Selektiver Mutismus

    Diskutiere Selektiver Mutismus im Integration-Entwicklungsverzögerung-Heilpädagogik Forum im Bereich Pädagogik - Arbeit mit Kindern; Hallo! Ich hab in meiner Kindergruppe ein mutistisches Kind. D.h. es spricht zu Hause ganz normal, nur im Kindergarten sagt es gar nix. Das...
E
EnteQuatsch
Ich bin forensüchtig!
Registriert seit
16. August 2003
Beiträge
2.236
Zustimmungen
0
Alter
37
Selektiver Mutismus Beitrag #1
Hallo!
Ich hab in meiner Kindergruppe ein mutistisches Kind.
D.h. es spricht zu Hause ganz normal, nur im Kindergarten sagt es gar nix.

Das Mädchen geht jetzt schon das dritte Jahr in den Kindergarten und wäre eigentlich heuer schon in die SChule gekommen. Sie geht total gern in den Kindergarten und lächelt den ganzen Tag vor sich hin. Sie hat auch einige Freundinnen, mit denen sie aber auch nur außerhalb des Kindergartens spricht.
Seit einigen Wochen sagt sie jeden Tag beim Verabschieden "Tschüss" oder "Pfiat di" zu mir... Wenn sie ihre Mutter abholt, spricht sie mit der Mutter, aber nur, wenn ich nicht zusehe.
Das das Problem nicht an mir liegt, weiß ich, denn ichbin erst seit September in der Gruppe und es ist schon seit Anfang ihrer Kigazeit so.

Ich möchte jetzt in Einzelförderung (oder auch mit einer Kleingruppe) versuchen, ein paar Worte aus ihr heraus zu locken.
Kennt ihr verschiedene Möglichkeiten, wie ich das Kind dazu bringen könnte, die Hemmschwelle zu überwinden?

Ich werde jetzt mal anfangen, das Mädchen gemeinsam mit ihrer Freundin Suchbilder ansehen zu lassen. Ich sag ihr mal, sie soll hinzeigen, wenn sie das gefunden hat, was gesucht wird und ihre Freundin soll auch ein bisschen was dazu erzählen.

Habt ihr bessere / andere Ideen?
Nachdem sie nächstes Jahr in die Schule gehen muss, ist es echt wichtig, dass sie es schafft, dieses Problem los zu werden, denn ich glaub nicht, dass es für sie toll ist, wenn sie keine Wünsche äußern kann und nie irgendetwas sagt.

Danke,
eure Ente Quatsch
 
N
Nordlicht
Ich bin Stammgast!
Registriert seit
29. Juli 2003
Beiträge
721
Zustimmungen
0
Selektiver Mutismus Beitrag #2
A
Anonymous
Gast
Selektiver Mutismus Beitrag #3
Machtkampf

Hallo,

irgendwie habe ich den Eindruck, dass diese junge Dame einen Machtkampf bestreitet, bis jetzt sehr erfolgreich, sei es, dass ich nicht sagen kann mit wem sie diesen Kampf austrägt.

Es kann durchaus sein, dass die im Kindergarten ihrer Meinung/Gefühl nach, keiner hat, der sich auf ihrem Niveau mit ihr unterhalten kann/will. Deswegen wäre es wichtig zu erfahren, wie sie zuhause spricht? Sowohl vom Sprachgebrauch als auch der Kontext in dem sie spricht.

Was die Schule angeht, würde ich mich auf keine Auseinandersetzung einlassen. Sie scheint sich im Kiga wohlzufühlen und wenn ihr deutlich wird, ohne zu sprechen kann sie nicht zur schule gehen, so besteht m.E. die gefahr, dass sie gerade dann weiterhin weigert zu sprechen.

Bereits jetzt sollte dann auch ein intensiver Kontakt zwischen Eltern, Kiga, Schule und Schulärztlicher Dienst entstehen, damit ein optimaler Plan entwickelt werden kann.

Olav
 
E
EnteQuatsch
Ich bin forensüchtig!
Registriert seit
16. August 2003
Beiträge
2.236
Zustimmungen
0
Alter
37
Selektiver Mutismus Beitrag #4
Re: Machtkampf

Zitat von kater-ly-sator:
Es kann durchaus sein, dass die im Kindergarten ihrer Meinung/Gefühl nach, keiner hat, der sich auf ihrem Niveau mit ihr unterhalten kann/will. Deswegen wäre es wichtig zu erfahren, wie sie zuhause spricht? Sowohl vom Sprachgebrauch als auch der Kontext in dem sie spricht.
Sie spricht anscheinend nicht besonders gut und weiß manche Wörter nicht - die Mutter meint, dass sich das kind fürchtet, dass es etwas "falsches" sagt, aber ich glaub eher, dass es einfach mit der "Einrichtung Kindergarten" zu tun hat.
Vielleicht war sie einfach beim Einstieg in den Kiga noch nicht bereit dafür und wurde aber gezwungen... und jetzt, da es ihr gefällt, kann sie aber aus der Schiene nicht mehr heraus....

ich versuchs jetzt mal auf den angegebenen Seiten! Danke für die links und tipps!

Alles Liebe,
Ente Quatsch
 
P
Pippin
Ich bin lebendes Foreninventar!
Registriert seit
6. Januar 2003
Beiträge
3.720
Zustimmungen
0
Selektiver Mutismus Beitrag #5
hallo,
es muss unbedingt abgeklärt werden, ob ein sprachfehler bei dem kind vorliegt, der durchaus dazu führen kann, dass sie nicht mehr spricht oder nur in einem ihr sicheren rahmen. zuhause wird sie verstanden.
ich hatte einen jungen in der gruppe,der massive sprachfehler hatte und von den andren kindern nicht verstanden wurde. er sagte etwas, keiner verstand ihn, er sagte es nochmal lauter, wieder nur achselzucken und dann schlug er zu. er war ein pfiffiges eigentlich liebenswürdiges kind, dass auch zum spielen von anderen gesucht wurde.
innerhalb eines kunstprojektes holte ich ihn etliche male an die große malwand. er taute auf erzählte während des malens und glelichzeitig entstand eine freundschaft zu einem überdurchschnittlich sprachbegabten jungen, der in einer engelsgeduld mit ihm spielte und sprach, so konnten wir endlich die sprachfehler heraushören und kontakt und vorarbeit zur logopädin herstellen.
versuche es mal mit malen, aber das muss an einer großen wand auf viel papier geschehen, am besten mit wasserfarben, lass sie experimentieren, am besten zwei kinder nebeneinander.
gruß pippin :clown:
 
R
Romina
Ich bin neu hier!
Registriert seit
2. April 2003
Beiträge
16
Zustimmungen
0
Selektiver Mutismus Beitrag #6
Hi zusammen!

Hab zwar keine Erfahrung mit mustistischen Kindern, allerdings mit Kindern die aus unerklärlichen Gründen nicht sprechen.
erstes und wichtigstes - so banal es auch klingen mag: Abklärung bei Gehör, Mundmotorik - vielleicht auch überhaupt ergo-Abklärung (Check der Basissinne)
als nächstes kann ich mir vorstellen, dass auf das kind ein riesendruck entsteht, wenn jeder aus ihm etwas rauspressen will.
Betreue derzeit ein kind, das jetzt mit Gebärden-unterstützter-Kommunikation (GUK) unterrichtet wird. D.h. Gebärde mit normaler Lautsprache. Somit hat das Kind jetzt endlich die möglichkeit, sich auszudrücken und jetzt plötzlich kommen auch mehr worte aus ihrem mund - einzig und allein, weil sie jetzt keinen stress mehr damit hat.

lg Romina
 
N
Ninalis
Ich lebe im Forum!
Registriert seit
13. Januar 2003
Beiträge
989
Zustimmungen
0
Alter
33
Selektiver Mutismus Beitrag #7
ich hatte auch ein kind in meiner Praxis, doch es sprch gar nicht im kdg,
Leider war meien Kdg leider Unfähig*sagichmal*was zu unternehmen,sie liess es einfach dabei, dass man ihr nur fragen stellen konnte ,wo die Antwort Ja, Oder Nein ist*leider

Ich weiss aber nicht wie es ihr jetzt geht!
da ich in der 3, klasse dort war und das ists chon 2 jahre her,...

Find es toll, dass du dich da so bemühst,w ürde ich auch amchen........
:freu:
 
G
Gangine
Ich bin neu hier!
Registriert seit
9. Oktober 2003
Beiträge
23
Zustimmungen
0
Alter
45
Selektiver Mutismus Beitrag #8
Hallo
Leider kann ich auch keine Erfahrungen zum Thema vorweisen, aber wenn ich das alles so lese muß ich sagen das mir der Beitrag von Romina am meißten zusagte.
Ich als Laie, würde versuchen das Kind nicht umbedingt "zum Reden" zubekommen, sondern eher durch eventuell ein Spiel, wo man unweigerlich lachen muß (Kitzelspiel) dazu bringen sich zu ent...wie nenn ich es mal..naja, den Druck aus sich heraus zulassen. Vielleicht ist es wirklich so, das dieses Kind so lange (bzw. ja noch gar nicht) im KiGa gesprochen hat und jetzt wirklich auch angst hat davor. Kein anderes Kind wäre das ja gewohnt von ihr/ihm. Durch das lachen wäre vielleicht eine Art Weiche gestellt...........
 
P
Pippin
Ich bin lebendes Foreninventar!
Registriert seit
6. Januar 2003
Beiträge
3.720
Zustimmungen
0
Selektiver Mutismus Beitrag #9
hallo,
mit einem kitzelspiel würde ich nicht versuchen das kind zum "auftauen" zu bringen. ich weiß nicht wie es körperkontakt erfahren hat und weiß nicht wie das kind das erfährt, oft ist distanz zur abgrenzung wichtig.
hier gehören fachleute zu rate,
gruß pippin :clown:
 
G
Gangine
Ich bin neu hier!
Registriert seit
9. Oktober 2003
Beiträge
23
Zustimmungen
0
Alter
45
Selektiver Mutismus Beitrag #10
Hi,
Du hast gewiß Recht!
Fachleute sind mit Sicherheit die beste Hilfe. Ich dachte wie schon erwähnt, Laienhaft, bzw. wie ebend eine Mutter...wenn mein Kind so in der Art betroffen wäre, könnte das eine Möglichkeit sein.Denn lachen fruchtet bei uns zuhause sehr gut, egal welche Probleme gerade da sind, es unterstützt es einfach...naja, bei uns ebend bei "normalen Schwierigkeiten"
 
ANGEBOTE & SPONSOREN
http://www.kinder.dehttps://www.babyforum.de
Oben