Kinder verändern ?

    Diskutiere Kinder verändern ? im Erziehung und Bildung Forum im Bereich Pädagogik - Arbeit mit Kindern; Hallo Ihr Lieben, ich möchte gern etwas zur Disskusion stellen, was mich seit längerem beschäftigt. Sollte man Hb Kinder lassen wie sie sind oder...
S
sunshiney
Ich schaue mich noch um!
Registriert seit
29. Juli 2003
Beiträge
28
Zustimmungen
0
Alter
46
Kinder verändern ? Beitrag #1
Hallo Ihr Lieben,

ich möchte gern etwas zur Disskusion stellen, was mich seit längerem beschäftigt.

Sollte man Hb Kinder lassen wie sie sind oder versuchen der Norm anzugleichen ?
Damit meine ich nicht das Wissen. Ich will versuchen meine Gedanken zu erklären:

Es gibt Hb Kinder, die sicherlich sehr weit sind und auch einen großen Wissensdurst haben. Doch einige dieser Kinder werden zusätzlich darüber hinaus noch von ihren Eltern gefördert. Ist es sinnvoll oder wäre es nicht viel sinnvoller nicht diese Kinder zu bremsen, doch aber mehr Wert stattdessen auf die sozialen Beziehungen zu legen ?

Da ich mir noch nicht sicher bin, ob klar ist, was ich meine, will ich es an Hand eines Beispiels versuchen zu verdeutlichen.

Ein Hb Kind kann mit 4 lesen, spielt Schach im Verein und guckt regelmäßig "Wissen macht AH". Dieses gleiche Kind hat aber im Kindergarten Probleme zu komunizieren. d.h. manchmal versteht es die anderen Kinder nicht.
Sollte man nicht versuchen, dieses Kind auch privat zu unterstützen, dass es lernt die naderen Kinder zu verstehen, anstatt den Sprachvorsprung durch solche Fernsehsendungen noch zu vergrößern ?
Damit meine ich nicht, dass man das Kind stoppen sollte oder ähnliches.

Was meint Ihr ???

Viele liebe Grüße,
sunshiney
 
A
Anonymous
Gast
Kinder verändern ? Beitrag #2
Brot für die Welt - Bildung für Begabten

Hallo,

die von Dir jetzt gestellte Frage wird sehr häufig gestellt. Eine Antwort muss allerdings sehr differenziert sein, obwohl sie eigentlich sehr einfach ist.

Wir sammeln jedes Jahr für Brot für die Welt. Versuchen die Kinder dieser Welt die Hunger haben, etwas zu essen zu geben. Dazu spenden wir und tun alles mögliche.

Hochbegabte Kinder, die noch keine negative und demotivierende Schulerfahrungen haben, lernen gerne, sie haben ein Wissensdurst, Hungern nach Information und leiden nicht selten unter den Folgen einer asynchronie, die es besonders die jüngsten nicht ermöglicht, motorisch schon zu erreichen, was der Kopf vorgibt.

Das kommunikationsproblem was du ansprichst kenne ich auch, nur ist die Frage, wer sich da an wer anpassen muss? Und muss das überhaupt sein? Wenn ich in Urlaub fahre und mich mit Leute treffe, suche ich mir die Leute, mit denen ich mich auf ein gewisses Niveau unterhalten kann. Und dieses Niveau muss erheblich über Ballermann-6 liegen. Ich trinke gelegentlich ein Glas Bier, Wein oder Whiskey, mein Freizeitvergnügen, kann mich aber sehr gut ohne alkohol vergnügen und finde es unfair, wenn von mir erwartet wird, dass ich ständig auf einem Niveau kommuniziere und agiere, der weit unter mein eigenem Niveau ist. Da werde ich nicht glücklich, werde stiller, und, am ende, bin ihc depressiv.

Und denke jetzt nicht, dass es Kinder nicht so geht! Wenn ein Kind im kindergarten ein kommunikationsniveau hat, welches (weit) über dem niveau der Gruppe liegt, ist es unfair zu erwarten, dass es sich stänig auf dem Niveau begibt. Nicht Integration ist wichtig, sondern Akzeptanz. Lernen Kinder anderen so zu akzeptieren wie sie sind, nicht nur aufgrund der hautfarbe, religiopn oder geschlecht, sondern auch aufgrund des Sprachgebrauchs, ist ein Durchbruch geschaft.

Die Forderung, dass ein Kind sich dauerhaft auf einem Niveau unter seinem eigene anpaßt ist genau so unsinnig als zu erwarten, dass ein kind welches sich weit unter dem niveau befindet sich diesem höheren Niveau anpasst. Einzig und alleine die Tatsache, dass ein intelligentes Kind sich doof stellen kann und es umgekehrt viel schwerer ist (wenn nciht unmöglich) darf nicht zum Strick gemacht werden.

Jedes Kind hat einen Anspruch, ethisch-moralisch und rechtlich, auf eine Bildung gemäß seine Begabung. Wenn man die Kinder in ihrem Wissensdurst bremst, mit dem fadenscheinigen Argument, sie müssen erst einmal lernen "angemessen" und "angepasst" zu kommunizieren, ist grob fahrlässig und macht sich an diese Kinder schuldig.

Olav van Gerven
 
L
Luana76
Ich bin neu hier!
Registriert seit
13. Februar 2004
Beiträge
24
Zustimmungen
0
Kinder verändern ? Beitrag #3
Hallo,

wunderschöne Antwort von Kat-er-lysator. Kann mich dem nur anschließen!

Luana76
 
ANGEBOTE & SPONSOREN
https://www.babyforum.dehttp://www.kinder.de
Oben