Aufgaben eines Spielleiters

    Diskutiere Aufgaben eines Spielleiters im Ausbildung Forum im Bereich Hilfe, Rat und Austausch - für die Praxis; Hi, Baden Württemberg? Welche Fachschule gehst du denn? Habe da auch einmal gewohnt. Ich habe da noch eine Frage.. Welche Aufgaben hat ein...
S
Sibylle
Ich bin neu hier!
Registriert seit
19. Februar 2005
Beiträge
23
Zustimmungen
0
Alter
49
Aufgaben eines Spielleiters Beitrag #1
Hi,

Baden Württemberg? Welche Fachschule gehst du denn?

Habe da auch einmal gewohnt.

Ich habe da noch eine Frage..

Welche Aufgaben hat ein Spielleiter?

Ist es ratsam, dass ich als Erzieherin bei einem Spiel mitspiele?
Vor- und Nachteile?

Wie reagiere ich wenn Änderungen von den Kindern kommen, die aber nicht in mein Spiel passen?

Grüße Sibylle

habe einen neuen eigenständigen Beitrag zum Thema eröffnet- Morgaine
 
P
poly
Ich bin öfter hier!
Registriert seit
18. Februar 2005
Beiträge
111
Zustimmungen
0
Alter
32
Aufgaben eines Spielleiters Beitrag #2
Halloooo ;-)

Bin momentan auf dem Berufskolleg für Praktikanten der Sozialpädagogik!
Das geht ein Jahr lang mit jeweils 2 Tagen Praxis in der Woche!

Naja und nächstes Schuljahr geht es dann auf die Fachschule für Sozialpädagogik!


Zu deine Frage mit der Spielleitung!

Auf jeden Fall ist es wichtig, selbst auch mitzumachen, ausser es ist etwas ausserordentliches, wo du die Kinder beobachten musst...
Ich meine du kannst nichts verlangen, was du nicht selber (vor)machst...

Danke für die Tipps!
 
P
poly
Ich bin öfter hier!
Registriert seit
18. Februar 2005
Beiträge
111
Zustimmungen
0
Alter
32
Aufgaben eines Spielleiters Beitrag #3
Aufgaben einer Spielleitung

Die Hauptaufgabe liegt darin, die Spielfreude der Kinder zu wecken und ihre Spielbereitschaft zu fördern.
Dazu muss man selber spielbereit sein.

Man sollte...

- auf das Kind eingehen, wenn es einen Spielpartner sucht
-Wünsche und Interessen der Kinder in das Spiel miteinbeziehen
-Spiele aussuchen, die allen Erfolgserlebnisse vermitteln sollen
-genügend Spielmaterial und Spielanreize zur Vefügung stellen, so können sich Kinder besser ausdrücken
-Neugier wecken und Abwechslung bieten (nicht zu gleichförmige Spielangebote geben)
-nicht belehrend auf das Kind wirken, spielende Kinder nicht kritisieren, auch wenn sie sich mal ungeschickt verhalten
-die Zeitdauer richtet sich nach der Belastbarkeitkeit der Kinder
-bei Gesellschaftsspielen sollten die Spielregeln genau erklärt werden
-eine Spielstunde sollte Höhepunkte bieten
-schwächeren und langsameren Kindern Beachtung schenken
-immer Alternativen bereitstellen, falls etwas schief laufen sollte

So hoffe das ist ein kleiner Anreiz für dich! :D
 
P
poly
Ich bin öfter hier!
Registriert seit
18. Februar 2005
Beiträge
111
Zustimmungen
0
Alter
32
Aufgaben eines Spielleiters Beitrag #4
ahhh sorry..hab vergessen zu schreiben in welchem Ort ich zur schule geh...

Das ist in Lörrach, an der Schweizer Grenze,,,ganz im Süden!
 
S
Sibylle
Ich bin neu hier!
Registriert seit
19. Februar 2005
Beiträge
23
Zustimmungen
0
Alter
49
Aufgaben eines Spielleiters Beitrag #5
Hallo Poly,

danke für deine Hilfe...

So in etwa habe ich es auch geschrieben, dachte nur ich habe etwas vergessen.

Aber ich brauche noch UNterstützung in...

SOLL DER SPIELLEITER MITSPIELEN?

Vorteile / Nachteile...

Und was macht man wenn Spielvorschläge von den Kindern kommen und die nicht passend sind.

Also ich habe da schon etwas gefunden, aber ich denke es gibt sicher noch mehr, was dafür oder dagegen spricht.
 
M
Morgaine
Ich bin eine Forenlegende!
Registriert seit
5. Januar 2003
Beiträge
6.758
Zustimmungen
0
Alter
36
Aufgaben eines Spielleiters Beitrag #6
so, habe die Inhalte eurer Beiträge "hierher zitiert", damit gibt es nur noch einen Beitrag und alles ist weniger kompliziert

Zitat von poly:
Der Spielleiter muss frei von Spielhemmungen sein, andere begeistern und Kontakte herstellen können.
Man muss wissen, dass Spiele neben ihrem Unterhaltungswert auch Medium des sozialen Lernens und der Persönlichkeitsbildung sind.
Der Erzieher sollte Spielhemmungen erkennen und überwinden helfen - und
Spielbedürfnisse erkennen, zum Spiel motivieren, Spielbedingungen schaffen und Denkanstöße geben.
Man sollte felxibel planen, Alternativen bieten, Variationen entwickeln und auf die Einhaltung der Spielregeln achten.
Zu den Aufgaben gehört auch, die Thematik von Spielstunden festzulegen, den Spielrahmen abzugrenzen, den Zeitraum festlegen und Aufgaben zu verteilen.
Zitat von poly:
Von Spielleiter hängt es im Wesentlichen ab, ob die Teilnehmer eine bejahende oder ablehnende Einstellung zum Spielverlauf entwickeln.
Falsch sind folgende Verhaltensweisen:

- ermüdendes und unverständliches Erklären
-sich gelangweilt geben
-schimpfen, kommandieren, schikanieren
-sich lustig machen
-zum Spiel zwingen
-Kinder länger sitzen lassen, als es ihr Entwicklungsstand zulässt
-zu leises/lautes Sprechen
-immer nur dieselben Spiel durchführen


so, denke einiges kann man gut gebrauchen...

Folgendes Buch zum Thema Spiel würde ich empfehlen...
Nehmen wir auch im Unterricht durch !

Arbeitsbuch Spiel - Für die Praxis in Kiga, Hort, Heim und Kindergruppe
von Peter Thiesen beim Bildungsverlag E1NS Stam
Zitat von Sibylle:
Hallo Poly,

danke noch einmal. Es hat mir sehr viel geholfen.

Mich würde nur noch interessieren, ob ein Spielleiter mitspielen soll?

Vor- und Nachteile.
Sehen die Kinder einen dann nicht nur als Vorbild an. Wollen die Kinder, wenn die Erzieherin mitspielt alles genauso machen wie sie?
Wird das Kind durch mitspielen der Erzieherin gehemmt?
Wird es unselbstständig?

Kann die Erzieherin die Kinder, wenn sie nicht mitspielt besser beobachten?
Ihnen mehr Impulse, Anregungen und Hilfestellungen geben.

Dies bezieht sich auf Stuhlkreisspiele!
 
ANGEBOTE & SPONSOREN
https://www.babyforum.dehttp://www.kinder.de
Oben