Sonderschule, weil IQ-Tests immer härter? - 21. 10. 2003

    Diskutiere Sonderschule, weil IQ-Tests immer härter? - 21. 10. 2003 im Fort- und Weiterbildung Forum im Bereich Hilfe, Rat und Austausch - für die Praxis; [b][u]Hintergrund:[/u] Schneller in die Sonderschule, weil IQ-Tests immer härter? [i][Kognitionswissenschaft / Pädagogik][/i][/b] [b]Ithaca[/b]...
B
Björn
Ich liebe das Forenleben!
Registriert seit
1. Februar 2003
Beiträge
1.508
Zustimmungen
0
Alter
37
Sonderschule, weil IQ-Tests immer härter? - 21. 10. 2003 Beitrag #1
Hintergrund: Schneller in die Sonderschule, weil IQ-Tests immer härter? [Kognitionswissenschaft / Pädagogik]

Ithaca (USA) - PISA hin, PISA her - wir werden immer intelligenter (wenngleich auch nicht unbedingt gebildeter). Bereits vor 20 Jahren hat der neuseeländische Wissenschaftler James Flynn entdeckt, dass die Werte, die die Menschen in Intelligenz-Tests erzielen, im Durchschnitt immer mehr zunehmen. Wegen dieses "Flynn-Effekts" werden die IQ-Tests ungefähr alle 15 Jahre überprüft - und verschärft. Forscher der Cornell University und der West Virginia University haben jetzt festgestellt, dass sich daraus eine unbeabsichtigte Nebenwirkung ergibt: Wer vor ein paar Jahren noch als durchschnittlich oder leicht unterdurchschnittlich intelligent galt, bekommt heute das Etikett "geistig retardiert" (geistig zurückgeblieben). Das kann fatale Folgen haben für Kinder, bei denen wegen einer Lernschwäche der Wechsel zur Sonderschule zur Diskussion steht. Bei ihrer Untersuchung von Kindern an amerikanischen Schulen stellten die Forscher fest, dass sich nach einer "Renormierung" der IQ-Tests wegen des Flynn-Effekts die Zahl der für die Sonderschule empfohlenen Kinder verdreifacht hat. Ihre Erkenntnisse haben sie in der Fachzeitschrift "American Psychologist" veröffentlicht.

mehr...
Wissenschaft Aktuell!
 
A
Andrea 79
Ich bin Stammgast!
Registriert seit
24. Juli 2003
Beiträge
485
Zustimmungen
0
Alter
39
Sonderschule, weil IQ-Tests immer härter? - 21. 10. 2003 Beitrag #2
Hm!

Heißt das jetzt, dass die getestete Intelligenz gar nicht mehr die natürlich vorhandene ist, sondern dass zum Teil auch mitgetestet wird, was erlernt wurde und somit die Tests verfälscht?

Ich bin aus dem Artikel jetzt nicht soo richtig schlau geworden, denn man kann doch immernoch sagen: gleiche Voraussetzungen für alle. Wenn das nicht gegeben ist, sind die Tests falsch. Dann müssen sie welche entwickeln, die nur angeborenen Inteligenz mißt und nicht angelernte.

Toll! Intelligenztests gaben schon immer schwammige Auskünft und das wird sich wohl in Zukunft auch nicht ändern.

LG,
Andrea ;)
 
A
Anonymous
Gast
Sonderschule, weil IQ-Tests immer härter? - 21. 10. 2003 Beitrag #3
NIcht abnehmend...

Hallo Andrea,

auf deine Frage folgt ein einduetiges NEIN.

Ein Test wird aufgebaut mit begriffe und formen, übungen und ideen die aktuell sind. NUn ändern sich die Zeiten und Gegebenheiten, dass was vor 15 Jahre noch aktuell war, ist es heute bei weitem nicht mehr. Ich (der alte...) erinnere mich noch daran, wie 1976 in meine schule geschwärmt wurde von einem computer mit ein arbeitsspeicher von 64 KB, der als monitor ein fernseher benutzte...
Kostete nur 2000 Gulden (DM). Würde heute kein mensch mehr kaufen wollen...

So ist da mit Tests auch, alle paar jahre müssen also die Fragen und Ergebnisse geändert werden. Tut man das, muss natürlich auch neu geeicht werden. Und dann ergeben sich neue Werte. Mit der Entwicklungsgeschwindigkeit heute (eine Schulgeneration ist nur noch 2 Jahre...), müsste man eigentlich ständig ändern und eichen, und das ist wieder nicht möglich. Deswegen passiert es, dass jemnanden der relativ zum ende einer gültigkeitszyklus getestet wurde, einige jahre später weniger erzielt. Nicht weil er doofer geworden ist, sondern weil die werte die zeit angepasst sind

Olav
 
A
Andrea 79
Ich bin Stammgast!
Registriert seit
24. Juli 2003
Beiträge
485
Zustimmungen
0
Alter
39
Sonderschule, weil IQ-Tests immer härter? - 21. 10. 2003 Beitrag #4
Hallo Olav!

Hm, aber dann noch mal zu dem Bericht, den Björn hier bereitgestellt hat. Ich sags jetzt mal ganz salopp: Dann werden die Kinder doch "dümmer", bzw. haben geringere IQ - Werte (triffts wohl besser). Denn ein IQ - Test orientiert sich ja an der Masse, nicht am Individuum. Denn wenn sie einen "veralteten" Test gemacht haben, müssten die Werte doch besser sein, bei einem neuen müsste es genau passen, da er ja extra auf die Zeit /Generation angepasst ist. Schließlich haben die anderen Kinder den Test ja auch "bestanden" (weißt ja, was ich damit meine).

LG,
Andrea ;)
 
ANGEBOTE & SPONSOREN
http://www.kinder.dehttps://www.babyforum.de
Oben