Leitkultur = bayrische Kultur?

    Diskutiere Leitkultur = bayrische Kultur? im Erziehung und Bildung Forum im Bereich Pädagogik - Arbeit mit Kindern; Liebe Interessierte! Ich habe lange überlegt wo ich diesen Beitrag poste. Ich habe mich entschlossen es hier in der allgemeinen Pädagogik zu posten...
A
Anonymous
Gast
Leitkultur = bayrische Kultur? Beitrag #1
Liebe Interessierte!

Ich habe lange überlegt wo ich diesen Beitrag poste. Ich habe mich entschlossen es hier in der allgemeinen Pädagogik zu posten weil hier alles zusammenläuft und genau darum geht es in meinem Beitrag.


Bayerns Innenminister Günther Beckstein (CSU) hat angesichts der Ausschreitungen zwischen Christen und Muslimen in den Niederlanden von Ausländern in Deutschland verstärkte Integrationsbemühungen verlangt.

"Wir müssen den Dialog der Gutwilligen und die Integration von Ausländern fördern, aber auch massiver als bisher einfordern. In Deutschland lebende Ausländer müssen unsere Sprache lernen und unsere Leitkultur anerkennen", sagte Beckstein der "Bild am Sonntag". Auch in Deutschland könne es zu ähnlichen Konflikten kommen wie in den Niederlanden. Holland sei "der Illusion einer multikulturellen Gesellschaft erlegen".

Der innenpolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Dieter Wiefelspütz, sagte dem Blatt: "Holland ist überall." Und weiter: "Das könnte auch bei uns passieren. Niemand sollte sich in Sicherheit wiegen." Wiefelspütz forderte die islamischen Gemeinden auf, sich klar von "Gewalttätern und religiösem Wahn" zu distanzieren. Seit der Ermordung des Film-Regisseurs und Islamkritikers Theo van Gogh am 2. November durch einen mutmaßlichen islamischen Extremisten sind in den Niederlanden Moscheen und Koranschulen sowie einige christliche Kirchen durch Brandanschläge schwer beschädigt worden.

Hmm, wenn ich das schon höre......Leitkultur. Eine Leitung bedeudet doch sich heraufzusetzen. Und welche Kultur ist überhaupt gemeint? Die Bayrische? Soll ich jetzt Lederhosen anziehen und Jodeln während ich bei der CSU ein Kreuz mache?

Von welchem feindlichen Planeten wurde Herr B. bloß geschickt?
Warum soll ich eine Demokratie verteidigen die immer weniger eine ist?
Warum wird mit dem Wort "Extremismus" alles unter einem Hut gesteckt?
Ist nicht genau dieses Denken, was die Intergration so schwer macht?
Wer von Euch will eine Leitkultur? Und hatten wir das nicht schon mal?
Es wird immer von der Achse des Bösen gesprochen aber wer darf was gegen Herrn B. sagen?

Bis vor ein paar Wochen haben alle nach Holland mit dem Finger gezeigt und gesagt: "So wird es gemacht!!!!" Jetzt ist alles schlecht.
In den Niederlanden gibt es auch eine Leitkultur. Nähmlich mindestens zwei.

Ich habe Angst wenn ich die Bilder dort sehe. Ich glaube kaum ein europäisches Land ist dem unseren so Nahe. Wann geht es bei uns los?

Ein sehr besorgter

Holger
 
A
Anonymous
Gast
Leitkultur = bayrische Kultur? Beitrag #2
Und gleich noch einen hinterher....

Baden-Württembergs Kultusministerin Annette Schavan (CDU) hat eine Pflicht für Imame gefordert, in Moscheen in deutscher Sprache zu predigen.

"Wir dürfen nicht weiter zulassen, dass in Moscheen in Sprachen gepredigt wird, die außerhalb der islamischen Gemeinde nicht verstanden werden", sagte die stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende in einem dpa-Gespräch. Vorbild sei ein entsprechendes Gesetz in der Schweiz. Vorstellbar sei eine entsprechende Bundesratsinitiative von Baden-Württemberg.

"In einer freiheitlichen Gesellschaft muss jeder bereit sein, sich in der Landessprache verständlich zu machen", sagte Schavan. Andernfalls werde der kulturellen Abgrenzung und der gegenseitigen Skepsis Vorschub geleistet. Geistliche Führer, die in Arabisch oder anderen Sprachen predigten, setzten sich dem Verdacht von Hetzreden gegen Andersgläubige aus. Das vorgeschlagene Gesetz könnte auch diejenigen Kräfte im Islam stärken, die sich um Integration bemühen. Schavan hält es für richtig, Hassprediger möglichst rasch aus Deutschland abzuschieben.

Integrationspolitik werde in Europa stark an Bedeutung gewinnen. "Das Attentat auf den (niederländischen) Islamkritiker Theo van Gogh und die Folgen zeigen, dass das eine anspruchsvolle Aufgabe ist", sagte die 49-Jährige, die sich um die Nachfolge von Ministerpräsident Erwin Teufel (CDU) bewirbt. Liberalität allein reiche nicht aus, um den Frieden in einer Gesellschaft zu garantieren. "Man muss vielmehr ganz aktiv etwas dafür tun, dass Toleranz wachsen kann, und auch ordnungspolitisch deutlich machen, dass alle sich an bestimmte Regeln halten müssen." Der Staat müsse Parallellgesellschaften verhindern und jungen Leuten Zukunftschancen bieten.

So, und das bedeutet für die katholische Kirche sie dürfen ihre Messen nicht mehr in Latein halten! An der Nordsee wird das Platt in den Kirchen abgeschafft usw.

Warum wird sich nicht ein Beispiel an einer gelungenen Integration genommen. Im Raum Flensburg gab es sehr lange Auseiandersetzungen mit der dänischen Minderheit. Jetzt gibt es dänische Schulen, Kooperationen im Bereich von Ausbildungs- und Arbeitsplätzen, gemeinsame Aktivitäten und alle akzeptieren sich.
Verbote bringen nichts. Das wissen wir alle von unseren Kindern!!!!!!

Das kann doch alles nicht der Weg sein! Aufklärung, Aufklärung und nochmal Aufklärung muss der Weg sein zur Integration! Was hier die CDU/CSU macht ist deintegration und ausgrezung und sie schaffen Angst vor dem fremden!
 
H
Hongxuan
Ich bin eine Forenlegende!
Registriert seit
27. Juni 2003
Beiträge
20.580
Zustimmungen
0
Alter
52
Leitkultur = bayrische Kultur? Beitrag #3
Dann darf ich bei meinem nächsten Bayernbesuch auch erwarten, dass nur Hochdeutsch geredet wird. Hurra. Ich hab schon ganz 'üble' Erfahrungen gemacht.

Dort wo kulturelle Identität unterdrückt wird u.a. durch einseitige Integration, wird Unrast, Aggression etc gefördert.
Schließlich ist Multikulturalismus ein Fortschritt von Integration. (Muss aber auch immer wieder überdacht werden und ist wesentlich komplexer als das oft dargestellt wird)

"Wir dürfen nicht weiter zulassen, dass in Moscheen in Sprachen gepredigt wird, die außerhalb der islamischen Gemeinde nicht verstanden werden", sagte die stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende in einem dpa-Gespräch. Vorbild sei ein entsprechendes Gesetz in der Schweiz.
Hallo? Ist wer außerhalb interessiert? Gibt ja wohl genug Beobachter, die sagen können, ob dort aufgehetzt wird oder nicht.
Und :rotfl: die Schweiz als Vorbild anzugeben.....war das nun die französische, deutsche oder italienische Schweiz?

"In einer freiheitlichen Gesellschaft muss jeder bereit sein, sich in der Landessprache verständlich zu machen", sagte Schavan.
Ich denke das die Mehrheit der Zuwanderer dazu bereit ist. Wie schnell man allerdings fließend in der Landessprache wird hängt ja nun wohl auch von anderen Faktoren ab, nicht zuletzt von Bildungsangeboten.
Ausnahmen gibt es immer. Einzelne Fanatiker auch, siehe Ermordungen van Gogh, Itzhak Rabin, Olav Palme, etc.

Fanatismus und Extremismus sollte unter Kontrolle gehalten werden. Das ist klar. Aber deswegen gleich alle Fremden (naja Moslems) unter einen Hut zu stellen ist doch etwas zuweitgehend. Schließlich ist auch die sogn. "Achse des Bösen" und eine Wahlpolitische Erfindung einiger Amerikaner.


Äh, und die CDU/CSU hab ich persönlich eigentlich noch nie so ganz ernst genommen.
 
M
Musikatze
Ich bin eine Forenlegende!
Registriert seit
14. Januar 2003
Beiträge
8.744
Zustimmungen
0
Alter
54
Leitkultur = bayrische Kultur? Beitrag #4
Zitat von Holger:
Baden-Württembergs Kultusministerin Annette Schavan (CDU) hat eine Pflicht für Imame gefordert, in Moscheen in deutscher Sprache zu predigen.
... gerade im Radio (Info-Radio) gehört: In einer Neuköllner Moschee (Berliner Stadtteil, seit dreißig Jahren sozialer Brennpunkt, mit einem überdurchschnittlich hohen Anteil von türkischen Bewohnern) wurde gestern eine Predigt in türkischer Sprache gehalten, die dem Vorwurf der Volksverhetzung/ Landesverrat entspricht - sog. "Hasspredigt".
Das ist auch in unserem Staat verboten, sowohl in deutscher als auch in allen anderen Sprachen. Zufällig herausgekommen, weil ein mehrsprachiger Besucher dies angezeigt hat.
Was tun?
Ist die politische Forderung angesichts der Weltereignisse sooo abwegig?
Ich weiß es wirklich nicht. Bin aber angesichts der Berliner "Verhältnisse" oft enttäuscht vom fehlenden "Multi-Kulti" der türkischen Seite.

In der letzten Woche hatte eine große türkische Organisation zu einer Demonstration für Gewaltfreiheit aufgerufen.
Viel zu wenige sind gekommen...


Der bayrische Weg ist es nicht. Aber der Berliner Weg ist auch gescheitert...



Hilflose Grüsse aus der Hauptstadt
 
ANGEBOTE & SPONSOREN
http://www.kinder.dehttps://www.babyforum.de
Oben