Musikalische Früherziehung im KiGa?

    Diskutiere Musikalische Früherziehung im KiGa? im Rhythmik und Musikalische Früherziehung Forum im Bereich Ideenaustausch und Anregungen für die Praxis; Hallo! Ich weiß nicht, wo ich's posten soll, deshalb stell ich's jetzt mal unter "Diverses"... :oops: Hab mal eine Frage: Wie ist es in euren...
F
Flautista
Ich bin Stammgast!
Registriert seit
9. Juli 2003
Beiträge
522
Zustimmungen
0
Alter
40
Musikalische Früherziehung im KiGa? Beitrag #1
Hallo!

Ich weiß nicht, wo ich's posten soll, deshalb stell ich's jetzt mal unter "Diverses"... :oops:

Hab mal eine Frage: Wie ist es in euren Einrichtungen mit "Musikalischer Früherziehung"? Bietet ihr intern sowas an? Oder kommt jemand von außen, z.B. die Kreismusikschule oder eben städtische Musikschule? Ist das überhaupt gerne gesehen bei euch? Wie steht euer Träger dazu?

Ich frage aus konktetem Anlass, da ich für eine Kreismusikschule arbeite und eben auch in die verschiedenen Kindergärten gehe und Kurse anbiete. Bisher gab's da auch nie Probleme, im Gegenteil, das wurde meistens von der Kindergartenleitung auch unterstützt. Jetzt krieg ich aber von einer KiTa massiv Druck. Der Träger hätte was dagegen, wenn "Fremde" in ihren Einrichtungen Geld verdienten. Aber gleichzeitig höre ich von Kindern, dass ein Konkurrent einen neuen Kurs beginnen will, in eben diesem Kindergarten.

Ich hasse es, wenn die Karten nicht offen auf den Tisch gelegt werden, da könnt ich echt stinksauer werden!!! :hau:

Deshalb würde mich mal interessieren, wie das bei euch ist und wie ihr zu dem Thema steht.

Neugierige Grüße,
Flautista 8)
 
A
Anonymous
Gast
Musikalische Früherziehung im KiGa? Beitrag #2
hallo flautista

ich komme aus österreich und kenne bei euch ja die gesetzte nicht deshalb kann ich dir jetzt nur unseres mitteilen.

laut steirischem kinderbetreuungsgesetz trifft bei uns folgendes zu.

betriebsfremde personen dürfen nur auf bewilligung der landesregierung im kindergarten mitwirken!!
wie schnell eine bewilligung vergeben wird und was die vorraussetzung dafür ist weis ich nicht habs noch nie benötigt da wir immer zu wenige anmeldungen hatten.

nur muss ich ehrlich sagen......es stört den betrieb schon wenn sogenannte betriebsfremde einmal die woche kommen.....mittlerweile gibt es schon so viele die so etwas anbieten in den verschiedensten bereichen: zb. musikalisch....englisch.....bewegung.

in der schule wird vormittag ja auch keine zeit zur verfügung gestellt um betriebsfremde mitwirken zu lassen. und der kindergarten ist auch eine pädagogische einrichtung wo die kinder nicht zum spielen abgegeben werden sondern viel für den start in die schule mitbekommen. ich persönlich würds daher auch als störend empfinden vor allem weil wir in unserer ausbildung diese bereiche (musikalische früherziehung sowie bewegungserziehung) dabei hatten. wird auch von mir angeboten.

weshalb bietet ihr also eure angebote nicht so an das sie nachmittags ausserhalb der kindergartenzeit stattfinden??

nehme mal an meine antwort wird dir jetzt nicht gefallen ;) aber sie ist auf keinen fall böse gemeint ;) bin neugierig wie du das siehst.....kannst mir gerne noch fragen stellen.

aber wie gesagt......bin aus österreich ist sicher anders als bei euch ;) lg bird
 
A
Anonymous
Gast
Musikalische Früherziehung im KiGa? Beitrag #3
ich nochmal ;) .......wenn natürlich ein konkurent das ganze übernimmt finde ich es fies dich so über den tisch zu ziehen :(

wollt ich nur noch anmerken ;)
 
B
Bine
Ich bin lebendes Foreninventar!
Registriert seit
6. September 2003
Beiträge
3.062
Zustimmungen
0
Alter
38
Musikalische Früherziehung im KiGa? Beitrag #4
hallo!

da kann ich mich nur der meinung von bird anschließen. wir machen das bei uns in der krippe auch selber und können da in unserem eigenen rhythmus arbeiten.

mit einem bin ich aber nicht einverstanden! "kinder werden nicht zum spielen in den kindergarten gebracht". Also ich finde, dass spielen eine sehr wichtige form für kinder ist sich mit anderen dingen auseinanderzusetzen! es muss nicht immer genau das was vorbereitet wurde 100% ig durchgebracht werden, da es oft auch nicht möglich ist!
vorbereitung auf die schule ist ja ok, aber es muss in maßen sein! das spiel kommt dann eh sowieso viel zu kurz!

wenn ich deine meinung falsch interpretiert habe, dann tut es mir leid, aber ich hoffe, du bist mir nicht böse!

lg Bine ;-)
 
K
kassy
Ich bin neu hier!
Registriert seit
10. Mai 2003
Beiträge
16
Zustimmungen
0
Alter
37
Musikalische Früherziehung im KiGa? Beitrag #5
Hallo

Bei uns im Kiga gibt es auch so eine Musikalische Früherziehung, die bei den Kindern sehr gut ankommt.

Uns stört es in unserer Arbeit nicht sehr, da die Frau die es bei uns macht, einmal in der Woche die Kinder für eine Dreiviertel Stunde abholt. Sie macht dies wärend unserer Freispielzeit und arbeitet großteils mit uns zusammen.

Unsere Musikalischen Angebote schwächt das aber nicht, da wir auch davon profitieren.

Allerdings ist es auch bei uns so das der Träger nicht sehr begeistert darüber ist, und deshalb muss sie auch sogenannte Raum miete bezahlen, da sie unseren Musik Raum in dieser Zeit benutzt.

Schöne Grüße Kerstin
 
A
Anonymous
Gast
Musikalische Früherziehung im KiGa? Beitrag #6
halli hallo

habe mich heute in der schnelligkeit der mittagsstunde wohl falsch ausgedrückt ;)

viele leute welche nicht in unserem beruf arbeiten sind ja der meinung "die spielen ja eh nur" so wollte ich es eigendlich rüberbringen.

sinn des spieles ist mir natürlich bekannt und ich weis das es sehr wichtig ist......und auf diesen punkt bezog sich auch meine meldung in bezug auf "spielerische"vorbereitung für die schule.

das die kinder durch das spiel ....ausdauer...konzentration....feinmotorik usw. lernen wäre jetzt ein anderes thema würd hier nicht dazupassen ;) lg bird
 
F
Flautista
Ich bin Stammgast!
Registriert seit
9. Juli 2003
Beiträge
522
Zustimmungen
0
Alter
40
Musikalische Früherziehung im KiGa? Beitrag #7
Hallo zusammen!

Danke für eure Antworten. :clown:

@Bird: Es gibt von unsrer Seite auch Angebote außerhalb der Kindergartenzeit, z.B. am Nachmittag, aber da sind die Eltern meist weniger begeistert. Die meisten sind froh, wenn der Unterricht vormittags stattfinden kann, da sie sich so eine zusätzliche Fahrt sparen. Darüber kann man geteilter Meinung sein... 8)

@kassy: Ich erlebe es in manchen Kindergärten auch als Bereicherung für mich selbst. Ich profitiere von der Erfahrung der Erzieherinnen und sie könne im Gegenzug dazu die musikalischen Elemente aufgreifen für ihre eigene Arbeit mit den Kindern verwenden. Ist doch schön, wenn die Kooperation so gut klappt! :freu:

Und nochwas allgemeines: Ich habe schon Kurse gehabt, die nachmittags stattgefunden haben und bei denen die Eltern ziemlich regelmäßig dabei waren. Das waren - so ist mein Empfinden - die "erfolgreichsten". Ich will also nicht auf Biegen und Brechen vormittags in den Kindergarten (wobei ich bei diesem "speziellen" Kindergarten eigentlich nicht das Gefühl habe, dass ich irgendeinen Ablauf störe, da herrscht ziemlich regelmäßig das pure Chaos, wenn ich komme - sorry! ;) ), aber manchmal lässt' sich halt net anders lösen.

Liebe Grüße,
Flautista
 
A
Anonymous
Gast
Musikalische Früherziehung im KiGa? Beitrag #8
hallo flautista

ja das glaube ich dir sofort das es sicherlich viele gruppen gibt wo das reinste chaos herscht. es hängt halt immer davon ab wie sehr die kindergärtnerinnen bzw. erzieherinnen engagiert sind. und schwarze schafe gibt es leider in jedem beruf.
es gibt aber auch genug die ihre arbeit sehr ernst nehmen und stunden verbringen um etwas vorzubereiten und sich gedanken machen was sie den kindern vermitteln können.und sich danach auch noch hinsetzen und alles schriftlich festhalten was ihnen aufgefallen ist. sich also über jedes einzelne kind gedanken machen.

und genau das ist die arbeit die wir im kindergarten leisten sollen und daher ist es in meinen augen immer störend wenn betriebsfremde personen einmal wöchendlich kommen.klar wäre es den eltern lieber wenn vormittags alles stattfindet und die eltern haben natürlich das bedürfnis für ihr kind immer das beste zu wollen und ihnen so viel als möglich anzubieten.

aber mit gezielter aufklärungsarbeit gelingt es mir immer wieder meine eltern davon zu überzeugen das wir im kindergarten diese dinge genauso anbieten und es wenn sie es zusätzlich wollen immer noch die möglichkeit besteht nachmittags zu machen.und ich habe grosse erfolge damit.im vorrigen jahr haben sich von meiner gruppe 3 kinder dafür angemeldet und sind einmal die woche nachmittags dort hin. (hab eine kleine gruppe)

ja weis meine antwort wird dir jetzt sicherlich nicht gefallen aber so handhabe ich es. und ich fühle mich damit wohler wenn ich vormittags keine unterbrechung durch betriebsfremde habe.

hoff du bist mir jetzt nicht böse weil ich so ehrlich war aber das ist halt mal meine meinung dazu ;) lg bird
 
E
Ella
Ich bin Stammgast!
Registriert seit
7. Januar 2003
Beiträge
723
Zustimmungen
0
Alter
41
Musikalische Früherziehung im KiGa? Beitrag #9
Hallo!
Muss auch kurz mal was schreiben.

Was tun wir Kindergärtnerinnen eigentlich im Kiga, für was haben wir unsere Ausbildung?
Ich möchte nicht für alles "fremde" Leute im Haus haben, wenn ich diese Dinge ja selber anbieten kann. Wir hatten voriges Jahr einmal in der Woche Englisch mit einer "fremden" Person und es hat mich irgendwie gestört. Ich finde halt soviel können wir auch machen, einige Tiere, Zählen, Farben, ... Musikalische Früherziehung - ich weiß nicht wie du das anbietest- aber das ist doch in der Kiga-Arbeit auch dabei.
Ab und zu schaut der Alltag im Kindergarten vielleicht nach Chaos aus - aber das gehört dazu. Die Gruppe ist nicht jeden Tag gleich aufgelegt, oft passieren gerade in den unpassendsten Situationen die meisten Dinge (Ein Kind macht sich in die Hose, ein anderes schüttet den Becher um, ein Kind tut sich weh und weint...) .
Bei uns war auch oft Chaos als wir Englisch hatten, sie kam nämlich zu einer Zeit wo die Kinder normalerweise noch spielten, jausneten,... da musste man sie beim Spielen herausreisen oder beim Jausnen antreiben --> Chaos (wenn man es eng sieht). Im Kindergarten hat man zwar seinen Tagesablauf, aber man kann auch flexibel sein, wenn z. B. die Kinder gerade schön spielen oder länger für andere Sachen brauchen. Das geht leider nicht, wenn man, wie in der Schule, nach einen Stundenplan sich orientieren muss.

Ich finde solche Dinge sollen die Eltern Nachmittags mit den Kindern machen, wenn sie es wollen.

Das war jetzt mal meine Meinung. Nicht falsch verstehn.
L. G.
Ella :p
 
F
Flautista
Ich bin Stammgast!
Registriert seit
9. Juli 2003
Beiträge
522
Zustimmungen
0
Alter
40
Musikalische Früherziehung im KiGa? Beitrag #10
Hallo!

Ich bin nicht sauer, nur weil ihr eure Meinung sagt. Soviel Meinungsfreiheit muss schon noch sein. ;)

Aber zum Berufsbild der "Früherzieher" muss ich doch noch was loswerden. Da geht's mir nämlich ähnlich wie euch Erziehern, schwarze Schafe gibt's genug. Und musikalische Früherziehung darf ja heutzutage jeder Hinz und Kunz machen, wenn er/sie weiß, wie rum man eine Blockflöte hält. :paeh:
Ich hab sechs Semester "Elementare Musikpädagogik" studiert und bilde mir ein, dass mein Unterricht sowohl pädagogisch als auch musikalisch fundiert ist. Also nicht nur Ringelpiez mit Anfassen, sondern ein durchdachtes Konzept, das auch Lerninhalte hat und logisch aufgebaut ist. Naja, und eben wegen dieser "schwarzen Schafe" erkennt das kaum jemand an und es wird alles in einen Topf geschmissen.
Naja, aber da könnt ihr jetzt auch nix für, wollt ich nur mal loswerden... :oops:

Und zum Kindergartenalltag: Ich hab ein halbes Jahr Praktikum in einem Kindergarten gemacht und kann - hoffe ich zumindest - doch unterscheiden, ob's mal eben ein bissel drunter und drüber geht oder ob der ganze Kindergarten leicht chaotische Züge hat. Und dieser besagte "offene" Kindergarten hat meiner Meinung nach keine Struktur. Aber ich bin da auch etwas subjektiv, weil ich mit diesem offenen Konzept ohne Gruppen keine guten Erfahrungen gemacht habe.

LG, Flautista
 
ANGEBOTE & SPONSOREN
https://www.babyforum.dehttp://www.kinder.de
Oben