Aus der Praxis (2)

    Diskutiere Aus der Praxis (2) im Erste-Hilfe und Krankheiten Forum im Bereich Hilfe, Rat und Austausch - für die Praxis; Dann gibt es noch den Fall: [color=white][b]Dummheit tut doch weh [/b][/color]*ggg* Ein siebenjähriger Junge, etwas arg zurück, saß im Sand und...
A
Anonymous
Gast
Aus der Praxis (2) Beitrag #1
Dann gibt es noch den Fall: Dummheit tut doch weh *ggg*

Ein siebenjähriger Junge, etwas arg zurück, saß im Sand und spielte mit einer Sandmühle. Der Trichter verstopfte. Was macht man normalerweise? Richtig! Mit dem Zeigefinger oben etwas von oben hineinstopfen. Was tat dieser Junge? Mit dem Mittelfinger zwischen Rad und Trichter von unten durch den Trichter :nono:

Der Finger ging nicht mehr raus. Ganz locker mit "Duhu Susi, mein Finger steckt fest!" Kam er zu mir. 8) Erste Aktion: Restsand im Waschbecken rauswaschen. Finger steckte weiter fest - schwoll an. 2. Aktion: Spülmittel hinein - zwecklos. 3. Aktion: Speiseöl hinein - genauso zwecklos. 4. Aktion: Eis hinein, da der Finger immer dicker wurde und anfing zu schmerzen - sinnlos. Abholzeit begann, jede Mutter hatte einen anderen Tipp ...

Letztendlich fuhren wir zum Krankenhaus (er war Tagesstättenkind). Nachdem sich dies grinsend und kopfschüttelnd jeder Arzt und jede Schwester angesehen hatte, holte ein Doc die Knochensäge raus :erschreck: (sieht aus wie ein schnell rotierender Pizzaschneider). Nun bekam ICH Panik, denn der Doc kam mit diesem Ding arg zitternd auf das Plastikteil, in dem sich der Finger befand, zu. :nono: :wow:

Ist aber alles glatt gegangen: der Doc hat 100%ig gesägt und Kind blieb ruhig, obwohl er Angst bekam. Nach kurzer Zeit ließ die Schwellung auch nach ...
 
A
Anonymous
Gast
Aus der Praxis (2) Beitrag #2
Kleine Löcher...

Hallo Susi,

ist doch schön so ein Erlebnis. Ihr habt von Grundsatz her richtig gehandelt, schmieren, und kühlen, dann aber ab zum Doc zum Sägen (Gegensatnd, nicht Finger).

So eine Gipssäge sieht gefährlich aus, damit verletzen kann aber keiner, denn sie "sägt" nicht im herkommlichen Sinne, sonder "zittert" oder (fachtechnisch) osziliert nur. Hierdurch kann keine Oberflächenverletzung von gewebe entstehen, was durchaus interessant ist. Stell dir mal vor, Gipsbein ausgepackt, knochen geheilt, dafür 45 cm schnittwunde von der Säge... Nein, da haben die sich schon was überlegt.

Noch einmal aber zurück zu den Gefahren bei solche Verletzungen. Schon relativ schnell kommt es, durch die verminderte Durchblutung des Gewebes zu beeinträchtigungen der Sauerstoffversorgung und somit auch auf dauer gesehen zu ein sog. compartment Syndrom, ein "abschottungs-Syndrom", welches im Endeffekt zum absterben des GEwebes führt. Bis es aber soweit ist, duaert das einige Stunden, abhängig vom allgemeinzustand des Patienten usw.

Dadurch dass die größere Venen die das Blut zurück zum Herzen führen zusammengedrückt werden, über die Arterien jedoch Blut "nachgeliefert" wird, schwillt ein Körperteil an. Dieses Phänomen wird ausgenutzt, wenn Doc Blut braucht oder einen Zugang legen will. Durch die Kühlung ziehen sich aber auch die arterielle gefäße zusammen, womit der Blutzufuhr verringeert wird UND der Sauerstoffbedarf des Gewebes. Deswegen sollte man möglichst früh schon anfangen mit kühlen, um ein Anschwellen des GEwebes erst gar nicht entstehen zu lassen.

Und noch was ganz wichtiges: Sowohl Kind als BegleiterInnen haben nach so eine Aktion etwas leckeres Verdient...

Olav
 
ANGEBOTE & SPONSOREN
https://www.babyforum.dehttp://www.kinder.de
Oben