Mutismus- Die Geschichte von Marc!!

    Diskutiere Mutismus- Die Geschichte von Marc!! im Integration-Entwicklungsverzögerung-Heilpädagogik Forum im Bereich Pädagogik - Arbeit mit Kindern; [color=brown][b]Die Geschichte eines mutistischen Kindes im Kindergarten Eines Tages ein neues Kind,nennen wir es Marc,kam in unseren Kindergarten...
S
Sigrid
Ich bin eine Forenlegende!
Registriert seit
8. Januar 2003
Beiträge
7.048
Zustimmungen
0
Alter
51
Mutismus- Die Geschichte von Marc!! Beitrag #1
Die Geschichte eines mutistischen Kindes im Kindergarten

Eines Tages ein neues Kind,nennen wir es Marc,kam in unseren Kindergarten!
Alles was wir von ihm wußten,war,das er mit keinen anderen Personen spricht,ausser mit seinen Eltern!
Gut,dachten wir und liesen Marc etwas Zeit sich an die ganze Situation und an uns sich zugewöhnen! Die ersten Tage waren wie bei jedem anderen Kind auch,Trennung von Mutter und so weiter!
Man durfte ihn nicht anfassen,er behielt immer einen gewissen Abstand!
Er ging nicht auf die Toilette und aß auch nichts,nicht einmal bei Geburtstagen ,er saß nur da und schaute mit großen Augen und offenen Mund zu,was wir machten!

Nach zwei Wochen ungefähr hatte meine Kollegin alles Versucht an ihn heranzukommen,aber es hat alles nichts gebracht,bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich mich nur in sofern mit ihm beschäftigt,das ich ihn ab und zu ansprach und mich neben ihn hinsaß und dann wieder weg ging.
Als er dann eines Tages immer mehr die Nähe zu mir fand.
Als ich ihn nun so weit hatte,das er im Bauzimmer spielte,versuchte ich mich so langsam von ihn zu lösen,aber das ging nicht,denn er hatte mich andauernd im Blick,er saß praktisch immer auf ´m Sprung,das er so bald er sah,das ich gehen wollte,sofort alles liegen ließ und hinter mir her ging.
Nach einer Zeit sagte ich dann mit einem ernergische Tonfall,das er jetzt hier bleiben und weiterspielen sollte,ich würde gleich wieder kommen.
Er schaute mich mit seinen großen traurige Augen an,es tat mir auch weh,aber es musste sein.
In der ersten Zeit schaute er noch immer zur Tür,ob ich dann auch wirklich wieder komme,dann habe ich von Tag zu Tag die Abstände immer größer werden lassen,bis er es akzeptiert hatte.Er wusste ich bin im Kindergarten und das glaube ich beruhigte ihn auch!
So,konnte er mit den Kindern spielen,die ihn von Anfang an, angenommen haben und ihn verteildigten und ihn halfen! Bloß wenn es zu viele Kinder auf einmal waren,wurde es ihm zu viel und er zog sich zurück.
Wenn einige Eltern Marc ansprachen und es kam keine Reaktion von ihm,sagten die Kinder den Eltern das er nicht sprechen konnte.

Meine Kolleginnen bemühten sich auch, mit Marc Kontakt auf zunehmen,aber das wollte er nicht!

Es folgten Elterngespräche in denen uns die Mutter erklärte,das er mit ihr und seinemVater sprechen würde,aber nicht mit Oma und Opa oder anderen Personen.So kamen wir auf den älteren Bruder zusprechen,der durch seine Behinderung nicht reden konnte und seine Bedürfnisse mit Ausdrücken wie äh,m und so weiter zum Ausdruck brachte.
Genau diese Ausdrücke nahm auch Marc ,wenn er was wollte.Also schien ein Zusammenhang zubestehen.
Marc war schon bei mehreren Therapeuten,aber die Mutter war mit den Methoden der Therapeuten nicht einverstanden! Ich im Übrigen auch nicht! Da ging es um Einsperren des Kindes und mit einer sogenannten Festhalttherapie her.
Nun sucht die Mutter enttäuscht und vorallem sehr allein gelassen von den Therapeuten nach neuen Wegen.

So vergingen Monaten ohne weitere Erfolge!

Bis er eines Tages von sich aus auf mich zukam und immer ein gewissen Körperkontakt versuchte aufzubauen.
Erst durch nur neben mir sitzen und einfach meine Hand zunehmen.Hier sah ich dann meine Chance und ging ganz langsam darauf ein,aber nur so weit,wie er es wollte,bis sich das von Tag zu Tag steigerte,ja sogar so weit,das er sich auf meinen Schoß saß und ich ihn einfach nur sachte streichelte, hin und her schaukelte.Wobei er sich dann mit wie oben schon beschriebende Gräusche äußerte.

Nun wurde das sein morgentliches Ritual,erst mit mir schmusen und dann ging er seinen Gang,spielte jetzt ein wenig mit den Kindern.

Wenn er kam und wollte mir was zeigen zog er immer an meinem Arm und brummte und zeigte vor sich hin.
Da sagte ich zu ihm das ich ihn nicht verstehe,was er wollte,er müsste mir das schon sagen!
Er könne ja reden.Da schaute er mich mit großen Augen an und ging wieder fort.
Das tat mir leid und ich dachte jetzt ist es vorbei,aber nein war es nicht.

Eines Tages als ich die Aufsicht im Bwz hatte,kam er bei mir an und setzte sich vor mir hin und ich streichelte seinen Rücken ,er nahm eine Decke die neben uns lag und deckte uns beide damit zu und wieder auf,dabei sagte er auf einmal zaubern.
Dann folgten mehre Tage wo er nur ab und zu ein paar Wörter sagte und mich immer freudestrahlend an sah,wenn ich lobte,das er das tol machte.
Ich nahm ein Buch und las vor,Marc saß auch dabei und auf einmal brach es förmlich aus ihm heraus und nannte die Farbe.
Von dem Tag an habe ich immer mehr Bücher vorgelesen ,die ich aber von Marc aussuchen lassen habe ,dabei viel mir auf das er immer ein bestimmtes Kunstbuch heraussuchte und hier immer mehr Fragen stellte! Es wurde eine richtige Aufklärungsstunde und er traute sich immer mehr zu fragen,die anderen Kinder waren genauso begeisterte wie ich und sagten es jedem dem sie über dem Weg liefen,das Marc jetzt sprechen würde.

So kam mir auch die Idee,das Marc vieleicht eine Kunsttherapie machen sollte,da sein Intresse sehr groß war.
Leider bin ich noch nicht fündig geworden,wo man hier bei uns so eine Therapie machen kann.

Aber eines habe ich gelernt,man braucht viel Geduld und viel Liebe ,aber auch eine gewisse Strenge mit mutistischen Kindern .
Mir tat auch vieles Leid,als ich z.B. etwas Strenger wurde und er mich mit seinen großen traurigen Augen ansah,aber es war gut so.


Dies alles ist in einem Zeitraum von einem Jahr passiert!
Habe sie hier aufgeschrieben,da ich gefragt worden bin ,ob ich es machen wollte und hier ist sie nun,hoffe ich konnte einigen damit helfen,die auch ein mutistisches Kind in der Gruppe haben!

Lieben Gruß
Sigrid
 
P
Pippin
Ich bin lebendes Foreninventar!
Registriert seit
6. Januar 2003
Beiträge
3.720
Zustimmungen
0
Mutismus- Die Geschichte von Marc!! Beitrag #2
hallo sigrid,
vielen dank für die geschichte.
könnten dir die krankenkassen in deiner region darüber auskunft geben, welche kunsttherapeuten bei euch arbeiten?
gruss pippin
 
S
Sigrid
Ich bin eine Forenlegende!
Registriert seit
8. Januar 2003
Beiträge
7.048
Zustimmungen
0
Alter
51
Mutismus- Die Geschichte von Marc!! Beitrag #3
gern geschehen.......

hi,pippin! :freu:

gern geschehen!
danke für deinen tipp werde morgen mal nachfragen!

schönen sonntag noch
gruß
sigrid
 
S
Sigrid
Ich bin eine Forenlegende!
Registriert seit
8. Januar 2003
Beiträge
7.048
Zustimmungen
0
Alter
51
Mutismus- Die Geschichte von Marc!! Beitrag #4
Hallo.......

pippn!

Es gibt in unserer Region keine Kunsttherapeuten,nur Ergo,laut Aussage der KK.

Auf meine Frage ob die Kunsttherapie von der Krankenkasse übernommen würde,sagte man nein nur Ergotherapien werden übernommen.
Das kann es ja auch nicht sein oder??

Lieben Gruß
Sigrid
 
R
rinchen104
Ich schaue mich noch um!
Registriert seit
22. Januar 2003
Beiträge
60
Zustimmungen
0
Alter
37
Mutismus- Die Geschichte von Marc!! Beitrag #5
hallo sigrid,

doch das kann sein!!! Ist eine Therapieform nicht offiziell, erwiesenermaßen und in den meisten Fällen wirksam, so wird sie nicht anerkannt. das habe ich zumindest vor etwa 10 Jahren selbst miterlebt. In anbetracht dessen, dass die KKs kein Geld mehr haben, wundert es mich nicht, dass dies auch heute noch so zu sein scheint.

In meinem Fall bzw. dem meiner Tante, wurde ihre Meerwassertherapie nicht bezahlt. Drei Jahre lang hat meine Familie die Kosten von 2000 DM/ Kur (4 Wochen) selbst aufgebracht. Dann ging nichts mehr. Meine Tante ist geistig behindert, spastisch gelähmt und kann nicht laufen. Nach der 3. Therapie hat sie ohne Hilfe ihren eigenen Rollstuhl geschoben. Ich habe sie nie wieder so glücklich gesehen. Und das alles war für die Katz, weil die KK nicht mal was bezuschusst.

Gut ok, das war vor 10 Jahren, aber heute scheint es auch so zu sein. Im Zusammenhang mit heiltherapeutischen Reiten/Voltigieren hab ich erst noch vor kurzem erfahren, dass zumindest bei den meisten Bedürftigen nichts mehr bezuschusst/ bezahlt werden kann. Das heißt wohl, dass heute noch weniger Therapien bezahlt werden. Echt traurig.

lg Katharina
 
P
Pippin
Ich bin lebendes Foreninventar!
Registriert seit
6. Januar 2003
Beiträge
3.720
Zustimmungen
0
Mutismus- Die Geschichte von Marc!! Beitrag #6
hallo rinchen,
willkommen

unsere avatars, irgendwie gut!
bekommt deine tante noch irgendwelche therapien?

hallo sigrid,
gibt es künstler, die in irgendeiner form mit kindern in kursen arbeiten oder eine kinderkunstschule?
vielleicht könnte der junge an einem kurs teilnehmen oder musikschule?
gruss pippin
 
S
Sigrid
Ich bin eine Forenlegende!
Registriert seit
8. Januar 2003
Beiträge
7.048
Zustimmungen
0
Alter
51
Mutismus- Die Geschichte von Marc!! Beitrag #7
hallo,pippin!

ja,es gibt eine kunstschule in emden,aber ob die sowas machen,werde ich erst noch erfragen!

lieben gruß
sigrid
 
S
Sigrid
Ich bin eine Forenlegende!
Registriert seit
8. Januar 2003
Beiträge
7.048
Zustimmungen
0
Alter
51
Mutismus- Die Geschichte von Marc!! Beitrag #8
hallo,pippin,hallo ihr anderen

wollte euch nur kurz erzählen was marc jetzt macht.
ich war gestern im kiga und habe die kinder dort besucht.marc war auch da,erst
kamen die anderen kinder und nahmen mich in beschlag,marc schaute es sich aus sicherer entfernung erst einmal an.
als sich die anderen kits so langsam wieder von mir entfernten ,um mir etwas zubasteln oder zumalen,begrüßte ich marc.
er lächelte und kam dann auch zu mir und nahm mich in den arm,wir schmusten eine weile miteinander und er fragte mich dann,ob ich nun wieder im kindergarten kommen würde.ich verneinte dieses und erklärte ihm das ich ja nun woanderes arbeiten würde,da meinte er,ist gut,aber du kommst uns ja besuchen.ich ja das mache ich.dann ging er spielen.

meine kollegin erzählte mir,das er die ersten zwei wochen nach meinem weggang
sehr traurig war und eigentlich kaum mit den kits gespielt hatte.man kam nur mit "susi"unserer handpuppe an ihm heran,dann ging es.
nun hat er sich aber da mit abgefunden,das ich nur noch zu besuch kommen werde

er geht jetzt zur malschule nach emden und es macht ihn sehr viel spaß.er hat sich sehr gut weiter entwickelt,das finde ich super,ich dachte er würde sich wieder zurückziehen,aber nach den zwei wochen hatte er sich wieder gefangen.

beim abschied ,nahm er mich nochmal in den arm und sagte du kommst ja wieder.

ich hatte tränen in den augen so habe ich mich gefreut,das er mich noch kannte und auch zu mir gekommen ist,hatte mit dem gegenteil gerechnet.

so,das wollte ich nur eben los werden,wenn es euch intressiert.

lieben gruß
sigrid
 
P
Pippin
Ich bin lebendes Foreninventar!
Registriert seit
6. Januar 2003
Beiträge
3.720
Zustimmungen
0
Mutismus- Die Geschichte von Marc!! Beitrag #9
hallo sigrid,
manchmal brauchen die kinder uns als " Entwicklungshelfer". du warst zum richtigen zeitpunkt bei marc. er hat gelernt und "susi" war nur eine brücke. schön zu hören, dass er in die malschule geht!!!!!! grins
gruß pippin :clown:
 
S
Sigrid
Ich bin eine Forenlegende!
Registriert seit
8. Januar 2003
Beiträge
7.048
Zustimmungen
0
Alter
51
Mutismus- Die Geschichte von Marc!! Beitrag #10
hi,pippin

ja,es ist echt schön,das er jetzt auch zur malschule geht. :D die mutter sagte er geht dort sehr gerne hin und sie sei auch sehr gut zufrieden mit der schule.

also,larg ich dann mit meiner empfehlung einer kunsttherapie gar nicht so falsch.
das freut mich soooooooooooo sehr für marc,ach ist das schööööön!!!!!!!!!!!!!!!

lieben gruß
sigrid
 
S
Sigrid
Ich bin eine Forenlegende!
Registriert seit
8. Januar 2003
Beiträge
7.048
Zustimmungen
0
Alter
51
Mutismus- Die Geschichte von Marc!! Beitrag #11
Hallo, Ihr Lieben ,
wollte Euch mal berichten was aus Marc geworden ist !
Habe letztens mit seiner Mutter gesprochen !
Marc ging nach dem Kiga in einer heilpädagigische Schule hier bei uns in der Nähe !
Mittlerweile macht er eine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann , sitzt in einem Büro und macht so gerne mit PC umgehen !
Sein Wunsch ist es nach der Ausbildung irgend etwas mit Computeren zumachen , Disgein oder so was !
Er fargt auch desöfteres , nach mir :D , ist das nicht schön :D nach so vielen Jahren denkt er noch an mich :D , was aber noch viel schöner ist , das er sich soooooooooooooo gut gemacht hat , das freut mich unendlich :yes: :welle: .
Die Geduld und Mühe haben sich gelohnt :D

GLG
Sigrid
 
Z
Zeppelin
Ich bin Stammgast!
Registriert seit
2. Juni 2010
Beiträge
764
Zustimmungen
0
Alter
39
Mutismus- Die Geschichte von Marc!! Beitrag #12
Hallo Sigrid,
hab die Geschichte von Marc eben gelesen, freu mich sehr für Ihn, seine Eltern, Dich und alle anderen beteiligten! Das gibt doch bestimmt wieder Euch allen viel Kraft für die nächsten Jahre! :D :D :jaja:
LG Zeppelin
 
S
Sigrid
Ich bin eine Forenlegende!
Registriert seit
8. Januar 2003
Beiträge
7.048
Zustimmungen
0
Alter
51
Mutismus- Die Geschichte von Marc!! Beitrag #13
Hallo, Zeppelin , :guten tag:
ja meinen Kolleginen auf jedenfall :D .
Mich betrifft es ja leider nicht mehr , da ich ja nun nicht mehr im Kigabereich arbeite , aber es war schön wirklich was positives zuhören :D

LG
Sigrid
 
ANGEBOTE & SPONSOREN
http://www.kinder.dehttps://www.babyforum.de
Oben