Gibt es eine Altersempfehlung bei Yo-Gi.jo und Konsorten?

    Diskutiere Gibt es eine Altersempfehlung bei Yo-Gi.jo und Konsorten? im Erziehung und Bildung Forum im Bereich Pädagogik - Arbeit mit Kindern; Hallo, gibt es für die vielen netten Sendungen, bei RTL2 laufen: beyblade, yo-gi-jo etc. eine Alterempfehlung? Frei sind die ja sicher ab 0 Jahren...
H
higglty
Ich bin öfter hier!
Registriert seit
1. Juni 2003
Beiträge
156
Zustimmungen
0
Alter
36
Gibt es eine Altersempfehlung bei Yo-Gi.jo und Konsorten? Beitrag #1
Hallo,

gibt es für die vielen netten Sendungen, bei RTL2 laufen: beyblade, yo-gi-jo etc. eine Alterempfehlung? Frei sind die ja sicher ab 0 Jahren.
Aber für Kindergartenkinder sind sie ungeeignet oder?

Wer hat Ahnung davon?

LG

Frauke
 
A
Anzeige
Re: Gibt es eine Altersempfehlung bei Yo-Gi.jo und Konsorten?
W
Waldbruder
Ich bin neu hier!
Registriert seit
1. Juni 2004
Beiträge
11
Zustimmungen
0
Alter
47
Gibt es eine Altersempfehlung bei Yo-Gi.jo und Konsorten? Beitrag #2
schau dir mal diese seite an:

http://www.flimmo.de/

dort findest du empfehlungen zum aktuellen kinderprogramm
 
B
Björn
Ich liebe das Forenleben!
Registriert seit
1. Februar 2003
Beiträge
1.508
Zustimmungen
0
Alter
36
Gibt es eine Altersempfehlung bei Yo-Gi.jo und Konsorten? Beitrag #3
Hi,

ich halte Yo-Gi-Oh! für eine interesante Sendung und bewerte Sie nicht negativ.
Nachdem ich von den Jungs im KiGa darauf aufmerklsam wurde, setzte ich mich etwas intensiver mit dieser Serie auseinander und war ehrlich gesagt über deren Inhalt überrascht.
Ich bin nicht der Meinung dass Yo-Gi-Oh! für Kindergartenkinder ungeeignet ist.

Bei Sendungen wie DragonballZ,. können wir uns sicher auf einer Ebene treffen.

Ich bin jedoch sehr daran interessiert was Du über die Alterbeschränkung herausfinden wirst. Bitte teile uns dies doch hier im Forum mit.

Grüße,
Björn
 
J
Jim Panse
Ich bin Stammgast!
Registriert seit
14. Mai 2004
Beiträge
321
Zustimmungen
0
Alter
36
Gibt es eine Altersempfehlung bei Yo-Gi.jo und Konsorten? Beitrag #4
fakt ist, das sendungen wie yu-gi-oh einen hohen stellenwert bei vielen jungen im kiga haben. wird einem kind dann verboten, so etwas zu gucken, kann es schnell passieren, dass es ausgegrenzt wird.
die rtl 2 anime haben zwar auch ihre guten seiten, andererseits vermitteln sie immer gewalt... auch wenn sie eigentlich einem beibringen wollen, das gewalt schlecht ist.. nur sehen und verstehen die meisten kinder diese botschaft nicht.
um das gesehene zu verarbeiten, spielen sie dann szenen der serie nach. und das endet meist in tränen.. aber nur so können sie es halt verarbeiten...

und by the way... wer sein kind yu-gi-oh gucken lässt, sollte gut vermögend sein.. irgendwann wollen sie die karten und die meine freunde, sind schweine teuer (is mirt letzten sim kiga aufgefallen)...
 
B
Björn
Ich liebe das Forenleben!
Registriert seit
1. Februar 2003
Beiträge
1.508
Zustimmungen
0
Alter
36
Gibt es eine Altersempfehlung bei Yo-Gi.jo und Konsorten? Beitrag #5
Kurze Beifügung Jim Panse:

Yo-Gi-Oh! ist eine neue Form der Wett"kampf"-Serien.
In Yo-Gi-Oh! kämpfen zwei Gegner in einem Kartenspiel gegeneinander.
Die Kampfkreaturen werden dabei auf und über eine Spielplattform virtuell erzeugt. Es gibt keine Gewalt unter den Spielern und der Personen.
Wettkampf, Messen und vor allem Freundschaft und Zusammenhalt haben einen besonders hohen Stellenwert in dieser Serie.

Guckt es Euch selber einmal an.... :D

Grüße,
Björn
 
J
Jim Panse
Ich bin Stammgast!
Registriert seit
14. Mai 2004
Beiträge
321
Zustimmungen
0
Alter
36
Gibt es eine Altersempfehlung bei Yo-Gi.jo und Konsorten? Beitrag #6
ich habe diese serie bereits 3 mal gesehen. aufgrund des großen fanclubs im kiga musste ich einfach mal gucken, worum es geht.. soweit ich das beurteilen kann, stimmt das schon björn.. nur, spielen die kids die monster nach und die kämpfen nunmal. zudem ist die verkörperung des bösen nichts für kinder..

weitere punkte die dagegen sprechen (kiga alter)

- die serien haben kein gutes ende. für kinder ist es ganz wichtig, das geschichten gut ausgehen. da es sich um eine serie handelt, die so gesehen täglich kein ende hat, kann das schon mal nicht klappen (klar..). nur befinden sich meisst am ende einer serie die helden/der held in gefahr. sowas können kiga kinder eigentlich nicht verkraften
--> geschichten müssen gut ausgehen (geht nur beim film), held muss seine aufgaben erfüllt haben, held darf niemals die seiten wechseln (gibt es bei animes aber oft)

- die serien haben eine viel zu intensive musikbegleitung. kinder, meisst ganz junge, können das überhaupt nicht verkraften. sie können das dann auch nicht beschreiben. meisst kommt dann sowas wie "da war gefährliche musik drinne". kinder können da nicht differenzieren. und gerade böse musik ist bei animes (vor allem yugioh) andauern gegeben.

- naja, den spannungsbogen lass ich mal weg, weil es sich ja hier um serien handelt. normalerweise sollten serien/filme einen spannungsbogen haben, damit die kinder nach dem spannenden punkt abschalten können, das gesehen verarbeiten und sich neu motivieren können... ist bei serien halt schwierig.. die größte spannung erzeugt allerdings das ende einer serie und das ist leider gerade falsch...

-----------

ich weis selbst nicht, in welchem alter, welche serie sinnvoll ist.. fakt ist, dass jede serie seine positiven als auch negativen seiten hat. wenn man ein kind so etwas gucken lässt, sollte man gezielt das verhalten des kindes beim fernsehen beobachten und dann abschätzen, in wie weit es sinnvoll wäre, das kind die serie weiter gukcen zu lassen....

ps: schweifen hier gerade wieder voll ba, wenn man sich mal die frage des threads ansieht ;)
 
L
Lylo
Ich liebe das Forenleben!
Registriert seit
9. Februar 2003
Beiträge
1.533
Zustimmungen
0
Alter
33
Gibt es eine Altersempfehlung bei Yo-Gi.jo und Konsorten? Beitrag #7
Zitat von Jim Panse:
zudem ist die verkörperung des bösen nichts für kinder..
wieso nicht?

und: was ist anders, wenn sie "die 7 geißlein" o.ä. spielen? da gibt es doch auch jemand bösen, der von nem kind verkörpert wird oO

oder hab ich was falsch verstanden? :oops:
 
B
Björn
Ich liebe das Forenleben!
Registriert seit
1. Februar 2003
Beiträge
1.508
Zustimmungen
0
Alter
36
Gibt es eine Altersempfehlung bei Yo-Gi.jo und Konsorten? Beitrag #8
Hi,

ich finde es interessant und gut wie detailiert Du auf die einzlenen Inhalte der Fernsehserie eingehst Jim Panse.
Jedoch sprichts Du stets von "...Überforderung" "...können nicht verkraften / verstehen", "..muss immer ein gutes Ende haben...".
Ich spreche den Kindern mehr Kompetenzen zu.
Neue neurologische Erkentnisse zeigen dass die Kinder bessere Fähigkeiten besitzen mediale Reize zu verarbeiten oder abzublocken.

Meines Erachtens geht es auch nie immer um die kindgerechte Zubereitung von Informationen, Reizen o.ä. was geboten wird.

Es zählt immer der Verarbeitungsprozess und der dazu zur Verfügung stehende Raum:

Wie kann er ausgelebt werden?
Wo und wann ist es sinnvoll als Erwachsener "einzugreifen"?
Ist es überhaupt sinnvoll "einzugreifen"?
Kindern das Gespräch anbieten und Ihre Aussagen aktzeptieren ohne sie ständig zu bewerten oder zu kommentieren.
Alternativen anbieten


RTL II hat eine ganz hinterliste und fiese Art die Kinder an den Fernsehr und ihr Programm zu binden. Wirklich schon sowas von Bösartig dass ich richtig wütend werde. Aber auch hier zählt das Gespräch und der Umgang damit.
Mit Kindern ein kritisches Bewußtsein zu erarbeiten um auf solche Tricks nicht hereinzufallen.

Viele Grüße,
Björn
 
J
Jim Panse
Ich bin Stammgast!
Registriert seit
14. Mai 2004
Beiträge
321
Zustimmungen
0
Alter
36
Gibt es eine Altersempfehlung bei Yo-Gi.jo und Konsorten? Beitrag #9
@ lylo: ja, da hab ich mich wohl falsch ausgedrückt... meinte damit auch das auftreten der bösen gestalt in yu-gi-oh... die ist meines erachtens etwas übertrieben, aber das ist wohl eher subjektiv.

@ björn: die komplexe visuelle und auditive fersehdramaturgie stellt an kinder große Anforderungen und kann ihren gefühlshaushalt und ihre verarbeitungsmöglichkeiten überfordern. kinder erleben in erster linie, als das sie verstehen. deshalb erleben sie eine fernsehsendung oft in verknüpfung mit entlastungshandlungen wie mimik, bewegung, sprechen, schreien etc. damit distanzieren sie sich von den überwältigenden reizen und bewältigen aktiv das gesehene.

kinder durchleben dabei 4 grade (siehe medienpädagoge jan-uwe rogge)

mir ist klar, dass entlastungshandlungen (bei den jungen das nachspielen der monsterkämpfe) kein aggressives verhalten, sondern viel mehr ihre art der bewältigung sind. Sie bringen ihre innere bewegung und anspannung in eine äußere bewegung um sie damit zu bewältigen.


das habe ich mit "überfordert / nicht verkraften" gemeint.

da ich im moment super erkältet bin, hau ich mich jetzt erstmal wieder auf die couch... bin aber ansonsten gerne dazu bereit, weiter zu diskutieren *aufruf an björn mach* ;)
 
B
Björn
Ich liebe das Forenleben!
Registriert seit
1. Februar 2003
Beiträge
1.508
Zustimmungen
0
Alter
36
Gibt es eine Altersempfehlung bei Yo-Gi.jo und Konsorten? Beitrag #10
Hi Jim Panse,

...ruh´Dich nur etwas aus. Die Anregung zu einer tieferen Diskussion nehme ich gerne an.
Schön dass Du Jan-Uwe Rogge erwähnst, ich finde seine Bücher sehr gut.

Ich gebe Dir auch Recht das Kinder durchaus überfordert werden, aber Kinder arbeiten immer an ihren Grenzen und gehen immer an das äußerste ihrer Kompetenzen. Sie sind wesentlich Ehrgeiziger als Erwachsene. ;)

Die aufgenommenen Reize bilden nur dann eine Gefahr für das Kind wenn es diese Reize nicht aufarbeiten kann, da der Raum dafür nicht da ist.
Zum Beispiel das sofortige zu Bett gehen nach einem gesehen Film, Verbote zu bestimmten Verhaltens- und Spielweißen, das Ablehnen von Spielanregungen des Kindes an den Erwachsenen, und vieles mehr....

Grüße,
Björn
 
J
Jim Panse
Ich bin Stammgast!
Registriert seit
14. Mai 2004
Beiträge
321
Zustimmungen
0
Alter
36
Gibt es eine Altersempfehlung bei Yo-Gi.jo und Konsorten? Beitrag #11
*4 verschiedene medis intus hab* --- gebe dir einfach mal recht, björn ;)

wenn ich endlich dsl flat habe, machen wir mal ne ordentliche diskussion auf, was meinste *lach* ...
 
B
Björn
Ich liebe das Forenleben!
Registriert seit
1. Februar 2003
Beiträge
1.508
Zustimmungen
0
Alter
36
Gibt es eine Altersempfehlung bei Yo-Gi.jo und Konsorten? Beitrag #12
Hi,

armer Kerl, werd mal bald gesund! :troest:
Ich freu mich dass Du so motiviert bist Jim Panse. :)
Ich denke auch dass wir uns hier über das Forum ganz ghut verstehen und unsere Aussagen klar und deutlich aufnehmen.

Grüße,
Björn
 
A
Anzeige
Re: Gibt es eine Altersempfehlung bei Yo-Gi.jo und Konsorten?
ANGEBOTE & SPONSOREN
http://www.kinder.dehttps://www.babyforum.de
Oben