schläge im kindergarten

    Diskutiere schläge im kindergarten im Rechtliches Forum im Bereich Hilfe, Rat und Austausch - für die Praxis; Hallo Leute, Wir haben eine neue Kollegin im Kindergarten. Kurzum, sie hat einem Kind eine Ohrfeige verpasst. Da unser Kindergarten ein Verein ist...

Darf einer Erzieherin die Hand ausrutschen?

  • Ja - auch sie ist nur ein Mensch.
    Abstimmungen: 0 0,0%
  • Nein, auf gar keinen Fall.
    Abstimmungen: 1 100,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    1
E
emese
Ich bin neu hier!
Registriert seit
11. Februar 2004
Beiträge
7
Zustimmungen
0
Alter
48
schläge im kindergarten Beitrag #1
Hallo Leute,
Wir haben eine neue Kollegin im Kindergarten. Kurzum, sie hat einem Kind eine Ohrfeige verpasst. Da unser Kindergarten ein Verein ist, gibt es einen Vorstand in diem diese Dame Verwadte hat. Eine Studentin, die stundenweise dort arbeitet hat den Vorfall mitbekomen und ist sofort zu einer der leitenden Erzieherinnen gegangen. Diese sagte, ja da müssen wir etwas machen. Am nächsten Tag hat die Studentin es mir erzählt. Da ich aber nur ein kleines Lichtlein bin dort, dachte ich dass sich die Kräfte, welche mit der Leitung des Kindergartens betraut sind sich der Sache annehmen müssten. Nach meinen Vorstellungen hätte sie sofort aus dem Dienst entfernt werden müssen. Nun sind aber vier Tage vergangen, und sie kommt immer noch zur Arbeit. Ich vermute daher dass die übrigen Kollegen nichts unternehmen werden. Das Kind hat zu Hause nichts erzählt. Heute stand ich neben der Mutter und überlegte mir, ob ich es ihr nicht einfach sagen soll. Soll ich noch abwarten bis die Verantwortlichen etwas tun werden? Wie lange kann das dauern? Ich habe mir auch schon überlagt, beim Jugendamt anzurufen. Kann mir jemand sagen, was in solch einem Fall geschieht?

Gruss an alle
 
G
Geli
Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
17. April 2003
Beiträge
7.098
Zustimmungen
0
Alter
43
schläge im kindergarten Beitrag #2
Ach du meine Güte!
So jemand kann doch nicht ohne Weiteres im Kiga bleiben!
Das gibts doch gar nicht.
Sorry, war jetzt zwar kein Ratschlag, wie Du vorgehen kannst, aber ich würde auf jeden Fall ne richtige Wallung machen, dass kannst Du glauben. Wenn die Leitung nicht reagiert, dass vielleicht der Träger...
Und als Mutter möchte ich auf jeden Fall wissen, was meinem Kind geschieht!

Grüße, Geli :mad:
 
B
Björn
Ich liebe das Forenleben!
Registriert seit
1. Februar 2003
Beiträge
1.508
Zustimmungen
0
Alter
36
schläge im kindergarten Beitrag #3
....schööön Langsam!

Mit Sicherheit sollte hier etwas getan werden, nur was als erstes und wie ist die Frage.
In erster Linie sollte das Gespräch mit der Erzieherin selbst erfolgen.
Im Team muss mit der Erzieherin darüber geredet werden.

Sie hat ein Kind geschlagen und hat damit einen großen rechtlichen Fehler begangen, dennoch finde ich es etwas verschärft, sie gleich vom Dienst zu suspendieren zu wollen, was rechtlich gar nicht so durchsetzbar ist.

Der Träger wird (und muss) einen Vermerk in ihrer Akte machen und sie Verwarnen.
Daher sollte das ganze auch mit dem Träger besprochen werden.

Was an rechtlichen Dingen ausserhalb des KiGa´s läuft, zB. Klage der Eltern ist sekundär.

Ich möchte Dir Emese dringend davon abraten eigene Schritte einzuleiten, die nicht mit dem Team abgesprochen worden sind.
Damit gefährdest Du nicht nur das Betriebsklima, sondern eventuell auch deine eigene Sicherheit. Die Erzieherin kann Dich zB. wegen Verleumdung o.ä. anzeigen.

Also:
1. Team
2. Träger
3. Eltern

und

4. muss alles schnell gehen!!!


Viele Grüße,
Björn
 
G
Geli
Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
17. April 2003
Beiträge
7.098
Zustimmungen
0
Alter
43
schläge im kindergarten Beitrag #4
Hi!
Also, ich fänds nicht "verscharft" sie erstmal zu suspendieren.
Im Unterricht habe ich gelernt, dass so etwas ein Grund für eine fristlose Kündigung ist, nicht nur für eine Verwarnung, aber das scheint ja dann wohl doch nicht der Fall zu sein.
Wenn ich ein Kind schlage, zeigt das ja wohl offensichtlich, dass ich momentan nicht in der Lage bin, meinen Beruf auszuüben, aus welchen Gründen auch immer.
Sowas würde ich mir selbst auch sagen, wenn mir "die Hand ausgerutscht" wäre und mich erstmal selbst "suspendieren". Außerdem finde ichs zusätzlich den Hammer, dass die Person selbst anscheinend nix tut, wenigstens eine Entschuldigung.
Meiner Meinung nach darf sowas nicht passieren.
Auch finde ich, dass man in solchen Fällen mal vergessen sollte, dass man selbst Unannehmlichkeiten (Betriebsklima) bekommen könnte, was nicht heißt, dass ich denke man sollte nicht vorher mal im Team abchecken, was die so dazu meinen.

Grüße, Geli
 
A
Anonymous
Gast
schläge im kindergarten Beitrag #5
Teufels Advokat..

Hallo,

zunächst ist es die frage, wer sonst noch was mitbekommen hat vom angeblichen vorfall. bis jetzt nimmst du an, dass die studentin tatsächlich eine wahrnehmung gemacht hat, wer aber sagt, dass es stimmt? Hat sie vielleicht ein ungelöstes konflikt mit dieser erzieherin und versucht sie so um ihren job zu bringen? Oder versucht die studentin vielleicht dich auszubooten. sie erzählt dir etwas und du unternimmst daraufhin schritte. die geschichte ist nicht wahr und die studentin behauptet tief und (un)ehrlich, dir nie so etwas gesagt zu haben. dann stehst du ziemlich doof da.

Es ist nur einböse verdrehung von dem, was du jetzt weißt, aber vielleicht erkennst du in welcher gefahr du dich begibst.

dann gibt es noch zwei aspekte: hat die erziehrin in affekt gehandelt, z.B. weil sie vom Kind gegen das schienbein getreten wurde und ihr einfach indem augenblick die hand ausgerutscht ist? könnte ich noch verstehen, als reaktion auf extreme schmerzen. Dann ist es zwar nicht okay, aber rechtlich nicht relevant, denn affekt bedeutet ein verminderte schuldfähigkeit.

aber auch wenn es ein angesagter knall war, ist es beim ersten Mal (wenn keine folgen sind) maximal grund zur abmahnung und nicht zur kündigung. ein vernünftiger arbeitgeber wird dann auch nie sofort ein arbeitsverhältnis beenden, sondern zunächst herausfinden, was passiert ist, um dann angemessen zu reagieren.

Olav
 
A
Anonymous
Gast
schläge im kindergarten Beitrag #6
ich finde den titel dieses thread etwas extrem: schläge! das hört sich ja an, als hätte jemand auf ein kind eingeprügelt. eine ohrfeige, vielleicht auch aus affekt - das sind keine schläge.

ich will eine ohrfeige nicht verherrlichen. aber ich weiß wie es ist, wenn man an seine grenzen gerät. und wenn man dann einen tritt ans schienbein bekommt oder womöglich noch einige fingernägel ins gesciht, dann kann so was schön mal passieren. es dürfte sicher nicht passieren, das ist klar, aber man bleibt mensch, auch wenn man erzieher/in ist!!!

ich gebe olav absolut recht. vorsicht ist geboten.
 
R
René
Ich schaue mich noch um!
Registriert seit
4. Januar 2004
Beiträge
60
Zustimmungen
0
Alter
50
schläge im kindergarten Beitrag #7
Hallo liebe Listis,
hallo bolli,

mit dem Begriff "im Affekt" wäre ich verdammt vorsichtig .
Diese "Erklärung" für ein absolut unprofessionelles (unpädagogisches) Verhalten welches zivilrechtlich (§ 1631, Ab. 2 sowie § 823 BGB) als auch strafrechtlich (§ 171 sowie § 225 StrafG) Konsequenzen haben MUSS erscheint mir als "Schutzbehauptung" oder als Ausrede.
Diese Erzieherin sollte auf keinen Fall länger in dieser Kita arbeiten.
Überlegt mal wie es dem Kind geht...?
::?:
Dieses Verhalten der "Kollegin" gefährtet den Ruf einer Berufsgruppe und der Person sollte die staatliche Anerkennung schon allein aus dem Grund aberkannt, werden weil sie sich über die Verantwortung die sie für sich (bzw. ihr Verhalten) und für die Kinder (die ihr "wehrlos" anvertraut sind) trägt nicht im klaren ist :nono: .

Kollegiale Grüße aus Berlin...

...René :clown:
 
A
Anonymous
Gast
schläge im kindergarten Beitrag #8
IN Gegenteil

Hallo rené.

ich bin da anderer Meinung. Der Begriff "Affekt" ist in der jurisprudenz sehr eng umschrieben. So schnell kommt man damit nicht durch und eine Schutzbehgauptung ist es sicherlich nicht.

Auch denke ich, dass es weder für das "Opfer" noch für die "Täterin" in ein solchen Fall eine strafrechtliche Verfolgung sinnvoll ist. An erster Stelle sollte hier nämlich das Interesse des Kindes stehen, und das ist sicherlich nicht die Strafverfolgung. (Bei systematischer Mißhandlung ist das natürlich eine andere Sache.)

Außerdem ist "die Beweislage" sehr, sehr dürftig, zumindest wenn die betroffene Kollegin nicht zugibt, dass ihr der Hand ausgerutscht ist. Alleine die Aussage der Studentin reicht da nicht um straf- oder disziplinatrechtlich etwas zu bewegen.

Ich habe oft genug die Opfer von Gewalt udn Mißbrauch in meine Familie aufgenommen gehabt und weiß, wie schwierig es ist so etwas juristisch wasserdicht zu bekommen.

Bei alle berechtigter Empörung, Objektivität und Ruhe sind gerade in Situationen wie diese oberstes Gebot, Verurteilt wird erst am Ende der VErhandlung und nicht während der Ermittlungen.


Olav
 
R
René
Ich schaue mich noch um!
Registriert seit
4. Januar 2004
Beiträge
60
Zustimmungen
0
Alter
50
schläge im kindergarten Beitrag #9
Hallo Olav,

immer wieder erlebe ich mit welcher (auch juristischen) Unkenntnis in der Praxis umgegangen wird.... :aaahhh:
"Der eine Schlag, der wird schon nicht so schlimm sein." - Wenn Eltern dieses sagen finde ich das schon fragwürdig, wenn aber Kollegen - Professionlle - diese Haltung einnehmen sollte Handeln geboten sein.
In einer mir bekannten Einrichtung wurde eine Kollegin die seit 25 Jahren dort arbeitet nach einem solchen Vorfall die fristlose Kündigung ausgesprochen. Über die arbeitsrechtlichen Konsequenzen hatten wir hier noch gar nicht gesprochen. Ein Grund für den Einrichtungsträger die fristlose Kündigung auszusprechen war das Ansehen und die Öffentlichkeitswirkung der Kollegin mit dieser Handlung.
Dennoch bleibt festzuhalten das denjenigen "dennen mal die Hand aus versehen oder im Affekt ausrutscht" offensichtlich die (auch juristische) Tragweise (zivilrechtlicher-, strafrechtlicher- und arbeitsrechtlicher Natur) ihrer Handlungen nicht bewusst ist.
Ich versuche mich mal in die Eltern hinein zu versetzen:
...die bringen ihr Kind morgens - guten Gewissens - in die Kita, in der irrigen Annahme das Kind hätte Freude und Spaß sowie Bildung in dieser Einrichtung....
Dieses Verhalten der Erieherin auszusitzen - finde ich schon wegen der Eltern und dem Kind unzumutbar und würde entgegen deiner Meinung zum sofortigen Handeln auffordern.
Hier müssten Zeichen gesetzt werden, schon allein um Wiederholungen vorzubeugen.

René
:clown:
 
A
Anonymous
Gast
schläge im kindergarten Beitrag #10
Nicht falsch verstehen

Hallo René,

es darf nicht falsch verstanden werden, schlagen ist nicht zu rechtfertigen, punkt.

nur, und das ist ganz wichtig, ohne eindeutige Beweisen (in diesem Fall steht soweit uns bekannt nur die Aussage einer Studentin zur Verfügung), kann und wird weder die Justiz, noch ein vernünftiger Arbeitgeber in Aktion treten ( es sei denn, es ist nicht das erste Mal.)

Was mich stört, ist dass sofort von "Kündigen" und "Strafverfolgung" gesprochen wird, ohne zu erörtern was genau passiert ist.

Olav
 
E
emese
Ich bin neu hier!
Registriert seit
11. Februar 2004
Beiträge
7
Zustimmungen
0
Alter
48
schläge im kindergarten Beitrag #11
ohrfeige

Hallo Leute,
Was nich vor allem interessiert, ist die rechtliche Seite. Muss man die Eltern informieren? Wenn ja, dann hat sich die Frage nach Kündigung oder nicht erledigt, denn ich denke dass die Eltern hier auf die Barrikaden gehen würden. Deswegen wohl scheuen sich die Kollegen auch die Sache öffentlich zu machen. Immerhin hat die betreffende Kollegin einen Onkel im Vorstand. Die anderen Kollegen sind auch mächtig dabei sie zu umgarnen, Küsschen hier, Küsschen da zur Begrüßung.
Ach übrigens, kann mir jemand erklären, wie man die Smilies ins Bild bekommt? Einfach kopieren gaht nich,, da muss wohl eine anderes Geheimnis dahinterstecken.
Gruß, Emese
 
H
Hongxuan
Ich bin eine Forenlegende!
Registriert seit
27. Juni 2003
Beiträge
20.580
Zustimmungen
0
Alter
52
schläge im kindergarten Beitrag #12
draufklicken (wenn das nicht geht, bitte im Technik Forum fragen, passt nicht hier hinein)
 
G
Geli
Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
17. April 2003
Beiträge
7.098
Zustimmungen
0
Alter
43
schläge im kindergarten Beitrag #13
Hi!
Einfach draufklicken auf die Smileys.
Dass die Kollegen sie auch noch umgarnen find ich echt daneben.
Aber anscheinend sehen sie es wohl nicht so tragisch, wenn man einem Kind eine ballert.:roll:

Grüße, Geli :kA:
 
P
Purzelhasel
Ich bin eine Forenlegende!
Registriert seit
3. Juli 2003
Beiträge
8.745
Zustimmungen
0
schläge im kindergarten Beitrag #14
Hallo,
Zitat:"eine ohrfeige, vielleicht auch aus affekt - das sind keine schläge.":nono:

Was ist es dann???:aaahhh: :mad: :aaahhh:

Ich finde so eine Argumentation etwas merkwürdig.:erledigt:

Mir wurde in meinen Praktikas immer klargemacht, dass man später als Erzieher immer mit einem Bein hinter schwedischen Gardinen sitzt. :da:

Außerdem sagt diese Ohrfeige (auch wenn sie im Affekt verübt wurde) etwas über die Überforderung der Erzieherin aus.
:( :nono:

Ich finde es vollkommen O.K, wenn man so jemanden suspendiert.
:happy:

Nachdenkliche Grüße. :?: ::?: :?:
 
D
Daniela
Ich bin eine Forenlegende!
Registriert seit
5. Januar 2003
Beiträge
8.565
Zustimmungen
0
Alter
35
schläge im kindergarten Beitrag #15
Purzelhasel,

ganz einfach: EINE Ohrfeige ist EIN Schlag, nicht mehrere Schläge und was die beschriebene Einmaligkeit betrifft schon gar nicht regelmäßig. Soll nicht die Sache runterspielen, sondern ist einfach Tatsache, nicht mehr und nicht weniger.



Daniela
 
N
Nox
Ich bin eine Forenlegende!
Registriert seit
25. Mai 2003
Beiträge
8.200
Zustimmungen
0
Alter
33
schläge im kindergarten Beitrag #16
Oh man...... 8)
Ich glaub es ja nicht!!!! :nono:
Eine Ohrfeige hin oder her, ein Schlag war es trotzdem...und das macht mich stink wütend!!!!!! :mad: Und im Affekt passiert so etwas einfach nicht...Vor allem weil es ein kleines Kind ist... :aaahhh:
Überforderung?! Das rechtfertigt noch gar nichts.... So etwas darf einfach niemals nie nicht passieren!!! :nono:

Ok ok, ich will mal nichts überstürzen und sie gleich verurteilen , ich kenne sie nicht und von deiner gurzen Beschreibung kann ich mir kein wirkliches Bild machen.... Wie ist sie denn sonst? Hast du seit neuestem eine (nun nenn ich es mal) Abneigung gegen sie? Wie sahst du sie vorher? Wie ging sie mit den Kiddis um? Hättest du ihr ganz ehrlich so eine Sache zugetraut?
Und ich sehe es auch so, dass man sie nicht gleich suspendieren sollte oder sie "anschwärzen"! Ich denke auch, dass es von Nöten ist erst mal im gesamten Team die Sache zur Sprache zu bringen! Und der Studentin auf den Zahn fühlen, ob sie die Wahrheit sagte oder nicht...Dann zur Trägerschaft und den Eltern...sie sollte die Möglichkeit haben, sich zu dem Vorfall zu äußern! Ohne von anderen gleich verurteilt zu werden oder mit Vorurteilen betrachtet zu werden!
Wenn es jedoch zutrifft, dann ist es natürlich ein Grund, sie zu kündigen, einen vermerk zu machen etc...was die Eltern des Kindes dann unternehmen ist dann auch nicht mehr eure Sache... so denke ich..... :rauch:

Nun denn...
*kopfschüttelnd* sag ich ma bye
:roll:
 
G
Gerd
Ich bin Stammgast!
Registriert seit
25. September 2003
Beiträge
406
Zustimmungen
0
Alter
63
schläge im kindergarten Beitrag #17
Hallo!

Ich denke, dass Björn ganz treffend auf das notwendige weitere Vorgehen eingegangen ist. In einer solchen Situation ist die Leitung, der Träger und das Team gefragt. Denn auch aus rechtlicher Sicht, ist das Verhalten der Kollegin zuerst einmal eine dienst- bzw. arbeitsrechtliche Frage. Privatrechtlich (bzw. strafrechtlich) wären/sind die Eltern/Erziehungsberechtigten am Zug; sie könnten Strafanzeige gegen den Träger und die Kollegin stellen (wenn sie davon erfahren).

Die Leitung bzw. der Träger ist in einer solchen Situation zum Handeln verpflichtet. Zuerst sind die Umstände und Tatsachen zu ermitteln und zu klären. Diese sind zu bewerten und können je nach dem zu Konsequenzen - bis zur fristlosen Entlassung! - führen.

Die schlechteste, verantwortungsloseste und dümmste "Lösung" wäre aber das "Aussitzen" des Vorfalls. Der angemessene und kompetente Weg ist: Sachverhalt feststellen - Konsequenzen ziehen - diese allen Beteiligten transparent machen.

Viele Grüße!
Gerd

P.S. einer/m kompetenten Erzieher/in darf auch nicht mal im Affekt "die Hand ausrutschen".
 
G
Geli
Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
17. April 2003
Beiträge
7.098
Zustimmungen
0
Alter
43
schläge im kindergarten Beitrag #18
Hallo emese!
Wie ist es den jetzt weitergegangen?

Grüße, Geli
 
P
Purzelhasel
Ich bin eine Forenlegende!
Registriert seit
3. Juli 2003
Beiträge
8.745
Zustimmungen
0
schläge im kindergarten Beitrag #19
Hallo,
ich gebe Nox und Gerd vollkommen recht.

Einem/Einer Erzieher/in darf in KEINER Situation die Hand ausrutschen!!!

:mad:

Viele Grüße :relax:
 
A
Anonymous
Gast
schläge im kindergarten Beitrag #20
Hallo zusammen,

ich habe eine kleine ja/nein-Umfrage eingefügt ...
 
ANGEBOTE & SPONSOREN
http://www.kinder.dehttps://www.babyforum.de
Oben