Immunitätsnachweise bei Bewerbungsunterlagen

    Diskutiere Immunitätsnachweise bei Bewerbungsunterlagen im Bewerbung, Vorstellungsgespräche und Co. Forum im Bereich Hilfe, Rat und Austausch - für die Praxis; Hallo, etwas verwundert habe ich jetzt bei schon zwei Stellenausschreibungen für Erzieherin solche Formulierungen gelesen "Folgende...
M
Morgaine
Ich bin eine Forenlegende!
Registriert seit
5. Januar 2003
Beiträge
6.758
Zustimmungen
0
Alter
36
Immunitätsnachweise bei Bewerbungsunterlagen Beitrag #1
Hallo,

etwas verwundert habe ich jetzt bei schon zwei Stellenausschreibungen für Erzieherin solche Formulierungen gelesen "Folgende Immunitätsnachweise sind beizubringen:Röteln, Ringröteln, Windpocken, Zytomegalie, Masern u. Mumps"

Es war noch keine Stelle dabei, wo ich mich konket beworben habe bzw. es tun will, dennoch interessiert mich die Sache mal.

Ist das jetzt so üblich? Kommt das jetzt auf? Ist euch das auch schon begegnet? Ist das überhaupt rechtens, dass als Anforderung zu stellen?

:wow:
 
E
Einhörnchen
Ich bin Stammgast!
Registriert seit
19. Oktober 2004
Beiträge
318
Zustimmungen
0
Alter
40
Immunitätsnachweise bei Bewerbungsunterlagen Beitrag #2
?

Ich grübel gerade, habe ich noch nie gelesen. Kann das sowas wie das "Gesundheitszeugnis" sein, dass man vor Antritt der neuen Arbeit beim Arbeitgeber vorlegen muss ?

Ich hab' keine Ahnung ::?: :?:

Herzliche Grüsse

Katja :sunny:
 
M
Morgaine
Ich bin eine Forenlegende!
Registriert seit
5. Januar 2003
Beiträge
6.758
Zustimmungen
0
Alter
36
Immunitätsnachweise bei Bewerbungsunterlagen Beitrag #3
Hallo,

habe jetzt gerade nochmal nachgelesen, an anderer Stelle bei einem anderen Arbeitgeber stand: ärztl.Bescheinigung,Rötelntest.
 
G
Geli
Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
17. April 2003
Beiträge
7.098
Zustimmungen
0
Alter
43
Immunitätsnachweise bei Bewerbungsunterlagen Beitrag #4
Hallo!
Mir ist das neulich begegnet, und zwar genau die Anforderungen, die du beschrieben hast, Morgaine.
In unserem Ort (Rheinland - Pfalz) hat eine Erz. die Stelle nicht bekommen, weil sie nicht gegen Mumps immun war - sie bot an, sich nachimpfen zu lassen, die Stelle war dann aber weg, weil andere Erz. diese Nachweise schon hatten.
Ich weiß nicht, was ich davon halten soll...

Liebe Grüße, Geli
 
H
Hongxuan
Ich bin eine Forenlegende!
Registriert seit
27. Juni 2003
Beiträge
20.580
Zustimmungen
0
Alter
52
Immunitätsnachweise bei Bewerbungsunterlagen Beitrag #5
A
Anonymous
Gast
Immunitätsnachweise bei Bewerbungsunterlagen Beitrag #6
Das schockiert mich. Wenn man jetzt schon eine Stelle nicht bekommt, weil man eventuell an Mumps erkranken könnte ... wo soll denn das enden.
"Wie oft waren sie in diesem Winter erkältet?" --> "Na, so ein, zwei Mal ..." --> "Tut mit leid, dann stellen wir sie nicht ein." Oder "Ihre blauen Aufen beißen sich mit den grünen ihrer Kollegin. Tut mir leid, wir entscheiden uns dann für eine andere Bewerberin ..."
 
M
Morgaine
Ich bin eine Forenlegende!
Registriert seit
5. Januar 2003
Beiträge
6.758
Zustimmungen
0
Alter
36
Immunitätsnachweise bei Bewerbungsunterlagen Beitrag #7
ich finde das auch erschreckend.

@Hongxuan: Die Seite funktioniert bei mir leider nicht.
 
H
Hongxuan
Ich bin eine Forenlegende!
Registriert seit
27. Juni 2003
Beiträge
20.580
Zustimmungen
0
Alter
52
Immunitätsnachweise bei Bewerbungsunterlagen Beitrag #8
echt?
hast du Adobe Reader geladen? ist nämlich nen .pdf
und sie braucht lange zum Laden.
 
M
Morgaine
Ich bin eine Forenlegende!
Registriert seit
5. Januar 2003
Beiträge
6.758
Zustimmungen
0
Alter
36
Immunitätsnachweise bei Bewerbungsunterlagen Beitrag #9
Nochmal probiert und jetzt ging es.
 
S
Sinchen
Ich bin öfter hier!
Registriert seit
22. März 2004
Beiträge
268
Zustimmungen
0
Alter
34
Immunitätsnachweise bei Bewerbungsunterlagen Beitrag #10
Hi,

also bei meinem Träger machen die das jetzt glaub ich auch so, hat aber nen bestimmten Grund!

Und zwar war bei uns eine Kollegin schwanger, hats uns so nach der 6 Woche oder so gesagt. Und dann rief sie eines Tages plötzlich an (so nach 3 Monaten vielleicht? oder 2? weiß nimmer genau) und sagte sie müsse den ganzen tag brechen und komme heute nicht. Am nächsten Tag rief sie an und sagte ihr ginge es immer noch nicht besser und sie komme die ganze Woche nciht. Dann ging sie zum Arzt und machte einen Rötel-Test und schwuppdiwupp wurde festgestellt, dass sie keinen Schutz hatte und nicht mehr im Kindergarten arbeiten darf während der Schwangerschaft, weil es zu gefährlich ist für das Baby!

Naja, und unseren Träger hat das auch genervt weil er sie bezahlen musste und sie nciht da war und dann immer mit Vertretungen und so und ab jetzt müssen auch alle Mitarbeiterinnen zuerst den Rötel-Schutz vorweisen, damit sie trotzdem arbeiten können wenn sie schwanger sind!

Ich denke mal das das schon davon kommen kann, oder? Ich hab das zwar jetzt noch nie in einer Stellenausschreibung gesehen, aber denkbar wäre es ja!

Liebe Grüße,
Sinchen
 
ANGEBOTE & SPONSOREN
http://www.kinder.dehttps://www.babyforum.de
Oben