Arbeitsunfall durch falsche Schuhe

    Diskutiere Arbeitsunfall durch falsche Schuhe im Rechtliches Forum im Bereich Hilfe, Rat und Austausch - für die Praxis; Hallo zusammen, ich habe heute mal eine Frage an Euch: Im Kindergarten trage ich auch Hausschuhe, so wie es auch von den Kindern erwartet wird...
A
Anonymous
Gast
Arbeitsunfall durch falsche Schuhe Beitrag #1
Hallo zusammen,

ich habe heute mal eine Frage an Euch:

Im Kindergarten trage ich auch Hausschuhe, so wie es auch von den Kindern erwartet wird. Nun habe ich solche einfachen Schlappen, bei denen die Hacke offen ist. Ist dies zulässig oder nicht?

Ich habe mal gehört, dass man geschlossene Schuhe tragen muss, damit man einen richtigen Halt in ihnen hat und das im Falle eines Arbeitsunfalles auf Grund des falschen Schuhwerks die Berufsgenossenschaft nicht für Zahlungen aufkommt. Leider kann ich nichts entsprechendes finden. Könnt Ihr mir weiterhelfen???

Vielen Dank schon mal Svenja
 
A
Anonymous
Gast
Arbeitsunfall durch falsche Schuhe Beitrag #2
Hallo Svenja,

jupp, die Schuhe müssen auch hinten über die Hacke gehen und sicher sein. man muss damit auch mal schnell hinter einem Kind herrennen können usw. Ich weiß aber leider nimmer, wo das steht ...
 
E
Erdbeeri
Ich bin eine Forenlegende!
Registriert seit
9. Februar 2003
Beiträge
4.131
Zustimmungen
0
Alter
34
Arbeitsunfall durch falsche Schuhe Beitrag #3
Hätt ich ja jetzt irgendwie nicht gedacht.
Weil fast jede Erzieherin hat so Birkenstock-Schlabber.
Und was wäre wenn ich die Schuhe schnell weg schmeiß und sockig dem kind hinter her renn?

Lg, Beeri
 
A
Anonymous
Gast
Arbeitsunfall durch falsche Schuhe Beitrag #4
Es gibt aber auch Birkis mit Rienen hintenrum ;-)
 
E
Erdbeeri
Ich bin eine Forenlegende!
Registriert seit
9. Februar 2003
Beiträge
4.131
Zustimmungen
0
Alter
34
Arbeitsunfall durch falsche Schuhe Beitrag #5
Ja schon aber die sind nicht so bequem.
ich fänds echt interesannt zu wissen wo das geschrieben steht.
Und wenns so ist wunderts mich dass fast jeder mit so Schlabbern rum läuft.
Naja.

Lg, Beeri
 
D
Daniela
Ich bin eine Forenlegende!
Registriert seit
5. Januar 2003
Beiträge
8.565
Zustimmungen
0
Alter
35
Arbeitsunfall durch falsche Schuhe Beitrag #6
Hi Erdbeeri,

jetzt muss ich dir aber widersprechen:

Ja schon aber die sind nicht so bequem.
Entschuldige, aber das ist schon ein sehr billiges 'Argument'!
Wenn Schuhwerk richtig passt, dann ist es auch bequem - und unbequemes hält bei mir sicher nicht Einzug. Dann dürfen es eben nicht die modernsten (und billigsten) Schlapferl sein, sondern wirklich mal was Ordentliches.

Bei den Arbeitsschuhen - wie nun auch immer geartet - sollte man ohnehin darauf achten, dass man damit seine Füße nicht absichtlich zu Grunde richtet. Immerhin muss ich die Dinger bis zu 12 Stunden am Tag durchgehend tragen, 5 Tage die Woche - und niemand anderer..... (Mal ganz abgesehen von den Langzeitwirkungen durch schlechtes Schuhwerk.... :nono: )


Daniela
 
A
Anonymous
Gast
Arbeitsunfall durch falsche Schuhe Beitrag #7
UVV

Hallo,

eigentlich ist das doch etwas, was in der Ausbildung vor dem ersten Praktikum besprochen werden sollte, denn mit soo etwas steht und fällt u.U. die wirtschaftliche Grundlage deines Lebens.

Diese und ähnliche Vorschriften, z.B. in Bezug auf Ringen, Ketten, Piercings usw. sind in der Unfall Verhütungs Vorschrift zu finden. Diese muss an jeder Arbeitsstätte für die Mitarbeiter zugängig aufbewahrt werden. Wenn Du diese nicht findest, fragst Du einfach der Beauftragter für Arbeitssicherheit in Deiner Einrichtung.

Die Regeln schnell zusammenfassend: Die Kleidung muss entsprechend der durchgeführte Tätigkeit sein. Dabei steht bequemlichkeit und Mode irgendwo auf Platz 9999 der Rangliste!!! Zu Schuhen ist zu sagen, dass dies nicht nur ein e Geschichte der UVV ist, sondern einfacher Vernunft dies fordert. Kein Mensch kommt auf der Gedanke (zumindest vernünftigerweise) sen Haus lose auf Sand zu bauen. Die Füsse sind nun einmal das Fundament unseres Körpers, also müssen die vernünftig gebettet sein!

Beim Sport müssen Piercings, Ringen und Ketten grundsätzlich entfernt werden, bzw. überklebt!!! Das gilt auch für Ohenstecker!!! Wer sich nicht an den Regeln hällt und sich eine Verletzung zuzieht, ist nicht versichert! Bist Du längerer Zeit erkrankt, so wird das richtig teuer. Zuzahlungen bei den Arzt, Medikamente und ggf Kürzungen bei Lohnfortzahlungen sind die Folge. Ebenso kommt die Berufsgenossenschaft nicht für Reha-Maßnahmen bzw. ein evt. Umschulung auf, wenn die Verletzungen eines Arbeitsunfalls (mit) die Folge unsachgemäßer Kleidung sind.

Und deswegen wunderd es mich, dass dies nicht vor dem ersten Praktikumsbesuch im Kindergarten ausführlich besprochen wurde in der Einrichtung.

Olav
 
G
Gerd
Ich bin Stammgast!
Registriert seit
25. September 2003
Beiträge
406
Zustimmungen
0
Alter
63
Arbeitsunfall durch falsche Schuhe Beitrag #8
Hallo1

Über die Unfallverhütungsvorschriften kann man sich in jeder Einrichtung und hier gut informieren:
http://regelwerk.unfallkassen.de/

Richtig ist, dass im Falle eines Arbeitsunfalles - der durch falschen Schuhwerk verursacht wurde - die Berufsgenossenschaft nicht für Zahlungen aufkommt. Richtig ist aber auch, dass es keine DIN-Vorschrift für den richtigen "Erzieher/innen-Schuh" gibt. Das Zauberwort heißt angemessene Arbeitskleidung und es kommt immer darauf an nachvollziehbar begründen zu können, warum der jeweilige Schuh oder die jeweilige Kleidung in der konkreten Situation angemessen war bzw. ist. Da können und sollten auch pädagogische Erwägungen eine Rolle spielen (z.B. ist es durchaus erklärbar, warum Hausschuhe - oder wie wir hier in der Region sagen "Puschen" - im Gruppenraum getragen werden und in der Arbeitssituation angemessen sind).
Also nutzt euren Verstand!

Viele Grüße!
Gerd
 
A
Anonymous
Gast
Arbeitsunfall durch falsche Schuhe Beitrag #9
Hallo alle zusammen,

ich möchte mich zu erst für Eure Antworten bedanken.

Nun möchte ich Euch mal den Grund meiner Frage etwas näher schildern.

In unserer Dienstbesprechung kam das Thema auf, welche Hausschuhe die Kinder tragen sollten, Schlappen (hinten offen) oder die bekannten Puschen? Es entstand eine Diskusion, bei der sich alle Kolleginnen einig waren, dass die Puschen hinten geschlossen sein müssen. Ich warf dann ein, dass dies auch für das Personal gelten würde, da im Falle eines Arbeitsunfalles mit offenen Schuhen eventuell kein Versicherungsschutz besteht.
Daraufhin wurde ich in der Luft zerrissen!!! :wow:
Man habe noch nie von sowas gehört. Selbst unsere Sicherheitsbeauftragte, die gleichzeitig Leitung der Einrichtung ist, habe auf sämtlichen Fortbildungen so einen Zitat: "Quatsch" noch nie gehört. :kopfschuss:
Als ich sie dann bat, sich doch mal dementsprechend zu informieren, bekam ich zur Antwort, dass dies nicht nötig sei!

Allerdings muss ich sagen, dass diese Reaktion kein Wunder ist, denn von 8 Kolleginnen bin ich die Einzigste, die jeden Tag Hausschuhe trägt! Der Rest trampelt mit den dreckigen Straßenschuhen durch die Gegend, ob Sommer oder Winter! Für mich eine ekelige Angelegenheit.

Nun werde ich meine neu gesammelten Infos dank Eurer Hilfe weitergeben und Euch dann berichten!

Liebe Grüße
Svenja
 
G
Gerti
Ich bin lebendes Foreninventar!
Registriert seit
6. Januar 2003
Beiträge
3.607
Zustimmungen
0
Alter
44
Arbeitsunfall durch falsche Schuhe Beitrag #10
Hallo,

find ich sehr interessant das Thema, ich hab in der Arbeit auch immer Birkis an, hinten offen...
Draußen achte ich schon sehr darauf, dass die Schuhe so sind, dass man schnell rennen kann, wahrscheinlich deshalb, weil im Garten dies öfters mal nötig ist, als drinnen.

Ich hatte übrigens mal eine Praktikantin, die sah das gar nicht so und ist mit hochhakigen Schuhen und auch Flipflops rumgelaufen. Trotz mehrmaligem Besprechen hat sich daran nichts geändert.
Da hab ich mal spontan einen unangesagten Waldtag gemacht (an ihrem Praxistag).
Danach war sie stocksauer, die Hacken der Schuhe hinüber und das Thema erledigt.. ;-)
(ich weiss, schon gemein, aber wer nicht hören will.... ;-) )

Liebe Grüße

Gerti
 
A
Anonymous
Gast
Arbeitsunfall durch falsche Schuhe Beitrag #11
@ gerd

Hallo Gerd,

die Rechtsprechung in Bezug auf Haftung nach Arbeitsunfälle geht aber davon aus, dass auch wenn falsche Kleidung nicht ursächlich für einen Unfall waren, zumindest einen Eigenanteil getragen werden muss. Begründet wird dies, analog wie beim Autogurt, dass die Verletzungen geringer ausgefallen wären, wenn die richtige Kleidung getragen worden wäre.


Olav
 
M
monai
Ich schaue mich noch um!
Registriert seit
23. Februar 2003
Beiträge
25
Zustimmungen
0
Arbeitsunfall durch falsche Schuhe Beitrag #12
kurz ne blöde frage:

hacke = ferse ?
 
H
Hongxuan
Ich bin eine Forenlegende!
Registriert seit
27. Juni 2003
Beiträge
20.580
Zustimmungen
0
Alter
52
Arbeitsunfall durch falsche Schuhe Beitrag #13
nicht blöde

ja, ist das gleiche!
 
ANGEBOTE & SPONSOREN
https://www.babyforum.dehttp://www.kinder.de
Oben