Fernseher

    Diskutiere Fernseher im Erziehung und Bildung Forum im Bereich Pädagogik - Arbeit mit Kindern; hallo, medien sind schon heutzutage nicht mehr das was sie mal waren :schuettel: ich finde der fernseher ist das schlimmste medium überhaupt...
A
Anonymous
Gast
Fernseher Beitrag #1
hallo,
medien sind schon heutzutage nicht mehr das was sie mal waren :nono:
ich finde der fernseher ist das schlimmste medium überhaupt... tausende von kanälen, programmen, nachrichten, shows und blablablabla...
reizüberflutung pur!!! man kriegt alles serviert: wie man zu denken, reden, essen, trinken, gehen, atmen, glauben, etc. etc. hat!
irgentwann sass ich vor den fernseher und war beim unendlichen zappen; talkshows (rassistisch und meinungsaufdrückend), nachrichten (schlicht und einfach nicht wahr und nur mord und totschlag), filme (entweder heile welt, gewaltverherlichend oder pervers!!!) ICH HABE EIN RECHT AUF NICHT WISSEN UND SEHEN!!! und dann die werbung ------ :( als ich auf einem hüpfball eine junge frau hüpfend , mit pippi langstumpf zöpfen und kindlicher "ruf mich an " stimme gesehen habe ----das war das letzte---- das allerletzte!!!!
ich habe einfach den fernseher rausgeworfen :D in meiner wohnung, in meiner privatsphäre hat er nichts mehr verloren! ich kann mit so einem medium rein garnichts mehr anfangen.
mein sohn wird ohne fernseher aufwachsen -soll mal ne tante kommen und ihn im entwicklungsrückstand einstufen
:hau:
überhaupt wie soll man sich noch vor dieser art von gewalt schützen?? wie geht ihr damit um?
letztens auf der strasse: rieeesenwerbeplakat: frau hat zwischen ihren riesenbrüsten
eine büchse gequetscht! keine ahnung capuccinowerbung oder sowas? was soll das? so etwas regt mich schlicht und einfach auf!!!

gruss
sui
 
A
Anonymous
Gast
Fernseher Beitrag #2
hallo
puh, alle achtung, dass ding einfach aus dem verkehr zu ziehen..........auf den fernseher könnte ich evtl. auch verzichten aber auf radio und internet nicht :clown:
ganz schön konsequent! :yes:
 
M
mamamisa
Ich lebe im Forum!
Registriert seit
3. März 2003
Beiträge
920
Zustimmungen
0
Alter
50
Fernseher Beitrag #3
Hallo!

Ich denke wie bei allem, auf die Dosis kommt es an!
Ich habe selbst bemerkt, dass mein Sohn, wenn er länger als eine 1/2 Stunde oder mehr als eine Sendung geschaut hat, einfach überfordert war (in der Kiga Zeit).

Ich glaube auch, dass sehr viele Wahrnehmungsprobleme auf das Fernsehen zurückzuführen sind.
Reizüberflutung findet aber nicht nur im Fernsehen statt, sondern ist der Alltag der Kinder heute!
Das müsste man viel mehr kompensieren!
 
A
Anonymous
Gast
Fernseher Beitrag #4
hallo,

ja natürlich... internet.
ich finde das ist die angenehmste form des mediums! da kann man selbst entscheiden was man sehen möchte und was nicht. radio? weniger angenehm :lol: die sind nun langsam aber sicher auf der gleichen schiene... z.b kiss fm -
zeitung zu lesen ist wiederum so ne sache.
ich wünschte es gebe ein magazin oder eine zeitung die man gerne liest und die auch schön neutral und "gesund" ist. da hat sich ja der "spiegel" als enttäuschung des jahrhunderts erwiesen -die mit ihren terroristen terror.
ich habe mich für "psychologie heute" und "öko test" entschieden. zwar keine nachrichtenquelle aber immerhin top quellen!
ich habe auch in der einrichtung, wo ich arbeite den fernseher abgeschafft (keine film abende etc.) die kids haben dieses blöde medium tag und nacht vor den augen/das ist mehr als genug. was teletubbies angeht: echt, das sie sich nun an die allerkleinsten wenden müssen "umsofrüher man einen süchtig macht umso efektiver" ? eins steht fest nie wieder fernseher- wenn mein kleiner nun igentwann darauf besteht werde ich ihn grade das nicht geben können. er wird es mir vielleicht irgentwann danken. das heisst nicht das er nichts multimediales haben wird -zum glück gibt es den computer, internet und co.
ich kann es jeden empfehlen:
schmeisst den fernseher raus und lebt ein besseres leben! ich kann euch nicht beschreiben wie der mann aus der gebührenzentrale grosse augen bekommen hat, als ich ihm sagte das wir kein fernseher haben.

television is the drug of the nation

gruss
sui
 
M
mamamisa
Ich lebe im Forum!
Registriert seit
3. März 2003
Beiträge
920
Zustimmungen
0
Alter
50
Fernseher Beitrag #5
Tja und das Internet ist Droge Nummer 2!
Kommt immer auf die Dosis an!
Sitze nicht mehr jeden Abend vor dem Fernseher sondern vor dem PC!
Ist wie mit Alkohol und Nikotin und Süßigkeiten und ..................
Zuviel ist ungesund!
 
A
Anonymous
Gast
Fernseher Beitrag #6
Der Vater einer befreundeten Familie war TV für seine Kids auch mal leid. Er schnitt der Stecker ab *ggg*. Das hielt zwei Tage, da hatten die Kids ihn weich gekocht und er reparierte das Kabel *lol* Okay, er ist Mormone und Mormonen haben es eh nicht so mit TV und co. ...

Ich denke auch: Die Dosis macht das Gift. Ich gucke nicht viel, aber ganz drauf verzichten könnte ich auch nicht.
 
A
Anonymous
Gast
Fernseher Beitrag #7
genau die dosis macht es aus aber -nicht beim fernsehen!!! beim internet ok, da kann man/frau sich aussuchen was er/sie sehen will und "bewusst" konsumieren!
aber der fernseher gibt an was man/frau zu sehen hat -keiner soll mir erklärren das es nicht so ist ;)


gruss
sui
 
A
Anonymous
Gast
Fernseher Beitrag #8
Hallo suisui,
ich habe deinen artikel gelesen und festgestellt das er nicht, meiner meinung nach nicht klar ist.

Zitat von suisui:
ich finde das ist die angenehmste form des mediums! da kann man selbst entscheiden was man sehen möchte und was nicht. radio? weniger angenehm :lol: die sind nun langsam aber sicher auf der gleichen schiene... z.b kiss fm -
zeitung zu lesen ist wiederum so ne sache.
So stimmt das nicht ganz was du geschrieben hast.
1. ständig tauchen irgendwelche blöden fenster auf die ich nicht aufgerufen habe! kann sie zwar wegklicken, muss aber erst einen blickdraufwerfen!
2. inhalte und vernbetzungsstrategien sind teilweise so ausgefeilt das ich auf seiten gelange die ich gar nicht sehen will. wenn ich es merke ist es meisst zu spät.
3. Anbieter wie t-onlien oder aol ziehen voll am sinn und zweck des inetrnets vorbei. eigentlich haben solche anbieter eher ein intranet da ich nur auf firmeneigeneseiten gelange.
4. mein nutzerverhalten kann von jeden abgefragt werden, das bedeudet ich bin glasmensch geworden.
das sind nur ein ppar wenige kritische anmerkungen zur internetnutzung.

Zum fernseher
jeder fernseher hat einne ausknopf der nur von nutzerseite aus bedient werden kann. ist es also nicht eher eine persönlichkeitsschwäche wenn ich ihn nicht finde? wie soll z.b. dein sohn lernen diese kompetenz zu entwickeln? das medienverhalten wird sih in den nächsten jahren spürbar privat und beruflich verändern. sie wird einheitlicher. medienkonsum (und damit informationskonsum) wird immer wichtiger und in den vordergrund gerückt werden. umso wichtiger ist es unsere kinder medienkompetent zu machen. dieses gelingt in der regel nicht wenn ich ihnen etwas vorenthalte.
tschüss
holger
 
M
mamamisa
Ich lebe im Forum!
Registriert seit
3. März 2003
Beiträge
920
Zustimmungen
0
Alter
50
Fernseher Beitrag #9
Und leider auch nicht wenn ich es ihnen vorlebe.
Oft sind wir selbst ja das schlechteste Beispiel. Und sich da mal an der Nase nehmen und sagen: Du bist ein Vorbild! Handle auch so! - ist schwer!
Schließlich habe ich den ganzen Tag geackert, und habe dann etwas Entspannung
am Abend verdient!
Oh oh! Ich habe mich gerade wiedermal ertappt!
 
A
Anonymous
Gast
Fernseher Beitrag #10
suisui,
aber du bist bei weitem nicht das einzige vorbild!!! enstpannen kannst du dich vielleicht mit deinem kind beim schwimmen, in der sauna, während eines spazierganges, während du ihm vorliest und 1000 anderen dingen mehr. wenn du das tust und damit deinem kind zeigst das es auch andere ganz tolle dinge gibt dann hast du gewonnen und nicht der fernseher. im moment sehe ich bei leider den fernseher als gewinner! du hast ihn verteufelt und rausgeschmissen. damit ist er noch wichtiger als vorher und weisst du wo dein sohn(?) heute und in zukunft fernsehen bestaunen wird und welche inhalte er dann unreflektiert aufnimt?
tschüss
Holger
 
A
Anonymous
Gast
Fernseher Beitrag #11
hallo,
der beitrag oben war nicht von mir :)
nun da kann ich dir nicht zustimmen mit den tausend fenstern etc. nie was von linux, opera etc. gehört?
was den fernseher betrifft kann ich dir auch nicht zustimmen:
natürlich liegt es in meiner hand abzuschalten ABER wenn ich schon die eine szene gesehen habe, die ich nicht sehen wollte und mich total darüber aufrege warum ich sie nun sehen musste -ist das schon vorbei- nun abgesehen von den vergleich fernseher und internet: fernseher ist das letzte!!! ich glaube nicht das ich meinem sohn etwas schlechtes antue, wenn ich ihn nicht "beibringen" kann wie man auf den sogenannten knopf drückt... warum auch -ist ein thema für sich werde ich heute nicht schaffen zu begründen etc....
es ist wie bei der zigarette :D süchtige haben immer eine begründung und tausende entschuldigungen....oder....

gruss
sui
 
B
Björn
Ich liebe das Forenleben!
Registriert seit
1. Februar 2003
Beiträge
1.508
Zustimmungen
0
Alter
37
Fernseher Beitrag #12
Tach,

@Sui:
Da bist Du nicht die erste, die den Fernsehr verbannt hat. Als ich nach Bayern gezogen bin und meine Wohnung eingerichtet habe, hat eines gefehlt.....die Glotze.
Jetzt lebe ich bereits "glücklich" seit 3 Jahren ohne einen Fernsehr.

@Holger:
Ich bezweifle das eine Kind negative Erfahrungen, bzw. weniger Medienkompetenzen entwickelt, wenn es im häuslichen Bereich keinen Zugang zu einem Fernsehergerät hat.
Dies hängt in erster Linie von dem Umgang der Eltern, mit dem Medium "Fernseher" zusammen. Ich persönlich habe keinen, weil ich ihn nicht verfluche, sondern weil ich keinen brauche. Wenn ich einen hätte, bräuchte ich sowieso nur die dritten Programme. Ich verstehe es meine Zeit sinnvoller zu Nutzen, so wie Du es bereits mit anderen Medien angesprochen hattest.

Ob ein bestimmtes Medium fehlt, oder ob alle da sind ist sekundär.
Es zählt vor allem der eigene Umgang und die eigene Einstellung zu Medien, die man den Kindern vermittelt.
Setzt man klar Richtlinien und Regeln auf, lernen die Kinder einen sinnvollen Umgang mit Medien.

Lernen Kinder ebenfalls ihre Zeit sinnvoller zu nutzen, ist auch nicht zB die Gefahr gegeben, dass Kinder nur zu Freunden gehen um bei Ihnen vor Glotze zu hocken.

Beste Grüße
Björn
 
A
Anonymous
Gast
Fernseher Beitrag #13
Hallo Björn,
ein Kind kann nur Kopetenzen entwickeln wenn es entsprechen reflektiert wird. Das Bedeudet für den Fernseher, in der eigenen Familien im Schutzraum zu lernen. Bei anderen Fernsehanlässen wird ein Kind Fernsehen als reinen Konsum annehmen.
Holger
 
A
Anonymous
Gast
Fernseher Beitrag #14
Hallo,

Ich denke nicht das der Fernseher sofort verteufelt werden sollte. Ich sehe zwar persönlich nicht gerade viel Fern (fast gar nicht) und bin sehr kritisch dem Inhalt gegenüber. Jedoch denke ich der Fernseher kann als Medium gut genutzt werden, z.B. wenn die richtigen Programme ausgewählt werden.
:freu:
Als Erziehungsberichtiger sollte man sich aber damit auseinander setzen welche Filme die Schutzbefohlenden sehen. Ist es dem Alter entsprechend? Werden falsche Werte vermittelt? Grundsätzlich sehe ich im Fernseher für Kinder nicht bedenklich. Krass wird es jedoch wenn er als "Babysitter" mißbraucht wird.

In Ordnung ist es wenn man sich dazu setzt und "zusammen" etwas sieht, wovon man sich im Vorfeld überzeugt hat, dass es in Ordnung ist für die Kleinen.

Fernsehen ist wie eine Droge. Man kann sich auf Knopfdruck berieseln lassen und alles sieht man im rosa-flimmerkasten Licht. Kinder die lernen das man auf Knopfdruck befriedigt werden kann, sind im späteren Leben eher gefährdet Drogen zu konsumieren. Gerade hier in Berlin sollte das Berücksichtigt werden.

bis dann
*nico*
 
D
Dany
Ich bin neu hier!
Registriert seit
25. Februar 2003
Beiträge
15
Zustimmungen
0
Alter
47
Fernseher Beitrag #15
Hallo sui
Fernseher zu verteufeln finde ich persönlich übertrieben. Ich habe es in der Hand den Ausknopf zu betätigen, meine Kinder haben es (mit der Zeit) gelernt. Die schlimmste Werbung kommt so spät abends, das Kinder sie nicht sehen können, die anderen nehme ich icht ernst. Wenn mein 5 jähriger schon sagt:"Mama, die wollen doch nur,das wir das kaufen" habe ich gewonnen und kann mir (ziemlich) sicher sein, dass ich meine Kinder zu kritischen "Fernsehern" erziehe. Natürlich darf nicht ungefiltert und unreflektiert gesehen werden, wenn ein Kind täglich 3-4 Stunden fern sieht kann es nicht in Ordnung sein (und davon gibt es viele!!).
Natürlich werde ich dich nicht überzeugen und du mich auch nicht, aber der Meinungsaustausch hier ist gut und wichtig, also eine schöne Woche allen
;) Dany[/img]
 
F
Flautista
Ich bin Stammgast!
Registriert seit
9. Juli 2003
Beiträge
522
Zustimmungen
0
Alter
40
Fernseher Beitrag #16
Dany, dein Beitrag oben spricht mir aus der Seele.
Ich kenne auch die "fernsehlose" Zeit, während meines Studiums hatte ich die Kiste auch rausgeschmissen, schon allein aus Platzgründen ;)
Aber jetzt steht er wieder in meinem Wohnzimmer und ich muss sagen, ich bin froh darüber. Ich schaue normalerweise sehr wenig fern, und wenn, dann suche ich mir mein Programm gut aus. Bisher habe ich auch noch nichts gesehen, was ich nicht sehen wollte, denn der Knopf zum Ausschalten lässt sich ja zum Glück einfach bedienen.

Natürlich kann es jede/r so machen, wie er/sie es für richtig hält, aber ich denke, Kinder kommen früher oder später sowieso mit diesem Medium in Berührung, spätestens dann, wenn sie bei Freunden sind. Und ein gesunder Umgang will ja auch trainiert sein, deshalb würde ich meinen Kindern das Fernsehen nicht verbieten. Allerdings finde ich es wichtig - wie Dany schon sagte - dass man mit den Kindern gemeinsam das Programm auswählt und dabei auch gewisse Regeln aufstellt und beachtet.

Liebe Grüße,
Flautista
 
ANGEBOTE & SPONSOREN
https://www.babyforum.dehttp://www.kinder.de
Oben