Ausbildung zur Sozialassistentin- Alternativen?

    Diskutiere Ausbildung zur Sozialassistentin- Alternativen? im Ausbildung Forum im Bereich Hilfe, Rat und Austausch - für die Praxis; Hallo, ich heisse Tanja und bin Mutter dreier Kids im Alter von 11,13 und 16 Jahren und lebe in Niedersachsen, nur wenige Kilometer von Bremen...
T
Tanja01
Ich bin neu hier!
Registriert seit
11. Mai 2004
Beiträge
1
Zustimmungen
0
Alter
54
Ausbildung zur Sozialassistentin- Alternativen? Beitrag #1
Hallo,
ich heisse Tanja und bin Mutter dreier Kids im Alter von 11,13 und 16 Jahren und lebe in Niedersachsen, nur wenige Kilometer von Bremen entfernt.
Unsere 16jährige Tochter beendet in diesem Sommer die Relaschule und wollte dann Sozailassitentin werden, um danach die Ausbildung zur Erzieherin zu beginnen.
Nun ist die örtliche Berufsschule völlig überlastet, was wir aber, trotz Anmeldung im Februar, erst kürzlich erfahren haben.Unsere Tochter hat keinen Platz bekommen.
Auch in benachbarten Gemeinden sieht es so aus, abgesehen davon, dass diese nur Schlerinnen ihrer Kommunen aufnehmen.
In Bremen selber kann sie nicht beginnen, da Bremen Sozialassitenten nicht in der Form anerkennt und noch nach dem alten Modell, sprich einjähriges Praktika, ausbildet.

Der Rektor der hoiesigen BBS wird nun eine FOS einführen, um den ja noch schulpflichtigen Schülern, eine Alternative zu bieten.
Unklar ist, ob diese FOS auch von den Erzieherinnenfachschulen anerkannt wird.

Das heißt also, sie kann zwar im Anschluss eventuell sogar studieren, es kann aber auch sein, dass sie zwei Jahre verschenkt.
Leider wird in der BBS die Englisch und Politiknote extrem stark in der Bewerbung gewichtet. Beides Fächer, die bedauerlicherweise ihre Schwachpunkte da stellen.
Englisch fünf, Politik vier.
Ansonsten kein Bombenzeugnis, aber ein guter Durchschnitt.
Ihre menschlichen Stärken dagegen liegen ganz klar auf dem Gebiet der sozialen und pädagogischen Ebene.
Sie begleitet und assistiert seit zwei Jahren einem Hippotherapeuten und will langfristig auch dort ihren beruflichen Schwerpunkt hinverlagern.
Der Therapeut ist begeistert über ihre ruhige und souveräne Hand für auffällige Kinder.

Nun stehen wir also da....Kind will sozialpädagogisch arbeiten...bekommt aber nicht den erforderlichen Schulplatz.
Das später wichtige Hippotherapeutische Praktikum darf sie wegen Schulpflicht nicht vorziehen.
Nach Bremen, was nur zehn Minuten von hier entfernt ist, kann sie sich wegen unterschiedlicher Modalitäten, nicht orientieren.

Und nach dem ganzen Roman hier, nun meine Frage an euch.
Hat jemnad FOS-Erfahrungen?
HAbt ihr einen RAt für uns?

DAnke euch,
liebe Grüße Tanja

Titel wurde von Mod. Morgaine verändert
 
S
Säeri
Ich bin neu hier!
Registriert seit
25. März 2003
Beiträge
3
Zustimmungen
0
Alter
34
Ausbildung zur Sozialassistentin- Alternativen? Beitrag #2
Hallihallo,

is ja schon ziemlich blöd das ihr ds jetzt erst erfahren habt. Aber wie wäre es denn wenn sie in Osnabrück oder Melle ihre Ausbildunge zur Sozialassistentin bzw. Erzieherin machen würde. In Osnabrück gibt es auch ein Internat wo sie wohnen könnte. das Internat in direkt in der Fachschule für Sozialädagogik.
Liebe Grüße Säeri
 
N
Ninchen
Ich lebe im Forum!
Registriert seit
13. Dezember 2003
Beiträge
1.404
Zustimmungen
0
Alter
39
Ausbildung zur Sozialassistentin- Alternativen? Beitrag #3
Ich bin etwas irritiert über die noch gegebene Schulpflicht Deiner Tochter. Die offizielle Schulpflicht in Deutschland beträgt 9 Jahre, die sie mit 16 und Beendigung der Realschule - also 10 Schuljahren - doch locker erreicht haben müsste?!
 
A
Anonymous
Gast
Ausbildung zur Sozialassistentin- Alternativen? Beitrag #4
@ ninchen

Hallo Ninchen,

die Schulbesuchspflicht ist Ländersache, Hier in Bremen sind es 12 Jahre...

Olav
 
N
Ninchen
Ich lebe im Forum!
Registriert seit
13. Dezember 2003
Beiträge
1.404
Zustimmungen
0
Alter
39
Ausbildung zur Sozialassistentin- Alternativen? Beitrag #5
Ui... Na dann gut dass ich nicht in Bremen wohne ;-) Wobei ich die 12 Jahre genau geschafft hätte... Da fehlt mir nur irgendwo die Logik... Wieso ist das so?! Ich meine, hier in NRW gehen viele Leute von der Hauptschule oder Realschule ab und machen eine Ausbildung, die NICHT schulisch ist - wie läuft das denn in Bremen?!
Können die dann einfach so eine Ausbildung nicht machen, zb eine Handwerkliche??
 
E
Erdbeeri
Ich bin eine Forenlegende!
Registriert seit
9. Februar 2003
Beiträge
4.131
Zustimmungen
0
Alter
34
Ausbildung zur Sozialassistentin- Alternativen? Beitrag #6
Huhu!

Also einen Rat hab ich leider noch nicht.
Hört sich schon bisschen blöd an.
Kann sie denn jetzt nen Platz für nächstes Jahr zugesichert bekommen?

Wegen Schulpflicht:
Ich (und viele andere auch) mussten während dem Vorpraktikum tageweise in die Berufsschule weil wir noch nicht 18 waren.
Wir fandens nicht so den Knüller, trotzdem wars immer nett die andern wieder zu sehn.
Und jetzt ist die Ausbildung hier in BW ja eh anders geregelt.

Lg, Erdbeeri
 
N
Ninchen
Ich lebe im Forum!
Registriert seit
13. Dezember 2003
Beiträge
1.404
Zustimmungen
0
Alter
39
Ausbildung zur Sozialassistentin- Alternativen? Beitrag #7
Ah, ok... Also tageweise reicht aus? Bei den meisten betrieblichen Ausbildungen ist ja auch tageweise Schule angesagt... Ich dachte jetzt komplett im Sinne von Vollzeitschule...
 
M
Monserat
Ich bin öfter hier!
Registriert seit
14. April 2004
Beiträge
107
Zustimmungen
0
Ausbildung zur Sozialassistentin- Alternativen? Beitrag #8
Dachte auch immer , dass es nur eine 10 jährige Schulpflicht gibt - wurde aber eines Besseren belehrt : Schulpflicht besteht bis zum 18. Lebensjahr ! Dazu zählt natürlich jede weiterführende Schule - ob nun Berufsschule , BGJ , BVJ , BFS, usw.
Also , deine Tochter muss irgendwo hin - erkundige dich ml an den Beruflichen Schulen in deinem Umkreis . Natürlich wrd es ohne Ausbildung-/Schulplatz nicht gerade das sein , was sie sich so vorstellt !
 
ANGEBOTE & SPONSOREN
http://www.kinder.dehttps://www.babyforum.de
Oben