Problem mit Lehrkraft: Lehrerin als Therapeutin

    Diskutiere Problem mit Lehrkraft: Lehrerin als Therapeutin im Ausbildung Forum im Bereich Hilfe, Rat und Austausch - für die Praxis; Ich hoffe ich hab das richtige forum erwischt: Also wir haben bei uns in der Klasse folgendes Problem: Seit letztem Schuljahr haben wir eine neue...
A
Anonymous
Gast
Problem mit Lehrkraft: Lehrerin als Therapeutin Beitrag #1
Ich hoffe ich hab das richtige forum erwischt:

Also wir haben bei uns in der Klasse folgendes Problem:
Seit letztem Schuljahr haben wir eine neue Klassenlehrerin. Sie ist Dipl. Soz.Päd. und kam aus der Erwachsenenbildung.
Es gab von Anfang an Probleme mit ihrer Art und ihrer Unterrichtsgestaltung.
Der Unterricht bei ihr gestaltet sich eher so, das sie aus dem Buch vorließt und wir mitschreiben. Dazu hat sich u. E. sehr wenig Erfahrung in der praktischen Arbeit mit Kids und Teens. Ihre Beurteilungen und Notenvergabe empfanden wir als sehr ungerecht, Dies wurde uns von andern Lehrer auch bestätigt
Ein viel größeres Problem ist allerdings ihre zwischenmenschliche Art. Jegliche Kritik die sie anbringt, zielt darauf ab, die Schwächen des Gegenübers zu finden. Es erfolgt allerdings keine Rückmeldung zur Verbesserung. Sie gibt anderen Mitschülern das Gefühl dumm zu sein, weil sie in bestimmten Themen nicht so schnell mitkommen.
Dazu ist sie sehr auf dem feministischen Trip. Es werden von Männern grundsätzlich nur die schlechten Eigentschaften aufgezählt(das nervt mich gewaltig, weils auf die Dauer nur öde ist)
Sie ist keinerlei kritikfähig und hat im letzten Jahr die Konflikte und Mißstimmungen ihr gegenüber nach eigener Aussage überhaupt nicht wahrgenommen.
Diese Konflikte wurden so stark, das wir den Vertrauenslehrer baten sich einzuschalten. Es gab 2 Gespräche der Klasse mit ihr und dem Vertrauenslehrer. Sie war total entsetzt, weil sie ja nichts wahrgenommen hatte.
Allerdings änderte sich auch nichts nach den Gesprächen. Draufhin stellten wir den Antrag, das wir eine neue Klassenlehrerin bekommen. Dieser wurde abgelehnt mit der Begründund, das man sie nicht eine eine Soz.Ass-Unterstufe stecken könne.
Mittlerweile ist es soweit, das nur noch 2 Leute sich trauen Kritik zu üben, weil der Rest meiner Klasse Angst davor hat, schlechte Noten zu bekommen.

Letzten Freitag ereignete sich folgendes: Sie bat eine Mitschülerin zu sich nach Hause zu einem "Gesprächstermin." Meine Mitschülerin ist an sich sehr introvertiert und hat im Moment einige private Probleme zu bewältigen. Dies wollte unsere Klassenlehrerin mit ihr besprechen.
Auszug aus der icq-message(ich hab sie vorher gefragt ob ich sie reinstellen darf)

sie fing an mit meinem opa
einfach mal so ne runde, weil sie wohl die geschichte gelesen hat und naja, hat mich dann über meine kindheit ausgefragt und blablabla, fing dann an mich zu fragen, was ich denn denke, was ich kann und hier und da und wollte dann wissen, was ich von jedem aus der klasse denke, was er /sie kann...
dann hat sich noch erzählt, dass ich ja witzig SPRITZIG wäre... was is das bitte für ne aussage?
furchtbar...
und dann noch kleinkram und sie sprach dann gleich davon, dass das ja ein langwieriger prozeß mit uns wäre und dass das mit einem mal nich abgehandelt wäre und so...
was heißt, ich muss da noch ma hin
aber das nächste mal geht ich noch hin, frage alles, was ich wissen will und dann is gut
die will mich wirklich therapieren und sie hatte da ein flipchartding stehen und meinte am schluß ganz enttäuscht: "och, das haben wir jetzt ja gar nich gebraucht"
Im großen und ganzen finde ich dieses Verhalten als sehr grenzwertig.

Mich würde interessieren, ob ihr andere Meinungen dazu habt, ähnliche Erfahrungen oder ob ihr Ratschläge wisst.

mfg crea
 
C
C@t
Ich bin forensüchtig!
Registriert seit
31. August 2004
Beiträge
2.600
Zustimmungen
0
Alter
34
Problem mit Lehrkraft: Lehrerin als Therapeutin Beitrag #2
Hi du!
Ganz so wie bei dir, war es bei mir nicht, aber ähnlich!
Unsere Lehrerin redete die ganze Stunde oder ließ und vorlesen, wir waren die zuhörer! Nichts praktisches, wenn man Fragen hatte wurden die kurz aufgenommen aber nicht darüber diskutiert. Sie übt gerne Kritik aus, jedoch sagt sie uns nicht was man besser machen kann, es sei denn sie hat einen Lieblingsschüler, dann kann man sich bei ihr nach einem Lehrerbesuch anhören, wie toll es die oder die vor einer Woche gemacht hat.
Hallo? Sind alle Menschen gleich? Wäre ja echt langweilig. Entweder man macht es so wie sie es sagt oder man hat gleich von vornerein einen schlechten Stand bei ihr. Tja durch schleimen erreicht man bei ihr vieles, und es gab tatsächlich welche in der Klasse die sich auf dieses Niveau herabgelassen haben um gute Noten zu bekommen. Das finde ich echt .....

Naja Kritik kann sie sowieso nicht ab, was sie macht ist immer richtig!
Soviel dazu. Habe die zwei jahre überstanden, zum Glück hatte ich sie im zweiten Jahr nicht mehr in der Praxis.
Ich finde es schade dass man nicht mit ihr reden konnte, sie fühlte sich immer sofort angegriffen

Bis dann ciaoi
 
D
dannja
Ich bin eine Forenlegende!
Registriert seit
20. März 2004
Beiträge
7.219
Zustimmungen
0
Alter
34
Problem mit Lehrkraft: Lehrerin als Therapeutin Beitrag #3
hallo!

wir haben auch so eine lehrerin, die es hierbei aber auf mich abgesehen hat. es kam einmal vor, dass wir gruppenarbeiten gemacht haben und ich war da nicht da, in der stunde darauf sollten wir das projekt fertig machen. da ich die stunde vorher nicht da war, wusste ich nicht wie und wo und auch nicht, in welche gruppe ich sollte. sie hat mich dann angesprochen, von wegen sie würde sich gerne privat mit mir treffen um zu reden. naja hab mir erstmal nichts dabei gedacht. kurz und gut, wir haben uns dann getroffen, sie hat dann gleichmal gemeint, ich hätte ein problem, und zwar, dass ich in der klasse keinen anschluss hätte (obwohl ich mich eigentlich mit fast allen gut verstehe und auch einige sehr gute freundinnen in der klasse habe). naja, sie meinte auch es würde mit mir, bzw. meiner art zusammen hängen und auch mit meinem aussehen, lange rede kurzer sinn, sie meinte ich hätte ein psychisches problem aufgrund dessen, weil ich etwas zuviel wiege, und sie hat mir empfohlen auf eine abnehmkur zu gehen und sie wollte das auch alles für mich organisieren. naja, ich hatte da halt was dagegen, aus verschiedenen gründen, seitdem behandelt sie mich nicht mehr so wie vorher, sondern eher wie ein kleines dummes kind. ansonsten ist es auch so, dass sie von uns sachen verlangt, die man kaum bewältigen kann, wir hatten z.b. arbeiten mit 20 fragen, die wir auf a halbe stunde fertig haben mussten. in der klasse hab ich darüber mit einigen leuten geredet (über das gespräch) und die halten alle total zu mir. muss auch sagen, dass die lehrerin mittlerweile mit anderen schülerinnen auch gespräche hatte und sie mittlerweile bei allen so ziemlich durch ist. was man dagegen machen kann, weiß ich leider auch nicht...
lg dannja
 
E
Enomis
Ich schaue mich noch um!
Registriert seit
6. September 2004
Beiträge
25
Zustimmungen
0
Alter
35
Problem mit Lehrkraft: Lehrerin als Therapeutin Beitrag #4
Hallo ihr alle!

Wenn ich das so lese, dann merke ich erst, wie gut es mir in der Schule geht. Aber dennoch auch bei mir gibt es Probleme.

Ich bekam zu Beginn des Schuljahres eine neue Lehrerin. In Englisch. Sie kommt auch aus der Erwachsenenbildung. Die haben da einfach einen anderen Stil drauf. Ich und einige mehr aus der Klasse kamen damit nicht zurecht. Ich habe dann ein persönliches Gespräch mit ihr geführt und die Klassensprecherin (eine für mich neutrale Person) dazu gebeten. Bei diesem Gespräch habe ich versucht, sie nie direkt oder indirekt anzugreifen. Thema Ich-Botschaften. (Schon durchgenommen?) Dann hat sie angefangen ihren Unterricht zu prüfen. Natürlich war ich am Anfang etwas der Arsch (Entschuldigung), weil sie mich ständig drangenommen hat. Aber da muss man durch.
Auserdem haben wir, gemeinsam mit der Paraklasse, eine Vertrauenslehrerin eingeschalten.

Ich weiß ja nicht, wie ihr zu den anderen Lehrern steht. Wir haben zu vielen eher ein freundschaftlisches Verhältnis und die Lehrer sind teilweise einsichtig. Da viel dieser Schritt nicht sonderlich schwer.

Wie siehts mit dem Rektor/Rektorin aus. Wissen die von eurem Problem? Sonst sucht euch Klassen, die der gleichen Meinung sind und dann ab zum Oberschulamt!
Das sind zwar große Schritte, aber Leute, es geht um eure Noten und um eure Ausbildung und somit Zukunft!

Auf jeden Fall: Lasst euch nicht kleinkriegen und Kämpft!

Aber bedenkt: Wer einen Kampf begonnen hat, muss die Schlacht auch zu Ende führen!

Gruß Enomis
 
D
dannja
Ich bin eine Forenlegende!
Registriert seit
20. März 2004
Beiträge
7.219
Zustimmungen
0
Alter
34
Problem mit Lehrkraft: Lehrerin als Therapeutin Beitrag #5
hallo!

ja der rektor weiß von dem problem, er hat auch - was den unterricht betrifft versucht mit ihr zu reden, leider ohne erfolg. in den anderen klassen gibt es dieselben probleme, aber auch hier haben gespräche nicht viel gebracht.
ansonsten ist es momentan so, dass sie mich gekonnt übersieht, damit kann ich auch leben, notenmäßig ist sie überkorrekt aber doch allen gegenüber gleich fair.
mit den anderen lehrern gibt es auch bei uns keine probleme, die meisten sind total einsichtig und verschieben auch schon mal abfragen oder klausuren und verstehen auch (zum größten teil) dass es auch andere fächer, als ihr eigenes gibt. mittlerweile sind wir auch mit fast allen lehrern auf "du und du" was dann den ganzen unterricht noch etwas mehr die strenge nimmt.
lg dannja
 
ANGEBOTE & SPONSOREN
http://www.kinder.dehttps://www.babyforum.de
Oben