Familienanamnese

    Diskutiere Familienanamnese im Integration-Entwicklungsverzögerung-Heilpädagogik Forum im Bereich Pädagogik - Arbeit mit Kindern; Hallo Leute! Ich möchte gerne von über die Integrativkinder in meiner Gruppe eine Familienanamnese schreiben, habe aber so keine Kriterien, wie ich...
S
schneeflocke
Ich schaue mich noch um!
Registriert seit
8. Mai 2003
Beiträge
72
Zustimmungen
0
Alter
43
Familienanamnese Beitrag #1
Hallo Leute!

Ich möchte gerne von über die Integrativkinder in meiner Gruppe eine Familienanamnese schreiben, habe aber so keine Kriterien, wie ich sie Schreiben soll!
Kann mir jemand helfen! Ich bedanke mich schon in vorraus!

Gruß Schneeflocke
 
A
Anzeige
Re: Familienanamnese
E
erzieher78
Ich lebe im Forum!
Registriert seit
21. Juli 2003
Beiträge
832
Zustimmungen
0
Alter
40
Familienanamnese Beitrag #2
Hi,

vom Prinzip her musst Du Dir erst einmal klar werden, was Du unter einer Anamnese verstehst, und zu welchem Zweck Du sie schreibst. Anamnese heisst ja soviel wie "aus der Vergangenheit zurückholen". Ergo müsstest Du quasi Gespräche mit allen Familienmitgliedern führen. Ich nehme mal nicht an, dass das in Euren Aufgabenbereich fällt. Insofern verstehe ich Deine Anfrage eher als "Familiengeschichte" denn als Anamnese.

Bevor Du loslegst stell Dir einmal folgende Fragen (auch als Strukturierungshilfe):
Was will ich mit dieser Arbeit erreichen?
Was ist mir wichtig?
Von welchen kindern brauche ich eine solche Familiengeschichte?
Bleibe ich in meinem Auftrag und meiner Rolle?
Welche Informationen brauche ich für die Arbeit mit den Kindern?

LG
Alex
 
R
René
Ich schaue mich noch um!
Registriert seit
4. Januar 2004
Beiträge
60
Zustimmungen
0
Alter
50
Familienanamnese Beitrag #3
Hallo und guten Abend,

da fällt mir doch, zum Thema "Familienanamnese", glatt ein schönes Zitat ein :freu: !
Es ist von Albert Einstein und besagt:

"DIE THEORIE ENTSCEHIDET DARÜBER WAS WIR BEOBACHTEN:"

Du solltest dir von vorne herein klar sein was du mit dieser "Familienanamnese" erreichen willst.
Familienanamnesen sind in meinem Dafürhalten durchaus kritisch zu betrachen da immer die Gefahr besteht "Verhalten" als familienursächlich zu klassifizieren und die Familie + den Klienten zu stignatisieren. 8)
Einen schönen Abend noch wünscht aus der Haubtstadt

René :clown:
 
P
Pippin
Ich bin lebendes Foreninventar!
Registriert seit
6. Januar 2003
Beiträge
3.720
Zustimmungen
0
Familienanamnese Beitrag #4
hallo,
musst du eine solche "familiengeschichte" für die schule schreiben? dann frag dort mal nach, was sie da haben wollen. kann mich den vorschreibern nur anschließen.
gruß pippin :clown:
 
ANGEBOTE & SPONSOREN
http://www.kinder.dehttps://www.babyforum.de
Oben