Doppelte Ausnahme!

    Diskutiere Doppelte Ausnahme! im Erziehung und Bildung Forum im Bereich Pädagogik - Arbeit mit Kindern; Hi Männer! *ggg* Ich möchte mich kurz vorstellen, mein Name ist Richi, und ich bin KG in Ausbildung im oberösterreichischen Steyr. Also doppelt...
R
Richi
Ich bin neu hier!
Registriert seit
19. Oktober 2003
Beiträge
8
Zustimmungen
0
Alter
34
Doppelte Ausnahme! Beitrag #1
Hi Männer! *ggg*

Ich möchte mich kurz vorstellen, mein Name ist Richi, und ich bin KG in Ausbildung im oberösterreichischen Steyr.
Also doppelt exotisch als quasi Ausländer und Mann in diesem Forum. *lol*

Ich bin richtig überrascht, dass sich endlich jemand mal ein Herz für unsere kleine männliche Minderheit im "Frauenberuf" Kindergartenpädagoge/in genommen hat, denn gerade in der Ausbildung in diesem Beruf hat man unter Gleichaltrigen mit 15, 16 Jahren oft mir herben Vorurteilen zu kämpfen.
Nicht nur, dass man als Weichling und Warmduscher betitelt wird (darüber kann man stehen), viel schlimmer ist, dass Gerüchte über einen in die Welt gesetzt werden, was z.B. die sexuelle Orientierung betrifft. (Ich sags einfach mal frei heraus *ggg*).

Nicht, dass ich etwas gegen Homosexuelle hätte, aber ich persönlich zähle mich einfach nicht dazu, und habe es nicht gerne, wenn mich wildfremde Menschen auf der Strasse als "Kindergarten-Schwuchtel" beschimpfen, weil irgendjemand böse Gerüchte über mich verbreitet.

Dazu ist zu sagen, dass ich quasi auf´m Dorf lebe, wo jeder, jeden kennt, und dementsprechend jeder über jeden etwas zu wissen glaubt *fffg*.

Habt ihr schon einmal etwas Ähnliches erlebt?
Wie sieht es bei euch in Deutschland mit dem Männer-Anteil aus?

Bein uns in Österreich gibt es nämlich landesweit nur 16 Kindergärtner ...

In diesem Sinne,
Richi
 
B
Björn
Ich liebe das Forenleben!
Registriert seit
1. Februar 2003
Beiträge
1.508
Zustimmungen
0
Alter
36
Doppelte Ausnahme! Beitrag #2
Lieber Richi,

ich heiße Dich Herzlich Willkommen hier im Kindergarten-Workshop und im Forum zu meinem Projekt: "...mehr Männer in den Kindergarten!".

Du hast eine interessante Diskussion gestartet.

Ich persönlich habe diese Erfahrung nicht gemacht.
Wie meinst Du das mit den Gleichaltrigen? Wie alt bist Du denn? ;)

Wenn Du die Zahlen zu den Erziehern im Kindergarten in Deutschland haben möchtest solltest Du auf meiner Internetseite vorbeischauen.
Unter der Rubrik Planung findest Du eine .pdf-Datei zum runterladen.
Diese enthält was Du wissen möchtest!

Viele Grüße,
Björn
 
R
Richi
Ich bin neu hier!
Registriert seit
19. Oktober 2003
Beiträge
8
Zustimmungen
0
Alter
34
Doppelte Ausnahme! Beitrag #3
Wie gesagt, ich bin noch in der Ausbildung, und meinte daher mit Gleichaltrigen eben die Kreise, in denen man verkehrt, wenn man(n) in einer Allgemein-Schule untergebracht ist, und irgendwann die Frage nach dem Wunschberuf auftaucht. :freu:

Während dann die Klassenkollegen Tischler oder Maurer werden, wird man als Kindergärtner schief angeschaut, und mit oben genannten Komplimenten überhäuft :hau: :hau: :hau: .

Und da wir ja alle wissen, dass Kinder grausam sein können, und besonders mit 14, 15 oder 16 Jahren, steckt man als Mann zu Beginn der Ausbildung in einem Sumpf der Isolation, weil die ehemaligen Klassenkollegen einen nicht mehr eines Blickes würdigen. Man will ja mit einer "Schwuchtel" nichts zu tun haben. :( :(

Inzwischen bin ich (fast) 19, und stehe über diesen pupertären Dingen, aber man sieht an diesem Beispiel, wie wenig Männer im Kindergarten eigentlich anerkannt sind. Und das nicht nur unter Aussenstehenden.

Ich weiß z.B. von einem Kollegen, der durch die Hölle ging, als er versuchte einen Job im Kindergarten zu kriegen. Eine Leiterin ließ sich sogar dazu herab, ihn auf zweideutige Weise zu fragen, ob er denn lieber Mädchen oder Jungs auf dem Schoß habe, und ob er intensiven körperlichen Kontakt zu Kindern pflegen würde.
Kaum vorstellbar, oder!? :paeh: :paeh: :paeh:

In diesem Sinne,
Richi
 
B
Björn
Ich liebe das Forenleben!
Registriert seit
1. Februar 2003
Beiträge
1.508
Zustimmungen
0
Alter
36
Doppelte Ausnahme! Beitrag #4
Hi Richi,

das heist Du hast dich direkt nach der Schule dazu entschlossen im Kindergarten zu arbeiten?

Wenn man(n) die Freunde mit empirischen Fakten und fundiertem Wissen überzeugen kann, werden sie es einsehen.

Warum hast Du dich dazu entschlossen im Kindergarten zu arbeiten?

Hast Du das von dem Mann persönlich was Du da geschrieben hast, oder hast Du das "gehört"?
Jemanden der so zweideutige Sprüche an Kollegen rauslässt, sollte ignoriert oder mit schlagfertigkeit gekontert werden.
Im schlimmsten Falle, würde ich zum Träger gehen.
Ich würde auch nicht davor zurückschrecken eine Verleumdungsklage oder ein Anzeige wegen Rufschädigung anzudrohen.

Jedoch gäbe es bei diesen Fragen für mich nur eine freche Antwort:
"....och..ich mag die Kinder eigentlich alle! Und wie intensiv mein Kontakt zu den Kindern ist können sie ja selbst Beobachten wir arbeitn ja zusammen, gelle?"

Viele Grüße,
Björn
 
R
Richi
Ich bin neu hier!
Registriert seit
19. Oktober 2003
Beiträge
8
Zustimmungen
0
Alter
34
Doppelte Ausnahme! Beitrag #5
Nur kurz zur Ausbildung in Österreich, damit hier keine Missversändnisse entstehen:

Bei uns ist die Ausbildung zum KG in Schulform (5 Jahre BHS) mit Matura-Abschluss gefasst.

Eintreten kann man nach Abschluss von 4 Jahren Volksschule und 4 Jahren Hauptschule (von 6 - 14 Jahren).

Momentan bin ich im 5. und letzten Ausbildungsjahr an der BAKIP (Bundesbildungsanstalt für Kindergartenpädagogik), und arbeite nur als Praktikant in diversen Kindergärten.

Derjenige, dem die oben genannte Geschichte passiert ist, ist ein enger Freund von mir, und es war ziemlich schwer, ihm auszureden, diese Frau anzuzeigen ... es bringt ja doch nichts *ggg*.

Leider nützen weder Fakten noch Wissen gegen pupertäre Dummheit und Intoleranz, ich habs versucht *ggg*.

Warum ich mich für den Beruf entschlossen habe ?

Naja, ich hatte die Auswahl zwischen technischer Schule, Handels-Schule, einer Lehre oder der BAKIP, und nachdem ich mir persönlich von allen Schulen ein Bild gemacht hatte, sagte mir das Klima in unserer Schule am meisten zu.
Dazu kam, dass ich schon immer sehr gerne mit Kindern arbeitet, und allgemein ein soziales Tier bin.
Der positive Nebeneffekt ist natürlich die Matura, und die damit einhergehende Berechtigung zum Studium, da mein eigentlicher Berufswunsch mehr in Richtung Veterinärmedizin geht.

Leider ist es bei uns nur sehr bedingt möglich, als Mann in einem Kindergarten zu arbeiten, da die damit einhergehende finanzielle Situation die Gründung einer Familie kaum zu lassen würde.

In diesem Sinne,
Richi
 
ANGEBOTE & SPONSOREN
https://www.babyforum.dehttp://www.kinder.de
Oben