Bohnen-Tipi

    Diskutiere Bohnen-Tipi im Natürlich Draußen Forum im Bereich Ideenaustausch und Anregungen für die Praxis; [i]Anmerkung Susi: Habe das Thema von der Kräuterspirale getrennt ;-)[/i] @Bine Kannst Du mir bitte das mit dem Bohnen-Tippi ein wenig näher...
T
tomamate
Ich bin neu hier!
Registriert seit
21. März 2004
Beiträge
4
Zustimmungen
0
Alter
50
Bohnen-Tipi Beitrag #1
Anmerkung Susi: Habe das Thema von der Kräuterspirale getrennt ;-)

@Bine
Kannst Du mir bitte das mit dem Bohnen-Tippi ein wenig näher erläutern ?
Platz , Unterbau, Bohnensorte ....
merci !
 
S
Schurki
Ich lebe im Forum!
Registriert seit
2. August 2003
Beiträge
1.219
Zustimmungen
0
Bohnen-Tipi Beitrag #2
hi,
Bohnentippi:
mindest 6 Bohnenstangen oder ähnliches (ca. 2.5 - 3 m) im Kreis in den Boden stecken, die Spitzen zusammenbinden, noch ein paar horizontale Verbindungen mit Schnur ziehen.
Um jede Bohnenstange werden 6-8 Bohnen ca 5-6 cm tief in die Erde gelegt (Bohnen eine Nacht in Wasser quellen lassen). Das steht aber auf jeder Saattüte drauf.
Geeignete Sorten sind Prunk- und Feuerbohnen. Auf jeden Fall Stangenbohnen nehmen. Das steht man aber auch auf den Packungen, ebenso die Aussaatzeit (Anfang Mai) und der Platz (Halbschatten bis Sonne)
Bis das Zelt allerdings ordentlich zugewachsen ist, dauert es ein paar Monate (August). Dann hält es sich aber bis zum ersten Frost im Spätherbst.
Den Kindern sollte man erklären, dass sie beim Spielen im Zelt keine Bohnen essen dürfen.
Erstens sind nicht gekochte Bohnen giftig (jaja... nicht extrem, aber auch nicht grad wenig) und 2. will man ja auch noch was für den Topf haben. Bohnenzelte macht man eigentlich in erster Linie wegen den Bohnen und dann erst des Kinderspiels wegen. Will man ein grünes Zelt auf Jahre haben, eignen sich andere Pflanzen schon eher (Schlingknöterich, wilder Wein, gemeine Waldrebe (Clematis) - also keine Zuchtsorten...die sind zu teuer) Der Nachteil ist hier wieder, dass es mindestens 2-3 Jahre dauert, bis das wieder zugewachsen ist und die Kinder während dieser Zeit eigentlich nichts davon haben, weil sie es anfangs nicht benutzen dürfen. Sonst dauert es noch länger, weil die Jungpflanzen immer wieder zertreten werden. Dann schlägt es aber im Frühjahr direkt aus.
Grüße

Schurki
 
B
Bine
Ich bin lebendes Foreninventar!
Registriert seit
6. September 2003
Beiträge
3.062
Zustimmungen
0
Alter
38
Bohnen-Tipi Beitrag #3
hallo!

besser als schurki hätte ich es auch nicht erklären können!

ach ja: ist wilder wein nicht giftig?????

und jezt mal weg vom bohnentipi: wir habne ein weidenhäuschen, das aber durch die große hitzte und wenig wasser vertrocknet ist. reicht es wenn man wicken oder so rundherum ansetzt oder müssen wir noche weiden reinstecken?
Danke!

lg Bine ;-)
 
M
Musikatze
Ich bin eine Forenlegende!
Registriert seit
14. Januar 2003
Beiträge
8.744
Zustimmungen
0
Alter
54
Bohnen-Tipi Beitrag #4
... Bohnen sind in rohem Zustand giftig - das spricht gegen ein Bohnenzelt! Und - vvviiieeelll schlimmer - in Stangenbohnenpflanzen wohnen massenhaft SSSPPPIIINNNNNNEEENNN! :erschreck:

Garten :cat:
 
T
tomamate
Ich bin neu hier!
Registriert seit
21. März 2004
Beiträge
4
Zustimmungen
0
Alter
50
Bohnen-Tipi Beitrag #5
Merci für die Ausführungen !
Aber ich glaub mit einem Weidenhäusle sind wir besser dran...
 
A
Anonymous
Gast
Bohnen-Tipi Beitrag #6
Wegen der Spinnen oder des Giftes? ;-) *lach*
 
T
tomamate
Ich bin neu hier!
Registriert seit
21. März 2004
Beiträge
4
Zustimmungen
0
Alter
50
Bohnen-Tipi Beitrag #7
...wegen dem Gift... und der Haltbarkeit über ein paar Jahre hinweg....
Spinnen werden bei uns benamst und gefüttert ( Fliegen fangen und ab ins Spinnennetz ....)
 
S
Schurki
Ich lebe im Forum!
Registriert seit
2. August 2003
Beiträge
1.219
Zustimmungen
0
Bohnen-Tipi Beitrag #8
hi,
bestimmt wird jetzt wieder was neues draus (vielleicht noch ein Geschwisterbeitrag)

aber da ich Meister der Ausschweifung bin, - möchte ich schnell hier an dieser Stelle anmerken, dass grundsätzlich alle Spinnen giftig sind!
Nur kommen die wenigsten und besonders die in unseren Breiten mit ihren Beißwerkzeugen nicht durch unsere Haut. Das Gift ist hierzulande auch eher harmlos.
Wilder Wein ist meines Wissens nicht giftig, aber ungeniessbar. Bei Giftpflanzen gibt es verschiedene Stufen, von gering bis sehr giftig. Viele Sachen, die in Kindergärten wachsen sind gering giftig. Das Kind müsste enorm viel von dieser Pflanze essen, bis es zu Magenkrämpfen oder Übelkeit käme. Manche Dinge sind auch schlichtweg verboten auf Kinderspielplätzen (so z.B. der Goldregen und die artverwandte Glyzine)
Weidenrinde ist übrigens ebenso gefährlich. Der daraus gewonnene Wirkstoff ist nix anderes als Aspirin... und das wirkt bei Kindern tödlich. Man kann aber davon ausgehen, das Kinder nicht freiwillig ein Stück Weidenrinde aufessen würden.
Bei Bohnen reicht eigentlich ein Gespräch mit den Kindern. Kein Kind würde ein halbes Pfund rohe Bohnen essen. Grüne Tomaten sind roh auch giftig, werden sie gebacken, sind sie Delikatesse. Grüne Kartoffeln...die Haushalte sind voll damit und manch einer hat die Vergiftung für eine Magen-Darm-Grippe gehalten.

was ich eigentlich sagen wollte, hab ich jetzt vergessen, aber ein Gang übers Außengelände - mit Bestimmungsbuch - ist nicht verkehrt.
hier noch ein kleiner Link zur Giftpflanzenliste. Einzelne Pflanzennamen kann man nochmal anklicken und bekommt genauste Info mit Foto

Info über Pflanzen
Grüße - Schurki
 
E
emese
Ich bin neu hier!
Registriert seit
11. Februar 2004
Beiträge
7
Zustimmungen
0
Alter
48
Bohnen-Tipi Beitrag #9
Viele getrocknete Bohnen ergeben wunderbare Bohnensäckchen, die bei uns heiß begehrt sind.
Gruß, Emese[/img][/quote][/u][/i][/b]
 
ANGEBOTE & SPONSOREN
http://www.kinder.dehttps://www.babyforum.de
Oben