Homosexualität im Kindergarten

    Diskutiere Homosexualität im Kindergarten im Brennpunkt/News & Gewinnspiele Forum im Bereich Ganz aktuell; Hallo zusammen, spätestens seit Daniel Kübelböck (ist das richtig geschrieben?) ein Thema: [size=5][color=red]Homosexualität im...
A
Anonymous
Gast
Homosexualität im Kindergarten Beitrag #1
Hallo zusammen,

spätestens seit Daniel Kübelböck (ist das richtig geschrieben?) ein Thema:
Homosexualität im Kindergarten

Direkt brisant beginnen wir ein frisches neues Wochenthema nach der langen Sommerpause.

Lesben und Schwule arbeiten in Kindergärten genauso, wie in anderen Berufen - aber gibt es in diesem sozialen Beruf negative Seiten? Muss die Neigung gar verschwiegen werden, weil der Träger (kath. Kirche z. B.) sonst mit Kündigung droht oder gar es erst nicht zur Einstellung kommen lässt? Oder leben Betroffene offen und frei, brauchen keinen Hehl draus machen?


Eure Meinungen, bzw. Erfahrungen (eigene bis Kollegen) interessieren mich zu diesem Thema.
 
A
Anonymous
Gast
Homosexualität im Kindergarten Beitrag #2
Liebe Männer und Frauen,

in einer internen Statistik der AWO habe ich gelesen, dass es in kaum einen anderen Beruf mehr schwule Männer gibt als im Kindergarten.
Das bringt in mir die alte Diskussion hoch, ob gleichgeschlechtlich veranlagte Menschen Kinder nicht auch zu gleichgeschlechtlich liebenden Menschen erziehen. Das ist wieder eine Frage von Moral und Ethik.
Viel Spannender finde ich die Frage, welche Konsequenzen hat die Homosexualität für eine Einrichtung? Wie gehen Eltern, Kollegen und Leitung mit der Tatsache um?

Ich habe eine Bitte, schreibt nicht, dass mit der Tatsache das ein Mensch homosexuell ist genauso umgegangen wird wie mit Heterosexuellen. Diese Toleranz gibt es in unserer Gesellschaft nicht!

Lg

Holger
_________________
 
K
Krabbelkaefer
Ich liebe das Forenleben!
Registriert seit
5. Januar 2003
Beiträge
1.586
Zustimmungen
0
Alter
42
Homosexualität im Kindergarten Beitrag #3
Zitat von Holger:
Ich habe eine Bitte, schreibt nicht, dass mit der Tatsache das ein Mensch homosexuell ist genauso umgegangen wird wie mit Heterosexuellen. Diese Toleranz gibt es in unserer Gesellschaft nicht!
Hm, ich kann nicht für die ganze Gesellschaft schreiben - aber für mich. So bringe ich das auch meinen Streitschlichtern bei "Ich-Botschaften" zu verwenden und nicht pauschal von "man" oder in diesem Fall "unserer Gesellschaft" zu reden. Und was mich angeht, habe ich keine Probleme, und sehe darin auch keine. Weder schwule noch lesbische Menschen sind für mich "anders", ob sie anders erziehen wage ich zu bezweifeln. Eher finde ich, dass sie Mut machen den eigenen Weg zu finden und zu gehen, und eben nicht einen andersgeschlechtlichen Partner zu suchen, eben nur weil "die Gesellschaft" das so will.
Konkret, sollte ich mitbekommen, dass jemand aus einer Einrichtung die mein Kind besucht, oder in der ich arbeite einen gleichgeschlechtlichen Partner hat, ändert das für mich nichts ... ausser den vielen neugierigen Fragen die ich hätte die dann aber viel zu privat wären :oops: :D ...

Meine Meinung ...
Gespannte Grüße
Martina
 
A
Andrea 79
Ich bin Stammgast!
Registriert seit
24. Juli 2003
Beiträge
485
Zustimmungen
0
Alter
39
Homosexualität im Kindergarten Beitrag #4
Hi Holger!
Ich weiß noch nicht, wie man jier Zitate einfügt, deshalb tipp ich mir halt die Finger wund: Du wolltest die Diskussion noch mal aufrollen, ob homosexuelle die Kinder auch zu Homosexuellen "erziehen". Da beißt sich die Katze aber ja wohl in den eigenen Schwanz. Homosexuelle dürfte es folglich ja gar nicht geben, weil sie ursprüngleich ja alle mal von Heterosexuellen erzogen wurden. Bis vor kurzem war dazu ja definitiv noch ein Männchen und ein Weibchen nötig, wenn ich da in Bio gut aufgepasst habe. :lol:
Das Argument ist also total unhaltbar.

Und zum Beruf, es geht doch keinen was an, was die hinter geschlossenen Türen machen, ich plaudere mein Privatleben doch auch nciht überall aus. Interessant wär da eben mal zu beobachten, wie sich die fachliche Kompetenz eines Menschen ändert, nach dem er sich geoutet hat ;)

LG,
Andrea
 
M
MichaelaF
Ich habe mich eingelebt!
Registriert seit
18. Januar 2003
Beiträge
89
Zustimmungen
0
Alter
49
Homosexualität im Kindergarten Beitrag #5
Hallo Zusammen,

ich möchte mich auch von der Aussage distanzieren, dass es Keine Toleranz gegenüber Homosexuellen gibt.
Ich persönlich mache keinen Unterschied. (Und das ist nicht nur so daher geschrieben)
Ausserdem frage ich mich ob die geschlechtliche Ausrichtung einen Menschen und seine Kompetenz aus macht.
Warum sollte man sich outen? Ich gehen doch auch nicht zu jedem hin und sage: Guten Tag mein Name ist Michaela und ich bin hetero!
Ich habe schon mit einer lesbischen Kollegin zusammen gearbeitet und auch schon mit einem schwulen Kollegen. Mal ehrlich wie oft ist Sex ein Thema bei euch in der Einrichtung und ist es wirklich so interessant wer bei dem anderen im Bett liegt?
Solange gute pädagogische Arbeit geleistet wir ist es mir herzlich egal mit wem meine Kollegin schläft!

Liebe Grüsse Michaela
 
B
Björn
Ich liebe das Forenleben!
Registriert seit
1. Februar 2003
Beiträge
1.508
Zustimmungen
0
Alter
37
Homosexualität im Kindergarten Beitrag #6
Lieber Holger,

mit einem Schock habe ich diese Einleitung gelesen.

1. Bitte schick mir die Statistik!

2. Ich falle aus dieser Kategorie raus....

3. Ich werde später nochmal näher auf das Thema eingehen!

Bis dahin,

Björn
 
K
Katja P.
Ich bin öfter hier!
Registriert seit
11. September 2003
Beiträge
146
Zustimmungen
0
Alter
39
Homosexualität im Kindergarten Beitrag #7
Ich kenne das Problem von einer ehemaligen Kollegin. Auf so kleinen Kuhdörfern spricht sich viel schnell herum. Also die Dame war/ist homosexuell und wurde beim Einkaufen mit ihrer Lebensgefährtin küssend gesehen. Für uns alle wohl nicht tragisch, aber für den KIGA der ev. Kirche schon. Sie wurde ohne Angabe von Gründen (wir alle wissen doch warum) noch in der Probezeit entlassen. Das ist super gemein und wir mußten das dann ausbaden, denn eine neue Kraft war nicht in Sicht.
Keiner hat ein Problem mit Homosexuellen, nur haben will sie wohl auch keiner.
Grüße Katja
 
A
Anonymous
Gast
Homosexualität im Kindergarten Beitrag #8
Hallöle,

im Prinzip hast du ja recht, Michaela: es geht niemanden etwas an. Aber wie Katja beschreibt, war das auch meine Befürchtung, dass gerade Kirchens (ich dachte dabei eher an kath. statt ev.) Homosexuatität gar nicht duldet.

Ich sehe es auch wie Holger, dass die Toleranz wirklich nicht "deutschlandweit" gegeben ist. Jeder sagt: "Ist okay - jeder so wie er will." Aber wenn irgendwann das eigene Kind daheim beichtet das gleiche Geschlecht zu lieben, fällt jeder aus allen Wolken und schluckt nen dicken Klohs.
 
A
Anonymous
Gast
Homosexualität im Kindergarten Beitrag #9
Wie heisst es so schön, so lange es mich nicht betrifft bin ich tolerant. In meinem Bekanntenkreis gibt es nicht viele Homosexuelle und ich habe mir noch keine Gedanken gemacht wie sich das auf Pädagogik auswirken kann.
Privatleben damit kann mir keiner kommen. Im Erzieherberuf geniesst man eine besondere Vertrauensstellung, schließlich vertrauen einem die Eltern das Wertvollste an, was sie haben. Das rechtfertigt in meinen Augen eine größere Sorgfalt und berechtigt meines erachtens zum hinterfragen des Privatlebens.
lg Iceteddy
 
S
Schurki
Ich lebe im Forum!
Registriert seit
2. August 2003
Beiträge
1.219
Zustimmungen
0
Homosexualität im Kindergarten Beitrag #10
hi iceteddy,
...das ist jetzt nicht dein ernst?
grüße vom Schurki 8)
 
B
Björn
Ich liebe das Forenleben!
Registriert seit
1. Februar 2003
Beiträge
1.508
Zustimmungen
0
Alter
37
Homosexualität im Kindergarten Beitrag #11
Moin,

dieser Frage von Schurki kannich mich nur anschließen!
Gibt´s ja wohl nicht.... :nono:

Klar dass ich als Erzieher einen Bezug zu den Kindern und auch zu den Eltern habe, aufbaue und pflege.
Jede Beziehung hat jedoch Grenzen und wenn es soweit ist, dass ich vor Eltern als Fachpersonal mein Sexuallebenpreis geben muss (Homo- oder Heterosexuell), dann hört es auf.

Wir sind keine Extra-Würste. Auch wir haben Menschenrechte, auch wenn wir im Kindergarten arbeiten. :fg:

Diesen geschriebenen Satz IceTeddy, solltest Du dir nochmal genau ansehen und deine Meingung überdenken.
-------------------------------------------------------

Ich warte noch immer auf die Statistik von Holger, sonst kann ich keine Stellung zu diesem Thema nehmen.
Bin über dieses Thema dennoch stark überrascht worden und habe nie gewusst dass dies ein Problem ist.

Grundlegend gilt: Was jemand in seinem Privatleben macht bleibt ihm überlassen, solange er nicht versucht bestimmte Ausrichtungen auf die Kinder zu übertragen. In dieser Zeit wäre es, wohl oder übel, anzuraten den Lebenspartner zu Hause zu lassen.

Viele morgentlichen Grüße,
Björn
 
A
Anonymous
Gast
Homosexualität im Kindergarten Beitrag #12
morgen
das ist wirklich ne interessante frage.....hab ich mir noch nie gedanken drüber gemacht.
schätze das weniger die kollegen ein problem hätten als der träger - wenn ich so für mein altes team und mich sprechen sollte. hätte was in sachen persönlichkeitserziehung.
das die träger und nicht nur die kirchlichen ein problem damit hätten glaub ich sofort, die räumen alles was unbequem zu werden droht aus dem weg....ALLE
ach was ist die awo doch wieder fortschrittlich..hahaha. (schnell veröffentlichen, das es auch jeder sieht...)
 
A
Anonymous
Gast
Homosexualität im Kindergarten Beitrag #13
Differenzieren

Hallo,

zunächst muss ich festhalten, dass die sexuelle Geartheit eines Menschen primär seine Privatangelegenheit ist. Es steht weder mir noch jemand anderem zu darüber ein Urteil zu fällen, denn "wer ohne Sünde ist..."

Die Frage über die Ursachen von Homosexualität (Anlage versus Verführung) tut hier in sofern nicht zur Sache, als das wir damit nicht über sich al Homosexuell outenden Personen urteilen dürfen. Allerdings ist es schon eine Frage die gestellt werden sollte, wenn es um die BEschäftigung von Homosexuellen im Erziehungsbereich geht.

Mit Name die Katholische Kirche lehnt Homosexualität als eine "nicht von Gott gewollte Abart" strikt ab. Hierzu kann man sagen was man will, sie nimmt dazu klar und für jeder erkennbar Stellung, was ich besser finde als dem hinter vorgehaltene Hand getuschelte Meinung vieler anderen Religionsgemeinschaften. Das es einen Verein (im Rahmen der demokratische Gesetze) freistehen sollte, nur die Personen zu beschäftigen, die auch voll ihre Statuten bejahen, finde ich auch okay. Leider fehlt es dann aber dort manchmal wieder an Konsequenz, auch bei der Katholische Kirche.

Für die Arbeit mit Kindern sollte an erster Stelle stehen, ob die Betreuer im Interesse des Kindes handeln. Steht das Interesse des Kindes an erster Stelle, so wird die sexuelle Geartheit keine Rolle spielen. Steht das Interesse der Kinder allerdings nicht an erster Stelle, so kann es eine Rolle spielen. Kann, muss nicht, kann. Und da ist dann einfach das Gebot der Sorgfalt zu beachten, welche Interesse werden vertreten. Das gilt allerdings nicht nur für die sexuelle Geartheit, sondern auch für die VErarbeitung von Traumata und anderes.

Gesellschaftlich ist Homosexualität nicht akzeptiert. Die Tatsache das Klaus Wowereit und anderen sich offen outen und dafür gelobt werden, trägt zu eine akzeptanz m.E. nur bedingt bei.

Für mich gilt, jeder der im Kindergarten, Schule oder andere Erziehungsbereiche Arbeitet und die Interessen der Schutzbefohlene wirklich an erster Stelle hat, kann dort arbeiten.

Olav
 
A
Anonymous
Gast
Homosexualität im Kindergarten Beitrag #14
Hi ihrs
War wohl nicht so richtig formuliert wieich das gemacht habe. Mir ist halt nur aufgefallen, dass ich als Mann im Kindergarten wesentlich häufiger nach meinem Privatleben gefragt werde, als z.B. meine Kolleginnen. Wenn irgendetwas anders ist, sind die Leute halt neugieriger. Es ist halt eine Frage des Einfühlungsvermögens wie man damit umgeht. Jemand der Homosexuell ist, wird sich mit allen Vorurteilen auseinandersetzen müssen. Einfach zu sagen, dass geht niemanden etwas an, damit wird der oder diejenige nicht weit kommen.
Mir wäre es auch lieber wenn mein Umfeld Vorurteilsfreier wäre, aber ich habe mich mittlerweile recht gut damit arrangiert.
lg Iceteddy
 
E
emilyerdbeer
Ich bin neu hier!
Registriert seit
20. September 2003
Beiträge
4
Zustimmungen
0
Alter
38
Homosexualität im Kindergarten Beitrag #15
Ich habe in meinem vorletzten Praktikum die Erfahrung gemacht, dass Homosexualität im Kiga weniger Probleme bereitet, als ich es vorher eingeschätzt habe.

In diesem Kiga war die stellv. Leitung und eine der Kinderpflegerinnen homosexuell. Die Stellv. ist sehr offen damit umgegangen, d.h. das gesamte Team weiss es, die Eltern bekommen es auch mit, wenn ihre Partnerin sie mal auf der Arbeit besucht oder sie von dort abholt. Ob der Träger darüber informiert ist, kann ich nicht sagen. Jedenfalls ist sie in ihrer Arbeit mit den Kindern ein Vorbild für jede Praktikatin, wirklich toll! Von ihr konnte ich viel lernen. Die Kinderpflegerin aus der anderen Gruppe, ist nicht ganz so offen damit umgegangen, doch es wusste trotzdem jeder, zumindest im Team.

Ich finde es toll, wenn jemand dazu steht, denn unter Berücksichtigung der Vorurteile (die ja auch nicht ohne sind...) ist es sicherlich sehr schwierig einen Job zu bekommen bzw. diesen auch (nach dem Coming out) zu behalten. Und wie Ihr bereits auch schon erwähnt habt, muss die persönliche Neigung nichts mit der Qualität der Arbeit zu tun haben.

Gruß Emily
 
R
regen-sonne
Ich schaue mich noch um!
Registriert seit
8. Januar 2003
Beiträge
28
Zustimmungen
0
Homosexualität im Kindergarten Beitrag #16
Hallo Ihr,

also ich kann dazu nur sagen, wenn man in einer katholischen Einrichtung sich als schwul oder lesbisch outen würde, z.B. beim Vorstellungsgespräch, würde man die Stelle sicherlich nicht bekommen.
Ein Kündigungsgrund ist ja dort im Grunde schon, wenn Du unverheiratet mit jemanden zusammenlebst (in einer hetero-Beziehung).
Wenn Du einen geschiedenen Partner heiraten willst, dann ist das ebenso ein Kündigungsgrund.
Die beste Lösung ist meiner Meinung nach in einer nicht-konfessionellen Einrichtung zu arbeiten. Geht das aber vielleicht nicht, weil man z.B. nur ein Stellenangebot von einem kirchlichen Träger hat, dann bedeutet dies leider: SCHWEIGEN über das Thema und sich nicht öffentlich mit seinem homo-PartnerIN in eindeutigen Situationen
zeigen.


Grüße, regen-sonne
 
X
XchewyX
Ich bin neu hier!
Registriert seit
21. September 2003
Beiträge
15
Zustimmungen
0
Homosexualität im Kindergarten Beitrag #17
also als erstes möcht ich erwähnen das ich nicht schwul bin ! :clown: ich arbeite sehr gerne mit kindern ... ich habe jede menge erfahrungen in meinem leben erfahren und die erfahrungen möchte ich gerne weitergeben ! deswegen habe ich mir einen sozialen beruf ausgesucht !

ne aber mal zurück zum thema ! Ich finde das thema ist sehr schwer im Kindergarten zu behandeln ! denn die Kinder können noch nichts mit dem wort schwul oder lesbisch anfangen ! und wenn man ihnen das nahe legen möchte interresiert die Kinder nicht wirklich ... denn die buben mögen die mädels nicht und die mädels mögen die buben nicht ! <<<<< meisstens so ! :D also bringen sie schnell ein das sie selber schwul oder lesbisch sind ! :clown: und gerade das möchte ich nicht bezwecken ! also das is meine einstellung dazu ! dieses thema wird kindern im alter von 3-6 jahren sehr schwer zu vermitteln sein ! na ja oder ich mache etwas falsch :D !

andere einstellung ! man sollte die kinder sozial erziehen , damit meine ich das die kinder es früh lernen das es auch einige komische eigenschaften am menschen gibt ...die nicht alltäglich sind ! aber das man diese eigenschaften auch tollerieren sollte ! ALSO LEBEN UND LEBEN LASSEN. Denn homosexualität ist keine ansteckende krankheit ...es ist einfach eine vorliebe und die hat man zu akzeptieren ! und die machen ihren job genauso gut wie jeder andere auch !

also fazit von mir : ob schwul ob lesbisch ob normal , es sind alles verantwortungsvole menschen die ihren job machen ! und meisstens sogar sehr gut !

aber ich würde dieses thema nicht unbedingt im kindergarten behandeln denn es ist sehr schwer den kindern in diesem alter was von sexualität verständlich zu machen !

ach das einzigste problem was ich da noch sehe ist die religiöse pädagogik der gemeinde gestützten Kindergärten ... Z.B : in einer Kath. einrichtung wird es wohl schwer sein einen beruf zu bekommen als homosekueller ! das ist emine einschätzung ! also soll keine diskreminierung meinerseits sein ! denn mir ist das privat leben von anderen leuten egal ... na ja egal nicht aber sowas hat mich doch nichts anzugehen wie er (sie) sex hat usw. ! tztzt !
 
E
erzieher78
Ich lebe im Forum!
Registriert seit
21. Juli 2003
Beiträge
832
Zustimmungen
0
Alter
40
Homosexualität im Kindergarten Beitrag #18
Hallo liebe liebenden...

...ich bin nicht schwul! Das gleich mal vornweg...

Ich finde es eigentlich frustrierend und für unsere ach so offene Gesellschaft beschämend, dass das Thema Homosexualität derart diskutiert wird!
Das ist eigentlich alles was ich dazu sagen will.
Hier meine Vorschläge für die nächsten Wochenthemen:

Sind Vegetarier die besseren Erzieher?
Ist spielen mit Holzspielzeug eine Vorbildung zur Schreinerlehre?
tiere in den Kindergarten - Ein Projekt zur Ausbildung von Tierärzten
Sind Christen die besseren Menschen?

Also wirklich...
Wenn wir hier schon so ratlos und aufgescheucht reagieren möchte ich nur nochmal ins Gedächtnis rufen, dassd Homosexuelle jetzt auch HEIRATEN dürfen!!! Und für alle die ratlos reagieren was sie Ihren Kindergartenkindern erklären sollen wenn sie mit einem solchen Fall konfrontiert werden sollten, habe ich zwei Ratschläge:

1. sagt Ihnen folgendes: DIE BEIDEN HABEN SICH GANZ DOLL LIEB!!!
2. Reflektiert mal darüber, was das Thema in Euch zum klingen bringt (Stichwort: Projektion ?!?) 8)

:kotz: :mad:

Bitte um entschuldigung wenn ich hier jemandem auf den Schlips getreten bin, aber sowas regt mich auf... Grummel...

PS: Die Statistik mit den schwulen Erziehern würde mich ja auch mal interessieren...
PPS: An meinen Vorredner XChewyX: Buchtipp "Wir müssen uns für garnichts schämen - Sexualerziehung im Vorschulalter" Ich finde da garnichts schwieriges dran... Auch Kinder haben eine Sexualität, wir müssen das nur verdammt nochmal lernen und akzeptieren!!!
 
B
Björn
Ich liebe das Forenleben!
Registriert seit
1. Februar 2003
Beiträge
1.508
Zustimmungen
0
Alter
37
Homosexualität im Kindergarten Beitrag #19
Hi Alexander,

mach Dir nicht zu viele Gewissenbisse.
Du hast schon recht, aber ich Beobachte dieses Phänomen in unserer Gesellschaft schon länger.
Es ist interessant wie zweigeteilt über bestimmte Themen geredet wird.

Auf der einen Seite werden Homosexuelle respektiert und ihnen werden Rechte eingeräumt und auf der anderen Seite werden sie dennoch diskriminiert und als abnormal abgewertet.

So verhält es sich auch mit anderen Themen, zB. AIDS.
AIDS ist so ein publiziertes Thema dass zB Jugendlich "glauben" sie wüssten darüber Bescheid.
Frag mal nach Fakten, die Menschen wissen nix!
Dadurch dass immer wieder das Thema AIDS vorhanden ist, bilden sich die Menschen ein, sie wüsstend arüber Bescheid und hätten dazu eine positive Einstellung.

Es wird Zeit brauchen bis sich Veränderungen wandeln und zur Normalität werden, bzw. anerkannt werden.
Einige sind dabei schneller, andere langsamer....

Ich finde es witzig dass Du immer wieder dieses Buch als Tipp gibst. ;)
Dann gebe ich Dir zu diesem Thema auch ein Buch als Tipp:
"lieben, kuscheln, schmußen - Arbeitshilfen zum Umgang mit kindlicher Sexualität"
Ist im Ökotopia - Verlag erschienen, wird allerdings nicht mehr gedruckt.
Ist auch ein sehr ansprcuhsvolles und krasses Buch. Mit vielen Arbeitsvorschlägen, komm ich (als Mann) in einen Konflikt....

Viele Grüße,
Björn
 
H
Hai78
Ich schaue mich noch um!
Registriert seit
24. September 2003
Beiträge
34
Zustimmungen
0
Alter
40
Homosexualität im Kindergarten Beitrag #20
Hallo @ all!

Also, dies ist ein echt interessantes thema! Besonders für mich :) Anscheinend hat sich bisher von der homosexuellen-seite keiner getraut mal hier etwas zu schreiben!
Ich behaupte einfach mal das ich nicht die einziege bin!
JUNGS & MÄDELS AUFGEWACHT!!!!!!!! Es geht hier um uns um unsere anerkennung!!!

Jetzt kommt die Frage auf: "Ist sie oder ist sie nicht?" Ja ich bin!

Ich bin erzieherin in einer sehr grossen einrichtung, stellv. - leiterin, bei der kirche und lesbisch :) Ja, so was gibt es!
Aber dies gibt es auch nur, weil es der träger nicht weiss, die eltern nichts angeht und es nur die mitarbeiter wissen mit denen ich auch privat befreundet bin! :)

Meine arbeit leidet nicht darunter, denn dies hat nicht mit meiner neigung zutun.
Die kleineren kinder in meiner gruppe im alter von 3-6 jahreninteressieren sich nicht heterosexualität oder homosexualität. Bei meinen hortis kommt es schon mal vor das während der hausaufgaben zeit aus heiterem himmel was über schwule oder lesben in den raum fliegt :) <- nichts böses! Aber dies ist dann mein zeitpunkt, wenn ich dies mitbekomme, das ich in den raumfliege und das thema aufgreif! -> Nein nicht um meine kinder zu manipulieren sondern sie in richtung toleranz zu erziehen! Und das funktioniert sehr gut!!!!

Und wer weiss, vielleicht schaffen wir es gemeinsam auch bei anderen themen unsere kinder schon toleranter und offener zu erziehen. Denkt bei allem daran, sie sind unsere zukunft!

Zum thema kirche: Hätte gott die gleichgeschlechtliche liebe nicht gewollt dann würde es meine neigung nicht geben!

Euer Hai! 8)
 
ANGEBOTE & SPONSOREN
https://www.babyforum.dehttp://www.kinder.de
Oben