Implementation

    Diskutiere Implementation im Erziehung und Bildung Forum im Bereich Pädagogik - Arbeit mit Kindern; Hallo an alle! Wer kann mir eine genaue Erläuterung des Begriffes " Implementation" :raetsel: geben. Habe schon bei Wissen.de nachgesehen aber...
M
Marlis
Ich bin öfter hier!
Registriert seit
8. Januar 2003
Beiträge
140
Zustimmungen
0
Alter
53
Implementation Beitrag #1
Hallo an alle!

Wer kann mir eine genaue Erläuterung des Begriffes " Implementation" :?: geben. Habe schon bei Wissen.de nachgesehen aber nicht so richtig was gefunden.

Danke schon mal!

LG Marlis
 
A
Anonymous
Gast
Implementation Beitrag #2
Einführung

Hallo Marlis,

Implementieren bedeutet nichts anders als Einführung und Umsetzung.

Ich entwickel zum Beispiel mit einem Kindergarten ein Förder- und Signalisierungskonzept für hochbegabte Kinder. Nachdem die Schulungen der Mitarbeiter abgeschlossen sind und das Konzept steht, wird es implementiert. d.H. wir führen dieses Konzept flächendeckend in der Einrichtung ein und (in meinem Fall) begleiten die Umsetzung des Konzeptes.

Es ist als nicht nur die Einführung (Hurra hier ist was neues) sondern auch (bzw. vor allem) die gezielte Begleitung der Umsetzung, bis zu ein funktionsfähiges System.

Alle Klarheiten beseitigt?

(übrigens, ich mache solche Sachen wirklich.)


Olav
 
M
Marlis
Ich bin öfter hier!
Registriert seit
8. Januar 2003
Beiträge
140
Zustimmungen
0
Alter
53
Implementation Beitrag #3
Hi Olav !

Danke für die schnelle Antwort !

Hatte es mir schon so ungefähr gedacht, wollte es nur noch mal genau wissen.

Habe gerade eine Qualifizierung zum Situationsansatz begonnen und wollte nicht so doof nachfragen!

LG Marlis
 
A
Anonymous
Gast
Implementation Beitrag #4
Nix Doof

Hallo MArlis,

für solche Fortbildungen gilt grundsätzlich: Es gibt keine doofe Fragen, nur doofe Reaktionen...

dazu eine kurze Annekdote:
Vor viele, viele Jahre erforschte eine Gruppe Studenten die Bereitschaft der Menschen nachzufragen was ein Wort bedeutet. Mit Kamery und Mikrofon bewafnet befragten sie mehrere Menschen nach ein frei erfundenes Wort: Epibrieren.

Das Ergebnis: 70% der Menschen epibriert regelmäßig, 20% selten oder nie, 6% leht es grundsätzlich ab über solche Themen zu sprechen und 4% fragte nach, was dieses Wort bedeutete....

Ich bin der Meinung, dass wenn es ein gutes Wort in der jeweilige Landessprache gibt, man dieses benutzen sollte... Nerve doch der Dozent damit, und fordere ihm dazu auf, deutsch zu reden...

Olav
 
M
Marlis
Ich bin öfter hier!
Registriert seit
8. Januar 2003
Beiträge
140
Zustimmungen
0
Alter
53
Implementation Beitrag #5
Hast ja recht. Aber es war doch der erste Tag. Keiner kennt Keinen. Und wer läßt da schon gern die Hosen runter.

Aber ich werds mir trotzdem zu Herzen nehmen.
Im übrigen hat es mir sehr viel Spass gemacht. Die WB geht über ein Jahr und endet mit einer Hausarbeit und Kolloquium vor Fachpublikum, Bürgermeister( ob der wohl Ahnung davon hat?!) und interessierten Kolleginnen. Noch darf ich da nicht dran denken, aber es ist ja noch Zeit und ich werde Euch wohl noch einige Male mit Beschlag belegen.

LG Marlis
 
A
Anonymous
Gast
Implementation Beitrag #6
ich bin auch immer sehr neugierig was ein wort bedeutet und nie zu feige zu fragen was es bedeutet, z.B. sachen wie "kontinuierliche aproximation an den aversiven stimulus". *ggg*

aber andererseits hab ich schon oft gehört, das der trend dahin geht, keine fremdwörter mehr zu benutzen (obwohl die so toll klingen), sondern einfach das "normale" wort dafür zu nehmen.
 
M
Marlis
Ich bin öfter hier!
Registriert seit
8. Januar 2003
Beiträge
140
Zustimmungen
0
Alter
53
Implementation Beitrag #7
Hi Shrell !

Das finde ich auch viel besser, denn wir müßens den Eltern auch auf "gut Deutsch" rüberbringen.

Marlis
 
A
Anonymous
Gast
Implementation Beitrag #8
deutsch

manche kollegen müssen es eher auf türkisch oder arabisch können...

Olav
 
A
Anonymous
Gast
Implementation Beitrag #9
kater, besonders hier in berlin.
 
A
Anonymous
Gast
Implementation Beitrag #10
eine mitstudierende erzaehlte arbeitet in einer multikulturen einrichtung. sie erzaehlte uns das sie sogar einen dolmetscher haben
 
M
Marlis
Ich bin öfter hier!
Registriert seit
8. Januar 2003
Beiträge
140
Zustimmungen
0
Alter
53
Implementation Beitrag #11
Ja , das habe ich am Wochenende in der WB auch gehört. In der Einrichtung mit insges. ca 90 Kd sind ca 40 multi Kulti. Darunter Russen ,Türken , Vietnamesen, aus dem Togo und weiß ich nicht woher noch. Ich frag mich nur gerade wieviele Dolmetscher die wohl haben bzw. brauchen.
Wir haben bei uns auch viele Ausländer. Das meiste sind Russen. Und die sind meist gerade frisch angekommen und verstehen kaum ein Wort Deutsch. Aber da kommt uns dann unsere DDR Schulbildung zu Gute. Wir hatten von der 5. Klasse an Russisch. ( Dafür leider nicht so viel Englisch):heul:

LG Marlis
 
A
Anonymous
Gast
Implementation Beitrag #12
wo arbeitest du denn ?
 
M
Marlis
Ich bin öfter hier!
Registriert seit
8. Januar 2003
Beiträge
140
Zustimmungen
0
Alter
53
Implementation Beitrag #13
Meck-Pom. Warum fragst Du ?

Marlis
 
ANGEBOTE & SPONSOREN
http://www.kinder.dehttps://www.babyforum.de
Oben