Situationsanalyse ist bei uns in Ö wohl doch was anderes

    Diskutiere Situationsanalyse ist bei uns in Ö wohl doch was anderes im Ideenbörse Forum im Bereich Ideenaustausch und Anregungen für die Praxis; also ignoriert das folgende SITUATIONSANALYSE. 1)Personalstruktur(wieviel Personal in deiner Gruppe und im Rest des kigas zu finden sind)...
F
flotter käfer
Ich bin Stammgast!
Registriert seit
9. März 2003
Beiträge
556
Zustimmungen
0
Alter
46
Situationsanalyse ist bei uns in Ö wohl doch was anderes Beitrag #1
also ignoriert das folgende
SITUATIONSANALYSE.
1)Personalstruktur(wieviel Personal in deiner Gruppe und im Rest des kigas zu finden sind)
2)Räumlichkeiten:(wieviele Gruppen,hat jede Gr.einen Waschraum?,Turnsaal?Schlafraum?usw.)
3)Beschreibung deines Gruppenraumes(welche"Ecken"gibt es,ist er hell?überschaubar?usw)
4)Gruppenstruktur:wieviele Kinder?wieviele Mädchen/Buben?,Muttersprache?
5)Pers.Stellungnahme
GRUPPENGEWOHNHEITEN (z.B:Wochenrhythmus,Turnen,usw.)
BESCHREIBUNG EINZELNER KINDER

Was mich echt interessieren würde?
bekommt ihr denn von eurer Lehrerin keine Info dazu?oder erkl.sie euch denn nicht,was genau ihr da machen sollt?
 
A
Anzeige
Re: Situationsanalyse ist bei uns in Ö wohl doch was anderes
M
Mausekatze
Ich bin öfter hier!
Registriert seit
20. Januar 2003
Beiträge
179
Zustimmungen
0
Situationsanalyse ist bei uns in Ö wohl doch was anderes Beitrag #2
Hallo flotter Käfer,

wie du vielleicht in meinem anderen thread gelesen hast, bin ich gleich in die 2. klasse der sozassi gekommen. somit hab ich keine Vorkenntnisse wie das mit den Angeboten so abläuft.

Wir haben von den Lehrern nur diesen Zettel bekommen, wie das gegliedert sein muß (eine schriftl. Planung) und da stand bei Situationsanalyse folgendes:

-was habe ich beobachtet
- Verhaltensweisen, Ängste, aufälligkeiten der Kinder
- Was weiß ich über die Zusammensetzung der Gruppe
- Wie sind die Bez. der Kinder untereinander?
- Was ist meine Erwartungshaltung bezügl. der Aktivität
u.s.w. (schreibe jetzt hier nicht alles auf)

Aber diese Fragen haben ja eigentlich nichts mit meinem Angebot zu tun ?! Ich möchte wie gesagt ein Stuhlkreisspiel machen (mein rechter Platz ist frei) und sehe deshalb den Zusammenhang zu den Stichpunkten bei der Situationsanalyse nicht. Ich dachte, daß muß irgendwie zusammengehören. Aber muß es wohl scheinbar doch nicht...

Ich fand das von unseren Lehrern etwas mager, was sie uns gesagt haben. Hätten sich die Neuen (bin ja nicht die Einzige) mal zur Seite nehmen sollen und denen das mal im Schnelldurchlauf erklären sollen.
 
D
Daniela
Ich bin eine Forenlegende!
Registriert seit
5. Januar 2003
Beiträge
8.565
Zustimmungen
0
Alter
35
Situationsanalyse ist bei uns in Ö wohl doch was anderes Beitrag #3
Hallo!

Hier zeigt sich leider genau das, was ich auch an meiner Ausbildung so sehr bemängelt habe, das aber (zumindest nach dem österreichischen Ausbildungsschema) kaum zu ändern ist - nicht ohne gröbere Umstrukturierungen.

Normalerweise findet man die Angebote durch Beobachtung, d.h. man beobachtet die Kinder (einzeln - persönlichen Förderbedarf) bzw. verschiedene Spielsituationen. Hat man entsprechende Unterlagen, so kann man das schnell und zielführend erledigen. Hat man erkannt, wo man mit Angeboten helfen kann, so setzt man sich hin und plant dann kindgemäß, d.h. nach den sich durch die Beobachtung ergebenden Zielen und auf die Kinder orientiert - damit entfällt das lästige Zielesuchen, denn ich muss ja wissen, was ich erreichen will, wenn ich ein Angebot in der Gruppe setze und genau das erfahre ich ja bei der Beobachtung.


LEIDER ist es an vielen Orten nicht so. Ich wurde als Schülerin in den Kiga geschickt und musste mir bei der Gruppenleitung meine Aufgabe für das nächste Mal abholen. Die sagten dann oft irgendetwas, was ich halt machen sollte - völlig egal, ob die Kinder vom Thema interessiert waren oder ob das auch nur irgendeinem Kind geholfen haben könnte. Wirkliches Beobachten haben wir nie gelernt - zumindest nicht in einer Art und Weise, auf der man im späteren Berufsleben seine Arbeit aufbauen könnte. :mad:


Was ich im Bezug auf dieses Problem hier sagen will: Durch den Späteinstieg fehlen dir, Mausekatze, wohl die nötigen Informationen, wie es die Kolleginnen immer machen bzw. gemacht haben. Irgendwie verständlich, dass du jetzt mit dem Blatt für die Situationsanalyse nicht viel anfangen kannst, denn auf den ersten Blick muss es wirklich unpassend wirken. Man kann durchaus alle Punkte ausfüllen - und käme dann zu dem Punkt, an dem du auch schon warst: Die Kinder kennen sich, du kennst die Kinder und sie dich, daher ist ein Kennenlernspiel nicht wirklich sinnvoll.
Immerhin ist man bei dir so "flexibel", dass du nun ein anderes Stuhlkreisspiel durchführen sollst.

Du hast dich für "mein rechter Platz" entschieden - nun nimm die Punkte der Situationsanalyse her und versuche zu überlegen, was du mit dem Spiel bezüglich der einzelnen Punkte erreichst/erreichen kannst.
(ich habe hier ienfach deine angegebenen Punkte hergenommen)

- Was habe ich beobachtet?

Du sagtest, dass du schon in der Gruppe warst - hast du da etwas im Bezug auf dein Spiel beobachten können? Die jüngeren kinder können sicher nicht ganz einwandfrei zwischen li und re unterscheiden, einige werden unsicher sein..

- Verhaltensweisen, Ängste, Aufälligkeiten der Kinder

Streitereien untereinander, Ängste allein im Kreis vor den anderen zu sprechen (schüchtern), sich nicht den anderen öffnen können... Solche Dinge würde ich dazu zählen, dann "passt" das Spiel auch - es wird geübt, sich eben allein sprechen zu trauen und allein vor den anderen zu agieren. versuche dich an deine Zeit bei den kindern zu erinnern!

- Was weiß ich über die Zusammensetzung der Gruppe

Wie du selbst sagst, warst du schon dort. Ich weiß nicht genau, wie das bei euch ausgefüllt wird, für mich gehören da die Grunddaten dazu: Aufteilung Mädchen/Burschen, die Altersgruppen (überwiegen jüngere oder ältere oder ist das genau gemischt?), welche Besonderheiten finden sich bei den Kindern (zB körperliche Einschränkungen, besondere Begabungen auf einem oder mehreren Bereichen...).

- Wie sind die Bez. der Kinder untereinander?

Welche Kinder verstehen sich besonders gut, wer kann sich nicht riechen, wenn alle im Stuhlkreis sitzen: Wer wird mit wem Blödsinn treiben (kann man oft genau vorher sehen)....? Ist vielleicht immer eines der größeren Kinder für ein jüngeres zuständig? Gruppenbildung nach Alter oder Interesse? Gibt es Kinder, die sich altersuntypisch an ältere halten? ...

- Was ist meine Erwartungshaltung bezügl. der Aktivität u.s.w.

Was willst du mit der Aktivität erreichen, was erwartest du - von dir und den Kindern? Wahrscheinlich sind das Dinge im Bezug auf Konzentration, Reaktion, Sozialverhalten... Auf andere Rücksicht nehmen (nicht herumschreien, andere sprechen lassen, man will ja selber auch nicht unterbrochen werden), Sprecherziehung - diesen einen Satz richtig aussprechen, schnelle bzw. richtige Reaktion (richtige Hand - ich bin dran), links und rechts unterscheiden lernen (überlege dir, ob du den Kindern, die das noch nicht können, Klebepunkte auf die Hand klebst o.ä.), sich vor der Gruppe sprechen und handeln trauen - Selbstvertrauen erwerben..... Da gibt es sicher noch ganz viel.
Was du für dich selber erwartest wird wohl sein, dass das Angebot gut läuft - so hart das jetzt klingt, aber am Ende sieht das so aus: Kinder sind still, machen begeistert mit, keiner blödelt herum und alles verläuft in geordneten Bahnen. Damit das alles der Fall sein kann, musst du dir nun bei deiner anschließenden Angebotsplanung sehr gut überlegen, wie du vorgehst.


Liebe mausekatze,
ich habe meine Ausbildung NICHT in Deutschland abgeschlossen. Ich habe NIE eine Angebotsplanung in dieser Form geschrieben und auch NIE eine solche Situationsanalyse. Ich habe dir hier lediglich aufgeschrieben, wie ich das ohne weitere Anweisungen wahrscheinlich machen würde. Es fehlen sicher auch einige Sachen, die mir im Moment einfach nicht in den Sinn gekommen sind.
Vielleicht können dir diese wenigen Ansätze helfen, selber dahinter zu kommen, was von dir verlangt wird. Und wenn dir etwas unklar ist, dann frage bitte deine Anleitung!

Wenn du alles fertig hast, dann berichte uns vielleicht davon - mich interessiert es sehr wohl, ob dir geholfen werden konnte oder nicht!


Liebe Grüße aus Österreich,
Daniela :D
 
A
Anonymous
Gast
Situationsanalyse ist bei uns in Ö wohl doch was anderes Beitrag #4
hallo
@dani: :happy: du liegst genau richtig, mit dem was man (ich) unter situationsanalyse verstehe.
@flotterkäfer: das was du beschreibst nannte sich bei uns beschreibung "des institutionellen rahmens" (der einrichtung)

in eine situationsanalyse gehört z.b.hinein
gruppengröße
altersdurchschnitt
anzahl mädchen und jungen
beschreibung des umfeldes, wenn nötig soziale verhältnisse, wohnverhältnisse (erklärt z.b. einen starken bewegungsdrang)
beschreibung der besonderheiten der gruppe (momentanes interesse - vorlieben/desinteresse für bestimmte spielbereiche - konflikte....usw.
beschreibung einzelner kinder (ohne namensnennung) evtl. behinderungen - begabungen -interessen - vll. neu dazugekommen..
beschreiung deiner person in bezug auf die gruppe
unsicherheiten, schwierigkeiten, beziehung zu den kindern
beschreibung der spielmöglichkeiten, die die kinder haben

danach stellst du fest wo es mangelt, wo besondere interessen gfördert werden nötig ist, inwiefern es nötig ist auf bedürfnisse der kinder einzugehen und welche zielsetzung sich herauskristallisiert.
und dann planst du das angebot das dieser zielsetzung am gerechtesten wird, im interesse der kinder liegt, nicht zu leicht und nicht zu schwer ist u.s.w.
ich hoffe es hilft ein wenig zu verstehen in welcher verbindung dein fragenkatalog mit deinem angebot steht... ;-)
 
M
Mausekatze
Ich bin öfter hier!
Registriert seit
20. Januar 2003
Beiträge
179
Zustimmungen
0
Situationsanalyse ist bei uns in Ö wohl doch was anderes Beitrag #5
Hallo Daniela,

Ja, das finde ich auch, was Du geschrieben hast. Auch wenn ich erst seit so kurzem dabei bin. Ich dachte auch, daß ich beobachte, dann eben z. B. sehe die Kinder hauen sich oft und dann daraus ein Angebot entwickele. Das macht ja auch mehr Sinn als eine stur von der Schule gestellte Aufgabe. Nur wie soll die Schule das auch bewerten? Sie müssen einem ja schon Vorgaben machen. Und da ist eben dieses Kennlernspiel ganz gut, da die anderen Mitschüler alle neu in ihren Kigas sind. Immerhin wie Du auch schriebst, kann ich ja ein Stuhlkreisspiel machen, da wir uns schon kennen.

Mit Deinen Tipps kann ich gut etwas anfangen. Werde mich morgen hinsetzen und das ganze mal ausformulieren. Habe auch 2 meiner Mitschüler um Hilfe gebeten.

Vielen Dank dafür und ich hoffe, wenn ich mein Konzept am Dienstag meiner Praxisanleiterin vorlege, sagt sie nicht, daß alles blöd ist...
 
D
Daniela
Ich bin eine Forenlegende!
Registriert seit
5. Januar 2003
Beiträge
8.565
Zustimmungen
0
Alter
35
Situationsanalyse ist bei uns in Ö wohl doch was anderes Beitrag #6
Aber wird schon nicht, wenn du jetzt noch gut überlegst, was du wie schreibst und v.a. WARUM, dann kannst du alles begründen - und darum gehts. Nichts Unüberlegtes machen, wie so viele andere.

Den Zwiespalt zwischen Schule (die sollen was lernen..) und Kiga (wir setzen Angebote nach Bedarf) kenn ich wohl... Jeder will seines und ohne Übung wird man nix lernen, aber vielleicht sollte man sich doch einen anderen Weg überlegen, als es bisher zB in Österreich usus ist. Euer Anerkennungsjahr finde ich zB eine gute Sache, denn da bestehht zumindest die reelle Chance, dass die Angebote auf Grund von Beobachtungen gesetzt werden. Wer es da noch nicht schafft bzw. so handhabt, wird wohl eh nie....... Neja, das isn anderes Thema ;-)


Daniela


PS: Danke CLaudia *g*
 
F
flotter käfer
Ich bin Stammgast!
Registriert seit
9. März 2003
Beiträge
556
Zustimmungen
0
Alter
46
Situationsanalyse ist bei uns in Ö wohl doch was anderes Beitrag #7
@claudia:tja wir wohnen "so nah"und dennoch heißt es überall anders.
Situationsanalyse-so heißt bei uns das,was ich aufgeschrieben habe.
Wenn bei uns Praktik.eine"Einheit"machen,brauchen sie bloß folgendes schreiben:
Schwerpunkt der Einheit
Überleitung
did.Hilfsmittel
Einleitung
HAuptteil-Methode
Ausklang
Tja,das ist es.Müßt ihr das am Ende jedesmal schreiben?

was habe ich beobachtet
- Verhaltensweisen, Ängste, aufälligkeiten der Kinder
- Was weiß ich über die Zusammensetzung der Gruppe
- Wie sind die Bez. der Kinder untereinander?
 
A
Anonymous
Gast
Situationsanalyse ist bei uns in Ö wohl doch was anderes Beitrag #8
huhu
die beschreibung für ein angebot nannte sich bei uns didaktische analyse - kommt dem was du zum schluß beschrieben hast ziemlich nahe...*gg*
andere länder andere sitten - das ist aber hier sogar von bl zu bl unterschiedlich - wer soll da manchmal :kA: noch durchblicken....
 
D
Daniela
Ich bin eine Forenlegende!
Registriert seit
5. Januar 2003
Beiträge
8.565
Zustimmungen
0
Alter
35
Situationsanalyse ist bei uns in Ö wohl doch was anderes Beitrag #9
Huhu!

Gerade diese Unterschiede machen es uns allen doch so schwer, jemandem zu helfen, der nicht aus dem selben Land/Bundesland/selbe Schule kommt - jeder wills überall anders haben. DARUM fragen wir doch immer nach, was wie wo wann genau - ohne etwas zu wissen, kann ich auch nix helfen! *bitte alle merken!*

Die Situationsanalyse, wie flotter käfer sie geschrieben hat, mussten wir auch immer (etwas abgewandelt) schreiben, wenn wir am Anfang des Semesters in einen neuen kindergarten kamen. Wir hatten auch noch die Punkte Raumschmuck und Lage extra.

Für jedes Angebot wurde keine spezielle Analyse oder Beobachtung mehr gefordert. Wir hatten aber auch jede Woche zwischen einem und 4 Angebote zu leisten, da kann man schwer so eine wirklich große Ausarbeitung machen, das dauert einfach zu lange.

Wollt ihr noch ein bissl über die Unterschiede reden? Dann sollten wir vll. ein neues Thema dafür eröffnen... ;-).


Daniela
 
A
Anzeige
Re: Situationsanalyse ist bei uns in Ö wohl doch was anderes
ANGEBOTE & SPONSOREN
https://www.babyforum.dehttp://www.kinder.de
Oben