Abi und Ausbildung... Vor- und Nachteile

    Diskutiere Abi und Ausbildung... Vor- und Nachteile im Ausbildung Forum im Bereich Hilfe, Rat und Austausch - für die Praxis; :zuwink: Hallo! Ich erklär mal kurz was ich gnau mache und ihr sagt mir was ihr davon haltet. Also... Ich mache ganz normal die elfte, zwölfte und...
J
Julie
Ich bin neu hier!
Registriert seit
3. Mai 2003
Beiträge
6
Zustimmungen
0
Abi und Ausbildung... Vor- und Nachteile Beitrag #1
:cu: Hallo!
Ich erklär mal kurz was ich gnau mache und ihr sagt mir was ihr davon haltet.
Also...
Ich mache ganz normal die elfte, zwölfte und dreizehnte Klasse, mit den vorgegebenen Leistungskursen Bio :( und Erzieungswissenschaft.
Im ersten Jahr: 4 Wochen Praktikum
Im zweiten Jahr: 6 Wochen Praktikum
Im dritten Jahr: 4 Wochen Praktikum
Abiprüfung
Anerkennungsjahr
Berufsabschlussprüfung
Fertig

Also, ich bin im zweiten Jahr und finde das ist viel (!!!!!!!!) zu wenig Praxis!
Ich hab zum Glück vorher ein Vorpraktikum gemacht, aber viele in meiner Klasse haben überhaubt keinen blassen Schimmer, die meisten sind nach dem Praktikum völlig euforisch, wie süüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüß und niedlich die Kinder doch alle sind und das man so schön mit einigen spielen kann, einige aber ganz schön nerven.
Hallo???? Und mit der Einstellung werden nächstes Jahr viele von uns in den Beruf entlassen???

In dem Fall sollte die Ausbildung echt auf 5 Jahre verlängert werden!
Was meint ihr????
Ciao julie :clown:
 
B
Bernie
Ich bin Stammgast!
Registriert seit
18. Februar 2003
Beiträge
548
Zustimmungen
0
Alter
39
Abi und Ausbildung... Vor- und Nachteile Beitrag #2
*g*

Also lieb und süss hab ich mir auch gedacht nach der ersten Woche im Kindergarten! Aber man lernt ja schnell! *gg*
 
B
Büni
Ich bin Stammgast!
Registriert seit
14. April 2003
Beiträge
317
Zustimmungen
0
Abi und Ausbildung... Vor- und Nachteile Beitrag #3
Hallo Julie,

dass das wenig Praxis ist, finde ich ja auch, aber zumindest während meiner Ausbildung vor ein paar Jahren ( noch ohne ABI ), war das insgesamt auch nicht viel mehr. Wir hatten im ersten Jahr 7 Wochen und im zweiten Jahr 8, dann Anerkennungsjahr und fertig.
Auch bei uns gabs jede Menge Leute, die Erzieher werden wollten, weil sie Kinder süß und toll fanden, aber die sind dann doch oft mit dem Unterrichtsstoff überfordert gewesen und haben die Ausbildung abgebrochen, oder die Einstellung hat sich während der Ausbildung deutlich verändert und wurde "professioneller".
Problematisch finde ich allerdings, wenn Lehrer nicht früh genug auf solche Ansichten reagieren, mit den Schülern ihre Einstellung reflektieren und wenn nötig auch dringend dazu raten, einen anderen Beruf zu wählen ( und dann auch durch eine faire Notengebung deutlich wird, dass man für den Beruf nicht geeignet ist ). Ich weiss nicht, wie das an eurer Schule so ist, aber wenn man mit dem Berufsabchluss auch das Abi erwirbt, besteht vielleicht eher die Gefahr, dass man dem Schüler nicht auch noch das Abi "verbauen" will, und deshalb jemanden für den Beruf Ungeeigneten besser benotet, als angebracht wäre, so dass er die Ausbildung bestehen kann.
Grundsätzlich finde ich es aber gut, dass man mit dem Abschluss dann auch studieren und sich so entsprechend qualifiziert weiterbilden kann. Dann sollten das Niveau während der Ausbildung aber auch dem an einem "normalen" Gymnasium entsprechen.
Bei uns fand ich nicht, dass das Niveau so hoch war, ich hab vorher ganz "normal" Abitur gemacht und fand die Ausbildung (zumindest den theoretischen Teil ) nicht sooo anspruchsvoll. Wie das jetzt und an deiner Schule ist, kann ich natürlich nicht beurteilen.
Mehr Niveau in der Ausbildung ist meiner Meinung nach aber auf jeden Fall dringend notwendig, die Anforderungen an den Beruf sind schon hoch, wenn man es ernst nimmt. Ich finde, es müsste neben viel Praxiserfahrung ( und gründlicher Reflexion ) auch deutlich mehr wissenschaftliches Arbeiten ( z. B. präzises Beobachten ) vermittelt werden.
Aber wer weiss, vielleicht tut sich da ja irgendwann endlich mal was...

Schöne Grüße

Ute
 
D
Daniela
Ich bin eine Forenlegende!
Registriert seit
5. Januar 2003
Beiträge
8.565
Zustimmungen
0
Alter
35
Abi und Ausbildung... Vor- und Nachteile Beitrag #4
Hallo ihr!

Ja was soll ich dazu nur sagen wegen Praxis...? Wir haben NOCH viiiiel WENIGER.... Und auch kein Anerkennungsjahr... :(


Daniela
 
E
Engelchen2712
Ich schaue mich noch um!
Registriert seit
14. Februar 2003
Beiträge
40
Zustimmungen
0
Alter
37
Abi und Ausbildung... Vor- und Nachteile Beitrag #5
Mehr Praxis

Ich glaube, dass es nciht viel hilft, wenn die Ausbildung auf 5 jahre verlängert wird.

Ich finde, sie muss allgemein überdacht werden. Vor allem muss mehr Praxis rein. Wir hatten in den 2 Jahren Ausbildung pro Jahr 6 Wochen Praktikum, was ncoh nicht mal richtig nachbereitet wurde.

Ich würde mir eine Ausbildung wünschen, in der zumindest im 2. Jahr 3 Tage Praxis und 2 Tage Schule wäre. Das its viel sinnvoller und man nimmt viel mehr mit, als den Theoriekram, der sich in der Praxis meist eh nie so umsetzen läßt!

Gruß Nancy
 
V
VanessaS
Ich bin neu hier!
Registriert seit
27. Mai 2003
Beiträge
7
Zustimmungen
0
Abi und Ausbildung... Vor- und Nachteile Beitrag #6
Hey,

also ich bin z.Zt. am Ende des zweiten und letzten Ausbildungsjahres, und ich habe 3 Tage die Woche Praxis, und 2 Tage Schule.
D.h. ich bekomme natürlich sehr viel in der Praxis mit, und dies ganzjährig, was wirklich sinnvoll ist.
 
ANGEBOTE & SPONSOREN
http://www.kinder.dehttps://www.babyforum.de
Oben