Erkrankte Kinder

    Diskutiere Erkrankte Kinder im Brennpunkt/News & Gewinnspiele Forum im Bereich Ganz aktuell; Hallo zusammen, dieses Wochenthema ist eine Anregung von Heike227: [quote]Hallo, ich bin Erzieherin in einem Kindergarten und arbeite in...
A
Anonymous
Gast
Erkrankte Kinder Beitrag #1
Hallo zusammen,

dieses Wochenthema ist eine Anregung von Heike227:

Hallo,

ich bin Erzieherin in einem Kindergarten und arbeite in unserer Gemeinde im Personalrat. Zur Zeit wird in vielen Einrichtungen über das Thema erkrankter Kinder in Kindergärten diskutiert. In den letzten Jahren wird es zur Gewohnheit vieler Eltern ihre Kinder mit ansteckenden Krankheiten nach 1 bis 2 Tagen wieder in die Einrichtung zu schicken. Dies betrifft nicht nur Kinder deren Eltern einen bedrohten Arbeitsplatz haben, sondern auch Kinder dessen Mütter im Erziehungsjahr oder Hausfrauen sind. Eine Regelung, Kinder nur mit einem Artest vom Arzt wieder aufzunehmen, welches eine Nichtansteckung bescheinigt, bringt nichts, da viele Ärzte Gesundschreibungen einfach auf Verlangen der Eltern ausschreiben, sogar zuschicken, ohne das kranke Kind gesehen zu haben. Leider hat diese Sittuation zur Folge, dass sich andere Kinder anstecken und nicht zu letzt auch die Erzieher krank werden.
Mich interessiert wie andere Kindergärten mit dieser Sittuation umgehen.

Heike
Wie sind eure Erfahrungen?

Mir selber ist vor Jahren ein Härtefall in der Neuaufnahme vorgekommen: auf dem Gesundheitszeugnis eines ausländischen Kindes, dessen Familie auch kein Wort deutsch verstand, war vermerkt, das Kind sei "leicht tuberkulös"! Ich habe mir Fransen an den Mund geredet - es wurde nichts unternommen, die Leitung sah keinen Anlass, dass für andere eine Gefahr bestände. ...

Es ist mir aber auch schon aufgefallen, dass Kinder nach Erkrankungen sehr schnell, meines Erachtens oft zu schnell, wieder zurück kehrten. Ich habe auch schon oft mit fiebernden Kindern in der Gruppe gehockt, da beide Eltern berufstätig waren. ...Wo fängts an - wo hörts auf?
 
E
edgareule
Ich bin öfter hier!
Registriert seit
14. Februar 2003
Beiträge
178
Zustimmungen
0
Erkrankte Kinder Beitrag #2
kranke kinder

Auch bei uns ist es mittlerweile gang und gebe, das die Kinder gebracht werden, obwohl sie eigentlich krank sind und zu Hause bleiben sollten. Haben die Kinder etwas ansteckendes, was uns bekannt war, dürfen sie erst wieder in die Einrichtung, wenn uns ein Attest vorgelegt wird.
Früher hab ich mich auch aufgeregt, wieso die Kinder nicht länger zu Hause bleiben und erst mal auskurieren. Mittlerweile bin ich selbst Mutter und voll berufstätig. Mir stehen zwar 10 tage pro Jahr für die Pflege zu, aber wie schnell sind die aufgebraucht? Bei der Oma bleibt ein krankes Kind nicht gerne. Auch ich muß gestehen, das ich meinen Sohn mit Schnupfnase und Husten in die Einrichtung gebracht habe. Er ist von Oktober bis März durch erkältet. Wie soll ich das sonst machen? Richtig ist es nicht, das weiß ich auch. Aber mittlerweile kann ich die Eltern verstehen, die Ihr Kind trotzdem bringen. Meistens sind die Kinder ja auch total munter.
Sollte aber ein Kind mit Fieber oder akuten Symtomen bei uns in der Kuschelecke liegen, rufen wir sofort die Mutter an, sie muß ihr Kind dann abholen.
Es ist immer recht schwierig, einen gesunden Mittelweg zu finden.

gruß edgareule
 
P
Pepper
Ich bin neu hier!
Registriert seit
5. Mai 2003
Beiträge
19
Zustimmungen
0
Alter
45
Erkrankte Kinder Beitrag #3
Hallöööööchen!!!

Ja, ja die Kranke Kinder.
Bei uns in der Kita sind auch ständig kranke Kinder.
Wir hatten 4 Monate lang Scharlach und sind es nicht los geworden.
Aufgrund des neuen Seuchengesetz für Scharlach und andere Krankheiten müssen keine Atteste mehr vorgelegt werden. Was ich nicht okey finde.
Na gut, mit Absprache des Teams und des Elternausschusses mußten die Eltern wieder Atteste vorweisen.
Kinder die verschnupft oder Husten haben, werden von uns betreut.
Mit Absprache des Teams rufen wir bei den Eltern der kranken Teilzeitkinder an wenn Fieber und starke Erkältung auftreten.
Genauso verfahren wir mit den Ganzzeitkinder von Berufstätigen Mütter.
Natürlich ist es schwierig ein krankes Kind irgendwo unterzubringen, trotzdem muß auch mich schützen.
Oft ist es so, dass man selbst sich ansteckt und krank arbeiten geht. Solange es halt noch geht.
Mittlerweile hat sich meine Einstellung was Krank-Arbeiten geht geändert, seit meine Junge Kollegin auf Grund von nicht ausgeheilten Infekte einen Schlaganfall bekam. Natürlich auch bedingt durch den Streß den man, wenn man angeschlagen ist, nicht so gut wegstecken kann.
Das ist meine Konsequenz daraus und des Teams.
Was soll man da machen?
Ihr seit alle vom Fach! Wollte es nur mal mitteilen.
Tschau Pepper.
 
I
inki
Ich schaue mich noch um!
Registriert seit
9. Mai 2003
Beiträge
50
Zustimmungen
0
Erkrankte Kinder Beitrag #4
Hallo!

Ich gebe Edgareule recht, bei einem Schnupfen oder leichten Husten braucht man das Kind nicht zu Hause lassen. Bei Fieber sollte es schon zu Hause bleiben, denn sonst ist der Kindergarten ja eine Qual für das Kind. Bei vielen Krankheiten wird heute ziemlich schnell Antibiotika verabreicht , in dem Fall wird die Ansteckungszeit verkürzt und die Kinder können früher in den Kindergarten.

Manchmal ist es als Mutter auch schwierig zu entscheiden, ich habe meine Kinder schon zu Hause gelassen und im Laufe des Vormittages erst bemerkt ,daß es gar nicht notwendig war. Andersherum ist mir das auch schon passiert, oft ist es eben schwierig einzuschätzen, wie es dem Kind wirklich geht...

Liebe Grüße

Cogni
 
M
muck
Ich liebe das Forenleben!
Registriert seit
9. Januar 2003
Beiträge
1.736
Zustimmungen
0
Alter
51
Erkrankte Kinder Beitrag #5
Hallo,

tja,nicht einfach,dieses Thema.....

Kranke Kinder gehören nach Hause-sonnenklar. :sunny:
Bei Schnupfen und Husten ist es nicht einfach den richtigen Weg zu finden.Ich habe meine Tochter auch mit Schnupfnase geschickt-weil ich arbeiten mußte und auch,weil außer der laufenden Nase wirklich nichts war.
Schlimm finde ich,wenn man niemanden erreichen kann.Eine Telefonnummer kann doch nun wirklich jeder hinterlassen,damit man im Notfall anrufen kann.
Oft ist mir auch schon passiert,das Kinder vormittags abgeholt werden mußten,weil sie Fieber hatten und am Nachmittag wieder kamen,weil durch ein Fieberzäpfchen die Temperatur runter ging........... :nono:

Übrigens-Attest!Ich habe für ein Attest,damit meine Tochter wieder in den Kindergarten konnte,15 (!) Euro bezahlt!Ist das normal?

Liebe Grüße muck
 
P
Pepper
Ich bin neu hier!
Registriert seit
5. Mai 2003
Beiträge
19
Zustimmungen
0
Alter
45
Erkrankte Kinder Beitrag #6
Hallo muck!

Es ist richtig, dass die Atteste zwischen10 und 15 Euro kosten.
Unsere Eltern beklagen sich auch schon.
Finde ich unverschämt.
Naja, jetzt wo man keine mehr vorweisen muss, zumindestens in den städtischen Kitas, fällt diese Gebühr eh flach.

Tschau
Pepper.
 
S
Sigrid
Ich bin eine Forenlegende!
Registriert seit
8. Januar 2003
Beiträge
7.048
Zustimmungen
0
Alter
51
Erkrankte Kinder Beitrag #7
hallo!

ja,mit den kranken kindern ist bei uns auch so eine sache.
wie oben schon erwähnt braucht man das gesundheitsamt ja nicht mehr rufen wenn ansteckende krankheiten im kiga sind.
wir hatten z.b zwei fälle von samonellen im kiga,haben das gesundheitsamt informiert und die meinten nur,das wäre nicht so schlimm,wir sollten mal eben alles kurz desinfizieren das würde dann schon reichen. :nono: ,da fragt man sich doch wofür braucht man das gesundheitsamt denn überhaupt noch.
genauso finde ich es unverschämt von den ärzten zusagen das das kind kein attest mehr vorzeigen muß.dies erzählte uns eine neue kigamutter,als sie ein attest für ihr kind haben wollte.
da sollte sich sehr schnell was ändern!!!!

bei schnupfen bleiben die kits auch bei uns .es sei wie oben schon geschrieben es bekommt fieber und es geht ihm wirklich schlecht,dann informieren wir die mutter.
bei magen und darmgrippe,scharlach ect. müssen die kits ein attest vorlegen,da bestehen wir drauf.

lieben gruß
sigrid
 
H
Helga
Ich schaue mich noch um!
Registriert seit
12. Januar 2003
Beiträge
47
Zustimmungen
0
Erkrankte Kinder Beitrag #8
Bei berufstätigen Eltern verstehe ich es, wenn sie, aus Angst den Job zu verlieren, ihr Kind krank in den Kindergarten schicken wollen. Nur die, so meine Erfahrung, finden fast immer eine Möglichkeit, ihr Kind im Krankheitsfall unterzubringen (bei Freunden, Großeltern, ...).Vielfach ist es jedoch so, dass gerade Kinder von "Hausfrauen" trotz Krankheit gebracht werden. Die Kinder werden vor dem Kindergarten mit Medikamenten vollgestopft und wenn dann während des Tages die Wirkung nachläßt, liegen diese armen Zwerge in der Kuschelecke. Versucht man dann die Eltern zu erreichen, ist entweder das Handy ausgeschalten oder die Nummer existiert nicht mehr. Denn es wurde zum 25.000sten Mal der Anbieter gewechselt.
Ich kann die Eltern nicht ändern, aber ich kann wenigstens versuchen, den Kindern eine schöne Zeit im Kindergarten zu ermöglichen. Und so gibt es halt Krankenpflege im Kindergarten. Dazu gehört der Kamillentee genauso wie die Wärmeflasche und die Streicheleinheiten.
lg Helga
 
B
biene
Ich lebe im Forum!
Registriert seit
14. Februar 2003
Beiträge
1.372
Zustimmungen
0
Erkrankte Kinder Beitrag #9
Hallo,
auch ich möchte etwas zu diesem Thema beisteuern.
Ich darf diese Geschichte sogar von zwei Seiten sehen. Als Erzieherin, und als Mutter.

Fangen wir mit der Erzieherin an. Man erlebt schon Sachen, die glaubt einem keiner. Ein Kind ist vomm Klettergerüst gefallen, die Mutter kam gerade, wir erklärten die Situation (jetzt geht es dem Kind gut, nur beobachte ihn bitte, falls ihm schlecht wird, Kopfschmerzen, etc. geh bitte zum Arzt. Er soll sich jetzt am besten ausruhen.)
Nachmittags brachte die Mutter ihr Kind wider, meine Kollegin sah das, und bat die Mutter ihn doch wieder mitzunehmen, er ist gerade erst vom Klettergerüst gefallen, ausruhen, vielleicht hat er sich verletzt und das merkt man erst später, etc.
Die Mutter erzältre, dem Kind geht es gut, er hat zuhause getobt, gegessen, dem geht es hervorragend ,und wenn was ist sie ist immer erreichbar.
Also liess sie ihr Kind da.
Die gleiche Mutter holte ihre Tochter Vormittags ab, weil das Kind Durchfall hatte, und brachte es Nachmittags wieder. (Wie waren beim Arzt, der hat ihr Tropfen gegeben). Ohne Attest schickten wir sie ziurück.

So etwas passiert bei uns ständig.
OK, bei Husten oder Schnupfen sagen wir nichts, ausser dem Kind geht es nicht gut.
Bei Fieber, ob in der Nacht oder morgens schicken wir die Kinder wieder nach Hause oder benachrichtigen die Eltern.
Wenn Krankheiten wie Windpocken oder ähnliches durchgemacht wurden, verlangen wir ein ärztliches Attest.
Viele Eltern versuchen sich durchzuwurschteln, klappt aber nicht. Sie meinen ein Fiebriges Kind kann trotzdem den Kiga besuchen.
Wenn Eltern wissen, das ihr Kind Masern oder so hat, sollen sie anrufen, dann hängen wir in den Eingangsbereich ein Schild, das diese oder jene Krankheit im -umlauf ist.
Soviel dazu.

Als Mutter möchte ich sagen, mit Schnupfen und leichterem Husten geht mein Sohn auch in den Kiga, sonst wäre er etwa die hälfte der Zeit zuhause.
Bei allen anderen Sachen etwa Mittelohrentzündung lasse ich ihn zu Hause.
Da wir keine Oma oder andere Verwandten hier haben, Freunde die auch arbeiten, usw. ist es immer wieder interessant die Betreuung zu gestalten. Bis zum letzten Jahr im Sommer hatten wir noch eine Tagesmutter, die ihn immer genommen hat(er war das einzige Kind), ausser bei Scharlach.
Jetzt ist er seit dem Sommer im Kiga, und natürlich wollten wir die Krankentage nutzen die jedem zu stehen. Leider bekommt man dann auch entsprechend weniger Gehalt, muss die Krankenscheine bei der Krankenkasse nachreichen und darf lange, lange warten, bis sie bearbeitet werden.
Deshalb bau ich Überstunden ab, mein Mann nimmt sich Gleitzeit, und wir teilen uns die Kinderbetreuung.

Naja, bis dann biene
 
M
MichaelaF
Ich habe mich eingelebt!
Registriert seit
18. Januar 2003
Beiträge
89
Zustimmungen
0
Alter
49
Erkrankte Kinder Beitrag #10
Hallo zusammen,
wir hatten über ein halbes Jahr Läuse in der Einrichtung, weil die Kinderärzte schon ein Attest ausstellten wenn die Mütter bestätigt haben, das sie ihr Kind mit Antiläusemittel behandelt haben.
Wir haben die Viecher einfach nicht weg bekommen.

Wir sind dann dazu übergegangen zusätzlich zu dem Attest nur noch Kinder aufzunehmen, die Nissenfrei waren und dann waren wir die Tierchen los, bis sich eine Mutter beschwerte und verlangte das Kind mit Attest und Nissen zu betreuen. Prombt waren sie wieder da. (Die Läuse)

Gruss Michaela
 
B
biene
Ich lebe im Forum!
Registriert seit
14. Februar 2003
Beiträge
1.372
Zustimmungen
0
Erkrankte Kinder Beitrag #11
Ohhhhhhhhhhhhjaaaaaaaaaaaaaaa,
die lieben kleinen Läuse.
Immer wenn ein Kind sich am Kopf kratzt, werden wir unruhig.
Toi, Toi, Toi, in disem Kigajahr hatten wir verhältnismässig wenig Besuch von den Viechern.
Aber davor das Jahr!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!



(ich musste mal den Ameisen Smiliy missbrauchen, soll ne Laus sein)


Wir hätten unsere eigene Läusezuchtanstalt aufmachen können.

Tschüssi biene
 
E
edgareule
Ich bin öfter hier!
Registriert seit
14. Februar 2003
Beiträge
178
Zustimmungen
0
Erkrankte Kinder Beitrag #12
läuse

Auch ich muß mich noch mal zu wort melden. Gerade Heute sind sie auch bei uns wieder eingefallen. Die Läuse. Bis jetzt nur 2 Kinder. 1 davon hatte schon wieder ein Attest dabei, die Haare 10 cm kürzer und eine ziemlich überzeugte Mutter, das es damit getan ist. Die andere hatte angeblich nur 2 und keine nissen. Die Mutter meinte, sie könne ja ruhig bleiben, sie hat ja nix mehr. Ich habe sie dann gebeten, sie wieder mitzunehmen und erst ein Attest mitzubringen. Ziemlich sauer sind sie abgezogen.

Dürfen wir eigentlich ohne wissen der Eltern die Kinder auf Läuse untersuchen?

Ich muß sagen, mir juckt schon den ganzen Tag der Kopf, aber meine Kollegin hat nichts gefunden.Toi,toi,toi.
Was ist dagegen schon ein Schnupfen oder Fieber :lol:
 
A
Anonymous
Gast
Erkrankte Kinder Beitrag #13
Hallo zusammen,

mir fällt noch was ein: kommen Eltern auf euch zu und möchten, dass ihr irgendwelche Medikamente verabreicht? Wie wird das bei euch gehandhabt? Meines wissens ist uns das verboten, weil wir dazu keine Ausbildung haben (anders mag es bei Heilpädagogen sein).
 
E
edgareule
Ich bin öfter hier!
Registriert seit
14. Februar 2003
Beiträge
178
Zustimmungen
0
Erkrankte Kinder Beitrag #14
medikamente

Hallo Susi.
Also wir dürfen keine Medikamente verabreichen. Ausnahme eine schriftliche genaue Anweisung vom behandelnden Arzt, wo drin stht, wann und wieviel wir von dem Medikament geben müssen.Selbst homöopathische Mittel geben wir nicht. Außer kühlen und Pflaster dürfen wir nur die übliche erste Hilfe leisten und müssen im Notfall den Notarzt rufen. Wenn die Eltern Mittags kommen und ihrem Kind die Medikamente selber geben, ist das in Ordnung.
Finde ich auch voll o.k. Denn ein Kind was ständig Medikamente benötikt, ist noch krank und gehört nach Hause.

Gruß Edgareule
 
B
Birgit H.
Ich bin öfter hier!
Registriert seit
12. Mai 2003
Beiträge
119
Zustimmungen
0
Alter
54
Erkrankte Kinder Beitrag #15
mir aus der Seele gesprochen...

Hallo zusammen!

Mensch, hat das gut getan, die ganzen Beiträge zu lesen. Ich habe ja schon gedacht, dass ich auf dem falschen Stern lebe. Unsere älteste Tochter besucht seit August den Kindergarten und war seitdem mindestens die Hälfte der Zeit nicht dort. Eine fiebrige Erkältung mit Mittelohrentzündung folgte der anderen und vier Magen- und Darmgrippen hatten wir. "Wir" ist nämlich das zweite Problem. Die beiden Kleinen haben sich natürlich immer sofort angesteckt... gefolgt von meinem Mann und mir...

Auch wir haben die Erfahrung gemacht, dass viele Mütter (und besonders die, die nur ein Kind haben und nicht arbeiten gehen) ihr krankens Kind bringen. Da sagt doch eine glatt: "Sie hat heute morgen zweimal gespuckt. Wenn es nicht geht, müßt ihr anrufen..."

Oder zur Mutter- und Kindgruppe kommt eine fiebrige Mutter mir friebrigem Kind. Beide können sich kaum senkrecht halten. Auf die Frage, ob sie nicht besser zuhause geblieben wären, kam dann nur die Antwort: "Da fällt einem ja auch die Decke auf den Kopf!"

Nun hoffe ich auf einen halbwegs gesunden Sommer, der schon mit einem Beinbruch meiner Tochter beginnt...

Liebe Grüße!
 
H
Helga
Ich schaue mich noch um!
Registriert seit
12. Januar 2003
Beiträge
47
Zustimmungen
0
Erkrankte Kinder Beitrag #16
:p Da muss ich auch was dazu sagen! ;) :nono:
Bei uns im Kindergarten dürfen wir KEINE Medikamente verabreichen, nicht einmal homöopatische Mittel. Sollte jedoch ein Kind eine chronische Krankheit haben und aus diesem Grund regelmäßig ein Mittel bekommen, dürfen wir das, nach genauer Absprache mit UNSEREM Kindergartenarzt geben. Denn warum sollte dieses Kind aus der Gemeinscahft ausgeschlossen werden? (Wir haben auch ein Kind, das zu Fieberkrämpfen neigt. Aus diesem Grund haben wir Zäpfchen - aber nur für dieses Kind- im Kühlschrank gelagert).
Mit den Läusen haben wir zum Glück keine allzu großen Schwierigkeiten. Sobald bei einem Kind diese Haustiere entdeckt werden, sei es durch uns oder duch die Eltern, wird sofort ein Plakat an die Türe gehängt. Die Eltern warten dann so lange, bis wir ihr Kind angeschaut haben und nehmen es dann bei Bedarf wieder mit. Ich glaube, davor ekeln sich die Eltern so sehr, dass sie daran interessiert sind, sie wieder so schnell wie möglich loszuwerden.
(schon allein, dass ich hier über diese Viecher schreibe, löst bei mir einen Kopfjuckreiz aus. Schrecklich!)
liebe Grüße Helga :kA:
 
A
Anonymous
Gast
Erkrankte Kinder Beitrag #17
Schon mal angespürochen...

Hallo Helga,

das Thema "Medikamentengabe" haben wir schon einmal sehr ausführlich diskutiert. Ergebnis: Nicht Ärzte dürfen keine Medikamente verabreichen. Machen Eltern das doch, tun sie so etwas auf eigenem Risiko. Für ErzieherInnen gilt: Als Erfüllungsgehilfe des Arztes (sowie der Rettungsassistent auch) auf schriftliche Anweisung erlaubt, sonst nicht. Der Regel des Kiga-arztes wäre ggf nicht haltbar, denn er darf ein kind nur dann untersuchen, diagnosizieren und ein medikament verschreiben wenn eltern damit einverstanden sind. Nur im Notfall (Abwendung direkter Lebensgefahr) darf er auch ohne erlaubnis der Eltern lebenserhaltende Maßnahmen ergreifen.

Olav
 
H
Helga
Ich schaue mich noch um!
Registriert seit
12. Januar 2003
Beiträge
47
Zustimmungen
0
Erkrankte Kinder Beitrag #18
Hallo Olav, ich glaube da wurde etwas missverstanden. Ich meinte: Wenn Eltern uns ein Attest ihres Arztes bringen, dass ihr Kind unter einer chronischen Erkrankung leidet, und aus diesem Grund Dauermedikamentation erhalten muss, dann dürfen wir dem Kind dieses Medikament erst dann verabreichen, wenn UNSER Arzt das Okay dazu gibt.
Liebe Grüße
Helga :kaugummi: :freu:
 
M
MichaelaF
Ich habe mich eingelebt!
Registriert seit
18. Januar 2003
Beiträge
89
Zustimmungen
0
Alter
49
Erkrankte Kinder Beitrag #19
Hallo,
ich würde gerne noch mal auf die Frage zurückkommen, ob man ein Kind untersuchen darf ohne Einverständnis der Eltern.

Nein, darf man nicht!

Wenn man einen Verdacht hat, in bezug auf die Läuse z.B. muss man die Eltern informieren und um die Erlaubnis fragen.
Naja wir spielen Friseur und endecken dann die Viecher.

das gleiche gilt für Nägel schneiden oder sonstiges....
fällt alles unter Körperverletzung oder Verletzung der Intimsphäre.

Zur Medikamentengabe: Theoretisch darf nicht mal ein Pflaster gegeben werden, man weiss ja nie ob dieses Kind nicht auf Pflaster reagiert. Man kann wegen Körperverletzung angezeigt werden. Nicht lachen ist schon passiert.

Gruss Michaela
 
H
Helga
Ich schaue mich noch um!
Registriert seit
12. Januar 2003
Beiträge
47
Zustimmungen
0
Erkrankte Kinder Beitrag #20
Hallo Michaela
Also ich muss schon sagen, da sind wir hier in Wien (Österreich) noch auf einer Insel der Seeligen, wenn ich so lese, wie es bei euch ist.
Hoffentlich bleibt es bei uns so. Denn wenn ich mir vorstelle, dass ich bei jedem Sch...... die eltern um Erlaubnis fragen muss, kann ich gleich den Beruf wechseln. Selbstverständlich schneide ich keinem Kind die Nägel (außer er ist eingerissen und würde andere Kinder bei Kontakt verletzen. Aber auch da geben wir dann lieber ein Pflaster drauf) oder die Haare. Aber bei uns wären die eltern sogar manchmal froh, würden wir diese pflegerischen Handlungen übernehmen. Tun wir aber nicht.
lg Helga
 
ANGEBOTE & SPONSOREN
https://www.babyforum.dehttp://www.kinder.de
Oben