Ändere Schriftgröße


Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 3   [ 32 Beiträge ]
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Ideensammlung und -suche zu meiner Facharbeit zu Entspannung
BeitragVerfasst: 2004-12-07, 20:51 
Ich bin öfter hier!
Ich bin öfter hier!
Benutzeravatar

Registriert: 2004-03-22, 18:32
Beiträge: 268
Wohnort: Oberkirch
Hallo ihr kreativen Köpfe,

ich bin nun seit September im Anerkennungsjahr und habe mich nun für die Jahresarbeit entschieden. Ich bin in einem 4-gruppigen Kindergarten in BW und habe in der Gruppe 25 Kinder von 3-6. Ich werde überwiegend in Teilgruppen arbeiten, solange das die Rahmenbedingungen zulassen!
Da ich selber Massagen, ruhige Musik, Entspannung etc. liebe und mein Freund in diesen Dingen auch oft als Versuchskaninchen herhalten muss (aber bei Massagen etc auch will ;-) ), habe ich mich nun für eine Facharbeit zum Thema Entspannung entschieden!

Nun habe ich einige Fragen an euch:

Wie könnte eine Überschrift für die Jahresarbeit lauten???
Ich dachte schon an "Entspannung im Kindergarten", was mir aber langweilig erscheint. Oder "Durch Entspannung dem alltäglichen Stress entfliehen", oder "Möglichkeiten zur Stressbewältigung und Entspannung" oder "Spürt die Ruhe und Stille in euch".... Vielleicht habt ihr da gute Ideen!?!

Sollte man alle Entspannungsmöglichkeiten durchgehen oder lieber Methoden wiederholen???
Es gibt ja allerhand, von Massagen, autogenem Training, progressiver Muskelentspannung, Yoga, Thai Chi, Meditationen, Mandalas legen und malen, Kunstbildbetrachtung,.... lieber einige Punkte rauspicken und öfter machen oder versuchen von jedem ein bisschen???

Welche Erfahrungen habt ihr schon gemacht? Wer kann mir Tipps oder auch Unterlagen geben oder schicken, einfach nur zum Ideen holen?
Ich habe mir schon sehr viele Bücher zu dem Thema gekauft und nun wirklich schon viele Ideen zusammengesucht, aber dennoch bin ich über jeden Tipp oder evtl. auch andere Facharbeiten oder Projekte zum nachlesen dankbar. Ich werde sowieso nichts wörtlich übernehmen, da ich die Geschichten etc. eh noch spezieller auf die Kinder umschreiben möchte. Aber ich bin Mediensüchtig :oops: ich sammle und kaufe mir alles, was ich in die Finger kriege, weil ich das Thema einfach so unheimlich interessant und umfangreich finde!!!

Hier mal die Bücher, die ich mir schon gekauft habe und nur weiterempfehlen kann:

- Inseln der Entspannung, Ökotopia Verlag
- Kindern Stille als Erlebnis bereiten, Ökotopia Verlag
- Hörst du den leisen Streichelwind, Loewe Verlag
- Viele kleine Streichelhände, Menschenkinder Verlag
- Die Katze zieht die Stiefel aus, Herder Verlag
- Im Wolkenschiff auf und davon, Herder Verlag
- Das Weihnachts-Aktionsbuch, Herder Verlag


So, und hier nun meine Ideensammlung, die ich mir mal so kurz und spontan überlegt und aufgeschrieben habe. Dann fällt es mir immer leichter, wenn ich mir von vorneherein mal alles aufschreibe was mir zu dem Thema einfällt!
Hier ist sie, ... und sie will noch um viele Ideen und Tipps bereichert werden:


IDEENSAMMLUNG

Raum/Atmosphäre
- Welcher Raum???
- Evtl. Massageecke einrichten? Zweite Ebene? Bärenzimmer?Schlafraum? Snoezeln?
- warmer Raum, Licht gedämmt
- Kissen, Decken, evtl. Matrazen/Bett
- Duftlampe mit ätherischen Ölen
- Kerzen anzünden
- Evtl. Lichterkette aufhängen
- CD – Player mit Meditationsmusik
- Mitte gestalten mit passenden Materialien- -

Dekoration / Mitte gestalten
- Tücher und Kerze
- Eis-Form mit Kerze und Deko im Eis
- Wasserschale mit Schwimmkerzen
- Duftlampe
- „Märchenlicht“, „Stille-Licht“, Ruhe-Kerze -> mit Kindern Kerze verzieren und immer anzünden, wenn wir leise werden

Rituale /Einstiegsmöglichkeiten
- Kerze verzieren als Stille-Licht (evtl. jedes Kind)
- Ritual zum leise werden (z.B. Geschichte vom kleinen Bären oder ins Leiseland reisen…)
- Freiwilligkeit! Entweder sie wollen oder sie reisen zurück aus dem Stilleland und gehen!
- Schuhe ausziehen
- SINNE: Einstieg mit allen Sinnen, z.B.:
- Schmecken: Tee und Plätzchen oder was zum knabbern
- Hören: Musik, evtl. auch Lied singen oder Flöte
- Riechen: Duftlampe oder evtl. auch etwas rum geben wie z.B. eine Orange, ein Duftsäckchen, Zimt,…
- Sehen: Mitte gestalten mit Tüchern, Kerze betrachten
- Fühlen: Wärme (Kerze) und Kälte, weiche Decke, evtl. auch kurze Handmassage…

Mandalas
(Fotos machen und Namen dazu schreiben)
- ein großes Mandala aus Legematerial legen, eine Kerze (in Glas oder Wasserschale) ist die Mitte
- jedes Kind legt sich mit Lege- oder Naturmaterial sein eigenes Mandala in einen Reifen
- Mandalas malen, evtl. mehr Kopien machen
- Nussmandala-

Massagen
- Kekse backen (W.A. S. 91)
- Nilpferd-Massage
- Massage mit Nüssen, Tannenzapfen, etc.
- Mülltüten-Wasser-Massage
- Massage im Kreis/Reihe; jeder massiert jeden
- Mit Gegenständen massieren, evtl. verschiedene Dinge in Körbe legen und die Kinder dürfen aussuchen und tauschen: Igelbälle, Massagekäfer, Massageroller, Holzkugel-Massageteil, Waschlappen, Feder, Tannenzapfen,…
- Klangschale
- Haarke
- Massagen von CD
- Ein Ausflug des Igels (mit Igelball auf ganzem Körper)
- Pizza backen
- Auto- Waschanlage
- Das Wetter (Regen, Sonne, …)

Meditation
- Kerzen- Meditation (W.A. S. 101)
- Bildbetrachtung; Bild-Meditation

Traumreisen /Entspannungsgeschichten
- Einstieg in Traumreisen: Kleiner Bär; In der ersten Geschichte wird den Kindern der kleine Bär (Kuscheltier) vorgestellt, der sie auch künftig in ihren Traumstunden begleiten wird
- Entspannungsgeschichten vom kleinen Bär (Kinder Stille als Erlebnis bereiten)
- Phantasiegeschichte zu „Frederick“ von Leo Lionni (Kindern Stille als Erlebnis bereiten S. 82)
- Phantasiegeschichte zu „Indianerjunge Kleiner Mond“ (Kindern Stille als Erlebnis bereiten S. 84)
- Entspannungsrätsel (Sonne, Mond)
- mit Kerze
- Reise zum Weihnachtsstern

Bewegung & Entspannung:
Yoga & Progressive Muskelentspannung
- Übungen (Kindern Stille als Erlebnis bereiten S. 26-32):
Das Dach, die Brücke, der Turm, Fahrstuhl, Drehsitz, Rückenschaukel
- Sinnesspielgeschichte mit Wechsel zwischen Ruhe und Entspannung: Der Ausflug ins Traumland (Kindern Stille als Erlebnis bereiten S. 17-20)

Sonstiges
- Märchen erzählen
- Wassermusik machen auf Gläserrand mit Fingern
- Klangschale; beobachten die Ringe im Wasser
- Kirschkernkissen (Wärme)
- Stecknadel oder Feder fallen lassen
- Flüsterpost im Stuhlkreis
- Greif- und Massageball herstellen mit Reis in Luftballons (Inseln der Entspannung S.75)
- Partnerübung: Auf Rücken zeichnen und raten
- Figuren legen mit Seilen
- Kim – Spiele
- Im Stuhlkreis: alle schließen Augen und sollen in die Richtung zeigen, aus der sie Ton (Triangel-Klang) gehört haben
- Ton hören: Triangel anschlagen und Hand heben, wenn der Ton ganz vorbei ist
- Entspannungslichter selbst herstellen
- Pendel: evtl. versuchen Stift an langem Faden in einen Flaschenhals zu pendeln
- „Entspannungsbett“ dafür Luftballons aufblasen und in ein Bettbezug stecken und zumachen
- Elternbrief zur Information; Transparenz der Arbeit


P.S. Sorry das der Beitrag jetzt so lang geworden ist, ich hoffe ihn liest trotzdem jemand und gibt mir weitere Tipps!
Dachte einfach, das so eine Ideensammlung in diesem Forum doch gar nicht so schlecht ist, oder? Alles auf einen Blick! :hut:

_________________
Erzähle mir und ich vergesse.
Zeige mir und ich erinnere mich.
Lass mich tun und ich verstehe!
(Konfuzius)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 2004-12-07, 21:16 
die Frohnatur
die Frohnatur
Benutzeravatar

Registriert: 2003-01-06, 12:55
Beiträge: 3607
Wohnort: Bayern
Hallo Sinchen,

hast dir ja echt schon ganz viele Gedanken zu dem Thema gemacht!

So viele Tipps brauchst du da echt nicht mehr. ;-)

überschrift:
Meine war damals: Kinder im Elementarbereich durch Stilleübungen zur Ruhe und Entspannung führen
(geb zu, ist auch nicht der Bringer, aber trifft es)


Bei den verschiedenen Möglichkeiten würde ich sagen, schau mal, was dir so liegt und mach nicht zu viel. Lieber wiederholen und vertiefen als immer wieder neues machen.
Denke auch daran, dass du bei den Kindern ganz ganz klein anfangen musst, also Massage ist da schon fast Fortgeschritten...

Buchtipps findest du oben im Forum und sonst wühl hier mal, da findest du viele schöne Ideen und Anregungen.
Allgemeine Tipps ist etwas schwer, einfacher wird es, wenn du spezielle Fragen hast.

Ich wünsch dir viel Erfolg bei deiner Facharbeit und bis bald im Forum!

Liebe Grüße

Gerti

_________________
Das Leben wär nur halb so nett, wenn keiner einen Vogel hätt`...

Bild

Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 2004-12-08, 06:50 
hallo sinchen, guten morgen,

ich finde das thema entspannung auch sehr interessant, und vor allem wichtig! ich finde es auch klasse, wie viele gedanken du dir schon gemachst hast. sehr viel anregung brauchst du da von auén nicht mehr.

deine begrüdnung für die auswahl des themas
Zitat:
Da ich selber Massagen, ruhige Musik, Entspannung etc. liebe und mein Freund in diesen Dingen auch oft als Versuchskaninchen herhalten muss
:wow:
grundsätzlich sehe ich die auswahl der themen während der ausbildung immer AUCH unter dem apsekt: man braucht eigene sicherheit und auch, dass lehrer was besonderes, tolles und nichts ausgelutschtes sehen wollen. aber du solltest trotzdem das thema aussuchen, weil den kindern es ein bedürfnis ist ... und nicht nur, weil du es toll findest!

zu deiner frage:
Zitat:
Sollte man alle Entspannungsmöglichkeiten durchgehen oder lieber Methoden wiederholen???

ich persönlich habe das buch

Was Kindern gut tut!
von Sonja Quante

gelesen. darin habe ich das gelesen:

Es gibt verschiedene Entspannungstechniken:
• autogenes Training, progressive Muskelentspannung
• „imaginative Entspannungstechnik“ (Petermann, 2001, 16), also Entspannungsgeschich-ten und Fantasiereisen
• Massagen mit oder ohne Material
• Kimspiele, Stilleübungen
• „Spiele zum Wechsel von An- und Entspannung“ (Quante, 2003, 29)

Der Schwierigkeitsgrad der verschiedenen Entspannungstechniken von unten nach oben: von leichten Übungen für eher unerfahren Kinder (Spiele zum Wechsel von An- und Entspannung) zu schwereren Übungen für eher erfahrenere Kinder (vgl. Quante, 2003, 29: „Entspannungstreppe“) (autogenes Training).


(http://forum.kindergarten-workshop.de/v ... ght=quante)

von daher würde ich dir den tipp geben: überfordere die kinder nicht mit zu viel methodenvielfalt, sondern bereite sie vor, baue auf. denn auch entspannung will gelernt sein!!!!


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 2004-12-08, 17:32 
Ich bin öfter hier!
Ich bin öfter hier!
Benutzeravatar

Registriert: 2004-03-22, 18:32
Beiträge: 268
Wohnort: Oberkirch
Hi und danke schonmal für eure Antwort!

Zu dem Aufbau habe ich jetzt gleich noch eine Frage:

Wie fängt man am besten an???

bolli, du hast geschrieben, dass man vom leichten zum schweren gehen soll. Das hat unsere Lehrerin auch gesagt und es hört sich ja auch logisch an, aber ich habe noch Probleme mir so eine "Gliederung" vorzustellen!

Was könnte ich denn zum Beispiel in der allerersten "Stunde" machen?
Gleich eine Massage zum Einstieg ist dann ja wohl eine Überforderung, da die Kinder auf diesem Gebiet wirklích noch nicht so viel Erfahrung haben. Aber soll ich dann am Anfang einfach nur ein Gespräch führen, ihnen erklären, was ich in nächster Zeit mit ihnen vorhabe und weshalb (es herrscht auch große Unruhe in der Gruppe, da wir momentan auch fast jede Woche ein neues Kind bekommen haben). Und sie dann vielleicht fragen, was sie sich wünschen, was sie sich darunter vorstellen können, wie sie sich die Atmosphäre und den Raum wünschen und dann noch Regeln gemeinsam festlegen und klären?
Und anschließend vielleicht eine kleine "Einführung" in Ruhe und Entspannung, evtl. mit Kim-Spielen oder dem Unterschied Laut und Leise etc? Schreien und Flüstern, evtl. Flüsterpost....

Und dann das nächste Mal evtl, mit einer kleinen Massage anfangen, vielleicht zuerst selbst massieren lassen, mit verschiedenen Geräten ausprobieren und zum Abschluss vielleicht alle im Kreis gegenseitig den Vordermann massieren?
Oder ist eine Massage dann immer noch zu früh?
Ich finde das irgendwie so schade, weil es jetzt an Weihnachten so viele schön Geschichten gibt, die genial zu meiner Jahresarbeit passen würden, wie auch z.B. Plätzchen backen oder Phantasiereisen zum Weihnachtsstern etc. Aber wenn das am Anfang noch zu schwer ist (was ich mir auch gut vorstellen kann, wenn sie noch keine Erfahrung haben), fange ich halt trotzdem lieber mit einfacheren Dingen an...

Also hierbei bin ich echt über Tipps dankbar, in welcher Reihenfolge man was machen könnte etc.!

Dann habe ich noch eine Frage zu Ritualen:
Es wäre doch sicher schön, wenn sich immer wieder gleiche Anfangs- und Schlussrituale einfinden. Habt ihr da Ideen oder Tipps?

Ich dachte schon, dass ich eben den Raum richte mit Kerzen, Duftlampe, Decken, etc. und dann die Mitte immer entsprechend zum Stundenbild richte. (Apropos Mitte, sitzt oder liegt man bei Massagen, Phantasiegeschichten etc. eigentlich immer im Kreis???) Aber es wäre doch sicher auch schön, wenn wir eine "Stille-Kerze" hätten, als Zeichen für die Ruhe. Wenn wir die Kerze anzünden heißt das dann, das wir nun leise sein müssen. Wenn dann jemand rumkaspert und Quatsch macht blase ich die Kerze sofort aus und sage, dass er die Ruhe nun gestört hat und überlegen soll, ob er wieder mit in die Ruhe gehen möchte oder aufhören und den Raum verlassen. Erst danach wird die Kerze wieder angezündet. Wie findet ihr die Idee? Habt ihr noch andere Ideen?

Also dann, vielen Dank schonmal für eure Hilfe!

Über Tipps zu Überschriften, Ritualen und dem Ablauf der Angebote bin ich weiterhin sehr dankbar... :hut:

Liebe Grüße,
Sinchen

_________________
Erzähle mir und ich vergesse.
Zeige mir und ich erinnere mich.
Lass mich tun und ich verstehe!
(Konfuzius)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 2004-12-08, 18:37 
Ich bin forensüchtig!
Ich bin forensüchtig!
Benutzeravatar

Registriert: 2003-06-30, 13:53
Beiträge: 2239
Wohnort: Österreich
Hallo!
ICh hab zur Matura auch eine Diplomarbeit geschrieben und habe sie so genannt: Stille und Entspannung im Kindergarten
als Untertitel: S+E im KDg unter Berücksichtigung des individuellen Ruhe- undRückszugsbedürfnisses von KIndern untd die Auswirkung auf die Raumgestaltung

Hier sind noch ein paar Bücher, die ich sehr gut finde, falls du noch mehr benötigst:
Kreative Entspannung im Kindergarten-Lambertus
Wohlfühloasen im Kindertagesheim-Beltz
Zeig mir wo die STille wohnt-Christophorus
Still werden und Staunen-Herder
Nischen, Höhlen,Hängematten-Luchterhand (eher auf Raumgestaltung bezogen)

Viel spass!
lg angie

_________________
lg kipferl

Was immer du tun kannst oder wovon du träumst - fange es an.
J.W. von Goethe


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 2004-12-09, 10:32 
hallo sinchen,
eine einführung in das thema, wie du sie beschrieben hast, mit
Zitat:
Kim-Spielen oder dem Unterschied Laut und Leise etc? Schreien und Flüstern, evtl. Flüsterpost....
ist für die erste "einheit" denke ich am geeignetsten.
- was ist laut?
- was ist leise?
- empfindet das jeder gleich?
- kann stille, lärm weh tun?

im alltag stille erleben ist ganz wichtig, finde ich:
- was kann man alles hören, wenn es absolut still ist? (z.b. das blubbern der kohlensäure im mineralwasser, den eigenen atem, das herz (?), den tropfenden wasserhahn, ...)

ich habe zu beginn einen kerzenkreis gemacht. jedes kind hatte eine kerze vor sich. ich war ohne kerze. dann habe ich ein kind förmlich gebeten mir licht zu bringen: "xy, bring mir bitte licht." es hat mir licht gebracht (bitte, danke) und dann war das kind ohne licht an der reihe. und so weiter.

ich finde spiel, in denen die kinder abwechselnd spannung und entspannung erleben, für den anfang richtig klasse. wie sie stille und lärm mal erleben und vergleichen sollen, so können sie hier ihren körper in spannung und dann in entspannung erleben. die kids der damaligen gruppe kamen dann ganz klasse auf die ideen, dass ihr herz schneller schlägt, wenn sie rennen, dass der atem sich beruhigt, wenn sie "zu stein werden" und so weiter.

die massagen, die mit geschichten vebrunden werden, sind für "anfängerkinder" schon geeignet.

aber hey, probiere einfach aus. ich habe bei meiner facharbeit (anderes thema, aber egal) so viele aktivitäten gemacht, dass ich dann eine gute auswahl hatte und nur die guten, bzw. die, anhand derer ich gut reflektieren konnte, ins schriftliche aufgenommen habe ...

also: probier einfach aus. wenn mal was nicht klappt, dann kannst du es ja in einer anderen form wiederholen. kein stress, oder?!

viel SPAß!!!


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 2004-12-14, 20:33 
Ich bin öfter hier!
Ich bin öfter hier!
Benutzeravatar

Registriert: 2004-03-22, 18:32
Beiträge: 268
Wohnort: Oberkirch
So und Hallo mal wieder,

ich habe jetzt beschlossen, dass ich erst im Januar mit meiner Jahresarbeit anfange. Wollte jetzt eigentlich noch vor Weihnachten, aber es hat einfach nie reingepasst weil wir z.Z. auch großen Personalmangel haben und jetzt finde ich es zu spät. Ich könnte zwar jetzt am Freitag mit der einen Gruppe und dann am Montag mit der zweiten Gruppe ins Thema Entspannung einsteigen, aber ab nächten Mittwoch sind 2 Wochen Ferien und deshalb fang ich jetzt erst danach an.
Ich habe jetzt mit meiner Anleiterin ausgemacht, dass ich immer Donnerstags in unseren Schlafraum gehen kann und dann dort mit Kleingruppen am Thema arbeite.

Nun habe ich aber noch Fragen an euch zu Ritualen und Einstiegsmöglichkeiten!

Ich habe mir das bisher so überlegt:
- Ich stelle eine Kerze in die Mitte (hab schon überlegt vielleicht eine Lotus-Kerze, die sich ja nach mehreren Stunden öffnet und nach außen hin wegrollt), vielleicht aber auch eine schöne Blaue Kerze mit Sternchen drauf oder Muster etc. Habt ihr noch Ideen, wie man eine Entspannungs- und Stille Kerze verzieren könnte oder was für eine geeignet wäre?
- Dann zünde ich immer eine Duftlampe an (ich verwende auch nur 100% ätherische Öle von Primavera, die nicht schädlich sind!) und die Kinder dürfen jedes mal abstimmen, welchen Duft sie das nächste mal riechen wollen.
- Dann in die Mitte noch Tücher und halt immer dem Thema entsprechend, z.B. einen Stern legen oder ein Kuscheltier oder ein Kissen oder ein Glockenspiel etc....
- Dann zum Hinsetzen und Legen entweder Kissen oder Teppichfließen oder Decken (mit was habt ihr schon gute Erfahrungen gemacht???) oder evtl. bei Massagen auch in die Betten liegen (da wir eine Tagesstätte sind haben wir 8 kleine Betten für die Kinder, die Mittagsschlaf machen.
- Dann vielleicht ein Klangsignal, wie z-B. ein Glockenspiel zum Einstieg. Oder was ich auch überlegt habe, evtl. jedes Kind ein Instrument mit unterschiedlicher Lautstärke geben und dann vom lautesten zum leistesten Geräusch hin spielen im Kreis, das wir gemeinsam leise werden
- Dann als Ritual vielleicht die Kerze als "Stille-Licht", wenn sie brennt sind wir im "Ruhe-Land", "Entspannungs-Insel", "Leiseland", "Stilleland".... (Ideen???) und dann müssen wirklich alle leise sein. Wenn jemand Quatsch macht und redet wird sie sofort von mir ausgepustet und wir reden darüber, dass die Stille-´Kerze nur brennen kann wenn wirklich alle leise sind und wir zünden sie auch erst wieder an, wenn alle leise sind.
- Dann habe ich einen kleinen weichen Nici-Bär gekauft, den ich gern als "Maskottchen" nehmen würde. Den darf dann am Anfang jedes Kind in die Hand nehmen und erzählen wie es ihm gerade geht und wir überlegen uns gemeinsam einen Namen für den Bär. Der ist dann auch immer bei uns im Kreis dabei und macht die Entspannungsübungen mit etc. Ich habe nämlich ein Buch mit vielen Phantasiegeschichten die von diesem kleinen Bär handeln, dadurch bin ich darauf gekommen

... ja, ich denke es gibt viele Möglichkeiten, aber ich weiß nicht ob das alles dann nicht zu viel wird?!? Wie steigt man am besten ein? Wie viel sollte man machen? Wie findet ihr die Ideen? Was macht ihr als Einstiegsriutal?
Ich finde Rituale und Wiederholungen halt immer wichtig, deshalb möchte ich das auch immer einhalten, dass die Kinder wissen das sie jetzt wieder leise sein müssen und sich entspannen können.

Habt ihr sonst noch Ideen und Tipps, was für Regeln man aufstellen könnte und was wichtig ist, beim ersten Mal zu besprechen?
Vielleicht das niemand Angst haben muss, dass wirklich nur die Kinder mitmachen müssen die auch wollen, dass sie eben leise sein sollen, ...??? weitere wichtige Dinge?

Danke schonmal,
Sinchen

_________________
Erzähle mir und ich vergesse.
Zeige mir und ich erinnere mich.
Lass mich tun und ich verstehe!
(Konfuzius)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 2004-12-15, 14:11 
hallo sinchen,
als klangsignal eignet sich sehr gut eine klangschale. ein sehr beruhigender ton, der langsam immer leider wird. ich hab das mal gemacht und die kinder, die den ton nicht mehr hören sollen leise den arm heben, bis der letzte auch den arm gehoben hat.
ich finde rituale in bezug auf entspannungsübungen im kiga sehr wichtig, da sie den kindern sicherheit und verlässlichkeit bieten. das hilft ihnen, wenn sie sie gewohnt sind, leichter zur ruhe zu kommen.

ich finde es zu viel, duftlampe und kerze beiden aktiv mit den kindern zu getalten. die duftlampe kann ja eher im hintergrund brennen und mit den kindern würde ich dann die kerze anzünden. wie wäre es, wenn immer ein anderes kind "verantwortlich" für die kerze ist ein kind darf immer die kerze anzünden, aber erst, wenn alle leise sind. so wird das verantwotungsgefühl der kinder gesteigert und sie können sich eher damit identifizieren.

dass du die kerze aus machen möchtest wenn ein kind unruhig ist, finde ich nicht so gut. das setzt sie so unter druck und die kinder, die sich schon auf die ruhe einlassen werden dann eher in ihrer ruhe unterbrochen. ich würde das kind eher entweder begleiten (also neben es sitzen und ihm eventuell körperkontakt anbieten) oder es leise bitten zu gehen, bzw. es motivieren zu bleiben, und zwar ruhig!

das mit dem "ruheland" finde ich eine ganz gute idee. wie schon gesagt würde ich es nicht an die kerze koppeln, sondern vielleicht eher die kinder durch einen gymnastikreifen in das ruheland eintreten lassen. vor der einheit kann ja besprochen werden, wie man sich m ruheland (oder wie auch immer du es nennen willst) verhält ...so ist der übergang für die kinder deutlich und sie können vielleicht beim eintreten ins ruheland, oder beim verlassen der realen welt, unruhe zurück lassen ...

die idee mit dem bären finde ich auch gut. kinder stehen ja auf so was und vielleicht kann ja ein etwas unruhiges kind den bären als "hilfe" immer in den händen halten ...


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: HEY
BeitragVerfasst: 2004-12-28, 17:47 
Ich bin neu hier!
Ich bin neu hier!

Registriert: 2003-07-13, 15:06
Beiträge: 12
hallo!
Möchte gerne über das gleiche Thema meine JAhresarbeit schreiben, habe mir auch schon viele gedanken gemacht, Mih würde interessieren wie lange deine Facharbeit sein darf. Bei uns ümfängt die ungefähr 15 seiten.

_________________
Schon im voraus danke analle die mir auf meine fragen antworten.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 2004-12-29, 16:20 
Ich bin öfter hier!
Ich bin öfter hier!
Benutzeravatar

Registriert: 2004-03-22, 18:32
Beiträge: 268
Wohnort: Oberkirch
Hi anne19,

also bei uns umfasst die Jahresarbeit 30-40 Seiten, zusätzlich kommt dann noch Anhang mit Fotos etc. dazu. Das hört sich zwar viel an, aber ich habe jetzt schon so viele Informationen das ich hoffe alles auf 40 Seiten zusammenzubekommen. Allein meine Litaeraturangabe umfasst jetzt schon 2 1/2 Seiten!

Falls du Interesse hast, können wir uns ja mal per PN austauschen. Kannst mir gerne mal schreiben falls du willst :hut:

Liebe und entspannte Grüße
von Sinchen

_________________
Erzähle mir und ich vergesse.
Zeige mir und ich erinnere mich.
Lass mich tun und ich verstehe!
(Konfuzius)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 2004-12-29, 16:30 
Ich bin öfter hier!
Ich bin öfter hier!
Benutzeravatar

Registriert: 2004-03-22, 18:32
Beiträge: 268
Wohnort: Oberkirch
Hi an Alle,

ich bin immer noch über jede Hilfe zu meiner Facharbeit über Entspannung dankbar :hut:

Habe mir jetzt in den Ferien mal spezieller Gedanken gemacht, weil ich nun mit meiner Jahresarbeit anfangen möchte und dafür jeden Donnerstag die Hälfte meiner Kindergruppe ins "Leise-Land" entführen möchte... :schwatz:

Was mir am schwersten fiel war ein Einstiegsritual, da ich gern immer gleich beginnen würde. Doch ich glaub ich habe mich jetzt inzwischen mit einer Idee besonders angefreundet, die mit den Sinnen zu tun hat. Sinne und Wahrnehmung, Wahrnehmung und Bewegung, Bewegung und Entspannung, Entspannung und Ruhe... hängt ja alles miteinander zusammen.
Ich schreib jetzt einfach mal so meine Gedankengänge und bin über eure Meinung mehr als gespannt... :-D

- Regeln gemeinsam aufstellen und immer am Anfang besprechen: Evtl. beim Hör-Sinn bevor wir ins Leise-Land reisen, darf jeder Reihum eine Regel sagen … ich muss darauf achten dass alle Regeln genannt werden:

o Es MUSS niemand mitmachen, nur wer möchte, niemand wird gezwungen!
o Wer nicht mehr mitmachen will, muss sich ruhig verhalten und kann zusehen oder er soll leise aufstehen und wieder ins Zimmer gehen
o Wenn wir im Leise-Land sind, müssen wir uns auch leise verhalten um die anderen Kinder nicht zu stören.
o Wer es nicht schafft leise zu sein oder andere Kinder stört, muss das Leise-Land leider verlassen!
o Wenn wir Partner- oder Gruppenübungen machen gilt die Regel: Man darf andere immer nur so behandeln, wie man selbst auch behandelt werden möchte! Also nicht zu fest, nicht zu wild und nicht weh tun!
o Keiner MUSS die Augen schließen. Wenn jemand nicht möchte, soll er sie offen lassen, darf aber die anderen nicht stören.
o
............... welche Regeln sind noch wichtig? Was gibt es noch zu beachten???

Nun aber zum Einstiegsritual:
Mit allen Sinnen: Sinneskärtchen (Auge, Ohr, Nase,…) zu Beginn durchgehen

- Sehen:
o Was seht ihr hier im Raum?
o …in der Mitte?
o Kerze gemeinsam mit Kindern anzünden
o Wen sehr ihr alles? Wer ist alles da? (auch die Bären sollen genannt werden)
o Evtl. Einstiegslied: „Wir sitzen im Kreis“
o Evtl. Spiele wie z.B.
 Taschenlampe mit Augen verfolgen und dabei Körperteile benennen
 Daunen- Feder hochpusten und mit den Augen verfolgen
 Farben-Spiel: Ich sehe was, was du nicht siehst
 Seh-Kim

- Riechen
o Nach was riecht es hier? Ätherisches Öl in Duftlampe
o Schwamm zum riechen im Kreis herumreichen, auf dem etwas von dem Duftöl in der Lampe geträufelt ist.

- Schmecken:
o Zum Schmecken bringe ich jedes mal etwas mit, wie z.B. einen Apfel in Schnitze geschnitten, geknackte Nüsse, Tee, Saft,…
o Beim Essen oder Trinken sollen die Kinder die Augen schließen (wenn sie sich trauen), um sich besser auf den Geschmack konzentrieren zu können

- Fühlen:
o Was fühlt ihr? Z.B. unter euch der Teppich, um euch die Luft, die Temperatur, eure Kleider die ihr anhabt, …
o Evtl. Spiele wie z.B.
 Tast-Kim
 Gegenstände ertasten
 Auf dem Rücken malen
 Blinde Kuh
 Etwas im Kreis rumgeben, wie z.B. den kleinen Teddybär

- Hören:
o Was hört ihr hier im Raum?
o Gefällt euch die Musik? Ist sie entspannend?
o Evtl. Spiele wie z.B.
 Geräusche raten
 Flüsterpost
 Richtung raten
 Topfschlagen
 Radio sing ein Lied
 Klopfe, klopfe Hämmerlein, rate mal wer kann das sein?
o Und jetzt sind wir alle ganz leise, wer möchte darf die Augen schließen und wir reisen ins Leise-Land… Xylophon spielen, letzten Ton ausklingen lassen, wer nichts mehr hört darf die Augen wieder öffnen
o … beim Verlassen aus dem Leiseland das Xylophon wieder spielen.

Bitte gebt mir Rückmeldung, bin mir immer noch unsicher aber freue mich schon total auf die nächsten Donnerstage *g* Hoffe es klappt alles so wie ich es gern hätte und die Kinder finden wirklich zur Ruhe!!! :roll:

_________________
Erzähle mir und ich vergesse.
Zeige mir und ich erinnere mich.
Lass mich tun und ich verstehe!
(Konfuzius)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 2005-02-01, 16:59 
Ich bin neu hier!
Ich bin neu hier!

Registriert: 2005-02-01, 17:43
Beiträge: 6
Wohnort: Leinfelden- Echterdingen
Hallo Ihr!

Ich bin gerade auch im AEJ und fange meine Jahresarbeit am 16.02. zum Thema Entspannung mit Kindern an. Meine Jahresarbeit darf einen Umfang von 30 Seiten ohne Anhang beinhalten- der Anhang wird auch nicht bewertet. Finde das Ehrlich gesagt ziemlich wenig. :(
Als Riuale, habe ich ein Handpuppe (Living Puppets), die die Kinder in der Zeit begleiten wird, eine Klangschale, die jedes Angebot einleuten wird, eine Kerze, die zu jedem Angebot angezündet wird.
Ich werde Angebote zurm autogenen Training, Fantasiereisen, Massagen, progressiver Muskelentspannung, Kunst und Bewegung machen.
Die ganze Zeit über werden noch bestimmte Angebote zum Thema Ostern mit einfließen.(Lieder, Mandalas mit Ostermitiven...)
Am Ende meiner Jahresarbeit werde ich einen Elternabend halten, um die Eltern zu informieren, wie diese Zeit für die Kinder war, was sie gelernt haben und wie man es zu hause fortführen kann. So bekommen die Eltern zum Elternbrief auch noch einen guten Einblick.
Wenn hier noch jemand Tipps und Anregungen hat, würde ich mich sehr freuen.

Liebe Grüße :-D


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 2005-02-02, 18:06 
Ich bin öfter hier!
Ich bin öfter hier!
Benutzeravatar

Registriert: 2004-03-22, 18:32
Beiträge: 268
Wohnort: Oberkirch
Hi angel,
find ich ja toll das du auch Entspannung als Jahresthema hast, können wir uns ja ein wenig austauschen! Wir dürfen auch nur 30-40 Seiten ohne Anhang schreiben, ich find das auch total wenig!

Ich habe jetzt schon 4 Angebote durchgeführt die unterschiedlich verlaufen sind. Man merkt einfach, dass die 3-4 jährigen noch nicht ruhig liegenbleiben können und sich noch nicht richtig darauf einlassen. Bei den älteren hat das schon viel besser geklappt, obwohl man auch vom Alter unabhängig große Unterschiede feststellen kann. Mein Ziel ist es ja, dass die Kinder später in der Lage sind sich auch selbst zu entspannen, aber bis dahin ist es ncoh ein weiter Weg, das hab ich gemerkt!

Ich mache jeden Donnerstag Entspannungs-Tag mit einer Reise ins Traumland, wie gestaltest du deine Angebote?

Wenn du auch Interesse an Austausch hast kannst du mir ja ne PN schreiben, dann können wir auch Erfahrungen zur Entspannung austauschen!

Liebe Grüße,
Sinchen

_________________
Erzähle mir und ich vergesse.
Zeige mir und ich erinnere mich.
Lass mich tun und ich verstehe!
(Konfuzius)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 2005-02-03, 14:15 
Ich bin neu hier!
Ich bin neu hier!

Registriert: 2005-02-01, 17:43
Beiträge: 6
Wohnort: Leinfelden- Echterdingen
Hi Sinchen!

Bin sehr an nem Austausch interessiert. Hab dir eben ne PN geschrieben.

Liebe Grüße :-D


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 2005-02-08, 16:36 
Ich bin neu hier!
Ich bin neu hier!

Registriert: 2003-07-13, 15:06
Beiträge: 12
Hallo ihr beiden!

Mein Thema ist ja auch Entspannung! Unsere Jahresarbeit beträgt nur ca 15 Seiten, muss also alles ziemlich quetschen, dass stell ich mir sehr schwer vor. Aber es klappt schon. Bin auch schon mit verschiedenen Angeboten angefangen und konnte auch Unterschiede feststellen. Ist interessant wie einige Kinder darauf reagieren.
Würde gerne mehr von euch erfahren, wie es so mit dem Thema bei euch läuft.

DAnke

_________________
Schon im voraus danke analle die mir auf meine fragen antworten.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 3   [ 32 Beiträge ]
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 23 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  

[ Impressum ]

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
610nm Style by Daniel St. Jules of Gamexe.net

Deutsche Übersetzung durch phpBB.de