Kann Kinder Einschulung ?

    Diskutiere Kann Kinder Einschulung ? im OGS, Hort, Heim und Jugendarbeit Forum im Bereich Pädagogik - Arbeit mit Kindern; Hallo, ich weiß zwar nicht, ob dies richtig für dieses Forum ist... Es wir oft diskutiert, ob man Kann-Kinder einschulen sollte, dazu habe ich...
S
sunshiney
Ich schaue mich noch um!
Registriert seit
29. Juli 2003
Beiträge
28
Zustimmungen
0
Alter
46
Kann Kinder Einschulung ? Beitrag #1
Hallo,

ich weiß zwar nicht, ob dies richtig für dieses Forum ist...
Es wir oft diskutiert, ob man Kann-Kinder einschulen sollte, dazu habe ich einen wunderschönen Beitrag im Internet gefunden, den ich hier niemanden vorenthalten möchte:

Zitat:
*es wird so oft überlegt....soll ich mein Kind vorzeitig einschulen? das ist keine leichte Frage. da kann man niemals einfach ja oder nein sagen.
ES KOMMT IMMER AUF DAS KIND AN!
und es kommt nicht darauf an, ob es schon ein bisschen lesen oder rechnen kann.
Und es kommt nicht darauf an, ob es schon ganz viel über Ritterburgen oder Dinosaurier oder....weiß.
Und es kommt nicht darauf an, ob es sich im Kindergarten langweilt. Das spricht nicht für eine Einschulung, sondern für Probleme im kindergarten.
Und es kommt nicht darauf an, ob der beste Freund auch schon in die Schule kommt.
Und es kommt nicht darauf an, was die Nachbarin, die Oma oder sonstwer dazu meint.

............
SONDERN ES KOMMT DARAUF AN; OB DAS KIND SCHULE AUSHALTEN KANN!
Ob es aushalten kann, jeden Tag, immer wieder, früh aufzustehen und pünktlich zur Schule zu gehen.
Ob es den Schulweg alleine meistern kann und die verschlungenen Wege im Schulgebäude alleine finden kann.
Ob es aushalten kann, den Vormittag alleine weg zu sein, ohne diese Behütung der Erzieherinnen, die es im Kindergarten gibt.
Ob das Kind es schafft, mit anderen Kindern, auch ohne erwachsene Anleitung klarzukommen. Die Pausen ohne Lehrerin zu verbringen, sich selbst und mit anderen Kindern Spiele auszudenken.
Ob das Kind es schafft, in der Klasse seine Sachen selbst zu organisieren, seine Bücher, Stifte, Hefte FLOTT heraus und wieder weg zu räumen.
Ob es Arbeitsanweisungen sofort verstehen kann und nicht wegen jedem Strich die Lehrerin fragen muß.
Ob es aushalten kann, daß andere Kinder drankommen; daß es nicht im Mittelpunkt steht.
Ob es Langeweile aushalten kann, denn nicht alles in der Schule ist wahnsinnig spannend.
Ob es Frustration aushalten kann und nicht dabei resigniert, sondern Fehler als Ansporn nutzt.
Ob es Ausdauer und Durchhaltevermögen zeigt, bei sachen, die einfach jetzt mal dran sind, auch wenn es diese uninteressant und langweilig findet.
Ob es in der Lage ist, zu Hause seine Hausaufgaben alleine, selbständig und eigenverantwortlich zu erledigen.

.............
:p
 
A
Anonymous
Gast
Kann Kinder Einschulung ? Beitrag #2
Andere Perspektive

Hallo,

eine interessante Perspektive und eine Reihe von Fragen, die sich nur dann beantworten lassen, wenn man sich kompetent mit "seine" Kinder auseinandersetzt. Das bedeutet, dass Eltern nicht gesagt wird "Das Kind ist noch nicht so weit..." und auf Nachfrage nur als antwort bekommen "Vertrauen Sie uns doch, wir sind ErzieherInnen..."

Nehme ich Als Beispiel Johannes.
Johannes ist am 1. September geboren und somit ein Karenzkind. Als die Einschulung auf der Tagesordung erscheint, sagen die Erzieherinnen, dass Johannes noch nicht "Schulreif" ist. Außerdem wäre die Einschulung von Jungs als Karenzkind sowieso nicht zu empfehlen...
Auf Nachfrage der Eltern in welche Bereiche Johannes dann noch Hilfe braucht, glänzen die ErzieherInnen in Schweigen und Ausweichmanöver. Die Eltern trauen die ErzieherInnen, denn sie sind ja Fachkräfte, und Johannes wird nicht eingeschult.
Im Laufe des Kindergartenjahres wird Johannes zunehmend unerträglicher, Streitet häufig und scheint absolut abzugleiten. Auch die Eltern berichten, Johannes wird zunehmend unausstehlicher zu Hause. Eine schiere Katastrophe also.

Bei ein andere Vorgehensweise hätten die ErzieherInnen erkennen können, was Johannes noch braucht, um die Schule zu bewältigen um ihm dann gezielt darauf vorzubereiten. Leider wurde dies versäumt.

Die Frage zum thema Einschulung ist also nicht so einfach zu beantworten, ist immer Kind und Kontext abhängig UND setzt für eine Beantwortung einfach voraus, dass qualifiziert gearbeitet wird. Wenn Eltern sich bei mir melden für eine Beratung und die ErzieherInnen außer ihre Meinung nichts schriftliches haben (Entwicklungs- und Beobachtungsberichte) empfehle ich Eltern fast immer das Kind einschulen zu lassen. Es ist nämlich sehr wohl möglich die Grundschule in 5 Jahre zu durchlaufen, verlieren kann ein Kind also nicht wirklich.

Olav
 
A
Andrea 79
Ich bin Stammgast!
Registriert seit
24. Juli 2003
Beiträge
485
Zustimmungen
0
Alter
39
Kann Kinder Einschulung ? Beitrag #3
Hallo Olav,

sorry, aber da muss ich dir ein bißchen widersprechen. Ich bin prinzipiell schon der Meinung, dass man die Kinder so früh wie möglich (sprich: so bald sie "schulreif"sind -was auch immer das genau heißt, darüber streiten sich noch die Geister) in die Schule lässt. Aber das sollte schon begründet sein. Man kann sich mit seiner Einschätzung natürlich auch immer verschätzen, aber man sollte sich auch darüber im Klaren sein,was es für ein Kind bedeuten kann, wenn es in der Grundschule nicht lesen und schreiben sondern "scheitern" lernt. Das kann für ein Kind mindestens so schlimme Auswirkungen haben, wie zu lange "gefesselt" zu werden,obwohl das Potenzial schon da ist, um die Schule zu besuchen.

Deshalb ist ein reger Austausch zwischen KiGa und Schule in meinen Augen unerlässlich. Auch die Lehrer können noch einiges in der Schule abfangen, gezielt fördern, etc. Dafür müssen sie aber rechtzeitig darüber Bescheid wissen, um natürlich auch so früh wie möglich zu helfen.
Man muss ja davon ausgehen, dass die LehrerInnen erst einmal zwischen 25 und 30 Kinder bekommen, von denen sie noch gar nichts wissen. Das dauert seine Zeit, bis man ne erste Beurteilung abgeben kann. Für einige ist der Zug dann schon fast abgefahren und die Motivation auf Schule lässt pro "Misserfolg" immer mehr ab. Das gefährliche daran ist, dass die Kinder solche Misserfolge noch persönlich nehmen, also nicht nur auf ein Fach und die Leistung darin beziehen, sondern dies auf ihre eigene Person übertragen. Eltern, die zu Hause ihre Wünsche nach guten Leistungen ihres Sprösslings äußern und mit Unverständnis reagieren, wenn es nicht so klappt, leisten ihren Beitrag dann auch noch zu.
Du siehst, eine (zu) frühe Einschulung muss nicht immer von Vorteil sein.

Liebe Grüße,
Andrea ;)
 
A
Anonymous
Gast
Kann Kinder Einschulung ? Beitrag #4
hi Ihrs,
ich halte nichts von so früh wie möglich, da unser Schulsystem in weiten Teilen relativ desaströs ist. Die Entscheidung ob ein Kind schulreif ist, halte ich insofern für schwierig, weil es auf den Betrachtungswinkel und die jeweiligen Kompetenzen der Bildungseinrichtungen ankommt. Ich habe bei mir in der Gruppe einen 4 Jährigen der im kognitiven und körperlichen Bereich absolut schulreif ist. Nur im Sozial- und Spielverhalten ist er noch ein "typischer" 4 Jähriger. Aufgrund dessen haben sich die Eltern entschlossen, das Kind noch nicht in die Schule zu schicken und wir bemühen uns im Kiga den Bildungshunger des Kindes entsprechend zu stillen
lg Iceteddy
 
A
Andrea 79
Ich bin Stammgast!
Registriert seit
24. Juli 2003
Beiträge
485
Zustimmungen
0
Alter
39
Kann Kinder Einschulung ? Beitrag #5
Hi Iceteddy!

Da bin ich jetzt auch mal total gespannt, wie sich Olav dazu äußert.

Ich persönlich würde im ersten Moment mal sagen, vier Jahre ist echt noch jung. Wenn das Kind allerdings wirklich nur in diesem Bereich im Verglecih zu den Vorschulkindern noch ein bißchen Nachholbedarf hat, geht die Grübelei schon wieder los. Alleine durch die Beobachtung darüber, welchen Entwickllungssprung Kinder machen, wenn sie in den Kindergarten kommen (besonders im sprachlichen und sozialen Bereich) stellt sich mir die Frage, ob das Kind nicht auch an seinen Klassenkameraden wachsen und lernen könnte. Womöglich würde er diese Entwicklung schneller vollziehen, als wir Erwachsenen ihm das zutrauen. Ob dabei im seelischen Bereich was auf der Strecke bleiben würde, ist eben furchtbar schwer zu erahnen. Dummerweise wächst die soziale Kompetenz nicht immer so, wie der Intellekt - wobei das ist auch noch viel später bei einigen zu beobachten. ;-)

Liebe Grüße,
Andrea ;)
 
A
Anonymous
Gast
Kann Kinder Einschulung ? Beitrag #6
Was ich am problematischsten empfand, war die Tatsache, das er nur sehr schwer für ihn akzeptable Freunde findet und er seinem Freund der letztes Jahr im Dezember weggezogen ist noch sehr nachtrauert.
PS: Bei uns im Schulbezirk werden die Kinder üblicherweise mit 5 "eingeschult" da es bei uns eine Eingangsstufe, d.h. eine zweijährige 1. Klasse gibt
lg Iceteddy
 
A
Andrea 79
Ich bin Stammgast!
Registriert seit
24. Juli 2003
Beiträge
485
Zustimmungen
0
Alter
39
Kann Kinder Einschulung ? Beitrag #7
Ach so :oops: , das war mir ganz neu.
Wie läuft das denn in der ersten Klasse dann ab? Bekommen die Kinder lesen schreiben und rechnen schon beigebracht oder wird diese Zeit gezielt genutzt, um weiter zu fördern, bevor es "richtig" los geht.

Aber jetzt, nachdem du geschrieben hast, dass das Kind schon fast in einem normalen Einschulungsalter ist, hab ich doch etwas mehr bedenken. Vor allem, weil es anscheinend schon so fit ist. Ein Jahr kann sich da ziemlich hinziehen und euch ganz schön fordern. Da die Entscheidung gefallen ist, wünsch ich euch da auf jeden Fall ein gutes Händchen mit dem Kind und viele Förderideen. Wäre schade, wenn er sich da langweilt und das einen langen Schwanz bis in die Schulzeit hinter sich herzieht.
Gib doch zwischendurch mal ein Statusbericht von dem Kind ab. Würd mich wirklich interessieren.

Außerdem warte ich immer noch auf Olav: OLAV (gibts da keinen smile mit ner Flüstertüte?)

Liebe Grüße,
Andrea ;)
 
D
Daniela
Ich bin eine Forenlegende!
Registriert seit
5. Januar 2003
Beiträge
8.565
Zustimmungen
0
Alter
35
Kann Kinder Einschulung ? Beitrag #8
Keine Sorge Andrea,

Olav wird sich dazu sicher noch äußern. In deinem ersten Beitrag nach Olavs Statement kommst du nämlich sehr nahe an das heran, was er normalerweise so oder sehr ähnlich auch schreibt. Ich denke, ihr habt da ein bissi aneinander vorbei geredet und genau das gleiche gemeint.... *g*

Andrea, du bist im Kindergarten tätig?



Daniela
 
A
Andrea 79
Ich bin Stammgast!
Registriert seit
24. Juli 2003
Beiträge
485
Zustimmungen
0
Alter
39
Kann Kinder Einschulung ? Beitrag #9
Hi Daniela!

Ich denke schon, dass Olav das auch so gemeint hat, erplädiert ja auch immer für ne anständige Beobachtung bei den Kids, bevor ne Entscheidung gefällt wird. Ich wollte nur noch mal betonen, dass es umgekehrt genauso schlimm sein kann, wenn ein Kind zu früh eingeschult wird und dann nciht hinterher kommt.

Und zu dem anderen, nein, ich bin nicht im Kindergarten tätig. Ich bin grad dran meine Prüfung fürs Lehramt an der Grundschule abzulegen. Während den Semesterferien und im Rahmen meiner Examensarbeit hab ich mich aber größtenteils im KiGa aufgehalten. Bin heute im Nachhinein echt froh darüber das gemacht zu haben,weil ich später dazu wohl nicht mehr so oft die Gelegenheit bekomme. Allein aus der eigenen Erfahrung raus (als Kind) genügt das nicht, um zu sehen, wie und auf was die Kids im KiGa vorbereitet werden.
Ich war zum Beispiel echt darüber überrascht, wie viele Rituale und zum Teil auch Regeln die Kinder dort schon verinnerlicht haben. Da kann man ja später herrlich drauf zurückgreifen . Die Vorarbeit ist ja schon geleistet.

Außerdem find ich den Workshop hier klasse, erstens krieg ich hier selbst immer wieder Anregungen und zweitens nen relativ guten Einblick in eure Arbeit ... und Probleme.

Lieben Gruß
Andrea ;)
 
D
Daniela
Ich bin eine Forenlegende!
Registriert seit
5. Januar 2003
Beiträge
8.565
Zustimmungen
0
Alter
35
Kann Kinder Einschulung ? Beitrag #10
Hallo!

Ja, du hast schon recht. Ich mag jetzt nicht zum 100. Male schreiben, dass deswegen gezielte und dokumentierte Beobachtung wichtig ist. Hast schon Recht ;-).

Deine Einstellung find ich gut - sollte noch viiiiel mehr Leute damit geben. Sowohl in der Grundschule, als auch im Kindergarten.....

Und ich werd jetzt mal den PC abdrehen und endgültig zerlegen. Oder sollt ich halt.... *süchtig*....



Daniela
 
A
Andrea 79
Ich bin Stammgast!
Registriert seit
24. Juli 2003
Beiträge
485
Zustimmungen
0
Alter
39
Kann Kinder Einschulung ? Beitrag #11
Daniela, immer dran denken, was noch funktioniert, besser nicht zerlegen. Am Schluß müssen wir übers WE noch auf dich verzichten, weil gar nix mehr geht. ;-)

Ps.: Wenn ich die Einstellung beibehalte und noch einige nachziehen, änderst du dann auch deinen Spruch :fg:

LG,
Andrea ;)
 
D
Daniela
Ich bin eine Forenlegende!
Registriert seit
5. Januar 2003
Beiträge
8.565
Zustimmungen
0
Alter
35
Kann Kinder Einschulung ? Beitrag #12
Dieser Spruch is ganz absichtlich als Provokation gewählt..... Schon klar, dass nicht ALLE so sind.. :fg: Viele halt...

Ich muss den PC zerlegen.. das ganze krieg ich net in die neue Wohnung.... ALso bis denne, weiter gehts im Kaffeeklatsch ;-).
 
A
Anonymous
Gast
Kann Kinder Einschulung ? Beitrag #13
Hi ihrs,
klar behalte ich das Kind im Auge, die entsprechende Förderung ist eine schöne Herausforderung fürmich, da das Kind auch von den Eltern unterstützt wird und es mit ihnen eine sehr gute Zusammenarbeit gibt.
zu dem Thema Eingangsstufe kann ich nur sagen, dass das erste Jahr hauptsächlich dazu dient eine Gruppenstruktur zu finden. Ich sehe es als Kindergarten mit Altersgruppe. Es hat so seine Vor und Nachteile. An "Lernstoff" wie lesen und schreiben wird normalerweise nicht vorgegriffen.
lg Iceteddy
 
M
myhuana
Ich bin öfter hier!
Registriert seit
14. Februar 2003
Beiträge
174
Zustimmungen
0
Alter
37
Kann Kinder Einschulung ? Beitrag #14
hallöle,

mein freund wurde mit fünf jahren eingeschult.
er sagt heute, er hätte sich gewünscht erst später eingeschult zu werden, da er, dadurch dass er der jüngste war und natürlich körperlich auch der kleinste in der grundschule viel gehänselt und ausgeschlossen wurde.

natürlich gibt es auch eine andere seite:
er ist wirklich sehr intelligent, und so hat er sich sogar mit fünf jahren in der schule gelangweilt und dadurch geblödelt und sich mit lehrern angelegt.
mit sechs jahren wäre dies sicherlich noch schlimmer gewesen, da er dann noch unterforderter gewesen wäre.

gruß, myhuana
 
A
Anonymous
Gast
Kann Kinder Einschulung ? Beitrag #15
Eben

Hallo,

ich denke, wir sind weitgehend eine Meinung, die entscheidung ja oder nein einschulen muss wirklich begründet sein, und da liegt nun einmal in viele kigas da große problem. Ich mache ja einiges an beratung und höre immer wieder, wie schwammig sich angebliche fachkräfte bemühen eltern von eine einschulung abzuhalten. Wichtig ist auch, welche alternativen man hat.
bedeutet ein jahr mehr kiga wirklich eine gezielte förderung der defizite, so it es okay. bedeutet es aber ein weiteres dahinvegetieren in ein umfeld was nicht herausfordert, dann sit es unsinnig. Und letzteres ehe ich doch sehr häufig.

Ich finde einschulen mit 4 jahre auch noch etwas früh, halte es aber nicht für ausgeschlossen. Schult man dan später ein, so ist die überlegeung mittels akzeleration die grundschule zu verkürzen. Da gibt es also eine reihe von optionen.

Und was dem Argument der "soziale Entwicklung" angeht, da stehen bei mir die Haare immer sehr steil hoch, denn nur ganz, ganz wenigen können wirklich begründen was sie damit meinen. Meistens läuft dieses argument nur darauf hinaus, dass ein Kind sich nicht in der gruppe integriert, nicht das macht was die gruppe macht usw. Und gerade das ist unsinnig.

Olav
 
S
sunshiney
Ich schaue mich noch um!
Registriert seit
29. Juli 2003
Beiträge
28
Zustimmungen
0
Alter
46
Kann Kinder Einschulung ? Beitrag #16
Hallo,

eigentlich wollte ich keine Lawinw lostreten... :freu:

Aber als ich die Zeilen las hatte ich das Gefühl Eltern damit etwas an die Hand geben zu können, dass sie besser verstehn, dass es nicht nur auf die kognitive Seite ankommt.

Überings bin ich - eigentlich-ein großer Befürworter der frühen Einschulung.

Viele Grüße,
sunshiney
 
ANGEBOTE & SPONSOREN
http://www.kinder.dehttps://www.babyforum.de
Oben