Bildungsvereinbarung

    Diskutiere Bildungsvereinbarung im Erziehung und Bildung Forum im Bereich Pädagogik - Arbeit mit Kindern; Hallo, ich habe hier gerade die Bildungsvereinbarung NRW vor mir liegen und frage mich, ob sie wirklich verbindlich angewendet werden muss? Die...
C
carolina
Ich bin neu hier!
Registriert seit
26. Januar 2005
Beiträge
8
Zustimmungen
0
Alter
32
Bildungsvereinbarung Beitrag #1
Hallo,

ich habe hier gerade die Bildungsvereinbarung NRW vor mir liegen und frage mich, ob sie wirklich verbindlich angewendet werden muss?
Die Erzieherinnen sagten mir nämlich, sie hätten insgesamt einen großen Spielraum und das klint ja nicht so, als müsste man sich an diese Bildungsvereinabrung halten.

Stimmt das?

LG, Carolina
 
M
mel80
Ich bin forensüchtig!
Registriert seit
4. April 2003
Beiträge
2.482
Zustimmungen
0
Alter
38
Bildungsvereinbarung Beitrag #2
Hallo Carolina!
Über NRW kann ich dir leider nichts sagen.
Aber in Bayern gibt es auch so einen Plan. Dazu habe ich jetzt eine Frage: Müssen sich die Kindergärten daran halten oder kann jeder das umsetzen was er für wichtig hält?

Lg Melanie
 
B
Björn
Ich liebe das Forenleben!
Registriert seit
1. Februar 2003
Beiträge
1.508
Zustimmungen
0
Alter
37
Bildungsvereinbarung Beitrag #3
C
corinna
Ich schaue mich noch um!
Registriert seit
10. Januar 2005
Beiträge
56
Zustimmungen
0
Alter
45
Bildungsvereinbarung Beitrag #4
Hi Björn !

Du hast recht, in der DDR gab es einen BEP.

Er war wohl nicht nur schlecht, weil halt festgeschrieben war, was die erzieherinnen in ihrer arbeit beachten/ erreichen musten.
Nur die arbeit in den kindergärten lief meist ab wie in betrieben. Die ziele mussten erreicht werden, nur blieb das einzelne kind mit deinen neigungen, stärken und schwächen, mit seinen interessen und bedürfnissen so ziemlich auf der strecke. Nicht das kind zählte, sondern das, was es " leistete".
Natürlich gab es auch unterschiede, da jede erzieherin für ihre arbeit ihre eigenen prioritätet setzte. Nur wurde in den Fchschulen, in denen erzieherinnen ausgebildet wurden, auch so gelehrt.

Das traurige ist, dass hier auch noch sehr sehr viel erzieherinnen in den einrichtungen tätig sind, die jahrelang so gearbeitet haben( unter der DDR führung). Diese arbeiten auch heute noch so. Leider. Es werden keine unterschiede gemacht zwischen einzelnen kindern, jeder muss möglichst das gleiche erreichen.

Ein stilles kind soll mehr reden, ein lautes kind muss stiller werden...

Ich merke das tagtäglich, da auch ich 2 erzieherinnen in meinem team habe, die schon um die 30 jahre arbeiten. Sie können sich auch nicht mehr ändern.
Nur mir tun ab und an die kinder leid...

Corinna
 
B
Björn
Ich liebe das Forenleben!
Registriert seit
1. Februar 2003
Beiträge
1.508
Zustimmungen
0
Alter
37
Bildungsvereinbarung Beitrag #5
Hi Corinna,

ich arbeite in einem Arbeitskreis Aktion: Kinder brauchen Qualität! der sich kritisch mit der Pro-Kopf-Förderung für den KiTa-Bereich auseinandersetzt.
Dieses Modell wurde von dem Institut für soziale und kulturelle Arbeit im Auftrag des Bayerischen Staatsministerium entworfen.

Sachsen hat diese Modell bereits übernommen und eingesetzt, ist das richtig?

Gerade auch aus diesen Begründungen heraus, die Du zu den Umständen in der Ostrepublik ;) beschreibst, funktioniert leider dieses markwirtschaftorientierte Modell sehr gut.

Ich komme übrigens aus Leipzig. ;)

Viele Grüße und einen schönen Sonntag noch,
Björn
 
C
corinna
Ich schaue mich noch um!
Registriert seit
10. Januar 2005
Beiträge
56
Zustimmungen
0
Alter
45
Bildungsvereinbarung Beitrag #6
Hi Björn !

Das kann ich dir leider nicht genau sagen. Im moment bekommen wir von den Ämtern stänig neue modelle, ´die wir prüfen und zu denen wir uns äussern sollen.

Aber ganz klar festgelegt worden ist das wohl noch nicht.

Ja ich kann mir vorstellen, dass marktirtschaftliche aspekte bei den vielen überalterten leiterinnen und erzieherinnen ganz gut ankommen.

Die meisten freuen sich doch über mehr arbeit am schreibtisch, da müssen sie wenigstens nicht so oft mit den kindern spielen. Klingt schlimm, ist aber hier teilweise echt so. Wirst du ja vieleicht wissen.

Ich bin froh, dass ich in einem kindergarten arbeite, der von einer elterninitiative gertagen wird. Und meine leiterin ist echt top.

Aber mein sohn geht in einen hort der volkssolidarität ( du kennst das, hoffe ich ). Seine erzieherin beschwert sich nur noch, weil sie über alles buch führen muss. der träger führt qualitätsmanegment ein...

LG

Corinna
 
B
Björn
Ich liebe das Forenleben!
Registriert seit
1. Februar 2003
Beiträge
1.508
Zustimmungen
0
Alter
37
Bildungsvereinbarung Beitrag #7
Hi Corinna,

nunja, wenn sich die Damen über mehr Verwaltungsarbeit freuen? Bitte sehr.
Es wird interessant sein wie sich das Finanzierungsmodell in Sachsen auswirkt, denn rein rechnerisch werden bei gleicher Buchungszeit (ca. 8 Std.), die Elternbeiträge steigen.

Gerade die kleinen Träger, also auch die Elterninitaitiven könnten es mit der neuen Finanzierung schwer haben.
Wieviel Gruppen habt ihr?

Klar kenn ich die Volkssolidarität! :D
Mein Vater arbeitet auch bei der. ;)

Nun, ich denke Qualitätsmanagement sollte auch langsam überall Einzug halten.
Kann, wenn es gut umgesetzt und genutz wird, sehr nützlich sein.

Ich habe gerade eine fixe Idee:
Ist es möglich mal "hospitierend", auf Besuch, bei Euch reinzuschauen?
Vielleicht wenn einmal etwas mehr Zeit ist, dann könnte man sich gut über die Neuerungen austauschen?

Viele Grüße,
Björn
 
C
corinna
Ich schaue mich noch um!
Registriert seit
10. Januar 2005
Beiträge
56
Zustimmungen
0
Alter
45
Bildungsvereinbarung Beitrag #8
Hi björn !

Wie haben 4 gruppen, eine hort-, 2 kindergarten- und eine krippengruppe (60 kinder können wir aufnehmen/ haben wir auch ab September).

Das mit der finanzierung ist so eine sache. Ich kann mir nicht vorstellen, dass der freistaat ein modell einführt, bei denen höhere kosten auf alle beteiligten zukommen. Immerhin sind die löhne ja hier leider nicht so hoch.

Mal schauen, was sich hier alles noch tut...

Das mit der hospitation liesse sich ´sicher machen, nur ich muss mit meiner leiterin rücksprache nehmen.

Ich schau eben mal auf die home-page eurer org.

Corinna
 
B
Björn
Ich liebe das Forenleben!
Registriert seit
1. Februar 2003
Beiträge
1.508
Zustimmungen
0
Alter
37
Bildungsvereinbarung Beitrag #9
Hi Corinna,

was das Finanzierungsmodell betrifft, es ist finanziell ein Vorteil für Staat, Kommune und Trägern, daher befürworten diese das Modell, genau wie der Städte- und Gemeindetag.
Durch die "einjährige" Pro-Kopf-Förderung entsteht möglicherweise eine Planungsunsicherheit, also auch eine stetige Angst des Personals, die jedes Jahr auf das neue Bangen müssen ob sie noch gebraucht werden.

Ich werde mich näher Informieren wie das neue Finanzierungssystem in Sachsen aussieht.
Ich bin vom 21.3. - 26.3. in Leipzig, da könnte ich vorbeikommen.

Viele Grüße,
Björn
 
C
corinna
Ich schaue mich noch um!
Registriert seit
10. Januar 2005
Beiträge
56
Zustimmungen
0
Alter
45
Bildungsvereinbarung Beitrag #10
Hi björn !

Es ist schon so, meine leiterin hat von der letzten leiterinnentagung den BEP mitgebracht. Die einrichtungen sollen ihn durcharbeiten und wenn der grossteil ihn für ok hält, wird er eingesetzt, allerdings als leitfaden.
Wir arbeiten aber ohnehin schon so. "lob"...Zumindest der grössere teil von uns.

Was würde dich denn bei uns interessieren? Möchtest du mal einen vormittag kommen und das gesehene deiner org. vorstellen?
Wir sind auch ein ganzes stück weg von chemnitz, in dorfchemnitz bei sayda. Schau mal in der karte nach. Ich hab nur chemnitz hier angegeben, denn wer kennt schon dorfchemnitz?

LG
Corinna
 
M
Michaela78
Ich bin neu hier!
Registriert seit
2. März 2005
Beiträge
8
Zustimmungen
0
Alter
40
Bildungsvereinbarung Beitrag #11
Hi,
also ich arbeite bei der STadt Köln und wir haben schon was verbindliches, das für ganz NRW gilt.

Einmal den Vorläufigen Bildungsplan von NRW
und
den Nationalen Kriterienkatalog.
Entstanden aus dem Qualitätskriterienkatalog.

Kennt Ihr das nicht?

Gruss Michaela
 
B
Björn
Ich liebe das Forenleben!
Registriert seit
1. Februar 2003
Beiträge
1.508
Zustimmungen
0
Alter
37
Bildungsvereinbarung Beitrag #12
Hi Corinna,

also ich wollte weniger wegen meiner Organisation vorbeikommen, aber wenn ihr daran interessiert seid kann ich da gerne etwas vorbereiten. :D

Ich dachte ich komm einfach auf ein "schwätzschen" vorbei um sich einfach auszutauschen. Also, wie es hier in Bayern mit dem neuen Finanzierungsmodell funktioniert und läuft (gerne auch über den BEP) und wie es bei Euch Organisatorisch läuft.

Viele Grüße,
Björn
 
G
Geli
Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
17. April 2003
Beiträge
7.098
Zustimmungen
0
Alter
43
Bildungsvereinbarung Beitrag #13
Hallo Björn und Corinna!
Ich find`s toll, dass Ihr Euch privat austauschen wollt, aber um nicht gänzlich Off - Toppic zu kommen, wäre es besser, Ihr würdet euch diesbezüglich per PN oder im Kaffeeklatsch austauschen. [schild=12 fontcolor=000000 shadowcolor=C0C0C0 shieldshadow=1] Bitte beim Thema bleiben[/schild]

Liebe Grüße, Geli
 
B
Björn
Ich liebe das Forenleben!
Registriert seit
1. Februar 2003
Beiträge
1.508
Zustimmungen
0
Alter
37
Bildungsvereinbarung Beitrag #14
Hi Geli,

danke für den Hinweis!
Das Thema ruhte 4 Wochen bevor wir wieder angefangen haben uns hier auszutauschen.

Viele Grüße,
Björn
 
Z
Zoe
Ich bin Stammgast!
Registriert seit
7. Dezember 2003
Beiträge
429
Zustimmungen
0
Alter
51
Bildungsvereinbarung Beitrag #15
Hallo Carolina!
Dann wollen wir also mal wieder zum Thema zurück kehren.
Die Bildungsvereinbarung
Wir hatten vor ca. 2 Wochen eine tolle Fortbildung zum Thema: Beobachtende Wahrnehmung, was Du auch in der Bildungsvereinbarung findest.
Unsere Referentin hat uns dann auch in dem Zug die Bildungsvereinbarung näher gebracht und ich war total überrascht, wie viele Kolleginnen sich doch dagegen sträuben.
Natürlich ist sie so ausgelegt, das man als Erzieherin einen recht großen Spielraum hat, doch was man erreichen soll steht schon recht ausführlich darin beschrieben.
Für mich sind in dem Zusammenhang die Bildungsziele sehr wichtig, denn dort steht ja
..., Kinder in allen ihnen möglichen, insbesondere in den sensorischen, motorischen, emotionalen, ästhetischen, kognitiven, sprachlichen und mathematischen Entwicklungsbereichen zu begleiten, zu fördern und herauszufordern. Die Entwicklung von Selbstbewußtsein, Eigenständigkeit und Identität ist Grundlage jedes Bildungsprozesses.
Das kann man aber nur schaffen, indem man die Kinder als Persönlichkeit annimmt und sie nicht unterdrückt oder ihnen Aufgaben aufs Auge drückt, sondern sie experimentieren und auch mal ausprobieren lässt.
Wir haben nach dieser Fortbildung noch einmal unsere Arbeitsweise hinterfragt und auch teilweise geändert.
Ich habe meine Arbeit für mich wieder ein Stück weit neu entdeckt.
Viele Erzieherinnen möchten aber gerne ihre Arbeit nicht verändern, denn es läuft ja gut so wie es ist, die werden die Bildungsvereinbarung natürlich anders auslegen.
Schade eigentlich, denn ich finde es gut, das mal alle Träger etwas zusammen zu stande gebracht haben, was auch wirklich gut gelungen ist und das dann so wenige danach arbeiten oder darauf achten.
Wie ich von unserer Referentin erfahren habe, soll das in Bayern wohl etwas weniger locker gehandhabt werden. Dort sind wohl mehr Richtlinien verfasst worden, wie die pädagogische Arbeit aussehen soll.
Da weiß ich aber nichts von und würde mich freuen, wenn mal Kolleginnen aus anderen Bundesländern über ihre Bildungsvereinbarung sprechen und wie sie damit arbeiten.
LG
Zoe
 
B
Björn
Ich liebe das Forenleben!
Registriert seit
1. Februar 2003
Beiträge
1.508
Zustimmungen
0
Alter
37
Bildungsvereinbarung Beitrag #16
Hi Zoe,

der Bayerische Bildungs- und Erziehungsplan (BEP) hatte ursprünglich ein 3. Kapitel in dem die Rahmenbedingungen aufgefasst wurden die für die Umsetzung notwendig sind.

Dieses Kapitel musste jedoch Herr Dr. ... Fthenakis (IFP.München) vom Bayerischen Staatsministerium aus wieder aus dem BEP nehmen.
Meines Erachtens aus folgendem Grund:
Die Rahmenbedingungen sind nicht mit den neuen Richtlinien des Bayerischen Kinderbildungs- und -betreuungsgesetzes (BayKiBig; ehemalig. KiTa-Gesetz) vereinbar.
Der Schwerpunkt wird also auf die Privatisierung und Wirtschaftlichkeit der Kindertagesstätten gelegt. Traurig! :roll:

Viele Grüße,
Björn
 
ANGEBOTE & SPONSOREN
https://www.babyforum.dehttp://www.kinder.de
Oben