Brauche Hilfe - Definition Kindergartenreif

    Diskutiere Brauche Hilfe - Definition Kindergartenreif im Erziehung und Bildung Forum im Bereich Pädagogik - Arbeit mit Kindern; Hallo wir haben ein massivst entwicklungsverzögertes Kind in unserer Regelkindergartengruppe. Aus vielen verschiedenen Gründen ist es in keinster...
S
Soso
Ich bin neu hier!
Registriert seit
31. Oktober 2003
Beiträge
9
Zustimmungen
0
Brauche Hilfe - Definition Kindergartenreif Beitrag #1
Hallo

wir haben ein massivst entwicklungsverzögertes Kind in unserer Regelkindergartengruppe.
Aus vielen verschiedenen Gründen ist es in keinster Weise tragbar.
Die Gründe möchte ich erstmals nicht eingehen, erst möchte ich Eure Meinung hören.

Wie definiert ihr Kindergartenreif ?
Welche Sachen muß ein Kind können damit es in eine Regelgruppe gehen kann?
Was ist einfach die Vorraussetzung um tragbar zu sein ?


:bunny:
Vielen, Vielen Dank für Eure Hilfe

gruß
S
 
A
Anzeige
Re: Brauche Hilfe - Definition Kindergartenreif
A
Aventuria
Ich bin öfter hier!
Registriert seit
19. Juli 2003
Beiträge
204
Zustimmungen
0
Alter
34
Brauche Hilfe - Definition Kindergartenreif Beitrag #2
Hallo zusammen!

Mhm, also ich würde sagen, dass es auf jeden Fall keine Windeln mehr tragen sollte (außer natürlich in der Kinderkrippe). Ein gewisser Wortschatz sollte vorhanden sein, damit sich das Kind mitteilen kann. Aber ehrlich gesagt finde ich es schwierig so aus dem Stehgreif zu definieren, ob wann Kind Kiga-reif ist oder nicht. Es würde mir helfen, wenn du trotzdem angibst, was für Verzögerungen das sind. Kinder entwickeln sich unterschiedlich schnell und hat ein Kind in einem Bereich ein Defizit ist es meist in einem anderen Bereich umso fitter.

Viele Grüße,
Aventuria
 
A
Anonymous
Gast
Brauche Hilfe - Definition Kindergartenreif Beitrag #3
Umdrehen der Fragestellung

Hallo,

"Kindergartenreif" sit ein Begriff der so dehnbar ist wie nur möglich. Je nach akzente in der arbeit usw. Deswegen muss die Frage viel mehr lauten: Ist der Kindergarten reif dieses Kind aufzunehmen?" Das meine ich nicht negativ, sondern ernst.

Hat ein Kind eine Behinderung wie. z.B. eine Entwicklungsverzögerung, so soll geschuat werden ob dieses Kind tatsächlich das geboten werden kann, was es benötigt um eine chance zu haben seine Verzögerung aufzuarbeiten (wenn möglich). Kann eine Einrichtung dies nicht bieten (räumlich,personell, idealistisch...), soll im Interesse des Kindes eine andere Einrichtung gesucht werden.

Grundsätzlich gilt für mich, dass Kinder wenn einigermaßen Möglich die erste 4 Jahre des Lebens nicht in eine Einrichtung gehören (weder Krippe, noch Kiga), sondern zuhause betreut von einer der Elternteile.

Olav
 
S
Soso
Ich bin neu hier!
Registriert seit
31. Oktober 2003
Beiträge
9
Zustimmungen
0
Brauche Hilfe - Definition Kindergartenreif Beitrag #4
Hi

also das Kind ist massivst entwicklungsverzögert
- kaum Wortschatz, kann keine Sätze sprechen, kann nur die wesentlichsten Wörter des Alltags, kaum Sprachveständnis: versteht im Alltag nur Sätze die sich ständig wiederholen, nichts neues z.B. es ist kein schönes Wetter iwir gehen nicht den Garten, das Kind versteht nur das Wort Garten - denkt wir gehen in den Garten, erst wenn man deutlich nein und Garten verbindet versteht es es ..
Ist aber ein deutschsprachiges Kind
Kann kaum seine Bedüfnisse ausdrücken, nur wenn es sich um die Allgemeinüblichen Schlagwörter handelt wie Hunger, Essen, Mama und ein paar mehr
- erfaßt keine Zusammenhänge, kann kognitiv sehr wenig begreifen
- macht alles was ihm einfällt egal ob es angebracht ist oder nicht - z.B. malt wiederholt Teppichböden und Schränke voll, leerte oft den Kleisterbecher aus
kann meiner Meinung nach noch nicht von "Richtig" und "Falsch" unterscheiden
- sucht den Kontakt zu Kindern hat aber keinerlei Möglichkeiten das zu schaffen, also ärgert er, zwickt er, schlägt er - hat dann aber keinen Bezug zur Tat, ist ihm völlig egal wenn jemand dann blutet fühlt sich selbst nicht betroffen, steht dann wie ein Zuschauer dabei
- kann noch nicht wirklich spielen, interessiert sich nur für das was andere Kinder gerade in der Hand haben, womit Andere gerade spielen
- pinkelt teilweise täglich in die Hose, will gefüttert werden - bei all diesen Sachen geht es um das einfordern von Aufmerksamkeit, Einzelbetreuung

Der Alltag ist nur möglich wenn sich eine Betreuungsperson nur um diese Kind kümmert und betreut. Dies ist aber in keinster Weise möglich oder noch weiter tragbar.
Wir sind an unseren Grenzen und auch die anderen Kinder müssen nur noch zurück stecken.

Frühförderung ist bereits eingeschaltet und ein Gespräch mit der Mutter steht an.
Aber beide Seiten wollen, daß das Kind erstmal weiter bei uns bleibt.
Die Frühförderung weil sie will das das Kind betreut bleibt und Plätze kaum zu bekommen sind.
Die Mutter spielt die Problematik herunter und hat immer noch nicht verstanden, daß dem Kind wirklich was fehlt. Sie ist noch immer der Meinung es liegt daran, daß das Kind nur bei Erwachsenen aufgewachsen ist

grußs.
 
A
Anonymous
Gast
Brauche Hilfe - Definition Kindergartenreif Beitrag #5
Hier in Deutschland besteht ab dem 4. Lebensjahr ein Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz. Mein Arbeitgeber (Stadt Frankfurt/M.) setzt das konsequent um und das Aufnahmekriterium heisst 3. Geburtstag.
Natürlich machen bestimmte "Fähigkeiten" das Leben angenehmer.
Bei umfangreicher Entwicklungsverzögerung bzw. "Behinderungen" die unter die Kategorie Integrativ fallen, werden besondere Anforderungen an KTs gestellt für die diese ausgestattet sein müssen. Diese Kinder dürfen dann auch abgelehnt werden.
Evtl. könnt ihr euch mit der zuständigen Frühförderstelle auseinandersetzten ob es irgendwelche Integrationsmassnahmen für das Kind gibt.
lg Iceteddy
 
D
desi
Ich bin öfter hier!
Registriert seit
27. September 2003
Beiträge
186
Zustimmungen
0
Alter
38
Brauche Hilfe - Definition Kindergartenreif Beitrag #6
hi

Wie alt ist diese Kind.
Hat dieses Treffen schon stattgefunden, was ist den dabei rausgekommen?
 
S
Soso
Ich bin neu hier!
Registriert seit
31. Oktober 2003
Beiträge
9
Zustimmungen
0
Brauche Hilfe - Definition Kindergartenreif Beitrag #7
Hi

ja das Treffen hat statt gefunden.
War nicht so erfolgreich wie erhofft.
Kind ist nächsten Monat 3,5 Jahre.
Die Frühföderung hat versucht das Kind zu testen, aber der Test hat nicht gegriffen. War ein Test ab 2,5 Jahren.
Der Entwicklungsdefizit beträgt grob geschätzt, mindestens 1,5 Jahre., wobei mehr vorliegen muß und nicht "nur" eine Verzögerung.
Frühföderung kann hier nichts genaues mehr abklären - das Kind muß in ein Kinderzentrum zur Diagnose

Termine nach schriftlichem Antrag frühestens in 3 . 6 Monaten. Und das ist dann nur der erste Termin!
Die Mutter zeigt Initiative, ist sehr betroffen aber schwächt das Problem immer noch ab .... hat keine Lust zum Sprechen ... hat Angst vor den Kindern . fühlt sich bloß nicht wohl bei uns

Ich weiß noch nicht was ich weiter machen soll.
Will das Kind ja nicht einfach auf die Straße setzen, zumal er gerne kommt und uns sehr mag.
Aber ich weiß nicht wie lange wir es noch aushalten können obwohl wir wirklich wollen daß er bei uns betreut wird bis schnell ein Platz gefunden ist.
z.B. Gestern war meine Kollegin 2 Std, mit ihm in der Gruppe allein
Ergebnis: Verletzte Kinder, alles aus den Schränken geräumt,ständig beschwert sich ein Kind, daß er etwas weg nimmt oder etwas kaputt macht, 2x in die Hose gemacht und davon einmal als meine Kollegin mit ihm schon vor der Schüssel stand, Er hat sie angeschaut und es laufen lassem ......... Danach die Mittagessensuppe sich absichtlich übergekippt, 2x 1 Liter Mineralwasser absichtlich auf den Boden geleert und dann noch gleich einen Eimer mit Spülwasser hinter her
Absoluter Tobsuchtsanfall als er beim Anziehen wenigstens durch Bewegungen mithelfen sollte von 20 Minuten
Und das in nur 2 Stunden.

Gruß
S.
 
A
Anonymous
Gast
Brauche Hilfe - Definition Kindergartenreif Beitrag #8
Hi Soso was diu da beschreibst ist wirklich Babyhaftes Verhalten pur und meines Erachtens nicht in einer "normalen" Gruppe tragbar. Wie ist das zu verstehen, die Frühförderung will das Kind bei euch "unterbringen" und betreut wissen. Als Einzelintegration halte ich sowas in einer 3fach besetzten Gruppe für machbar. Wie kommt die Mutter drauf das es nur am Umgang mit Erwachsenen liegen könnte? Wenn es nur daran läge, müssten das aber alles recht bescheuerte Erwachsene sein die noch nie zuvor ein Kind gesehen haben (Sorry für die Ausdrucksweise) aber ne dümmere Begründung ist denen nicht eingefallen?
Natürlich ist es schwer einzugestehen, das mit dem Kind etwas "anders" ist und ich ich auch kein großer Fan von früher Stigmatisierung, aber wenn etwas gemacht werden muss, ist Einsicht der erste und wichtigste schritt.
Lg Iceteddy
 
S
Soso
Ich bin neu hier!
Registriert seit
31. Oktober 2003
Beiträge
9
Zustimmungen
0
Brauche Hilfe - Definition Kindergartenreif Beitrag #9
Hi

ja ist wirklich eine schwierige Situation, aber für alle Beteiligten.
Verstehe auch, daß die Mutter es nicht so sehen will, bzw. wirklich nicht weiß was ist altersentsprechend.
Und grob geschätzt ist er ja mindestens 1 Jahr, wahrscheinlich 1,5 zurück.
Wobei es nicht nur um eine Verzögerung geht. Sondern von der Grundsubstanz her fehlt es weiter ............ .

Aber es ist zur Zeit eher schlimmer als besser und das merkt die Mutter deutlich und versucht jetzt selbst aktiv zu werden.
Wir hoffen, daß es halt bald ein Termin im Kinderzentrum ein Termin gibt.....und nicht erst in 3 -> 6 Monaten
Ich hoffe wir finden eine Lösung vor allem zum Wohl des Kleinen

gruß
Soso
 
A
Anzeige
Re: Brauche Hilfe - Definition Kindergartenreif
ANGEBOTE & SPONSOREN
https://www.babyforum.dehttp://www.kinder.de
Oben