an Pippi und Flautista!

    Diskutiere an Pippi und Flautista! im Rhythmik und Musikalische Früherziehung Forum im Bereich Ideenaustausch und Anregungen für die Praxis; Liebe Kolleginnen! Das ist schön - Kolleginnen "an Bord"!!! :gruppenumarmung: Ich freue mich auf regen Fach - aber nicht nur den - Austausch...
M
Musikatze
Ich bin eine Forenlegende!
Registriert seit
14. Januar 2003
Beiträge
8.744
Zustimmungen
0
Alter
54
an Pippi und Flautista! Beitrag #1
Liebe Kolleginnen!

Das ist schön - Kolleginnen "an Bord"!!! :gruppe2: Ich freue mich auf regen Fach - aber nicht nur den - Austausch!

@Flautista: Die Klangstraße kenne ich nur vom Namen - es gibt inzwischen so viel Literatur auf dem Markt (aber leider ist vieles auch nicht brauchbar...). Ich werd´ mal reinschauen!
Meine Enttäuschung über neue (neugekaufte) Literatur ist oft groß: Scheinbar "aktuell", scheinbar "neu", doch oft "alter Wein in neuen Schläuchen". Und guter Wein ist alt ein großer Genuß...
Verstehst Du, was ich meine (NICHT auf die Klangstraße bezogen!!!)?
In "Musik und Tanz für Kinder" steckt so viel drin, oft auch nur als Anregung, zwischen den Zeilen versteckt - ich empfinde nach wie vor Hochachtung vor dem zeitlos kompetenten Autorenteam. Auch "Spiel- und Klang" also die "Murmelgeschichte" bringt nichts neues, sondern halt nur anders, bunter, in "zeitgemäßerer" spielerischer Form.

Und jetzt ganz neugierig: Wo hätte ich Dich in Italien treffen können??? :sunny:

@Pippi: Ciao meine Liebe! Ich bin noch mitten in der Seeliger und stelle mir manches schwierig vor, aber das rhythmische Korrespondieren ist doch eigentlich was ganz natürliches. Also das Aufnehmen und Wiedergeben, bzw. Verändern von Babylauten.
Das sollte im Repertoire jeder unbedarften Mutter sein...
Aber das Repertoire der heutigen Mütter ist ja eher dürftig, in meinen MKG wollen sie sogar die Texte von den Reiterspielen auswendiglernen...

Jetzt muß ich aber los, meine Große-Kleine wird nämlich eingeschult, kommt in die Sexta eines Jesuitenkollegs. Und das in Berlin!
Die stille Revolution der Eltern gegen die Schulpolitik...


Ich grüsse euch beide und alle anderen herzlich,



Musikatze
 
F
Flautista
Ich bin Stammgast!
Registriert seit
9. Juli 2003
Beiträge
522
Zustimmungen
0
Alter
40
an Pippi und Flautista! Beitrag #2
Hallo, ihr beiden!
Sogar gleich zwei Kolleginnen, wer hätte das gedacht *freu*

@Musikatze: Ich bin im Hinblick auf die "Klangstraße" sicher auch ein bissel voreingenommen, weil ich bei den beiden Autorinnen studiert habe. ;)
Aber es hat mich einfach überzeugt. Wobei ich dabei nicht die anderen Unterrichtskonzeptionen schlecht machen will! Ich hab auch Kurse, in denen ich mit "Musik und Tanz" arbeite, aber insgesamt scheint mir die "Klangstraße" einen guten Mittelweg zwischen Spielen und Lernen gefunden zu haben. Das gefällt mir gut daran.
Wo du mich in Italien hättest treffen können? Ich war in der Toskana, in der Nähe von Pisa/Volterra. Und du? *neugierig zurückfrag*

Mit MKG habe ich persönlich noch gar keine Erfahrung, aber ich hab Anfang des Jahres ein Seminar mit Lorna Lutz-Heyge besucht. Das ist diejenige die den "Musikgarten für Babies" herausgegeben hat. War sehr interessant...

LG, Flautista
 
M
Musikatze
Ich bin eine Forenlegende!
Registriert seit
14. Januar 2003
Beiträge
8.744
Zustimmungen
0
Alter
54
an Pippi und Flautista! Beitrag #3
Buona Sera Flautista!

Niemand wollte es raten, dabei hatte ich sogar virtuelle spaghetti als Preis ausgesetzt... wir waren auf Sardinien, der heißgeliebtesten aller Inseln... molto bella, molto bellissima...

Toskana ist aber auch schön... seufz...

Könntest Du mir von Deinem seminarbesuch bei Lorna Heye berichten? Nachdem, was ich so gehört und gelesen habe, stehe ich dem Musikgarten eher kritisch gegenüber, das hat mich aber nicht davon abgehalten, im November "Musikgarten für Babies" zu buchen. Ob sich das wohl lohnt? Für das viele Geld? (Immerhin, Zugfahrt, Hotelübernachtung, Seminargebühren, etc, da muß `ne alte Frau viel Triangel schwingen...)
Ich habe ja selber Mutter-Kind-Gruppen und auch die ganz kleinen in den Kitas (18-24 Monate), das seit Jahren und somit gute Erfahrung mit MEINEM Konzept. Mal sehen, was sich Heye/ Müller so ausgedacht haben...


Bis bald, die Kinder rufen und haben Hunger (vom Lateinvokabelnlernen und den Anstrengungen des ersten und gleich siebenstündigen Schultags. Heftig für eine Zehnjährige, oder? Aber der Mensch wächst ja mit seinen Aufgaben...)


Tschüs, Musikatze


Hallo Pippi! ich wünsche Dir auch einen schönen Abend!!!
 
F
Flautista
Ich bin Stammgast!
Registriert seit
9. Juli 2003
Beiträge
522
Zustimmungen
0
Alter
40
an Pippi und Flautista! Beitrag #4
Servus Musikatze!

Also, eines muss ich vorweg schicken: ich hab zu Eltern-Kind-Gruppen eine sehr gespaltene Meinung. Einerseits finde ich es unglaublich schade, dass Eltern mit ihren Kinder für sowas in die Musikschule kommen. Im Grunde macht man da ja nichts anderes als das, was früher meine Eltern und Großeltern im Spiel und "nebenher" mit mir gemacht haben (Kniereiter, Fingerspiele, Lieder singen usw.). Aber andererseits ist die Nachfrage von Eltern da und deshalb sollte man das Angebot auch machen, schon allein deshalb, damit unser ganzes Kulturgut, wie Lieder und Fingerspiele, nicht verloren geht.

Zu dem Seminar von Frau Heyge kann ich nur sagen, dass es für mich sehr interessant war, weil ich über die Arbeit mit Babies vorher noch nichts gehört hatte. Ich finde, sie ist eine klasse Frau, die sich viele Gedanken macht und sehr gut mit den Kleinstkindern umgeht (wir haben in einer Beispielstunde hospitieren dürfen). Aber andererseits frage ich mich halt auch, ob das nun wirklich auch noch sein muss. Musikunterricht mit Neugeborenen??? Naja, das ist aber eher eine persönliche Meinung...
Ich denke schon, dass sich das Seminar lohnt. Wenn du's nicht gut findest, dann weißt du wenigstens, wie du deinen Unterricht NICHT gestalten willst. ;)

Und noch eine Frage zum Schluss (wenn wir schon bei Kleinstkindern sind): Kennst du die Arbeit von Dr. Edwin Gordon? Wenn ja, was hältst du davon?

Liebe Grüße und bis bald!
Flautista
 
M
Musikatze
Ich bin eine Forenlegende!
Registriert seit
14. Januar 2003
Beiträge
8.744
Zustimmungen
0
Alter
54
an Pippi und Flautista! Beitrag #5
Hi Flautista, zu Gordon befrag´ mal Pippi, die kennt sich da besser aus - glaub´ ich jedenfalls. Stimmt das, Pippi?

Nur ganz kurz zu den Mutter-Kind-Gruppen, ich bin da ganz Deiner Meinung und verbuche das für mich im Stillen als Erwachsenenbildung! Meine eigenen Kinder hätte ich da nie hingeschickt..., nicht mal zu mir, obwohl ich das sehr gut mache, das beweisen mir meine langen Wartelisten und die Mundpropaganda, die weit über die Bezirksgrenzen hinaus geht.
Aber ich hätte meine eigenen Kinder auch nie so früh in den Kindergarten geschickt, hätte sie vorher nicht bei Tagesmüttern geparkt, usw. usw....

Trotzdem mache ich diese Arbeit sehr gerne, sehr gut und weiß auch, daß ich da einiges bewirke: Ruhe, Freude, Besinnung kehren da ein, wo das Elternzeil eigentlich mal der äußere konformistische Druck der Frühförderung, des "bloß nichts versäumen" war!


Lieber Gruß, muß weiter, bis bald, Deine Musikatze!
 
ANGEBOTE & SPONSOREN
http://www.kinder.dehttps://www.babyforum.de
Oben