Alles ist so laaaaaangweilig

    Diskutiere Alles ist so laaaaaangweilig im Brennpunkt/News & Gewinnspiele Forum im Bereich Ganz aktuell; Hallo zusammen, Langeweile - bei vielen Kindern ein großes Thema. Bei meiner Tochter ist mir aufgefallen, dass sie das (noch) nicht kennt. Wenn...
A
Anonymous
Gast
Alles ist so laaaaaangweilig Beitrag #1
Hallo zusammen,

Langeweile - bei vielen Kindern ein großes Thema.

Bei meiner Tochter ist mir aufgefallen, dass sie das (noch) nicht kennt. Wenn wir oder kein anderer uns mit ihr beschäftign, kann sie sich auch einen längeren Zeitraum selber beschäftigen.

Von anderen Kindern (meist aber auch älteren) weiß ich, dass sie ohne vorgegebenes "Programm" nichts mit sich anzufangen wissen. Es kann u. U. so weit gehen, dass diese dann nur Blödsinn aushecken.

Muss ein Kind immer beschäftigt sein oder werden? Oder muss es auch mal lernen, einfach ein Nichtstun auszuhalten? Wie bringe ich einem gelangweilten Kind bei, sich auch einmal selber zu beschäftigen? Wie geht ihr in der Praxis damit um - was ist mit den Kindern, die sich z. B. langweilen, weil sie alles schon kennen? Wie geht ihr daheim mit euren Kindern um?
 
A
Anonymous
Gast
Alles ist so laaaaaangweilig Beitrag #2
langeweile bei kindern - das kenne ich nur zu gut. sowohl von mir früher, als auch von den jungs aus der gruppe, in der ich arbeite.

erst mal zu mir:
warum auch immer (ich weiß nicht was ich zu wenig oder zu viel hatte oder was für gründe dahinter stecken könnten), ich habe in meiner kindheit und in der jugend nie gelernt, zeit, die man für sich alleine hat, schätzen zu wissen und zu nutzen - sei es um mal nichts zu tun oder sei es um mal was kreatives oder sinnvolles zu machen.
ich habe mich immer mit anderen menschen umgeben in der hoffnung, diese leere zu füllen, die ich empfungen habe. gelang mir leider nie.
erst als es eine zeit gab, in der ich einsamer wurde (damit meine ich, dass meine freunde wegzogen und ich einfach mal fast neimanden mehr hatte), merkte ich, was mir die zeit, in der ich alleine bin, wirklich bringt: nämlich konfrontation und auseinandersetzung mit mir selber und meinen gedanken. (so gut wie) unbeeinflusstes nachdenken und sinnieren über dinge, über gott und die welt. einfach nur ich selber sein zu können!

die jungs in der wohngruppe, in der ich arbeite sind zwischen 8 und 12 jahren alt. die langweilen sich eigentlich oft. es mangelt nicht an angeboten und möglichkeiten - und auf vorschläge kommt dann einfach nur die antwort: "kein bock - oh mir ist so langweilig." manchmal habe ich das gefühl, dass das so sein muss, dass das normal ist und dass die kinder dieses gefühl erleben wollen und müssen.
jeder von den jungs hat etwas, womit er sich gerne beschäftigt. aber wenn einem langweilig ist, dann will man meist auch nicht sein hobby ausführen. also ich denke, dass langeweile wirklich normal ist. man kann eben nicht immer beschäftigt sein und sich mit dingen auseinandersetzen.
wir legen großen wert darauf, dass die kinder in ihrer mittagsruhe alleine in ihren zimmern bleiben. ich denke, dass sie das lernen müssen: alleine sein. mit sich selber klar kommen. sich selber aushalten.

wow, sehr interessantes thema ...

http://de.wikipedia.org/wiki/Langeweile
 
A
Anonymous
Gast
Alles ist so laaaaaangweilig Beitrag #3
Interessanter Link, Bolli. :clown:

Schön, dass du das Thema auch auf dich bezogen hast.
Wie ist und war Langeweile bei mir?
Hm, mir fällt es schwer, nichts zu tun. Selbst beim TV mache ich oft noch irgendwas nebenbei (und wenns nur Essen ist :oops: ). Als Kind hatte ich schon Hummeln im Popo - ich musste immer etwas tun. Ich konnte, und kanns auch jetzt noch, mich immer gut alleine beschäftigen - aber Gesellschaft ist mir immer lieber :)

Ich denke, dass man normalerweise zwangsweise im der Familie lernt, mit Langeweile, Nichtstun oder daraus folgend Selbstbeschäftigen umzugehen.
Ich kann nicht kochen und gleichzeitig Kind bespaßen. Da fängt es schon an. Was mir aus meiner Kindheit einfällt: meine Mutter leidet an Migräne. Früher halfen die Medikamente überhaupt nicht. So lag sie öfter flach, während ich alleine, oft auch im gleichen Raum, ganz leise meine Playmobilwelt aufgebaut hatte oder mit Lego spielte.
 
E
Einhörnchen
Ich bin Stammgast!
Registriert seit
19. Oktober 2004
Beiträge
318
Zustimmungen
0
Alter
40
Alles ist so laaaaaangweilig Beitrag #4
Hallöchen zusammen, :cu:

das ist ein super Wochenthema. Ich komme gerade von unseren Konzeptionstagen für unseren Heilpädagogischen Kindergarten zurück, mir qualmt zwar der Kopf und ich muss mich erst mal sammeln, aber das Thema haben wir mehr oder weniger auch besprochen. :yes:
Ich denke im Vordergrund steht immer erst einmal die Ausgangssituation der Kinder. Ist-Stand des Kindes, Familiäres Umfeld (sprich einzel Kind oder Geschwister, Wohnlage/Gegend, Soziale Situation usw.),Bedürfnisse ect. Kenne ich all diese Dinge, kann das Kind einschätzen und dementsprechend handeln, d.h. es liegt an mir, oder ist meine Aufgabe, z.B. bei den ganz kleinen das spiel anzuleiten und mit ihnen zu "lernen" richtig (obwohl, was ist richtiges Spiel-aus Sicht der Kinder und des Erwachsenen?-zu spielen und bei den grossen durch neu geschaffene Möglichkeiten Interesse an der Beschäftigung zu wecken. Ich muss schauen welche Interessen, Bedürfnisse und Fähigkeiten hat das Kind und wie kann ich sie fördern und aufgreifen. Ebenso ist es wichtig welche Möglichkeiten habe ich in der Einrichtung die Kreativität und Phantasie des einzelnen zu unterstützen.
Es muss nicht immer die Fülle an Spielmaterial sein, die das Kind beim ersten anschauen schom umhaut und Überfordert. Manchmal ist weniger mehr! (ein grosser Pappkarton kann bei unseren über Tage hin ein wundervolles Rollenspiel auslösen)

Und darf ein Kind nicht einfach mal nur "doof" rumstehen oder gelangweilt rumhängen ohne das die Erwachsenen direkt sagen "och nö, such Dir doch mal was Sinnvolles zu tun und steh nicht immer rum, weisste wieder nicht was du machen sollst.Entweder ist ihm gerade danach oder braucht ein wenig Hilfe sich zu Orientieren/oder einenSpielpartner. :?:

Ich merke, ich fange an mich zu verzetteln, hoffe das meine Ausführung irgendwie zum Thema passt. Für mich hängt Langeweile immer damit zusammen was die Erwachsenen den Kleinen für Möglichkeiten bieten, damit sie gar nicht erst aufkommt. Und mit grösseren kann man das doch erarbeiten und besprechen eine Lösung zu finden.Oder?

So, bevor ich jetzt den Roman weiter schreibe, sage ich mal auf wiedersehen. Bin gespannt was noch so bei dem Thema rum kommt.
Liebe Grüsse, Katja :blume:
 
A
Anonymous
Gast
Alles ist so laaaaaangweilig Beitrag #5
die aussage
damit sie [die langeweile] gar nicht erst aufkommt
beinhaltet eine wertung - so finde ich. eine wertung: langeweilie ist etwas schlechtes und darf nicht sein.

ist es langeweile, wenn ein kind nichtstuend rumsitzt?

ist es langeweile, wenn ein kind blödsinn macht (andere stört, streiche ausheckt) und nichts gescheites anfängt oder findet, was es tun kann?

ist es nötig langeweile zu verhindern, wenn sie so verlebt wird, dass man dabei andere nicht stört?

Für mich hängt Langeweile immer damit zusammen was die Erwachsenen den Kleinen für Möglichkeiten bieten
es ist ja oft so, dass kinder, die nichts "sinnvolles" tun sich mit anderen zusammenrotten und andere stören, indem sie laut sind, rumalbern, frech werden, streiche spielen. ist das langeweile, oder ist das gerade da skindliche etwas-dagegen-tun?
ich halte mich nicht für einen entertainer. schon gar nicht bin ich dafür da kindern ununterbrochen etwas anzubieten damit sie sich nicht langweilen. wenn kinder lernen mit ihrer zeit, in der sie nichts tun wollen, umzugehen, dann wird langeweile nicht störend. aber ist das mit kindergartenkindern überhaupt möglich?
 
M
Musikatze
Ich bin eine Forenlegende!
Registriert seit
14. Januar 2003
Beiträge
8.744
Zustimmungen
0
Alter
54
Alles ist so laaaaaangweilig Beitrag #6
WElche Mutter kennt das nicht..."Mama, mir ist langweilig!!!"... und zumindest meine Kinder kennen auch meine achselzuckende Antwort darauf: "Na und?" Ich habe mit ihnen nämlich die Erfahrung gemacht, dass aus der Langeweile heraus die tollsten Ideen kommen, Basteleien, schöne Bilder, kleine Geschichten, selbstkomponierte Melodien.

Freche These: Wer sich im Kindesalter nicht der Langeweile stellen darf, hat als Erwachsener ständig die Fernbedienung in der Hand. Oder die Maus...



... vermutet die Musikatzenmutter
 
H
Hongxuan
Ich bin eine Forenlegende!
Registriert seit
27. Juni 2003
Beiträge
20.580
Zustimmungen
0
Alter
52
Alles ist so laaaaaangweilig Beitrag #7
Ich hätt spontan gesagt, dass mir als Kind nie langweilig war. Kann aber nicht stimmen, denn sonst hätt meine Mutter nicht gesagt: „Wem langweilig ist, ist selbst dran schuld!" Trotzdem hab ich an langeweile keine Erinnerung, nur an viel Lesen, malen, Basteln, Musik.......In die Baumkronen starren. Auch wie Bolli hab ich mich mit Freunden umgeben, die haben mir dann auch gefehlt, aber ich hab mich schon auch immer selber beschäftigen können.

Vielleicht liegt es daran, dass ich dann nicht viel damit anfangen kann, wenn Schüler mir sagen, ihnen sein langweilig...und erst recht, wenn ich meine Mutter zitiere, Möglichkeiten der Beschäftigungen nenne und die Langeweile immernoch "da" ist.

Ich seh Langeweile nicht als sog. Nichtbeschäftigung, sondern da, wo jemand mault und sich beschwert.
 
S
Schlumpfine555
Ich schaue mich noch um!
Registriert seit
2. Juni 2004
Beiträge
45
Zustimmungen
0
Alles ist so laaaaaangweilig Beitrag #8
Hallöle alle zusammen!

Ich finde das langeweile dazu gehört genau wie das dagegen ankommen! Ich finde es wichtig das Kinder lernen etwas dagegen zu tun! :freu:

Und, ja, ich finde es ist auch mit kindern möglich!

Wenn ein kind wegen langeweile stört muss es eben lernen anders damit umzugehen und für mich gehört das zu den ganz normalen erfahrungs- und lernprozessen dazu!
Ich finde, dass es nicht an den erwachsenen liegen sollte die kinder ständig beschäftigen zu wollen, wie könnte es denn eigene interessen erkennenen und finden? :hau:
Was machen solche ständig beschäftigte kinder später, können sie damit umgehen? :box:
Ich glaube wohl eher nicht!

lg
 
A
Anonymous
Gast
Alles ist so laaaaaangweilig Beitrag #9
wenn kinder lernen mit ihrer zeit, in der sie nichts tun wollen, umzugehen, dann wird langeweile nicht störend. aber ist das mit kindergartenkindern überhaupt möglich?
mit dieser aussage meinte ich, dass kinder, die anfangen aus langeweile zu stören, meistens sich selber nicht bewusst sind, dass sie sich jetzt so oder so verhalten, weil ihnen langweilig ist. sondern sie verhalten sich so oder so, weil sie es eben gerade wollen.
von daher denke ich nicht, dass es mit kindern möglich ist. sie müssen erst lernen die langeweile als diese zu identifizieren, ihre symptome kennen lernen.

Wer sich im Kindesalter nicht der Langeweile stellen darf, hat als Erwachsener ständig die Fernbedienung in der Hand. Oder die Maus...
dem stimme ich so absolut zu!
 
E
Einhörnchen
Ich bin Stammgast!
Registriert seit
19. Oktober 2004
Beiträge
318
Zustimmungen
0
Alter
40
Alles ist so laaaaaangweilig Beitrag #10
Hallo Bolli,
dies alles waren nur Gedankengänge von mir und sollten nicht als Wertung verstanden werden. Ich habe nicht gesagt das Langeweile schlecht ist und nicht aufkommen darf, gut, habe mich vielleicht etwas dämlich ausgedrückt, Es ist nicht schlimm "rum zu hängen" dies war nur eine platte Wortwahl von mir und es steht in Gänsefüsschen!!!! Es steht jedem, ob gross und klein auch zu , sich so eine Auszeit oder wie immer Du es nennen magst, zu gönnen. Es kann Langeweile sein wenn, sie sich zusammenraufen und irgendeinen "Blödsinn" aushecken, muss aber nicht. Und ob man das dann Blödsinn nennt, ist dann die andere Frage. Ich denke nicht, dass Kinder im Kiga bewusst blödsinn machen.(auch nicht immer). Kann auch sein dass mann unbeobachtet, wie auch immer ist, und dann auf solche Gedanken kommt!!

Mann muss auch nicht den Pausen Clown spielen, aber den "Anleiter" (den spiele ich nicht, der bin ich) der einem Struktur, Halt, Sicherheit und eine Linie gibt sich zu Orientieren. Und bei einer richtigen Anleitung werden Kinder, sicher nicht immer und auch nicht alle, lernen sich zu beschäftigen (ob Sinnvoll oder nicht sei jetzt dahingestellt). Wer sich dann zum "Pausen Clown"macht, oder so fühlt sollte seine Arbeitsweise vielleicht überdenken und evtl. neue Ansätze finden (nicht in den falschen Hals bekommen!!!!)

Und meine Meinung ist es aber trotzdem/immer noch, dass wir als Pädagogen usw. den Auftrag und die Verpflichtung haben, unseren Kindern alle Möglichkeiten aufzu tun, in allen Bereichen des täglichen lebens, und zu schauen wie es ihm am besten geht und sich Wohlfühlt, immer im Hinblick natürlich dies auch irgendwann selstständig bewerkstelligen und umsetzen zu können.
Ach ja, nochwas, wie definiert man "Langeweile?

Soweit nochmal meine Meinung. Es ist nicht persönlich gemeint und soll auch keine Wertung sein, da ich weder Euch noch Eure Arbeitsweise kenne. Also :cu: und :) und noch einen schönen Abend. Gruss, Katja :blume:
 
A
Anonymous
Gast
Alles ist so laaaaaangweilig Beitrag #11
hallo katja,
ich habe das dumme gefühl dass du dich angegriffen fühltest durch das, was ich auf deinen beitrag erwiderte. das war nicht meine intention! sorry!

was ist die definition von langeweile: www.wikipedia.de

und hier habeich noch was interessantes zum thema gefunden: http://www.sueddeutsche.de/kultur/artikel/92/42050/

zitate daraus:
"Eine Form ausdrücklicher Nichtbeschäftigung, bei der wir uns inspirieren und erholen können.
Gemeint ist die Muße. Sie beschreibt jenen schillernden Zustand zwischen Trägheit und Kontemplation, der Abwesenheit der Verpflichtung und der Erfüllung gerade durch das ziellose Nichtstun ­ die genossene Langeweile. [...] Muße zwingt uns zu der schlimmsten Begegnung, die dem Individuum möglich ist: der Begegnung mit uns selbst."
"Wir haben vollkommen vergessen, dass wir früher einmal so viel Zeit verplempern durften, bis uns von selber der Gedanke kam, ein Bild zu malen. War das nicht schön, als wir uns noch am eigenen Schopf aus der Langeweile zogen und aus diesem Nichtstun eine gute Idee entstand?"
 
A
Anonymous
Gast
Alles ist so laaaaaangweilig Beitrag #13
ist das thema zu langweilig für euch, oder ist euch so wenig langweilig, dass ihr euch dem thema nicht zuwendet?

wie geht ihr mit eurer langeweile um?
wie gehtihr mit kindern um, die sich langweilen?

schade, dass es keinen regeren austausch über das thema gibt ...
 
H
Hongxuan
Ich bin eine Forenlegende!
Registriert seit
27. Juni 2003
Beiträge
20.580
Zustimmungen
0
Alter
52
Alles ist so laaaaaangweilig Beitrag #14
@ Musikatze:
Zitat aus Bollis Link: Wer ein Musikinstrument spielt, dem wird es nie langweilig und er ist auch selten einsam.



hallo
also Langeweile im Sinne von nichts mit mir anfangen können, hab ich eigentlich nie. Allerdings hab ich auch mal beschlossen, dass ich mich auch nicht von roten Ampeln und dergleichen aufregen lasse. Das ist dann einfach mal eine Gelegenheit tief durchzuatmen, zu schauen, was jenseits des Rinnsteines passiert, wie die Häuser und Gärten aussehen, was der Fahrer hinter mir macht (ihhh, der popelt in der Nase...)
Bin aber auch bekannt für Vögel und Insekten beobachten, an denen alle vorbeirennen. (So ne Zikade lässt sich ganz schön Zeit beim Schlüpfen.)

Also ich denke, dass es zT eine Einstellungssache ist, wie man mit der Zeit, die man hat umgeht. (Vielleicht aber auch ein Bisschen angeborene Eigenschaften > siehe den Artikel in der Süddeutschen und der Hinweis auf das Adrenalin....obwohl...ich geh auch klettern, zählt das dann als Extremsport???)

Wie gehe ich mit Kindern um, die sich langweilen?
Da komme ich mit dem Spruch meiner Eltern: "Wer sich langweilt, ist selbst dran schuld." Und wenn dann fragend geschaut wird, versuche im Gespräch zu klären, für was sich das Kind (sind meist über 10J.) interessiert. Sag ihm, er soll doch mal seine Umwelt beobachten. Oder ich versuche, das was er macht, mit ihm in einem anderen Licht zu sehen.
Das sind allerdings immer nur so kurze Gespräche auf dem Schulhof oder so, also nichts langzeitliches, ob da eine Änderung in der Einstellung erfolgt, kann ich nicht sagen.
 
A
Anonymous
Gast
Alles ist so laaaaaangweilig Beitrag #15
es gibt einen spruch, der heißt so oder ähnlich: die, die am wenigsten zeit haben, haben am wenigsten zu tun.

wieso ist es cool ständig auf achse zu sein, ständig zu tun zu haben, immer beschäftigt zu sein? geben die meisten menschen eh nicht nur vor, dass sie ständig zu tun haben?

warum ist es uncool, wenn einem mal langweilig ist? langeweile haben heißt, dass man keinen durchgeplanten alltag hat, der keine zeit für freiräume lässt. das ist doch was tolles.
noch vor einem jahr war mir oft langweilig, bzw. ich hatte viel zeit und konnte diese nicht nutzen.
jetzt habe ich einen harten job und eine beschwerliche fahrt dorthin. langweilig in dem sinne ist mir nicht mehr - denn die zeit, die ich heute frei habe, nutze ich zum relaxen. oder ist das auch langeweile?

die jungs auf der gruppe beschweren sich manchmal, dass ihre tage so durchgeplant sind. montag diese therapie, dienstag hier was, mittwoch dawas ... aber die zeit, die sich für sich nutzen können, können sie auch nicht aushalten. es ist schwierig den jungs deutlich zu machen, dass eine zeit ganz für sich, ebenso wichtig ist (wenn nicht wichtiger) wie zeit mit anderen menschen zu verbringen alleine sein ist uncool und langweilig. ich möchte den jungs gerne vermitteln, dass es doch was tolles ist, wenn man sich mit sich selber auseinandersetzt und zeit für sich und seine eigenen intimen dinge hat.

langeweile ist nicht existent, wenn man sie nutzt.
 
A
Anonymous
Gast
Alles ist so laaaaaangweilig Beitrag #16
Also, ich kenne langeweile auch nicht: weder heute noch kann ich mich daran erinnern, das mir als Kind langweilig gewesen wäre. Ich denke auch, das es eine Eintstellungssache ist, freie Zeit mal FÜR SICH zu nutzen, ohne AKTIV zu sein.
Ebenso wichtig finde ich, den Kindern zu vermitteln, das auch Nichtstun mal OK ist bzw. Phasenweise sogar notwendig ist.
Wo und wie lernen die Kinder langeweile kennen? Sind es nicht wir Großen, die zu allererst mit der Frage kommen IST DIR LANGWEILIG wenn die Kids mal rumhängen?
Meiner Meinung nach sind wir Erwachsenen hier wieder als Vorbilder gefragt: Es ist in Ordnung, sich mal in die Ecke zu lümmeln und seinen Gedanken nachzuhängen!
 
A
Anonymous
Gast
Alles ist so laaaaaangweilig Beitrag #17
Sind es nicht wir Großen, die zu allererst mit der Frage kommen IST DIR LANGWEILIG wenn die Kids mal rumhängen?
richtig. kinder die "nur rumhängen" sollen was tun, so ist die vorherrschende meinung. kinder die etwas tun, damit sie nur nicht rumhängen, machen oft blödsinn und stören damit andere. dies tun sie aber nur, weil sie eigentlich rumhängen wollen. wir erwachsenen geben den kindern denke ich oft das gefühl, dass sie immer etwas zu tun haben sollten. kein wunder, dass manche dann auf "dumme ideen" kommen.

heißt langeweile passiv sein? denke ich nicht! was von außen oft wie langeweile aussieht muss noch lange keine langeweile sein. wenn ein kind genißt, nur rumzuhängen, dann ist ihm nicht langweilig. aber von außen sieht es so aus ...
 
H
Hongxuan
Ich bin eine Forenlegende!
Registriert seit
27. Juni 2003
Beiträge
20.580
Zustimmungen
0
Alter
52
Alles ist so laaaaaangweilig Beitrag #18
mal so am Rande: hab mir gerade heute morgen die UN Kinderrechtskonvention angeschaut.
machen oft blödsinn und stören damit andere
verletzt das Recht der anderen.
Wir sind auch verantwortlich (inkl. Vorbild sein), Kindern beizubringen, dass Freiheiten so weit gehen, wie sie die Freiheiten anderer nicht einschränken.
Sie sollen lernen, dass die eigene Freiheit immer ihre Grenze an der Freiheit des Anderen hat.
 
A
Anonymous
Gast
Alles ist so laaaaaangweilig Beitrag #19
Wir sind auch verantwortlich (inkl. Vorbild sein), Kindern beizubringen, dass Freiheiten so weit gehen, wie sie die Freiheiten anderer nicht einschränken.
in bezug auf langeweile heißt dass, den kinder die freiheit lassen, "rumzuhängen", und sie nicht dazu zwingen, ständig etwas tun zu müssen.

http://www.eltern.de/familie_erziehung/ ... weile.html
zitat: "Langweilt sich das Kind tatsächlich? [...] Nicht selten sind die Großen blind für das, was die Kleinen sehen und wahrnehmen: Wenn ein Sechsjähriger beinebaumelnd auf dem Fensterbrett hockt und ausdauernd nach draußen schaut, obwohl es dort bereits ziemlich dunkel ist, muss das noch lange nicht heißen, dass er sich langweilt. Vielleicht denkt er gerade darüber nach, ob der liebe Gott auch eine Mutter hat. Oder er beobachtet eine Katze, die in der Dämmerung auf Jagd geht. Diesem Kind zu sagen: `Tu doch mal was Vernünftiges`, wäre der erste Schritt, es zum echten Langweiler zu machen."
 
H
Hongxuan
Ich bin eine Forenlegende!
Registriert seit
27. Juni 2003
Beiträge
20.580
Zustimmungen
0
Alter
52
Alles ist so laaaaaangweilig Beitrag #20
Stimmt.
hatte überlegt, ob ich das dazuschreibe oder nicht....

Ich glaube, wir sind uns hier so ziemlich einig....nun bleibt noch die Frage, wie gehe ich mit Kindern um die maulen, es sei ihnen langweilig!? Wie "Reparieren" wir und geben den Kindern jung und alt die Fähigkeiten, Zeit zu genießen.

Und mit geben meine ich hier, wie helfen wir ihnen das zu erarbeiten, zu erfahren.
 
ANGEBOTE & SPONSOREN
http://www.kinder.dehttps://www.babyforum.de
Oben