Fieberkrämpfe

    Diskutiere Fieberkrämpfe im Erste-Hilfe und Krankheiten Forum im Bereich Hilfe, Rat und Austausch - für die Praxis; [color=red]hallo olav und auch all die anderen[/color] [color=blue]zu kindergartenbeginn frage ich die eltern auch immer über krankheiten der kinder...
A
Anonymous
Gast
Fieberkrämpfe Beitrag #1
hallo olav und auch all die anderen

zu kindergartenbeginn frage ich die eltern auch immer über krankheiten der kinder aus. dabei hatte ich schon 2 mal kinder mit der gefahr von fieberkrämpfen dabei.
nun meine fragen?

1) wann können fieberkrämpfe austreten?
2) gibt es vorher anzeichen dafür und wie merke ich es?
3) treten die einfach unvorbereitet auf oder nur in verbindung mit fieber?

also im gesammten gesagt ich weis so gut wie nichts darüber und deshalb würde es mich wirklich mal interesieren?
auch was dann zu tun ist. lg bird
 
A
Anonymous
Gast
Fieberkrämpfe Beitrag #2
Fieberkärmpfe

Hallo bird,

Fieberkrämofe treten in der Regel´erst auf, wenn der temperatur über ca. 39,5° C steigt und dann eben ohne große Vrowarnung. Bei Kinder wo ein erhöhte Krampfbereitschaft erwartet werden kann (Epilepsie anamnese der Familie) ist es deswegen Sinnvoll der Körpertemperatur (entgegen normale Vorgehen) nicht über 38,5° steigen zu lassen

Anzeichen gibt es für Fieberkrämpfe in der Regel nicht, es sei denn, dass man ein Kind langzeit intensiv ebobachten würdest und sich mit dieser Materie sehr gut auskennt.

Wie der Bezeichnung schon sagt, Fiebrkrämfe treten als solches immer in Kombination mti Fieber auf, treten Krämpfe ohne Fieber auf ist es ein regel gerechte epiletischen Anfall. Fieberkrämpfe treten, wenn überhaupt, meistens bei Kinder zwischen 6 und 36 monate auf, sind eine Notarztindikation für die Leitstelle und werden vorort mit GAbe von Diazepam (Rectal) zur Dämpfung der Reizweiterleitung bekämpft. Eine anschließende Abklärung in einer Kinder- und Jugendneurologische Klinik ist nach Meinung der meiste Ärzte unbedingt notwendig, festgestellt werden sollte ob evt. ein regel gerechte Epilepsie vorliegt.

Es besteht kein Grund diese Kinder im Kindergarten eine besondere Behandlung teilwerden zu lassen, bei verdacht auf Fiebe sollte aber umgehend die Temperatur gemessen werden (nicht invasiv, am ohr reicht) und die Eltern informiert werden. Steigt das Fieber sehr schnell (wie bei Kidner häufig der Fall ist) kann man ohne Medikamente einzusetzen mittels Wadenwickel die Temperatur senken. Das Kind solte dann, bis zum eintreffend er Eltern/Abholer nicht ohne Aufsicht bleiben.

Bei den meisten Kindern die als Kleinkind einen Fieberkrampf hatten, bleibt es bei ein einmalige Erscheinung, Sollte die neurologiche Abklärung die Diagnose Epilepsie ergeben haben, würden die Eltern das auch mitteilen.

Tritt übrigens bei einen Patient mit Epilepsie weniger als 2 Anfälle im Jahr auf (kleine Anfälle) neigt man heute dazu nicht unbedingt mittels neuro-leptika zu regulieren, sondern Verhaltensbedingt zu steuern.

Wenn noch fragen sind, einfach melden,

Olav
 
A
Anonymous
Gast
Fieberkrämpfe Beitrag #3
hallo olav

vielen dank für deine information:)) im moment habe ich keine weiteren fragen aber wenn welche auftreten würde es mich freuen mich wieder an dich wenden zu können ;) danke nochmals :happy: lg bird
 
E
einhorn
Ich schaue mich noch um!
Registriert seit
24. Januar 2003
Beiträge
28
Zustimmungen
0
Fieberkrämpfe Beitrag #4
hallo,bird! :relax:

könnt ihr bei euch das a.r.d-programm bekommen???
da gibt es morgen um 12:20 uhr einen bericht über fieberkrämpfe,vielleicht ist noch was für dich dabei!
das wäre mein tipp für dich!

einhorn :relax:
 
A
Anonymous
Gast
Fieberkrämpfe Beitrag #5
hallo einhorn

leider habe ich deine nachricht zu spät gelesen und vormittags muss ich sowieso immer arbeiten. aber danke auch für deinen beitrag.
glaube das wichtigste weis ich jetzt aber mir war nur wichtig zu wissen ob es im kindergarten ohne vorwarnung auftreten kann da diese eltern auch immer zäpfchen in die kindergartentasche der kinder gegeben haben für notfälle wie sie sagten.
lg bird ;)
 
A
Anonymous
Gast
Fieberkrämpfe Beitrag #6
Medikamente!!!!

Hallo bird,

aus dein letzter Bemerkung mache ich eher auf, dass dieses Kind ein regelrechte epilepsie hat, sons würde eine Notfallmedikation absolut nicht notwendig sein. Abgesehen davon, die vergabe von Medikamente ist ein sehr heikles Thema, dass haben wir schon einmal durchdiskutiert hier. Achte zur eigenen Sicherheit darauf, dass eine schriftliche Vorgabe der Eltern mit Hinweise des Arztes vorliegt. Medikamentengabe ist eine ärztliche Aufgabe, die er zwar delegieren kann, du aber nur nach entsprehcnede einweisung übernehmen darfst. sogar ich als Rettungsassistent darf keine medikamente verabreichen. lediglich bei 7 Medikamente besteht einen Konsenz darüber, dass ich u.U. unter berufung auf §34 StGB straffrei ausgehen würde.

Kläre aber besonders noch einmal ab, welches Medikament es ist, wie es dosiert wird usw. Würde ein Kind in einer meiner Gruppen krampfen, dann wäre es ohne wenn und aber eine RD indikation, es sei denn, diese Situation ist von mir mit den Eltern vorher durchgesprochen worden
Olav
 
A
Anonymous
Gast
Fieberkrämpfe Beitrag #7
hallo olav

das mit medikamenten verabreichen ist mir klar und muss auch erwähnen das diese beiden kinder von denen ich spreche schon lange nicht mehr in den kindergarten gehen aber mich hat das thema allgemein interesiert falls ich wieder mal ein kind bekomme mit diesem befund. und ich möchte dir nochmals für deine ausführliche schilderung danken den in zukunft weis ich worauf ich achten muss und welche fragen ich den eltern stellen muss. ;) lg bird
 
ANGEBOTE & SPONSOREN
https://www.babyforum.dehttp://www.kinder.de
Oben