Einnässen, obwohl das Kind schon sauber ist

    Diskutiere Einnässen, obwohl das Kind schon sauber ist im Erziehung und Bildung Forum im Bereich Pädagogik - Arbeit mit Kindern; Hallo, ich habe im Kindergarten ein Mädchen, dass zuhause (außer nachts) und im Kindergarten bereits sauber ist. Das Problem ist, dass dieses...
M
Monylein
Ich schaue mich noch um!
Registriert seit
11. November 2003
Beiträge
33
Zustimmungen
0
Alter
42
Einnässen, obwohl das Kind schon sauber ist Beitrag #1
Hallo,
ich habe im Kindergarten ein Mädchen, dass zuhause (außer nachts) und im Kindergarten bereits sauber ist.
Das Problem ist, dass dieses 3-jährige Mädchen in ihrer Familie ein "Nachzügler" ist, also nur noch erwachsene Geschwister hat. Dem Kind werden sämtliche Wünsche von den Augen abgelesen....Aber dies nur so nebenbei.
Auf jeden Fall ist es so, dass das Mädchen anfangs kein Wort im Kindergarten geredet hat (obwohl es zuhause wie ein Wasserfall erzählt).Inzwischen sind wir so weit, dass sie uns auf Fragen antwortet.
Aber nun zu meinem Problem. Das Mädchen wunde von uns bisher immer so alle 1,5-2 Studen auf die Toilette geschickt (sie sagt ja von sich aus nichts....)Sie kommt auch gut alleine zurecht, wenn man ihr den Hosenknopf aufmacht.
Jetzt ist es aber leider vorgekommen, dass ich (als ich sie zum Basteln auf den Schoß nehmen wollte...), gemerkt habe, dass sie patschnass ist und unter ihrem Stuhl eine riesen Pfütze war - und dies eine viertel Stunde, nachdem das Kind gekommen war. Kann mal passieren...Und daher ist es kein Problem, dass nasse Kinder bei uns umgezogen werden.
Bin mit ihr nach einer Stunde nochmal auf Toilette, wo auch einige Tröpfchen kamen.Nach 30 Minuten aber hatte sie wieder ein Pfütze unter ihrem Stuhl und sie wurde wieder umgezogen, alles aufgewischt und desinfiziert.
Darauf habe ich die Mutter gebeten, frühs, wenn sie ihr Kind bringt, doch einfach nochmal mit ihr zur Toilette zu gehn.
Am nächsten Tag berichtete mir die Mutter,dass ihre Tochter (zuhause?) auf Toilette war und jetz sicher (wie immer) 2 Stunden aushält. Als ich mit iihr nach 1 Stunde gehen wollte, saß sie mit nasser Hose auf dem Bauteppich - und ich konnte mich auf die Suche nach dem nassen Stuhl machen.
An diesem TAg habe ich das Kind jede Stunde auf Toilette geschickt,, damit es nicht mehr in die Hose geht - denn von sich aus sagt sie ja nichts. HAbe ihr ach schon gesagt, sie kann einfach rausgehen, wenn sie muß, wenn sie Hosen mit Gummizug anhat. Hat aber auch nix genutzt.
Nach Absprache mit der Leiterin habe ich die Mutter gebeten, ihrer Tochter aus hygienischen Gründen (nasse Stühle, nasser Teppich,...) eine Höschenwindel anzuziehen, was diese rigoros ablehnte.Begründung: Da schämt sie sich ja vor den anderen Kindern! Aber wir haben auch noch andere kleine mit Höschenwindel und das ist für die anderen nix besonderes. Und außerdem: ist es für das Kind nicht schlimmer, wenn die anderen die Pfützen und nassen Hosen mitbekommen?
Im Endeffekt lief das Gespräch dann darauf hinaus, dass die Mutter findet, dass ihr Kind bei uns am falschen Ort sein, wenn sie wieder in die Hose mache, weil sie sich nicht traut sich der (schimpfenden - wer tut das nicht mal?Nicht mit ihr, sondern mit den großen Kids nach Bedarf...) Er zieherin, die ja ihrer Meinung nach absolut überfordert ist, nicht reden will. Außerdem hätte ich ja von KIndern keine Ahnung, weil ich selber ja noch keine habe...
Ich habe darauf die Mutter gebeten, das Gespräch auf nächste Woche zu verschieben...gemeinsam mit meiner Leiterin, die bereits 3 Kinder hat.
Und damit war mein Wochenende gerettet...hahaha... ihr könnt euch sicher vorstellen, dass so ein Gespräch nicht im Kiga lassen kann, sondern sich auch zuhause weiter Gedanken darüber macht...

So, jetzt muß ich mich erstmal bei allen bedanken, die sich meine lange Geschichte angetan haben...
Das mußte einfach mal raus.
Was macht ihr mit Kindern, die wieder in die Hose machen???
 
V
Vevi
Ich lebe im Forum!
Registriert seit
14. August 2004
Beiträge
859
Zustimmungen
0
Einnässen, obwohl das Kind schon sauber ist Beitrag #2
Hallo Monylein!

Ich würde mal sagen, warte mal das Gespräch der Mutter mit der Leiterin ab. Du hast ja schon selber mit der Leiterin gesprochen und ihr werdet eine gemeinsame Linie vertreten.
Du hast richtig gehandelt. Wenn die Mutter das noch nicht einsieht, dann soll sie das Kind aus der Gruppe nehmen, denn ohne dieser Vertrauensbasis, die zwischen Mutter und Erzieherin vorhanden sein sollte, bist du machtlos (auch in anderen Situationen). Wenn sie dann sieht, dass es in der anderen Gruppe auch vorkommt, dass das Kind in die Hose macht, wird sie anfangen die Schuld nicht im Kindergarten zu suchen.
Aber wahrscheinlich wird es ihr schon reichen, wenn sie von der Leiterin hört, dass sie sich in diesem Falle genauso wie du verhalten würde und das Kind nicht aus der gewohnten Gruppe reissen wird.
Was ich damit sagen will ist folgendes: Schalte mal ab, mach mal Pause, denk nicht mehr drüber nach - sondern überlass die Situation mal der Mutter und der Leiterin (hat bei uns auch schon öfter Wunder gewirkt).
Dass ein Kind wieder anfängt zum Einnässen kann vielerlei Gründe haben. Auch in meiner Gruppe habe ich jetzt wieder einen Jungen, dem es öfter mal passiert, aber nicht so oft, wie du es bei diesem Mädchen schilderst. Aber im Gegensatz zu deinem geschilderten Fall, ziehen Mutter und ich an einem Strang - und nur so kann sich die Situation ändern.

Liebe Grüße
Eva
 
M
Monylein
Ich schaue mich noch um!
Registriert seit
11. November 2003
Beiträge
33
Zustimmungen
0
Alter
42
Einnässen, obwohl das Kind schon sauber ist Beitrag #3
Hallo,
danke, das macht Hoffnung. Aber das mit dem Abschalten ist nicht so einfach...
Bin mir nicht so sicher, in wie weit das Gespräch mit der Leriterin und der Mutter etwas nützen wird. Wie ich schon geschriebe habe, ist das Mäs#dchen ein Nachzügler und die Mutter verwöhnt sie und erlaubt alles, kann oder besser will dem Mädchen keine Regeln setzen...
Ich hoffe, das ganze regelt sich nächste Woche...
 
V
Vevi
Ich lebe im Forum!
Registriert seit
14. August 2004
Beiträge
859
Zustimmungen
0
Einnässen, obwohl das Kind schon sauber ist Beitrag #4
Hallo!

Ich sag es dir nochmals. Rede vorher nochmals in Ruhe mit der Leiterin. Damit ihr wirklich alle beide (Leiterin und du) an einem Strang zieht! Das ist meiner Meinung nach, das Wichtigste!
Wenn sie nach dem Gespräch noch immer der Meinung ist, ein Gruppenwechsel wäre notwendig, dann soll sie das machen! Und wenn in eurem Kindergarten kein Platz mehr frei ist, dann muss sie sich einen anderen Kindergartenplatz suchen.

Wir im Kindergarten hatten auch schon Fälle, in denen die Eltern, auch nach einem ähnlichen Gespräch, das Kind trotzdem aus der Gruppe nehmen wollten. Und wenn man das zulässt, dann können die Eltern sehen, dass das Problem nicht an der Erzieherin lag, sondern am Kind bzw. an den Eltern selber.
Also, du bist kein Einzelfall, in dem die Eltern nicht mit den Methoden der Kindergärtnerin einverstanden sind und die das Kind die Gruppe /den Kindergarten wechseln lassen wollen. Auch wir haben schon Kinder aufgenommen, die den Kindergarten auf Wunsch der Eltern gewechselt haben.

Ich weiß, das abschalten ist nicht einfach, aber bei manchen Eltern geht's einfach nicht anders. Und je früher sie draufkommt, dass das Problem am Kind/an den Eltern liegt, desto besser ist es für das Kind. Und auf das Wohl des Kindes kommt es uns ja drauf an.

Also schalt ab, die Entscheidung, was passiert liegt nicht mehr in deiner Hand. Denn du hast deine Meinung klar gelegt, diese wissen Eltern und Leiterin! Du brauchst sie bei dem Gespräch nur wiederholen.
Und falls das Kind in deiner Gruppe bleiben wird - wäre es gut, wenn du diese schlechte Vertrauensbasis ansprechen könntest - mit der dir ein erfolgreiches Arbeiten mit dem Kind sicher nicht gelingen wird.

Liebe Grüße
Eva
 
M
Monylein
Ich schaue mich noch um!
Registriert seit
11. November 2003
Beiträge
33
Zustimmungen
0
Alter
42
Einnässen, obwohl das Kind schon sauber ist Beitrag #5
Hallo,
stell dir vor...das Mädchen kam am Montag nicht, hat eine Blasenentzündung - was das Einnässen erklärt. Die Mutter hat am Morgen kurz angerufen, um Bescheid zu sagen, dass sie wohl einige Tage zuhause bleibt.
Und am Freitag Abend hat sich der Vater mit unserem Pfarrer, der von dem Vorfall weiß, unterhalten...und der hat gesagt, dass seine Frau zugegeben hat, sie hätte wohl etwas überreagiert.
Bin ja mal gespannt, ob sie was sagt, wenn sie ihr Kind wieder bringt.
Was die Leitung angeht : Wir ziehen 100 % an einem Strang...Sie ist nämlich die beste Chefin der Welt :D
 
V
Vevi
Ich lebe im Forum!
Registriert seit
14. August 2004
Beiträge
859
Zustimmungen
0
Einnässen, obwohl das Kind schon sauber ist Beitrag #6
Hallo Monylein!

Oh, das freut mich, dass sich das Problem auf solche Weise löst.
Vor allem ist es schön, wenn die Leiterin den Kindergärtnerinnen den Rücken stärkt.
Jetzt wär wohl eine Entschuldigung von ihrer Seite fällig! Ich hoffe, sie wird dich jetzt mit mehr Respekt behandeln.

Liebe Grüße und *ganzfrohbin*
Eva
 
M
Monylein
Ich schaue mich noch um!
Registriert seit
11. November 2003
Beiträge
33
Zustimmungen
0
Alter
42
Einnässen, obwohl das Kind schon sauber ist Beitrag #7
Hallo, stellt euch vor: nachdem die Mutter das Kind vor den Ferien nicht mehr gebracht hat, war auch kein Gespräch mit ihr mehr möglich.
:(
Nach den Ferien war sie freundlich wie nie zuvor...und einige Tage darauf hat sie sich bei mir entschuldigt: Sie hätte sich doch etwas im Ton vergriffen.
Danach war ich richtig baff...hätte ich nicht von ihr gedacht...Aber damit hat sie mir eine große Freude gemacht :D
 
ANGEBOTE & SPONSOREN
https://www.babyforum.dehttp://www.kinder.de
Oben