Pausenregelung

    Diskutiere Pausenregelung im Rechtliches Forum im Bereich Hilfe, Rat und Austausch - für die Praxis; Hallo, ich wollte mal fragen, wie bei euch die Pause so abläuft? :raetsel: Könnt Ihr eure ganze halbe Stunde mittags machen, oder müßt Ihr eure...
M
Maus25
Ich liebe das Forenleben!
Registriert seit
8. September 2004
Beiträge
1.731
Zustimmungen
0
Alter
40
Pausenregelung Beitrag #1
Hallo,

ich wollte mal fragen, wie bei euch die Pause so abläuft? :?:
Könnt Ihr eure ganze halbe Stunde mittags machen, oder müßt Ihr eure Pause splitten, d.h. 15 min vormittag und 15 min. Nachmittag oder mittags?

Wie ist das vom rechtlichen, darf die Leitung sagen, du mußt deine Pause splitten und spricht eine mündliche Dienstanweisung aus?

Kann ich meine Pause selbst bestimmen, wann ich will (je nach dem ob es die Gruppe erlaubt) oder darf mich die Kollegin einfach in die Pause schicken, obwohl ich vielleícht nicht will sondern erst später?

Mich würde es sehr stark interessieren, das ist nämlich grad bei uns großes Thema und hoffe auf rege Antworten.

Danke
Lg Maus25
 
A
Anonymous
Gast
Pausenregelung Beitrag #2
Festgelegt

Hallo,

der Gesetzgeber schreibt vor, dass nach 6 Stunden ununterbrochenen Arbeitszeit eine Pause von mindestens 30 Minuten gewährt werden muss. Eine Pause im Sinne des Gesetzes ist dann eine Puase, wenn der betreffende Mitarbeiter mindestens zehn Minuten ununterbrochen nicht arbeitet und nicht am Arbeitsplatz anwesend zu sein braucht. Also, wenn gesagt wird "Du kannst ja während der Pause ein schrägen Blick auf der Grupe werfen..." ist es keine Pause. Oder wenn die Cheffin alle 5 minuten rein kommt und irgend etwas arbeitsmäßiges von den Mitarbeitern will.

Eine Pausenregelung von 15/15, so wie Du sie beschreibst, ist also zulässig. Pausenzeiten sind keine Arbeitszeiten und müssen deshalb auch nicht bezahlt werden!!! Wer also von 08:00 bis 16:30 arbeitet und zwischendurch 30 minuten Pause hat, hat 8 Stunden Arbeitszeit...

Mittagessen mit den Kindern gemeinsam ist, weil mit Arbeit verbunden, auch keine Pause, ebenso der Aufsicht wenn die Kinder schlafen. Deswegen ist es auch nicht zulässig (wenn man keine Pause hat) sich mit den Kindern hinzulegen und zu schlafen...

Die Anordnung von Pausen kann ein Arbeitgeber bestimmen, da ist der "Lust auf Pause" des Arbeitnehmers absolut irrelevant. Ein weisungsbefugter Mitarbeiter, wie die Gruppenleitung oder bei Praktikanten die Anleitung, kann also bestimmen, wann Du Deine Pause zu nehmen hast, auch wenn Du dazu keine Lust hast!!!

Als Teamleitung würde ich allerdings mit meinem Team eine Pausenregelung vereinbaren. Das macht auch für mich die Kontrolle nach Einhaltung der Pausenzeiten etwas einfacher, ich weiß ob eine Mitarbeiterin für Arbet ansprechbar ist, oder nicht... Dabei sollten Betriebsabläufe und Wünsche der MitarbeiterInnen natürlich berücksichtigt werden.

Während einer Pause ist es auch grundsätzlich gestattet den Arbeitsplatz und das Betriebsgelände zu verlassen, insofern dies der Betrieb nicht gefährdet. Beispielsweise im OP-Trakt eines Krankenhauses kann es sein, dass es ein speziellen Pausenraum für die Mitarbeiter gibt, damit sie nicht aus den aseptischen Bereich heraus müssen um einen Kaffee zu trinken.

Das, nur am Rande bemerkt, eine Mitarbeiterin während der Pause natürlich schon reagiert, wenn eine Notsituation auftritt (Unfall oder so) oder wenn sie sieht, dass ein Kind etwas sehr gefährliches macht und die aufsicht führenden Kollegin es nicht mitkriegt, ist allerdings selbstverständlich. Da reicht es nicht zu sagen "ich habe es gesehen, hatte aber Pause..."

Ich hoffe, Du weißt jetzt ein wenig besser bescheid,


Olav
 
M
Maus25
Ich liebe das Forenleben!
Registriert seit
8. September 2004
Beiträge
1.731
Zustimmungen
0
Alter
40
Pausenregelung Beitrag #3
Danke Olav,
für Deine Information.
Da sin wir Kipfl. ganz schön gea.... und müssen uns alles gefallen lassen. Vorallem es hieß ja immer, wir sind gleichberechtigt, also stimmt dies gar ned.
Scheinbar haben wir was falsch gemacht.

Da hab ich noch ne Frage.
Ich hab gehört, dass ne mündliche Dienstanweisung nicht gültig ist, sondern dass eine Dienstanweisung immer schriftlich sein muß. Stimmt das?
Und das der Betriebsrat dann z.B. mit der Pausenregelung Mitspracherecht hat.
Wie ist das?

Danke
Lg Maus25
 
A
Anonymous
Gast
Pausenregelung Beitrag #4
Ja und Nein nd Ja

Hallo,

Es gibt "Dienstanweisungen" und "Dienstanweisungen". Grundsätzlich ist dein Vorgesetzter dir gegenüber weisungsbefugt, auch ohne Schriftform. Wenn die Gruppenleitung sagt, Du sollst dies oder jenes machen, ist das eine Anweisung den Du nur dann nicht Folge zu leisten brauchst, wenn sie gegen geltendes Recht verstößt oder wenn Du etwas tun sollst, was du noch nie gemacht und nie gelernt hast.

Dann gibt es die Dienstaweisungen des Arbeitgebers, z.B. über Anfangszeiten, Anwesenheitspflicht und die Pausenregelung, welche in aller Regel in einer Arbeitsordnung zusammengefasst werden (ist Bestandteil des Arbeitsvertrages, muss mit ausgehändigt werden) und der auch im Dienstzimmer meistens zugängig ist. Der Betriebsrat (MAV oder equävalent) ist zum Teil mitbestimmungsberechtigt, zum Teil besteht nur einen Informationspflicht. Was genau wann zutrifft führt hier zu weit, da kann Dir der Vertrauensmann/Frau Deiner Gewerkschaft der die MAV-Mitglieder genauer aufklären.

Das KinderpflegerInnen nicht gelichberechtigt sind mit ErzieherInnen geht alleine schon aus der Ausbildung hervor. Hört sich zwar gemein an und ich weiß auch, dass nicht jeder der ein ErzieherInnenSchein hat, auch wirklich beherrscht, was sie irgendwann mal gelehrt bekommen hat, aber so ist es. Auch der Gesetzgeber macht da ein deutlichen Unterschied in der Anforderung nach der Besetzung der Gruppen. Das hat seinen Sinn und ich finde es richtig so.

Selbstverständlich bedeutet das in ein Team nicht, dass der Kipfl alle Drecksarbeit macht und die ErzieherIn selbstherrlich auf ihrem Stuhl sitzt und dirigiert, in Gegenteil. Es gibt aber Aufgaben und Veranwortungen, die ein Kipfl einfach nicht wahrnehmen kann, zumindest theoretisch, weil ihr dazu die Ausbildung fehlt. Ist hart, gebe ich zu, und manche Kipfl ist besser als die ErzieherIn die die Verantwortung hat, aber es ist eine Tatsache, womit man sich abfinden muss.

Olav
 
M
Maus25
Ich liebe das Forenleben!
Registriert seit
8. September 2004
Beiträge
1.731
Zustimmungen
0
Alter
40
Pausenregelung Beitrag #5
Hallo Olav,

danke für Deine Infos.
Es ist momentan nicht alles leicht. Es hat sich zur Zeit alles zum Negativen verändert. Ich bin schon lange im Beruf und einiger Zeit in der selben Einrichtung und sowas was bei uns da grad abläuft ist nicht mehr schön.
Deshalb wollte ich mich ein wenig informieren.
Also danke

Bis bald
Lg Maus25
 
A
Anonymous
Gast
Pausenregelung Beitrag #6
ArbZG

Hallo Maus25,

im Internet findest du über den Suchbegriff "ArbZG Arbeitszeitgesetz" bestimmt die aktuelle Fassung des Gesetzes.

Ich meine mich zu erinnern, dass die Pausen im vorhinein festgelegt sein müssen. Du musst deine Pausen also auch einplanen können und nicht: "Ach, gibt gerade nix zu tun? Dann machst du jetzt Pause." :nono:

Das wird aber meistens eher locker gehandhabt, weil beide Seiten dann mehr Flexibilität bekommen.

Arbeitszeiten unterliegen aber der Mitbestimmung im Sinne des Betriebsverfassungsgesetzes, wie Olav schon erwähnte. Hier ist der § 87 BetrVG zu nennen ...

Am besten wendest du dich an deine(n) Mitarbeitervertretung/Personalrat/Betriebsrat ... Er darf dir zwar keine Rechtsberatung geben, wird aber mit Sicherheit über die Regelungen in deiner Einrichtung genauestens informiert sein (wollen). 8)

(Die hier getätigten Hinweise von Olav und mir stellen keine Rechtsberatung dar oder dürfen also solche verstanden werden; vielmehr entsprechen sie dem Kenntnisstand der Autoren und haben keinen verbindlichen Charakter. Bitte wende dich im Zweifel an eine professionelle Beratung.)

Liebe Grüße

Thomas :buch:
 
ANGEBOTE & SPONSOREN
https://www.babyforum.dehttp://www.kinder.de
Oben