Elterinformation

    Diskutiere Elterinformation im Erste-Hilfe und Krankheiten Forum im Bereich Hilfe, Rat und Austausch - für die Praxis; Hallo! Was mich mal interessieren würede wäre folgendes: Ein kind verletzt sich im Kindergarten und muß mit dem Krankenwagen zum Arzt. Wann...
S
schwarzwaldmaedelmelanie
Ich schaue mich noch um!
Registriert seit
8. Januar 2003
Beiträge
38
Zustimmungen
0
Alter
40
Elterinformation Beitrag #1
Hallo!

Was mich mal interessieren würede wäre folgendes: Ein kind verletzt sich im Kindergarten und muß mit dem Krankenwagen zum Arzt. Wann informiert ihr die Eltern? Bevor ihr zum Arzt fahrt oder erst wenn ihr mit dem Kind wieder im kindergarten seid?
 
S
Schurki
Ich lebe im Forum!
Registriert seit
2. August 2003
Beiträge
1.219
Zustimmungen
0
Elterinformation Beitrag #2
Hi,
möglichst gleichzeitig - in sehr dringenden Fällen. Die Eltern kommen dann gleich in die Klinik. I.d.R. werden natürlich zuerst die Eltern über einen Unfall informiert und an der Entscheidung (KHS oder nicht) beteiligt. Sind diese nicht zu erreichen oder Gefahr in Verzug, wird ins Krankenhaus eingeliefert, bzw. der Notarzt verständigt.
grüße vom Schurki
 
A
Anonymous
Gast
Elterinformation Beitrag #3
einfache Reihenfolge

Hallo,

eigentlich ist es eindeutig, und zwar aus verschiedene Gründe:

Kollegen mit EH-ausbildung
Rettungsleitstelle
Eltern

Und zwar aus folgendem Grund:
- Kollegen mit Eh-Ausbildung damit eine erstversorgung qualifiziert gewährleistet werden kann und evt. nähere Information über Verletzungsmuster an die leitstelle weitergeleitet werden können.

- Rettungsleitstelle (112), denn nur die sind berechtigt einen einsatzbefehl zu geben. Einen anruf bei der lokale Rettungswache (wird gerne gemacht) verzögert nur den einsatz, denn die dürfen erst ausfahren, wenn die leitstelle den auftrag erteilt hat.

- die eltern anschließend, auch wenn noch nicht eindeutig ist, was passiert ist. Ein Kind was so verletzt ist, dass ein RTW kommt und ein Transport vornimmt, braucht betreuung und wer kann diese besser leisten als die eltern? Abgeshen davon können Eltern häufig genauere Information zur Gesundheitszustand und vorgehende Erkrankungen/Verletzungen geben. Und ganz oben drauf: ein Arzt darf nur dann ohne zustimmung der Erziehungsberechtigten bzw. des atienten einen Eingriff vornehmen, wenn sonst eine akute Bedrohung des Lebens des Patienten besteht. Diese eingriffe dürfen auch nur in dem umfang vorgenommen werden, die ein Lebenserhalt ermöglichen, anschließend muss die zustimmung abgewartet werden. Geschieht dies nicht, ist eindeutig eine körperverletzung begangen...

Übrigens: ein kind mit mehrere Verletzungen ist NICHT automatisch ein "poly-trauma", denn diesen ausdruck ist sehr genau definiert. also, auch wenn ein Kind sich ein arm bricht und eine Kopfplatzwunde hat, NIE von Polytrauma sprechen...

Olav

(PS: Polytrauma => mehrfache verletzungen die entweder einzeln, oder in der kombination akut lebensbedrohlich sind...)
 
ANGEBOTE & SPONSOREN
http://www.kinder.dehttps://www.babyforum.de
Oben