Nahrungskette

    Diskutiere Nahrungskette im Natürlich Draußen Forum im Bereich Ideenaustausch und Anregungen für die Praxis; ich möchte den kindern meiner gruppe (3-6 Jahre) gerne die nahrungskette näher bringen. wir machen eine waldwoche, zu deren anlass ich das thema...
A
Anonymous
Gast
Nahrungskette Beitrag #1
ich möchte den kindern meiner gruppe (3-6 Jahre) gerne die nahrungskette näher bringen.

wir machen eine waldwoche, zu deren anlass ich das thema aufarbeiten möchte.

hat jemand eine idee z.b. für eine geschichte, anhand derer man die nahrungskette erklären kann?

neugierige und hoffnungsvolle grüße!
 
H
Hongxuan
Ich bin eine Forenlegende!
Registriert seit
27. Juni 2003
Beiträge
20.580
Zustimmungen
0
Alter
52
Nahrungskette Beitrag #2
Hallo Bolli, bin etwas in Eile, daher fiel mir nur ein, ansatzweise ist was in Swimmy (Leo Lionni) drin (ähnlich in Findet Nemo), ebenso Frederik.

Nicht sehr geistrich, aber vielleicht bringt der Gedanke ja was ins rollen.


Hmm, schon fast weg, da dachte ich.
Wie wär's wenn du eine Nahrungskette erstellst und die verschiedenen Tiere und Organismen auf größerwerdende Karten klebst. Du stellst die Karten/Tiere durcheinander vor und die Kinder müssen sie in eine Reihenfolge bringen.....

Die meisten werden schon mal gehört haben, dass eine Katze Mäuse jagt oder eine Löwin ein Zebra.
 
A
Anonymous
Gast
Nahrungskette Beitrag #3
ich teile euch mal mit, wie ich so bisher geplant habe:

ich möchte mich gerne auf das thema wald beschränken und den zusammenhang zwischen den tieren und den pflanzen herstellen: produzent, konsument und destruent.

ich erzähle eine geschichte, in der die tiere als konsumenten (bsw. maus frisst bucheckern, fuchs frisst maus) und destruent vorkommen (kleinstlebenwesen zersetzen den toten fuchs) und der baum als produzent (blätter - photosynthese).

während (oder nach) dem erzählen der geschichte wird zur veranschaulichung ein wollknäuel weitergegeben: ein kind stelt den baum dar und nimt das ende des knäuels in die hand. es gibt die wolle weiter an ... das kind, das die maus darstelt. dieses gibt die wolle weiter ... bis die wolle wieder beim baum angelangt ist, da dieser ja die nährstoffe aus dem boden zieht.

mir fehlt nur die idee für eine kindgerechte geschichte.

danach gehen wir los und suchen fraßspuren der tiere an den pflanzen/pflanzenteilen.
 
H
Hongxuan
Ich bin eine Forenlegende!
Registriert seit
27. Juni 2003
Beiträge
20.580
Zustimmungen
0
Alter
52
Nahrungskette Beitrag #4
Hallo Bolli
das mit dem Wollknäuel finde ich toll.
Für den Wasserkreislauf gibt es ja Geschichten vom Wassertropfen. Ob das mit einem Atom oder so zu abstrakt für die Kinder ist?

Dann dachte ich, vielleicht kannst du es ja aus der Sicht des Baumes erzählen. Der ist ja immer da und für einen lange Zeit, da eignet er sich als 'Märchentante', die erzählt, was sie schon so alles gesehen hat. Wenn's eine Buche ist, kann sie erzählen, was mit ihren Kindern, den Bucheckern passiert. Einige werden zu neuen Buchen, andere werden vom Eichhörnchen gefressen....
 
A
Anonymous
Gast
Nahrungskette Beitrag #5
das ist eine gute idee. aus der sicht der buche erzählen ... danke! werd mal sehen, was ich draus machen kann und schlussendlich mache. werde es dann hier auch reinschreiben!
 
M
Manuela W.
Ich bin lebendes Foreninventar!
Registriert seit
9. Januar 2003
Beiträge
3.823
Zustimmungen
0
Alter
33
Nahrungskette Beitrag #6
nicht, das du vergisst:

ich steh ganz oben auf der nahrungskette :lol:
 
H
Hongxuan
Ich bin eine Forenlegende!
Registriert seit
27. Juni 2003
Beiträge
20.580
Zustimmungen
0
Alter
52
Nahrungskette Beitrag #7
Sagt sie, die grad vom Kuchenwettessen kommt....
...und immer noch Hunger hat!
 
A
Anonymous
Gast
Nahrungskette Beitrag #8
so, hier ist die geschichte, die ich schlussendlich geschrieben habe und die ich den kindern erzählt habe:

In einem Wald, wie diesem hier, lebte einmal ein großer, dicker Baum: eine Buche. Die war schon sehr alt. In, unter und um die Buche herum lebten viele Tiere, mit denen sie in ihrem langen Leben viel erlebt hat.
Mit den Früchten der Buche, den Bucheckern gibt es da eine interessante Geschichte:
Manche Bucheckern fielen zu Boden und konnten Wurzeln schlagen, so dass die Buche heute viele Buchenkinder hat.
Manche Bucheckern fielen aber zu Boden und wurden von einer Maus verspeist.
Die Buche lernte schnell, dass die Maus ihre Bucheckern zum Fressen gern hatte – die Maus ist nämlich ein Pflanzenfresser. Die Buche war manchmal darüber sehr traurig, aber sie konnte nichts dagegen tun, denn die Maus braucht ja auch Nahrung um zu leben.
Die Buche beobachtete in ihrem langen Leben aber nicht nur, wie ihre Bucheckern verspeist wurden, sondern noch mehr: Eines Tages saß eine Maus unter der Buche und knabberte gerade an einer Buchecker herum. Da kam ein Fuchs angeschlichen. Die Buche wollte die Maus noch warnen, indem sie einige Äste schüttelte, aber die Maus dachte, es sei nur der Wind gewesen. So hatte der Fuchs Glück und schnappte sich die Maus.
Die Buche lernte schnell, dass der Fuchs die Maus zum Fressen gern hatte – der Fuchs ist nämlich ein Fleischfresser. Die Buche war manchmal darüber sehr traurig, aber sie konnte nichts dagegen tun, denn der Fuchs braucht ja auch Nahrung um zu leben.
Die Buche beobachtete in ihrem langen Leben aber nicht nur, wie die Maus verspeist wurden, sondern noch mehr: Eines Tages sah sie einen alten und kranken Fuchs, wie er versuchte eine Maus zu fangen. Aber der Fuchs war schon sehr alt und krank und es gelang ihm nicht. Die Buche hätte dem Fuchs gerne etwas zu Fressen gegeben, aber das konnte sie natürlich nicht, der Fuchs mochte nun mal keine Bucheckern. Erschöpft von der erfolglosen Jagd legte sich der Fuchs zum Schlafen unter die Buche und starb dort.
Die Buche lernte schnell, dass jedes Lebewesen Fressen braucht um leben zu können.
Doch was passierte mit dem armen Fuchs, der unter der Buche lag? In der Natur wird nichts verschwendet, das lernte die Buche schnell, denn bald kamen die kleinsten Tiere des Waldes: der Regenwurm, die Assel, die Spinne und der Käfer und stillten ihren Hunger – die sind nämlich Allesfresser. Die kleinsten Tiere zersetzen die toten Tiere, aber auch die Pflanzen.
Die Buche lernte schnell, dass auch sie ihren Hunger stillen muss um zu leben: das, was die kleinsten Tiere hinterlassen nimmt die Buche auf, um zu überleben.
So lernte die Buche, dass im Wald alles miteinander vernetzt ist, wie das Netz, das ihr hier gemacht habt.


während ich die geschichte erzählt habe habe ich das spiel mit dem wollknäuel gemacht: ein kind stellt den baum dar und nimmt das ende des knäuels in die hand. es gibt die wolle weiter an das kind, das die maus darstelt. dieses gibt die wolle weiter ... bis die wolle wieder beim baum angelangt ist, da dieser ja die nährstoffe aus dem boden zieht. der so entstandene kreis hat den nahrungskreislauf veranschaulicht, so dass es für die kinder weniger abstrakt war.
 
G
Geli
Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
17. April 2003
Beiträge
7.098
Zustimmungen
0
Alter
43
Nahrungskette Beitrag #9
uiuiuiuiu, sehr schön! :happy:

Liebe grüße, geli
 
H
Hongxuan
Ich bin eine Forenlegende!
Registriert seit
27. Juni 2003
Beiträge
20.580
Zustimmungen
0
Alter
52
Nahrungskette Beitrag #10
ist wirklich schön geworden.
Toll!
 
A
Anonymous
Gast
Nahrungskette Beitrag #11
danke - hört man gerne.

aber ohne deine hilfe hongxuan wäre ich nicht so weit gekommen! danke!
 
A
Anonymous
Gast
Nahrungskette Beitrag #12
sehr schön!!
 
ANGEBOTE & SPONSOREN
https://www.babyforum.dehttp://www.kinder.de
Oben