Ausbildung, wie/wann/wo!?

    Diskutiere Ausbildung, wie/wann/wo!? im Ausbildung Forum im Bereich Hilfe, Rat und Austausch - für die Praxis; Hallöchen, ich habe folgende Frage an Euch: Um in einem Kindergarten zu arbeiten, gibt es scheinbar zwei Ausbildungswege. Einmal über eine Schule...
M
Musik-Alex
Ich bin neu hier!
Registriert seit
15. April 2003
Beiträge
13
Zustimmungen
0
Ausbildung, wie/wann/wo!? Beitrag #1
Hallöchen,

ich habe folgende Frage an Euch: Um in einem Kindergarten zu arbeiten, gibt es scheinbar zwei Ausbildungswege. Einmal über eine Schule und dann doch direkt als Ausbildung im Kindergarten, oder habe ich da was falsch verstanden?

Welches ist denn die kürzeste (und dennoch zu empfehlende) Ausbildung?

Habe ich auch Möglichkeiten ohne Ausbildung in einem Kindergarten zu arbeiten?

Vielen Dank und noch einen schönen sonnigen Tag!
Grüße
Alexander

P.S. Das Bundesland ist da ja häufig wichtig: Baden-Württemberg.
 
A
Anonymous
Gast
Ausbildung, wie/wann/wo!? Beitrag #2
ja es gibt die möglichkeit praxisbegleitend ausgebildet zu werden. wie das in deinem bundesland ist: keine ahnung! es gibt die möglichkeit auch ohne ausbildung in einem KiGa zu arbeiten. aber dass würde ich dir nicht raten.

die schulische ausbildung hat ein vorpraktikum von 3 monaten und dann 1 jahr annerkennungsjahr (praktikum).

ich würd mich informieren welches bundesland die besten voraussetzungen hat. hier in berlin braucht man aber ab nächstes jahr abitur und die ausbildung wird total umstrukturiert.
 
A
Anonymous
Gast
Ausbildung, wie/wann/wo!? Beitrag #3
ach ja! und herzlich willkommen! endlich wieder mal ein mann hier :)))


kannst dich ja mal bei "kaffeklatsch" vorstellen z.b. "hallo bin der neue"

die werden sich freuen.

desweiteren finde ich es toll das du erzieher werden willst. gibt so wenig männer im elementarbereich. fühl mich manchml richtig verlassen da :)
 
A
Anonymous
Gast
Ausbildung, wie/wann/wo!? Beitrag #4
einzig allgemein geltende rahmenbedingungen für die ausbildu

EINZIG allgemeine Zugangsvoraussetzungen für die Ausbildung zum Erzieher für alle Bundesländer:



Rahmenvereinbarung zur Ausbildung und Prüfung von Erziehern/Erzieherinnen
(Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 28. 01. 2000)
Quelle:
Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland;
Anlage II. zur NS 161. AK, 27./28.1.2000, Bonn


1. Ziel der Ausbildung
Ziel der Ausbildung ist die Befähigung, Erziehungs-, Bildungs- und Betreuungsaufgaben zu übernehmen und in allen sozialpädagogischen Bereichen als Erzieher oder Erzieherin selbständig und eigenverantwortlich tätig zu sein. Die Ausbildung soll eine berufliche Handlungskompetenz vermitteln, die Fach-, Methoden- und Sozialkompetenz verknüpft. Die berufliche Qualifikation kann durch Vermittlung der Fachhochschulreife [1] ergänzt werden.
2. Ausbildungsdauer und Ausbildungsstätten
Der gesamte Ausbildungsweg dauert unter Einbeziehung, der beruflichen Vorbildung in der Regel fünf Jahre, mindestens jedoch vier Jahre. Er enthält eine in der Regel dreijährige, mindestens jedoch zweijährige Ausbildung an einer Fachschule [2]. Eine Teilzeitausbildung dauert entsprechend länger. Die praktische Ausbildung findet in unterschiedlichen sozialpädagogischen Tätigkeitsfeldern statt.
3. Zulassungsvoraussetzungen
Zur Ausbildung wird zugelassen, wer
a) einen mittleren Schulabschluss oder einen als gleichwertig anerkannten Bildungsabschluss nachweist und
b) über die geforderte berufliche Vorbildung verfügt. Sie umfasst eine abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung oder eine in Abhängigkeit von der Dauer der Ausbildung nach Landesrecht als gleichwertig anerkannte Qualifizierung.
4. Inhalt der Ausbildung
4.1 Rahmenvorgaben
Die Ausbildung umfasst mindestens 2400 Stunden Unterricht und mindestens 1200 Stunden Praxis in sozialpädagogischen Tätigkeitsfeldern. Aus einer zweijährigen einschlägigen vollzeitschulischen Vorbildung können bis zu 600 Stunden des praktischen Anteils in die Ausbildung eingebracht werden.
Rahmenstundentafel

Berufsübergreifender Lernbereich
mindestens 360 Std.*
Berufsspezifischer Lernbereich
mindestens 1.800 Std.*
Praxis in sozialpädagogischen
Tätigkeitsfeldern
mindestens 1.200 Std.
Gesamtstunden mindestens 3.600 Std.
* Die Differenz zum Mindestgesamtstundenumfang ist länderspezifisch auszugleichen.
Die Ausbildung umfasst folgende Bereiche:
- Kommunikation und Gesellschaft
- Sozialpädagogische Theorie und Praxis
- Musisch-kreative Gestaltung
- Ökologie und Gesundheit
- Organisation, Recht und Verwaltung
-. Religion/Ethik nach dem Recht der Länder

4.2 Qualifikationsbeschreibungen
Kinder und Jugendliche zu erziehen, zu bilden und zu betreuen erfordert Fachkräfte [3],
• die das Kind und den Jugendlichen in seiner Personalität und Subjektstellung sehen.
• die Kompetenzen, Entwicklungsmöglichkeiten und Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen in den verschiedenen Altersgruppen erkennen und entsprechende pädagogische Angebote planen, durchführen, dokumentieren und auswerten können.
• die als Personen über ein hohes pädagogisches Ethos, menschliche Integrität sowie gute soziale und persönliche Kompetenzen und Handlungsstrategien zur Gestaltung der Gruppensituation verfügen.
• die im Team kooperationsfähig sind.
• die aufgrund didaktisch-methodischer Fähigkeiten die Chancen von ganzheitlichem und an den Lebensrealitäten der Kinder und Jugendlichen orientiertem Lernen erkennen und nutzen können.
• die in der Lage sind, sich im Kontakt mit Kindern und Jugendlichen wie auch mit Erwachsenen einzufühlen, sich selbst zu behaupten und Vermittlungs- und Aushandlungsprozesse zu organisieren.
• die als Rüstzeug für die Erfüllung der familienergänzenden und -unterstützenden Funktion über entsprechende Kommunikationsfähigkeit verfügen.
• die aufgrund ihrer Kenntnisse von sozialen und gesellschaftlichen Zusammenhängen die Lage von Kindern, Jugendlichen und ihren Eltern erfassen und die Unterstützung in Konfliktsituationen leisten können.
• die Kooperationsstrukturen mit anderen Einrichtungen im Gemeinwesen entwickeln und aufrechterhalten können.
• die in der Lage sind, betriebswirtschaftliche Zusammenhänge zu erkennen sowie den Anforderungen einer zunehmenden Wettbewerbssituation der Einrichtungen und Dienste und einer stärkeren Dienstleistungsorientierung zu entsprechen.
4. Didaktisch-methodische Grundsätze
Die Qualifizierung erfordert eine prozesshafte Ausbildung in enger Verzahnung der unterschiedlichen Lernorte, die den subjektiven Lernprozess der künftigen Erzieher und Erzieherinnen berücksichtigt.
Zur vertiefenden Auseinandersetzung mit eigenen und fremden Erwartungen an die Tätigkeit eines Erziehers/einer Erzieherin in sozialpädagogischen Arbeitsfeldern ist im Verlauf der Ausbildung ein Konzept der Berufsrolle zu entwickeln.
Durch Analyse und Überprüfung der eigenen Reaktionsmuster und Einschätzungsmöglichkeiten sind Konzepte zu entwickeln, die die angehenden Erzieher und Erzieherinnen befähigen, ihr sozialpädagogisches Handeln auf der Grundlage eines reflektierenden Fremdverstehens zu begründen.
Im Verlauf der Ausbildung ist die Fähigkeit zu entwickeln, eigenverantwortlich und zielorientiert bei Kindern und Jugendlichen Erziehungs-, Bildungs- und Betreuungsprozesse zu gestalten.
Zur Professionalisierung des eigenen sozialpädagogischen Handelns bedarf es der Wahrnehmung der beruflichen Tätigkeit als Prozess, in dem es darauf ankommt, Strategien für ein selbständiges und eigenverantwortliches Handeln zu entwickeln, sie zu dokumentieren und zu überprüfen und dabei gleichzeitig die wechselnden Anforderungen der Praxis zu berücksichtigen.
5. Abschlussprüfung
5.1 Zweck der Abschlussprüfung
In der Abschlussprüfung soll nachgewiesen werden, dass das Ziel der Ausbildung erreicht worden ist.
5.2 Durchführung der Prüfung
In der schriftlichen Prüfung werden mindestens zwei Arbeiten aus dem berufsspezifischen Lernbereich unter Aufsicht angefertigt. Die Prüfungszeit beträgt dafür insgesamt mindestens sechs Zeitstunden.
Die schriftliche Prüfung kann in einem Bereich durch eine schriftliche Facharbeit mit anschließender Präsentation der Ergebnisse im Rahmen eines Kolloquiums unter prüfungsmäßigen Bedingungen ersetzt werden.
Zusätzlich ist durch ein geeignetes Verfahren festzustelIen, ob der Prüfungsteilnehmer bzw. die Prüfungsteilnehmerin die in der Ausbildung erworbenen Qualifikationen in der praktischen sozialpädagogischen Arbeit umsetzen kann.
Eine mündliche Prüfung kann vorgesehen werden.
5.3 Ergebnis der Prüfung
Das Gesamtergebnis der Abschlussprüfung lautet "bestanden" oder "nicht bestanden". Die Abschlussprüfung ist bestanden, wenn mindestens ausreichende Leistungen erbracht sind. Der Notenausgleich für nicht ausreichende Leistungen richtet sich nach den Bestimmungen der Länder.
Die Prüfung kann wiederholt werden. Die Einzelheiten bestimmen die Regelungen der Länder.
5.4 Abschlusszeugnis und Berufsbezeichnung
Wer die Abschlussprüfung bestanden hat und die weiteren nach den Bestimmungen der Länder erforderlichen Voraussetzungen erfüllt, erhält ein Abschlusszeugnis. Das Abschlusszeugnis ist eine Voraussetzung zur Führung der Berufsbezeichnung "Staatlich anerkannter Erzieher/Staatlich anerkannte Erzieherin". Verfahrensregelungen hierzu treffen die Länder.
6. Prüfung für Nichtschüler/Nichtschülerinnen
Eine Prüfung für Nichtschüler/Nichtschülerinnen kann vorgesehen werden. Zur Prüfung wird zugelassen, wer die Voraussetzungen nach Ziffer 3 erfüllt. Darüber hinaus müssen Bildungsgang und Berufsweg erwarten lassen, dass die Qualifikationen erlangt wurden, wie sie an einer entsprechenden Fachschule erworben werden.
Die Prüfung kann nicht früher abgelegt werden, als es bei normalem Schulbesuch möglich gewesen wäre.
Die Prüfung soll grundsätzlich in allen Lernbereichen durchgeführt werden. Umfang und Anforderungen müssen denen der Regelausbildung entsprechen.
Nach bestandener Prüfung wird ein Abschlusszeugnis erteilt, aus dem hervorgeht, dass die Prüfung für Nichtschüler/Nichtschülerinnen abgelegt wurde.
7. Gegenseitige Anerkennung
Die Länder erkennen die nach dieser Rahmenvereinbarung erteilten Abschlusszeugnisse gegenseitig an.
8. Schlussvorschriften
Die Rahmenvereinbarung über die Ausbildung und Prüfung von Erziehern/ Erzieherinnen (Beschluss der Kultusministerkonferenz vorn 24.09.1982) wird aufgehoben.
_____________________________________________
[1] Vereinbarung über den Erwerb der Fachhochschulreife in beruflichen Bildungsgängen, Beschluss der Kultusministerkonferenz vom0.06. 1998 bzw. in der gültigen Fassung):
[2] In Bayern an Fachakademien. in Nordrhein-Westfalen im Bildungsgang für Erzieher/Erzieherinnen am Berufskolleg..
[3] (vgl. Beschluss der Jugendministerkonferenz vom 25./26. 06. 1998)
Quelle:
Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland; Anlage II. zur NS 161. AK, 27./28.1.2000, Bonn #




dann gäbe es noch die möglichkeit einer nichtschülerprüfung bsp.:
Nichtschülerprüfungen
an Fachschulen des Sozial- und Gesundheitswesens

Bildungsgang: Fachschule für Sozialpädagogik
in Anlehnung an die APO-BK vom 26.05.1999 und PO-NSch-BK des Regierungsbezirkes Detmold

Personen, die die Berufsbezeichnung "Staatlich geprüfte/r und anerkannte/r Erzieher/in" erhalten möchten, für die jedoch aus unterschiedlichen Gründen die regluäre Ausbildung nicht in Frage kommt, haben die Möglichkeit, eine Nichtschülerprüfung abzulegen.
Die Prüfung ist unterteilt in drei Prüfungsbereiche:

schriftlich praktisch-pädagogisch mündlich

Die Abnahme der 4 schriftlichen Prüfungen erfolgt unter Aufsicht in den Fächern Erziehungswissenschaft, dem Fach Deutsch mit Kinder- und Jugendliteratur und zwei weiteren berufsbezogenen Fächern, die vom Prüfungsausschuss vorgegeben werden.

Die praktische, methodisch-didaktische Prüfung findet im Rahmen sozialpädagogischer Praxis statt. Die in diesem Bereich durchzuführende Prüfung muss schriftlich geplant, unter Aufsicht durchgeführt und im Anschluss an den praktischen Teil schriftlich reflektiert werden. Die Prüflinge haben für die gesamte Prüfeinheit 6 Werktage Zeit. Die praktische Prüfung hat bestanden, wer mindestens mit der Note "ausreichend" abschließt.

Die Dauer der mündlichen Prüfung erstreckt sich gewöhnlich über einen Zeitraum von 20 Minuten. Dem voraus geht eine Vorbereitungszeit unter Aufsicht. Jeder Prüfling hat das Recht, vor der mündlichen Püfung die Ergebnisse der schriftlichen Prüfungen zu erfahren.
Geprüft wird in allen Fächern der Stundentafel, wenn die Noten in dem jeweiligen Fach nicht zweifelsfrei festgestellt werden können oder wenn die Note einer schriftlichen Prüfung schlechter als "ausreichend" ausfällt. Kann nach bereits erbrachten Prüfungsleistungen eine Prüfung nicht mehr bestanden werden, so entfällt die mündliche Prüfung.

Nichtschüler haben die Prüfung bestanden, wenn sie in allen Fächern mindestens eine ausreichende Leistung erzielt haben. Dies gilt auch, wenn in nur einem Fach eine mangelhafte Leistung vorliegt, welche durch mindestens befriedigende Prüfungsergebnisse in den anderen Fächern ausgeglichen wird, so dass der Durchschnitt der Abschlussnote mindestens 4,0 beträgt.

Nicht bestanden hat die Prüfung, wer im Fach Erziehungswissenschaft oder in der praktisch-pädagogischen Prüfung nicht mindestens ein ausreichendes Prüfungsergebnis vorweisen kann.

Nicht bestandene Prüfungen können nach frühestens einem halben Jahr und auch nur insgesamt wiederholt werden.

Nachprüfungen sind möglich, wenn jemand in einem einzigen Fach seine mangelhafte Note ausreichend verbessert und die Abschlussbedingungen erfüllt. Bei zwei möglichen Nachprüfungsfächern kann der Prüfling das Fach aussuchen, in dem er die Nachprüfung ablegen möchte. Nachprüfungen finden frühestens 6 Wochen nach den Abschlusskonferenzen statt und müssen spätestens 10 Wochen nach den Konferenzen abgeschlossen sein, wobei eine Nachprüfung im praktisch-pädagogischen Bereich nicht möglich ist.

Für die Prüfungen werden keine Prüfungsgebühren erhoben. Es können lediglich Materialkosten für Kopien o.ä. anfallen, die durch die jeweilige Schule in Rechnung gestellt werden.

Unter bestimmten Voraussetzungen kann eine Anerkennung von Teilleistungen erfolgen. Dies betrifft BewerberInnen mit Fachhochschulreife oder Allgemeiner Hochschulreife. Dieser Personenkreis kann in den Fächern Religionslehre und Politik/Geschichte von der Prüfung befreit werden. Eine weitere Befreiung von Prüfungen kann in den Fächern erfolgen, welche Gegenstand des Studiums waren und in denen bereits eine Prüfung abgelegt wurde. Die Inhalte und der Umfang der jeweiligen Studien- und Prüfungsfächer müssen dabei dem Umfang des Bildungsganges und der Abschlussprüfung der Fachschule für Sozialpädagogik entsprechen. Weitere Prüfungen, die im Inhalt und Umfang der Abschlussprüfung der Fachschule entsprechen und durch staatlich anerkannte Prüfungen nachgeweisen werden, können ebenfalls in Teilen anerkannt werden.

Zur Nichtschülerprüfung werden zugelassen:

• Personen, welche den angetrebten Abschluss nicht besitzen
• Personen, die nach der Ausbildungs- und Prüfungsordnung für die Schulform die Zulassungsvoraussetzungen erfüllen. Dazu gehört eine abgeschlossene Berufsausbildung von mindestens 2- jähriger Dauer, die Vorlage eines polizeilichen Führungszeugnisses (nicht älter als 3 Monate) und der Nachweis des Sekundarabschlusses I (Fachoberschulreife).

Liegt eine abgeschlossene Berufsausbildung nicht vor, so kann diese auch durch:

ein mindestens 1-jähriges einschlägiges Praktikum ein einschlägiges Praktikum im Rahmen der Fachoberschule (Klasse 11) den Abschluss eines einschlägigen vollzeitschulischen Bildungsganges

ersetzt werden.

Eine Gleichsetzung mit einem einschlägigen Praktikum erfolgt, wenn:

• mindestens 4 Jahre eine hauptberufliche Tätigkeit ausgeübt wurde
• wenn 4 Jahre lang ein eigener Haushalt mit versorgungsabhängigen Personen geführt wurde


Eine Nichtschülerprüfung kann auch abgelegt werden, wenn in den letzten 2 Jahren keine Fachschule besucht wurde. Nichtschülerprüfungsanwärter müssen außerdem darlegen können, dass eine angemessene Prüfungsvorbereitung stattgefunden hat. Dazu gehören mindestens 16-wöchige Praktika in sozialpädagogischen Einrichtungen mit Kindern und eine theoretische Vorbereitung. Die Praktika dürfen nicht länger als 2 Jahre vor Zulassung zur Nichtschülerprüfung zurückliegen.

Nehmen Nichtschüler an Vorbereitungslehrgängen statt, so wird das Ausbildungskonzept des Trägers dahingehend geprüft, ob eine Prüfungsvorbereitung als angemessen akzeptiert werden kann. In allen anderen Fällen muss die Darlegung der Prüfungsvorbereitung individuell erfolgen.

Nicht zugelassen wird:
• wer von einer anderen Stelle zur Ablegung der Nichtschülerprüfung zugelassen ist
• wer eine Prüfung des angestrebten Abschlusses endgültig nicht bestanden hat
• Personen, die den angestrebten Abschluss, durch Ablegung der Nichtschülerprüfung, vor Beendigung der Regelschulzeit erreichen würden, die für den entsprechenden Bildungsgang festgelegt ist

Unterschreitet jemand das letzte Kriterium um nur 3 Monate, so kann er unter der Prämisse zugelassen werden, dass ihm das Zeugnis erst zum Entlassungstermin der öffentlichen Schulen ausgehändigt wird.

Zulassungen zur Nichtschülerprüfung müssen jeweils zum 1. Oktober eines jeden Jahres bei der jeweils für den Wohnsitz zuständigen Bezirksregierung beantragt werden. Dem formlosen und schriftlichen Antrag muss ein tabellarischer Lebenslauf, dem der genaue schulische und beruflische Werdegang entnommen werden kann, beigefügt werden. Nachweise für die einzelnen Zulassungsvoraussetzungen sind ebenfalls zu erbringen. Im Einzelverfahren wird dann durch den/die zuständige/n Dezernenten/Dezernentin der Bezirksregierung (Prüfungsvorsitz) über die Zulassung zur Nichtschülerprüfung entschieden.

Ist der theoretische Ausbildungsabschnitt absolviert worden, schließt sich daran das 12-monatige Berufspraktikum an. Wer die Berufsbezeichnung "Staatlich anerkannte/r ErzieherIn" führen möchte, muss nach dem Berufspraktikum eine letzte Prüfung in Form eines Kolloquims absolvieren.
 
A
Anonymous
Gast
Ausbildung, wie/wann/wo!? Beitrag #5
fachschulen:

baden würtenberg:
Fachschulen Baden – Würtenberg:

Marianum Hegne Staatl. anerkannte kath. Privatschule mit Internat
Konradistr. 16
78476 Allensbach
Tel: 07533/807600



BS des Rems-Murr-Kreises Anna-Haag-Schule Hauswirtschaftliche Schule
Heininger Weg 43
71522 Backnang
Tel: 07191/896300



Haus- und Landwirtschaftliche Schule
Seegartenstr. 16
97980 Bad Mergentheim
Tel: 07931/2095



Friederike-Rösler-Schule
Jakob-Beutter-Str. 15
72336 Balingen
Tel: 07433/938901

Matthias-Erzberger-Schule im Beruflichen Schulzentrum
Leipzigstr. 11
88400 Biberach
Tel: 07351/346215
http://www.bsz.bc.bw.schule.de/mes/mes.htm


Käthe-Kollwitz-Schule
Reserve-Allee 5
76646 Bruchsal
Tel: 07251/7810
sekretariat@kks-bruchsal.de

Fachschule für Sozialpädagogik, Institut St. Maria
Hochstr. 6
76646 Bruchsal
Tel: 07251/93250
fsp_sanctamaria@t-online.de



Katholische private Fachschule für Sozialpädagogik
St.-Rochus-Str. 6
74722 Buchen
Tel: 06281/4991
FSP-Buchen@t-online.de
http://www.fsp-buchen.de

Elly-Heuss-Knapp-Schule
Burg-Windeck-Str. 6
77815 Bühl
Tel: 07223/93920
Sekretariat@ehkb.ra.schule-bw-de



Haus- und Landwirtschaftliche Schulen
In den Kistenwiesen 6
74564 Crailsheim
Tel: 07951/96030



Institut für soziale Berufe Katholische Fachschule für Sozialpädagogik
Peutingerstr. 2
73479 Ellwangen
Tel: 07961/54015



Bertha-von-Suttner-Schule
Beethovenstr. 1
76275 Ettlingen
Tel: 07243/500801



Fachschule für Sozialpädagogik der Erzdiözese Freiburg
Händelstr. 10
79104 Freiburg
Tel: 0761/559240


Evangelische Fachschule für Sozialpädagogik
Mercystr. 23
79100 Freiburg
Tel: 0761/706767




Merian-Schule Freiburg
Rheinstr. 3
79104 Freiburg
Tel: 0761/2017781
http://www.merian.fr.bw.schule.de


Oberlinhaus Freudenstadt
Wildbader Str. 20
72250 Freudenstadt
Tel: 07441/91090


Private Fachschule für Sozialpädagogik Heilpädagogisches Seminar
Parkweg 5
77723 Gengenbach
Tel: 07803/93360
FSP-Gengenbach@t-online.de
http://www.franziskanerinnen-gengenbach.de



Justus-von-Liebig-Schule
Christian-Grüninger-Str. 12
73035 Göppingen
Tel: 07161/613100
JVL.SCHULE.GP.BW@T-ONLINE.DE
http://www.JVL.GP.BW.SCHULE.DE

F+U Gemeinnützige Bildungseinrichtung für Fortbildung u. Umschulung GmbH
Hauptstr. 1
69117 Heidelberg
Tel: 06221/91200
heidelberg@fuu.de
http://www.fuu.de


Haus- und Landwirtschaftliche Kreisberufs- und Berufsfachschule
Längelterstr. 106
74080 Heilbronn
Tel: 07131/928220
HLKBS.KO@GMX.DE

Evangelische Fachschule für Sozialpädagogik
Eselsburgerstr. 6
89542 Herbrechtingen
Tel: 07324/96280

Kreisberufsschulzentrum/ Berufsfachschule
Längenholz 8
71083 Herrenberg
Tel: 07032/94710


Katholische Fachschule für Sozialpädagogik - Agneshaus
Hirschstr. 37a
76133 Karlsruhe
Tel: 0721/91030
FSP-Agneshaus@t-online.de
http://www.agneshaus.de


Evangelische Fachschule für Sozialpädagogik Bethlehem
Friedrich-Naumann-Str. 33a
76187 Karlsruhe
Tel: 0721/9712464
schule@efs-bethlehem.de
http://www.efs-bethlehem.de

Zinzendorfschulen
Mönchweilerstr. 5
78126 Königsfeld
Tel: 07725/938170
info@zinzendorfschulen.cosus.de
http://www.Zinzendorfschulen.de


Sophie-Scholl-Schule
Öschweg 5
88299 Leutkirch
Tel: 07561/9811200
sekretariat@sophie-scholl-schule.de
http://www.sophie-scholl-schule.de


Hauswirtschaftliche Schule Lörrach
Wintersbuckstr. 5
79539 Lörrach
Tel: 07621/15060


Mathilde-Planck-Schule
Römerhügelweg 53
71636 Ludwigsburg
Tel: 07141/4449200


Friedrich-Fröbel-Schule Mannheim
Rennershofstr. 2
68163 Mannheim
Tel: 0621/823592


Justus-von-Liebig-Schule Haus- und Landwirtschaftliche Schulen
Carl-Benz-Weg 35
88662 Überlingen
Tel: 07551/809220
3 Jahre, inkl. 1 Jahr Berufspraktikum


Augusta-Bender-Schule Mosbach
Schillerstr. 2
74821 Mosbach
Tel: 06261/890850
Augusta-Bender-Schule-Mosbach@t-online.de
3 Jahre, inkl. 1 Jahr Berufspraktikum


Berufliches Schulzentrum
Max-Eyth-Str. 23
72202 Nagold
Tel: 07452/83780


Elly-Heuss-Knapp-Schule
Langenbachweg 9
69151 Neckargemünd
Tel: 06223/92490
3 Jahre, inkl. 1 Jahr Berufspraktikum


Katholische Fachschule
Friedrichstr. 25
74172 Neckarsulm
Tel: 07132/6074
http://home.t-online.de/home/kath.FachschuleNeckarsulm



Fritz-Ruoff-Schule
Auf dem Säer
72622 Nürtingen
Tel: 07022/932920
ruoff@fh-nuertingen.de




Hauswirt-, Landwirtschaftliche und Sozialpädagogische Schule
Am Ochsensee 41
74613 Öhringen
Tel: 07941/92690
post@hlbsoe.kuen.bw.schule.de
http://www.hlbsoe.kuen.bw.schule.de




Johanna-Wittum-Schule
Kaulbachstr. 34
75175 Pforzheim
Tel: 07231/392363
jb-jws@jws.pf.bw.schule.de
http://www.uni-karlsruhe.de/ßza940


Mettnau-Schule
Scheffelstr. 39
78315 Radolfzell
Tel: 07732/94420
Mettnau-Schule@t-online.de
http://www.mettnau-Schule.de


Anne-Frank-Schule
Wilhelm-Busch-Str. 6
76437 Rastatt
Tel: 07222/91770


Institut für Soziale Berufe gGmbH
Kapuzinerstr. 2
88212 Ravensburg
Tel: 0751/361560
http://www.ifsb.rv.schule-bw.de


Institut für Soziale Berufe gGmbH
Kapuzinerstr. 2
88212 Ravensburg
Tel: 0751/361560
http://www.ifsb.rv.schule-bw.de



Evangelische Fachschule für Sozialpädagogik
An der Kreuzeiche 19
72762 Reutlingen
Tel: 07121/29161



Liebfrauenschule der Schönstätter Marienschwestern Fachschule für Sozialpädagogik
Liebfrauenhöhe
72108 Rottenburg
Tel: 07457/72400
liebfrauenhoehe.schule@t-online.de



Edith-Stein-Institut für Soziale Berufe Rottweil
Johanniterstr. 33
78628 Rottweil
Tel: 0741/12691
edith-stein-institut-rottweil@gmx.de




Fachschule für Sozialpädagogik am Institut für soziale Berufe
Wildeck 4
73525 Schwäbisch Gmünd
Tel: 07171/60030
Institut.soziale.Berufe@t-online.de
http://www.ifsb.aa.schule-bw.de





Evangelische Fachschule für Sozialpädagogik
Komberger Weg 53
74523 Schwäbisch Hall
Tel: 0791/930600



Evang. Fachschule für Sozialpädagogik Nonnenweier
Ottenheimer Str. 22
77963 Schwanau
Tel: 07824/301121
efs.nonnenweier@t-online.de
http://www.efs-nonnenweier.de/frame11.htm



Sibylla-Merian-Schule
In der Talwiese 14
72488 Sigmaringen
Tel: 07571/102485



Schulzentrum Silberburg
Silberburgstr. 23
70176 Stuttgart
Tel: 0711/227550
info@schulzentrum-silberburg
http://www.schulzentrum-silberburg.de



Katholische Fachschule für Sozialpädagogik
Hohenzollernstr. 24
70178 Stuttgart
Tel: 0711/600435
Caritas.Fachschule@t-online.de




Evangelische Fachschule für Sozialpädagogik, Staatlich anerkanntes Berufskolleg
Kauffmannstr. 40
70195 Stuttgart
Tel: 0711/697620
FACHSCHULE@T-ONLINE.DE
http://www.fachschule-botnang.de


Waldorfkindergartenseminar Fachschule f. Sozialpädagogik Staatl. anerk. Berufskolleg
Heubergstr. 11
70188 Stuttgart
Tel: 0711/2684470


Schulzentrum Silberburg
Silberburgstr. 23
70176 Stuttgart
Tel: 0711/227550
info@schulzentrum-silberburg
http://www.schulzentrum-silberburg.de



Private Fachschule für Sozialpädagogik Tauberbischofsheim
Schmiederstr. 25
97941 Tauberbischofsheim
Tel: 09341/92820


Mathilde-Weber-Schule
Primus-Truber-Str. 39
72072 Tübingen
Tel: 07071/978272
Mathilde-Weber-Schule@t-online.de
http://www.mathilde-weber-schule.de



Hauswirtschaftliche Schulen Helene-Lange-Schule
Mühlenweg 23
78532 Tuttlingen
Tel: 07461/926760



Katholische Fachschule für Sozialpädagogik
Karl-Schefold-Str. 22
89073 Ulm
Tel: 0731/967050
kafoso@bn-ulm.de



Justus-Liebig-Schule Hauswirtschaftliche und Sozialpädagogische Schulen
Waldtorstr. 14
79761 Waldshut-Tiengen
Tel: 07751/884100



Helen-Keller-Schule
Heinestr. 12
69469 Weinheim
Tel: 06201/903210


Evangelische Fachschule für Sozialpädagogik
Oberlinstr. 4
71384 Weinstadt
Tel: 07151/99340




Louise-Otto-Peters-Schule
Gerbersruhstr. 56
69168 Wiesloch
Tel: 06222/57300
sekretariat@lop-schule.de
http://www.lop.hd.bw.schule.de

reinland pfalz:

Kreuznacher Diakonie
Ringstr. 58
55543 Bad Kreuznach
Tel: 0671/6053730
info@Kreuznacherdiakonie.de



Kreuznacher Diakonie
Ringstr. 58
55543 Bad Kreuznach
Tel: 0671/6053730
info@Kreuznacherdiakonie.de


Janusz-Korczak-Schule Ev. FS f. Sozialwesen Bildungsgang für Erzieher(staatl. anerk.)
Auf der Zeil 20a
56154 Boppard
Tel: 06742/2391


Hildegard-von-Bingen-Schule priv., staatl. anerkannte Fachschule für Sozialwesen
Friedrichstr. 3
56068 Koblenz
Tel: 0261/18410



Sozialpäd. Fachschule, FS für Sozialwesen, Bildungsgang Erzieher, FS für Altenpflege
Luitpoldstr. 28
66849 Landstuhl
Tel: 06371/62666
spfs.erzieher@planet-interkom.de



Sozialpäd. Fachschule, FS für Sozialwesen, Bildungsgang Erzieher, FS für Altenpflege
Luitpoldstr. 28
66849 Landstuhl
Tel: 06371/62666
spfs.erzieher@planet-interkom.de



Alice-Salomon-Schule Berufsbildende Schule
Am Gestade 9
53545 Linz
Tel: 02644/95280



Berufsbildende Schule Hauswirtschaft und Sozialpädagogik
Pfalzgrafenstr. 1-11
67061 Ludwigshafen
Tel: 0621/504400110
bbslu@fh-ludwigshafen.de



Elisabeth-von-Thüringen-Schule Staatl. anerk. Fachschule für Sozialwesen des Bistums Mainz
Raimundistr. 27
55118 Mainz
Tel: 06131/671137
elisabeth-von-thueringen@t-online.de



Sophie-Scholl-Schule BBS II, Hauswirtschaft und Sozialpädagogik
Feldbergplatz 4
55118 Mainz
Tel: 06131/632062
bbsz.mz@t-online.de



Berufsbildende Schule Prüm
Kreuzerweg 16
54595 Prüm
Tel: 06551/971050


Berufsbildende Schule Donnersbergkreis
Alleestr. 8
67806 Rockenhausen
Tel: 06361/92110


FS für Sozialwesen Bildungsgang Erzieher Ev. Diakonissenanstalt
Hilgardstr. 26
67346 Speyer
Tel: 06232/221337


cts-Marienschule FS für Sozialwesen/Erzieher
Ludwigstr. 63
67346 Speyer
Tel: 06232/70230
i.samson@cts-speyer.de
http://www.cts-mbh.de



Berufsbildende Schule für Ernährung, Hauswirtschaft und Sozialpflege
Deutschherrenstr. 31
54290 Trier
Tel: 0651/7184014



Katholische Fachschule für Sozialwesen Bildungsgang für Erzieher und Heilpädagogen
Dominikanerstr. 3
54290 Trier
Tel: 0651/41373
http://www.kath-Fachschule-Trier.de



Berufsbildende Schule Westerburg
Hofwiesenstr. 1
56457 Westerburg
Tel: 02663/99040
bbsweb@bbs-westerburg.bildung-rp.de



Berufsbildende Schule Wissen
Hachenburger Str. 47
57537 Wissen
Tel: 02742/93370
bbs.wissen@gmx.de
http://www.bbs-wissen.bildung-rp.de


Berufsbildende Schule I
Von-Steuben-Str. 31
67549 Worms
Tel: 06241/9591002

hessen:

;)
 
A
Anonymous
Gast
Ausbildung, wie/wann/wo!? Beitrag #6
fachschulen:

hessen

Evangelisches Fröbelseminar Fachschule für Sozialpädagogik
Uplandstr. 4
34454 Bad Arolsen
Tel: 05691/91002


Alice-Eleonoren-Schule Abteilung Fachschule für Sozialpädagogik
Martinstr. 140
64285 Darmstadt
Tel: 06151/48828



Evangelische Ausbildungsstätte für sozialpädagogische Berufe
Stiftstr. 45-47
64287 Darmstadt
Tel: 06151/4095402
eva@elisathenstift.de
http://www.elisabethenstift.de



Evangelische Ausbildungsstätte für sozialpädagogische Berufe
Stiftstr. 45-47
64287 Darmstadt
Tel: 06151/4095402
eva@elisathenstift.de
http://www.elisabethenstift.de


Landrat-Gruber-Schule Berufliche Schulen Dieburg
Auf der Leer 11
64807 Dieburg
Tel: 06071/96480


Gewerbliche Schulen des Lahn-Dill Kreises
Uferstr. 21
35683 Dillenburg
Tel: 02771/80290
GS-LDK@t-online.de
http://www.GS-LDK.de


Berufliche Schulen Berta Jourdan
Adlerflychtstr. 24
60318 Frankfurt
Tel: 069/21235271


Fachschule f. Sozialpädagogik d. Frankf. Diakonissenhauses (staatlich anerkannt)
Cronstettenstr. 63
60322 Frankfurt
Tel: 069/1523352
fachschule@diakonisse.de
http://www.diakonisse.de/sozab.html




Wingertschule Berufliche Schule des Wetteraukreises
Im Wingert 5
61169 Friedberg
Tel: 06031/770246



Ursulinenschule Fachschule für Sozialpädagogik
St.-Wigbert-Str. 26
34560 Fritzlar
Tel: 05622/2367


Marienschule, Fachschule für Sozialpädagogik
Lindenstr. 27
36037 Fulda
Tel: 0661/902820



Berufliche Schulen des Main-Kinzig-Kreises
Graslitzer Str. 2-8
63571 Gelnhausen
Tel: 06051/48130
http://www.bs-gelnhausen.de



Aliceschule Gießen
Gleiberger Weg 16
35398 Gießen
Tel: 0641/3062600
30 Monate
Teilzeit & Vollzeit


Eugen-Kaiser-Schule Berufs-, Fach- und Fachoberschule
Lortzingstr. 16
63452 Hanau
Tel: 06181/98470



Konrad-Zuse-Schule Berufl. Schule des Landkreises Fulda
Jahnstr. 5
36088 Hünfeld
Tel: 06652/2654

Fachschule für Sozial- und Heilpädagogik Ev.Fröbelseminar BFS f. Sozialassistenz
Hugo-Preuß-Str. 2
34131 Kassel
Tel: 0561/935060
Kassel@froebelseminar.de
http://www.Ev.froebelseminar.de


Elisabeth-Knipping-Schule
Mombachstr. 14
34127 Kassel
Tel: 0561/897048



Rudolf Steiner Institut Fachschule für Sozialpädagogik
Wilhelmshöher Allee 261
34131 Kassel
Tel: 0561/9308830




Berufliche Schulen d. Kreises Bergstraße
Carl-Lepper-Str. 1
68623 Lampertheim
Tel: 06206/94090


Vogelsbergschule Berufliches Schulzentrum des Vogelsbergkreis
Lindenstr. 115
36341 Lauterbach
Tel: 06641/65540
vogelsbergschule@t-online.de
http://www.vogelsbergschule.de



Adolf-Reichwein-Schule
Heinrich-von-Kleist-Str.
65549 Limburg
Tel: 06431/946030
info@ars.limburg.de
http://www.region-online.de/bildung/ars


Private Marienschule
Graupfortstr. 5
65549 Limburg
Tel: 06431/2010
mary@ms.limburg.de
http://www.region-online.de/bildung/mslm



Käthe-Kollwitz-Schule Berufliche Schulen
Georg-Voigt-Str. 2
35039 Marburg
Tel: 06421/685850
info@kks-marburg.de
http://www.kks-marburg.de



Berufliche Schulen Berufsfachschulen des Odenwaldkreises
Erbacher Str. 50
64720 Michelstadt
Tel: 06061/9510
bso-michelstadt@web.de



Ketteler-La-Roche-Schule Fachschule für Sozialpädagogik Berufsfachschule f. Sozialpfl.
Altenhöfer Weg 61
61440 Oberursel
Tel: 06171/92430
info@kettlaro.de
http://www.kettlaro.de


Käthe-Kollwitz-Schule
Buchhügelallee 90
63071 Offenbach
Tel: 069/80652945
fxkks200@rz.uni-frankfurt.de



Berufliche Schulen des Schwalm-Eder-Kreises
Dammweg 5
34613 Schwalmstadt
Tel: 06691/6051
BS.Zig@t-online.de
http://home.t-online.de/home/bs.zig/



Hephata Hessisches Diakoniezentrum e.V
Sachsenhäuser Str. 24
34613 Schwalmstadt
Tel: 06691/181239



Käthe-Kollwitz-Schule
Frankfurter Str. 72
35578 Wetzlar
Tel: 06441/97750


Louise-Schroeder-Schule
Brunhildenstr. 55
65189 Wiesbaden
Tel: 0611/315270
 
M
Musik-Alex
Ich bin neu hier!
Registriert seit
15. April 2003
Beiträge
13
Zustimmungen
0
Ausbildung, wie/wann/wo!? Beitrag #7
Ihr seid ja echte SCHÄTZE!!!

Vielen Dank!
Da muss ich erstmal alles durchstöbern. Übrigens: Falls jemand besondere Erfahrungen mit den Schulen im PLZ-Raum 6... gemacht hat, dann habe ich dafür immer ein großes Ohr offen!

Grüße
Euer Alexander
 
A
Anonymous
Gast
Ausbildung, wie/wann/wo!? Beitrag #8
boah claudia! :O))

nicht schlecht ;-)
 
A
Anonymous
Gast
Ausbildung, wie/wann/wo!? Beitrag #9
rotwerd

bitteschön, gern geschehen!! :oops:
 
E
Erdbeeri
Ich bin eine Forenlegende!
Registriert seit
9. Februar 2003
Beiträge
4.131
Zustimmungen
0
Alter
34
Ausbildung, wie/wann/wo!? Beitrag #10
@Alex

Hi!

Über die Schulen mit PLZ 6 weiß ich echt gar nix.
kann ich dir leider nich weiter helfen.

Erdbeeri :kaugummi:
 
M
Musik-Alex
Ich bin neu hier!
Registriert seit
15. April 2003
Beiträge
13
Zustimmungen
0
Ausbildung, wie/wann/wo!? Beitrag #11
Sind denn überhaupt große Unterschiede zwischen den einzelnen Schulen?
Vom Kostenfaktor habe ich das schon bemerkt, aber wie sieht es beim zu Lernenden aus? Wie habt Ihr Eure Schulen ausgewählt?

Ich wünsche Euch allen ein schönes Osterfest!!!
(Wer morgen Abend Lust und Zeit hat, sich einen lockeren Gottesdienst mit einem genialen :lol: Gospelchor anzutun, der kann mir einfach kurz mailen.)

Grüße
Alexander
 
E
Erdbeeri
Ich bin eine Forenlegende!
Registriert seit
9. Februar 2003
Beiträge
4.131
Zustimmungen
0
Alter
34
Ausbildung, wie/wann/wo!? Beitrag #12
Hi Du!

Also ehrlich gesagt kenn ich mich bei den Unterschieden über den Fachschulen nicht wirklich aus.
Viele schauen, z.B. dass es eine evangelische Fachschule ist. Ich hab einfach nur geschaut, dass die Schule einigermaßen in meiner Nähe ist. :)
Ich hab über keine schule was gehört, so von wegen guter ruf oder so. Also hab ich mich bei 3 Schulen beworben. Dann war ich auf ner Freizeit. Und beim Spülen hab ich mit paar geredet, dass ich mit der Schule aufhöre und ne Ausbildung als Erzieherin machen werde. Dann hat eine gemeint, dass sie das auch macht und hat mir ihre Traumschule gesagt. Dann hab ich mich da auch noch beworben. :)
Bei der Aufnahmeprüfung haben wir uns dann wieder getroffen. Kurz drauf hatten wir beide ne Zusage. Mit ihr hab ich auch das erste Jahr zusammen gewohnt.
....Ja, so bin ich zu meiner Fachschule gekommen! :freu:
Dass es bei den Kosten so große Unterschiede gibt, hab ich gar nicht gewusst.
Naja.
Liebes Grüßle, Erdbeeri :kaugummi:
 
N
Nani
Ich bin öfter hier!
Registriert seit
6. Februar 2003
Beiträge
256
Zustimmungen
0
Alter
36
Ausbildung, wie/wann/wo!? Beitrag #13
@ Musik-Alex Hi, hab erfahrung mit berufsfachschulen in postleitzahlengebiet 67..., bin nämlich in ludwigshafen auf der schule und meine freundin in mannheim auf der fröbel. kannst dich ja bei mir mal melden, wenn du willst und ich kann dir dann schon einiges dazu sagen, wenn du willst! :D
 
P
Petersilie
Ich bin neu hier!
Registriert seit
22. April 2003
Beiträge
2
Zustimmungen
0
Alter
32
Ausbildung, wie/wann/wo!? Beitrag #14
Lohnt sich studieren?

Hallöchen,
ich bin derzeit in der 10. Klasse auf dem Gymnasium, hab also noch n bisschen zeit mich um meine Zukuinft zu kümmern. Ich würde gern Erzieherin werden. Das ist doch entweder durch Ausbildung oder Fachschule möglich, richtig? Ich würde aber eigentlich gern studieren. meint ihr es lohnt sich Erziehungswissenschaften zu studieren, wenn ich "nur"(bitte nicht falsch verstehen) in einem Kindergarten arbeiten möchte. Es sind immerhin 9 Semester wenn man auf Diplom studiert. Ich denke eben, dass ich später dann doch mehr Möglichkeiten hab.

Bitte um viel Feedback

Petersilie :freu:
 
E
Erdbeeri
Ich bin eine Forenlegende!
Registriert seit
9. Februar 2003
Beiträge
4.131
Zustimmungen
0
Alter
34
Ausbildung, wie/wann/wo!? Beitrag #15
@Petersilie

Hi Du!

Ich war auch auf dem Gymnasium. In der 10. Klasse wusste ich, dass ich Erzieherin werden möchte. Dann habe ich nach der 10. Klasse mit der Schule aufgehört.
Um Erzieherin zu werden, musst du eine Ausbildung machen, wo du unteranderem auf die Fachschule gehst.
Ich glaube nicht, dass es was bringt Erziehungswissenschaften zu studieren, wenn du wirklich Erzieherin und nicht irgendetwas anderes werden möchtest.
Wenn du Sozialpädagogik studierst, kannst du noch Sozialpädagogin werden und in noch mehr Bereichen arbeiten. Aber um im Kindergarten zu arbeiten reicht eigentlich die Ausbildung. Ich weiß nicht, ob es etwas bringt Erziehungswissenschaften studiert zu haben. Dir selbst halt, da du dann mehr Theoriewissen hast.
Ich an deiner Stelle würde das Abitur machen und dann, wenn du immer noch Erzieherin werden möchtest, die Ausbildung machen.

Liebe Grüße, Erdbeeri :kaugummi:
 
P
Petersilie
Ich bin neu hier!
Registriert seit
22. April 2003
Beiträge
2
Zustimmungen
0
Alter
32
Ausbildung, wie/wann/wo!? Beitrag #16
Hey,

vielen Dank für deine ausführliche antwort. Ich werd mal weiter sehn, jetzt mach ich erst mal meine Schule fertig und dann gehts weiter.

viele Grüße

Petersilie :kaugummi:
 
B
Büni
Ich bin Stammgast!
Registriert seit
14. April 2003
Beiträge
317
Zustimmungen
0
Ausbildung, wie/wann/wo!? Beitrag #17
@ Petersilie
Hallo,
wenn du wirklich "nur" im Kindergarten arbeiten willst, bringt es dir wahrscheinlich nicht viel, Erziehungswissenschaften zu studieren, du wirst es wahrscheinlich dann sogar schwerer haben einen Job im Kindergarten zu finden, weil du überqualifiziert bist. Ich finde aber, du solltest dir nochmal gut überlegen, ob du wirklich dein Leben lang nur im Kindergarten arbeiten willst.
Erst mal das Abitur zu machen, halte ich auch für eine gute Lösung, dann hast du später immer noch alle Möglichkeiten und kannst dann immer noch studieren gehen, wenn du nach ein paar Jahren im Kindergarten merkst, dass du doch noch was Anderes machen willst.

Schöne Grüsse

Ute
 
ANGEBOTE & SPONSOREN
http://www.kinder.dehttps://www.babyforum.de
Oben