Könnte mal jemand mein Kolloquium Lesen?

    Diskutiere Könnte mal jemand mein Kolloquium Lesen? im Ausbildung Forum im Bereich Hilfe, Rat und Austausch - für die Praxis; Hallöchen, So ich habe mal grob aufgeschrieben was ich so in etwa sagen werde. Das ist unsere Gliederung: Thema Themenfindung mit Begründung (...
B
BlueEvil20
Ich bin Stammgast!
Registriert seit
10. Januar 2003
Beiträge
331
Zustimmungen
0
Alter
36
Könnte mal jemand mein Kolloquium Lesen? Beitrag #1
Hallöchen,

So ich habe mal grob aufgeschrieben was ich so in etwa sagen werde.

Das ist unsere Gliederung:
Thema
Themenfindung mit Begründung ( z.B.: Einschränkung auf 4 Farben)
Gruppe ( Kleingruppe, wieso? Großgruppe wieso? )
Pädagogisches Konzept, wie arbeite ich?
Ziele/Kompetenzen,
Aktionen ( davon 2 Ausführlich)
Anschauungsmaterial
Gesamtreflexion ( Gliederung Kompetenzen, Änderrungen, Gesamtresümee)

Hier nun mein (noch nicht ganz fertiger) Plan :eek:)

Thema:
Meine Jahresarbeit hatte das Thema Farben.

Wie kam es zu dem Thema?
Durch eine Vielzahl von Beobachtungen, z.B. während des Freispiels, bei angeboten oder spielen, konnte ich beobachten das sich die Kinder in meiner Gruppe auf verschiedene Weisen mit Farben auseinandersetzen, die Kinder waren also aus eigenem Antrieb motiviert, was eigentlich die Größte Motivation ist.

Hier ein paar Beispiele meiner Beobachtungen:

Ich konnte beobachten, dass viele Kinder Interesse an Farben
haben, und motiviert sind Farben benennen zu können,
Beispiel: Dima kommt häufig auf einen Erzieher oder ein Kind zu und fragt was für
eine Farbe dies ist. Dies konnte man z.B. bei der Aktion
„Frühlingsblumen einpflanzen“ beobachten, einige Kinder standen vor den
Blumen und unterhielten sich über die Farben, hier raus entstand
zunächst ein Konflikt, da sie sich nicht einigen konnten welche Farben
diese Blumen nun hatte.

Während des Freispiels: Svenja, Sabrina und Aygül, am Basteltisch saßen, und auf ein Blatt, verscheiden Farbige Punkte gemalt haben. Dann standen sie auf, nahmen sich einen Stift, und fragten alle Kinder in der Gruppe nach Ihrer Lieblingsfarbe. Wenn ein Kind z.B. Blau sagte, haben sie hinter dem Blauen Punkt einen Strich gemacht.
Dies fand auch bei anderen Kindern in der Gruppe großes Interesse, dies machte sich daran bemerkbar, dass sie sich auch solche Blätter erstellten


Eine weitere Situation ergab sich in unserem Nachmittagsangebot, die Kinder hatten die Möglichkeit mit gelber und blauer Farbe zu malen.
Als John (5,5) in seinen Wasserbehälter sah, sagte er „ Hä? Ich habe doch gar nicht mit grün gemalt, aber das Wasser ist auf einmal grün“

Ich versuchte während des Projektes die 3 Grundfarben Rot, Gelb, und Blau, sowie die Mischfarbe Grün am intensivsten aufzugreifen. Dies hatte zum einen den Grund, das beim Thema Farben eine Einschränkung notwendig ist, da es weit über 200 Farbnuancen gibt, und zum anderen war es mir wichtig das zunächst allen Kindern die 3 Grundfarben sowie die Mischfarbe grün bekannt ist, da die Kenntnis dieser alle weiteren Farbnuancen voraussetzt.
Des Weiteren war es mir ebenfalls wichtig bei den Stärken der Kinder anzusetzen (Bsp. Dima kennt rot, grün und gelb) und nicht bei den Schwächen der Kinder (Bsp. Dima erkennt blau noch nicht) da ich die Kinder fördern, und nicht von Beginn überfordern möchte.
So ist es mir möglich das Selbstwertgefühl der Kinder zu stärken, und die evt. möglichen Schwächen der Kinder spielerisch zu fördern, ohne zu überfordern.





In welcher Gruppengröße habe ich gearbeitet und wieso?

Zunächst war es mir wichtig dass alle Kinder die Möglichkeit haben, an allen Angeboten teilzunehmen.
Während des Projektes gab es Angebote die ich mit der Gesamtgruppe durchgeführt habe, wie z.B. Unser Gemeinsames Frühstück, das Farbenfest oder die einzelnen Farbentage. Hierdurch konnte ich z.B. das Gruppengefühl stärken.


Dann gab es auch Angebote wie z.B. das Farbenmischen, oder die Bewegungsstunde, wo ich die Gruppe teilte.
Dies war wichtig, da ich nur so die Möglichkeit hatte auf alle Kinder intensiver einzugehen, aber auch, da es z.B. wegen der Kleinen Turnhalle zu eng für alle Kinder gewesen wäre.
Bei der Aktion Farbenmischen, war es mir z.B. wichtig das die Kinder Bewegungsfreiheit haben, sich aussuchen ob sie an einem Einzel- oder Gruppentisch Farben mischen möchten, und neue Freundschaften knüpfen usw. dies wäre mit der Gesamtgruppe in diesem Rahmen nicht möglich gewesen, da dann z.B. immer die Freunde etwas zusammen machen.


Nach welchem Konzept arbeite ich?

Ich arbeite nach dem Situationsorientierten Ansatz, in diesem steht das Kind im Mittelpunkt.
Ich sehe jedes Kind als Individuum, das Interessiert, Wissbegierig und Kompetent ist.

Ich greife Impulse der Kinder auf, um auf diese Weise die Entwicklung der Kinder zu fördern. Dabei stehen die Bedürfnisse der Kinder im Vordergrund. Ich leiten aus Beobachtungen Situationen ab, die für die meisten/ einzelne Kinder von Bedeutung sind, und entwickeln daraus, Projekte für die Kindergartengruppe.
Die Kinder werden bei den Vorbereitungen verschiedener Projekte mit einbezogen (z. B. Herstellen von Dekoration, Einkaufen, u. s. w.) Den Kindern wird somit das Verständnis vermittelt, dass Materialien nicht einfach vorhanden sind, sondern auch beschafft werden müssen.

Ziele/Kompetenzen:
Grobziele:
Farbwahrnehmung der Kinder erweitern, indem sie evt. Neue Farben kennen lernen, und Farben Intensiv und Bewusster Wahrnehmen, z.B. durch das Trinken von Farbe, essen von Farbe, anziehen von Farben usw.
Des Weiteren möchte ich den Kindern die Möglichkeit geben, neue Farben kennen zulernen, und diese auch erkennen und benennen zu können (Wissenserweiterung)



Feinziele:
Interessen und Bedürfnisse der Kinder stärken, indem ich ein Thema das Ihren Bedürfnissen und Interessen entspricht, mit ihnen gemeinsam aufgreife, und Ihnen praktische Erfahrungen ermögliche um die Farben zu erlernen praktische
Selbstständigkeit der Kinder stärken, indem ich mit den Kindern das Projekt gestalte, sie selber aktiv werden, und Wünsche selber formulieren.
Förderung der verschiedenen Sinne (Farbe schmecken, durch essen/trinken, Farbe fühlen, durch das Mischen der Farbe auf den Fingern, Farben intensiv erleben, durch Farbtage…
Die Kinder sind aus eigenem antrieb motiviert Farben näher kennen zulernen, somit kann ich durch das Projekt, die Lernfreude der Kinder anregen
Selbstwertgefühl der Kinder stärken, durch ansetzen an den Stärken der Kinder, mögliche Schwächen der Kinder fördern (darauf eingehen), ohne die Kinder zu überfordern.

Das Projekt bestand aus 15 Angeboten.

Einstieg:
Gespräch über Farben
Bilderbuchbetrachtung: Die Wahre Geschichte von allen Farben
Farben mischen
Liedeinführung des Liedes „Farben- Misch- Lied“
Bilder in einer Farbe
Bewegungsstunde mit Farben
Farb-Memorie gestalten
Farb-Memorie einführen
Farbbar
Fingerspieleinführung „Vom kleinen Blau und dem Kleinen Gelb
Bilderbuchbetrachtung „Das Vier Farben Land
Gelb- Tag
Grün- Tag
Blau-Tag
Rot-Tag
Farbenfest

2 Ausführliche Aktionen
Zum einen den Rot Tag.
An diesem Tag kamen alle Kinder hauptsächlich rot gekleidet, am Vortag besprach ich mit den Kindern schon grob den Tagesablauf.
Um kurz nach 9 ging ich dann mit 6 Kindern Rote Lebensmittel für unser Rot Frühstück einkaufen. Die Kinder flitzen durch die Gänge, und alles was rot war, wurde auch gefunden. An der Kasse angekommen, hatten wir u.a. rote Marmelade, Joghurt, Erdbeeren,. Tomaten, Kirschen, Rote Säfte, Rote Kerzen, Servietten und vieles mehr.
Da es ein Ziel ist die Selbstständigkeit der Kinder zu fördern, ließ ich ein Kind bezahlen, die anderen Kinder teilten unseren Einkauf in Tüten auf, so dass diese nicht zu schwer wurden, und auch jeder etwas tragen konnte.
Im Kiga angekommen, wurden die Tische schon gedeckt, von den Kindern die nicht mit einkaufen waren, es wurden z.B. die Erdbeeren gewaschen und geschnitten und auf den Tischen verteilt.
Nachdem alles fertig war, wurde erst einmal lecker rot gefrühstückt.
Als alle Fertig waren, wurde abgeräumt, gespült und Zähne geputzt.
Danach konnten die Kinder im Gruppenraum spielen, oder nach draußen ins Außengelände gehen.
Während des Freispiels bot ich noch ein Rotes Kreativ Angebot an, das die Kinder wahrnehmen konnten.
Zum Abschluss des Tages, gab es an allen Tagen ein Kleines Abschlussritual, die Kinder bekamen z.B. mit roter Farbe einen Punkt auf die Nase gemacht, wir stellten uns zusammen, und riefen rot, und wurden fotografiert.
Danach wurden die Kinder abgeholt.


Als weiteres Angebot würde ich gerne unseren Abschlusstag näher darstellen.
Am Vortag habe ich die Turnhalle mit Luftballons und Luftschlangen in vielen verschiedenen Farben dekoriert. Ich stellte einen Cd Player bereit, und sorgte dafür dass es auch schöne Musik gab.
Als die Kinder am Morgen in den Kindergarten kamen, waren sie natürlich schon sehr aufgeregt.
Um ca. 9.15 wenn, meistens schon alle Kinder da sind, gingen wir hoch in die Turnhalle, im Vorfeld haben wir besprochen was man auf einer Party alles so macht, und was dazu gehört.
Getränke und Knabbereien gab es für alle unten im Gruppenraum, wo eine Kollegin Aufsicht hatte.
Zunächst tobten die Kinder etwas, und spielten mit den Luftballons.
Nach ca. 20 Minuten Luftballon tänze, z.B. zwischen Köpfe, Bäuche usw.
Immer wieder Phasen, wo die Kinder eigene Ideen entwickeln konnten und selber mit den Luftballons experimentieren konnten.
Die Dauer der Party machte ich von den Kindern abhängig.
Nach der Party wurde erst einmal etwas gegessen und getrunken.
Jedes Kind konnte einem Luftballon mit nach Hause nehmen.


Anschauungsmaterial:

THESENPAPIER: ( oder was ich daraus mache :eek:(

Themenfindung mit Begründung:
Durch eine Vielzahl von Beobachtungen konnte ich erkennen dass sich die Kinder in meiner Gruppe auf verschiedene Weisen mit Farben auseinandersetzen.

Ich versuchte während des Projektes die 3 Grundfarben Rot, Gelb, und Blau, sowie die Mischfarbe Grün am intensivsten aufzugreifen.

Die Kenntnis dieser Grundfarben setzt alle weiteren Farbenkombinationen voraus.

Es ist wichtig bei den stärken der Kinder anzusetzen und nicht bei den schwächen.

In welcher Gruppengröße habe ich gearbeitet:
Alle Kinder sollten die Möglichkeit haben, an allen Angeboten teilnehmen zu können.

Nach welchem Konzept arbeite ich:
Jedes Kind ist ein Individuum, das Interessiert, Wissbegierig und Kompetent ist.


Ziele/Kompetenzen:

Farbwahrnehmung der Kinder erweitern, indem sie die Möglichkeit haben, Farben mit verschiedenen Sinnen wahrzunehmen wie z.B. Schmecken.

Neue Farben kennen zulernen, und diese auch erkennen und benennen zu können (Wissenserweiterung)

Interessen und Bedürfnisse der Kinder stärken,
Selbstständigkeit der Kinder fördern
Lernfreude der Kinder anregen
Selbstwertgefühl

Das Projekt bestand aus 15 Angeboten.

Einstieg:
Gespräch über Farben
Bilderbuchbetrachtung: Die Wahre Geschichte von allen Farben
Farben mischen
Liedeinführung des Liedes „Farben- Misch- Lied“
Bilder in einer Farbe
Bewegungsstunde mit Farben
Farb-Memorie gestalten
Farb-Memorie einführen
Farbbar
Fingerspieleinführung „Vom kleinen Blau und dem Kleinen Gelb
Bilderbuchbetrachtung „Das Vier Farben Land
Gelb- Tag
Grün- Tag
Blau-Tag
Rot-Tag
Farbenfest


Vorstellung 2er Angebote

Anschauungsmaterial

Reflexion

Könntet ihr so nett sein, und mal eure Meinung kunttun !? Was ist gut, was fehlt oder irgendetwas damit ich weiß wie das bisher ist.....

Danke Blue
 
M
Monika
Ich bin öfter hier!
Registriert seit
22. Februar 2003
Beiträge
105
Zustimmungen
0
Könnte mal jemand mein Kolloquium Lesen? Beitrag #2
Hallo Blue!

Ich weiss ja nicht wie so eine Ausarbeitung bei euch aussehen muss. Verstehe ich das richtig, dass es eigentlich eine Vorstellung deines Projektes ist?

Hier einfach mal ein paar Anregungen, die du dann vielleicht noch einbringen könntest:
eigene Kompetenzen in Bezug auf das Thema (Hintergrundwissen)
eigene Vorbereitung
Quellenangaben
pädagogischer Aufbau (Warum diese Reihenfolge?)
Vorwissen der Kinder in den einzelnen Altersstufen / welches Alter?
Was bedeuten die einzelnen Aktionen für Kinder aus unterschiedlichen Altersstufen
Ziele: Konzentrationsförderung, Förderung von Phantasie und Kreativität, Förderung der Motorik/Feinmotorik,...

Ich weiss leider nicht, ob dir das weiterhilft.

Trotzdem liebe Grüße,
Monika
 
L
Lisa lou-hou
Ich liebe das Forenleben!
Registriert seit
15. Februar 2003
Beiträge
1.501
Zustimmungen
0
Alter
36
Könnte mal jemand mein Kolloquium Lesen? Beitrag #3
hi!
mir geht es genauso wie monika. mehr fällt mir aber auch nicht ein, was "fehlen" könnte. aber deine ideen zu dem projekt waren echt super!
lg lisa
 
B
BlueEvil20
Ich bin Stammgast!
Registriert seit
10. Januar 2003
Beiträge
331
Zustimmungen
0
Alter
36
Könnte mal jemand mein Kolloquium Lesen? Beitrag #4
hallöchen,

Ja genau es ist quasi eine Projektvorstellung, wie meinst du das hier: Vorwissen der Kinder in den einzelnen Altersstufen / welches Alter?

meinst du damit was z.B. ein 3 Jähriger können muss im Bezug auf Farben?



Danke schonmal für die Liebe hilfe, die Quellenangaben hätt ich glatt vergessen :eek:)


Lg Blue
 
M
Monika
Ich bin öfter hier!
Registriert seit
22. Februar 2003
Beiträge
105
Zustimmungen
0
Könnte mal jemand mein Kolloquium Lesen? Beitrag #5
Hallo Blue!

...vielleicht nicht, was irgendein 3-jähriger wissen sollte, sondern vielmehr, was die einzelnen Kinder deines Projektes an Vorwissen hatten.
Z.B. Paul ist drei Jahre alt, er kann die drei Grundfarben noch nicht unterscheiden,... dagegen kann Melanie (3 Jahre alt), sämtliche Farbnuancen voneinander unterscheiden,...

Weisst du, was ich meine?

Nochmals alles Liebe und viel Glück,
Monika
 
ANGEBOTE & SPONSOREN
https://www.babyforum.dehttp://www.kinder.de
Oben