Suche Begründung für den Erwerb von Elementarinstrumenten

    Diskutiere Suche Begründung für den Erwerb von Elementarinstrumenten im Rhythmik und Musikalische Früherziehung Forum im Bereich Ideenaustausch und Anregungen für die Praxis; bzw. Begrünungen zu Orff-Sintrumenten? Die Sache ist die: - ich habe seit Schulbeginn eine komplett neue "Musikgruppe"- Vorteil, ich kann wirklich...
M
murcksi
Ich schaue mich noch um!
Registriert seit
11. November 2003
Beiträge
69
Zustimmungen
0
Alter
37
Suche Begründung für den Erwerb von Elementarinstrumenten Beitrag #1
bzw. Begrünungen zu Orff-Sintrumenten?

Die Sache ist die:
- ich habe seit Schulbeginn eine komplett neue "Musikgruppe"- Vorteil, ich kann wirklich ALLES tun,- Nachteil, es muss auch ALLES von den Eltern bezahlt werden.

Und irgednwie sehen die nicht ein, warum Sie nicht gleich ihrem Söhnchen/oder Töchterchen jedem ein ""Richtiges" Instrument, z.B. VIoline, Trompete, Tuba(!-für eine 4 jährige!!!;)), oder BLockflöte(!) kaufen sollen, wenn die (z.B. auf e-bay!- z.T. weniger kosten, als z.B. ein Xylophon, oder einen wunderschönen Tiefen Klangstab.

VOn einer Familie die ELtern sind selber Musiker(!) und wollen natürlich nur "Super-duper-Obertongestimmtes Material"- und "beschweren" sich z.B. beim Primary Line, -2Oktavenglockenspiel von Sonor, das echt super gestimmt ist über die Tonunreinheit, und dass die kinder ja von Anfang an, an Tonreinheit, und nicht UNreine Töne gewöhn werden sollen. :paeh:

Nun fallen mir schon kaum mehr Dinge ein, die ich ohne Material tun kann.

bzw. habe ich die letzten Male bereits viele ausgeborgte Instrumente "mitgschleppt".

Leider bin ich im Schriftlichen Formulieren echt mies.
Vielleicht kann mir ja irgednjemand helfen, eine gute Begründung zu formulieren, warum ich JETZT SOFORT diese eben,- leider teuren Instrumente" brauche".

Ich habe mir schon überlegt zu sagen, dass ich nicht weitermachen kann wenn nicht...
leider fällt dass ja dann wieder auf die Kinder zurrück!

Oder eben, da ich ja nie alle ELtern gleichzeitig sehe, eben eine schriftliche Formulierung finde, die eben alle bekommen...

würde mich echt über "Hilfe" freuen,

Ciao, murcksi

:(


PS: Habe z.B. auch schon 7(!) gebrauchte GLockenspiele und ein paar anderes Zeugs gekauft, was eigentlich mit dem einen "Musikervater" abgesprochen war, dass der Betrag einfach durchdividiert wird, und jeder zahlt's mir.
Letztens(als ich wiederinmal alle INstrumente mitgeschleppt habe - habe kein AUto) habe ich erfahren, dass die anderen ELtern davon noch gar nichts wussten!!!
- und ich jetzt auf den "Dingern" momentan "draufsitze". und weniger als kein Geld habe... :mad:
Was würdet ihr in soeiner Situation machen?
 
A
Anzeige
Re: Suche Begründung für den Erwerb von Elementarinstrumenten
M
Musikatze
Ich bin eine Forenlegende!
Registriert seit
14. Januar 2003
Beiträge
8.744
Zustimmungen
0
Alter
54
Suche Begründung für den Erwerb von Elementarinstrumenten Beitrag #2
Oh Murcksi!

Das ist schwierig... Nicht die Begründung/ Formulierung, nein, das, was Du Dir vorgenommen hast!

Ich würde ehrlich gesagt nie von den Eltern erwarten/ verlangen, daß sie Früherziehungsinstrumente für ihr Kinnners selber kaufen, naja, Rasseln und Fingercymbeln vielleicht ausgenommen. Aber selbst ein gutes Glockenspiel kostet neu ja schon Euros 50! Und erst ein Klangstab oder gar ein Xylophon! Oder ´ne Pauke, ´ne Trommel, `ne Djembe...

Ich leite ja einige dieser Gruppen. allerdings mit einem eigenen Instrumentarium, bzw. einem Schulinstrumentarium, was ich Tag für Tag ebenfalls mit mir herumschleppe - allerdings im Musikatzengolf.

Und ich bin mir auch nicht sicher, ob sich für ein Kind (das eigene) die Anschaffung dieser wirklich teuren Instrumente lohnt??? Hätte ich wohl für meine eigenen Kinder auch nicht gemacht... :oops:

Das ist jetzt nicht sehr hilfreich, ich weiß. Vielleicht könntest Du ja noch mal über die Rahmenbedingungen Deiner Tätigkeit nachdenken? Ev. in einer Musikschule, in einer Kita mit Instrumentarium?
Oder mit Klavier und Du machst mit den Kindern musikalische Früherziehung auf der jeweils eigenen Flöte?
Vorausgesetzt Du kannst Flöte spielen und unterrichten!

Schwierig...


Trotzdem, viele Grüsse von der Musikatze


P.S. Mein Instrumentarium habe ich nicht auf einmal gekauft, sondern im Laufe von 10 Jahren zusammengesammelt. Und von der Steuer abgesetzt.
da tut es dann nicht so weh.
 
M
Musikatze
Ich bin eine Forenlegende!
Registriert seit
14. Januar 2003
Beiträge
8.744
Zustimmungen
0
Alter
54
Suche Begründung für den Erwerb von Elementarinstrumenten Beitrag #3
Noch eine Idee! Du bist doch Musikstudentin, oder?
kennst Du das Buch "Lisa, Lolle, Lachmusik"? Ist ein "Kurs" in musikalischer Früherziehung (naja, eher Grundausbildung) und hat als Rahmengeschichte die Musikstudentin mit einem eigenen Instrument. Vielleicht kannst Du ja Deine erste Gruppe eher in diese Richtung gestalten?
Ohne gleich mit einem perfekten Orfforchester zu arbeiten?
 
M
murcksi
Ich schaue mich noch um!
Registriert seit
11. November 2003
Beiträge
69
Zustimmungen
0
Alter
37
Suche Begründung für den Erwerb von Elementarinstrumenten Beitrag #4
HallO!

DANKE ersteinmal für die Antwort.

Als ich bei dieser Musikgruppe begonnen hatte (ein ganz kleiner Ort, bei dem dei meisten Eltern das wollten-insgesamt ca. 30(!)Eltern-mit jedweils 1-3Kindern, - ich aber momentan, weil ich nicht mehr Zeit und Lust habe, nur 1 Gruppe mit ca. 10 Kindern habe)-dir Gruppe gab es vorher noch nicht- wurde mir gesagt
1.Ort, wieviele, welche Kinder usw. und eben- und dass Sie abgesprochen hatten, dass "jede Familie natürlich 1 Instrument, wie z.B. einen Bass-Stab, oder z.B. eine Familie mit 3 Kindern z.B. ein Xylophon ect. kauft, dass dann von der ganzen Gruppe verwendet wird."

- Ich habe deswegen zugesagt, da ich in näherer zUKUNFT gerne Musik-Theaterprojekte mit Schwerpunkt Violine (-enstchuldigung, aber ich finde, dass es einfache, und vorallem viel "schöner" für sämtliche Ohrmuskeln ist als Blockflöte! -ist nur meine Meinung) durchführen möchte, und mir zu diesem Zweck seit ca. 5 Jahren (hallo musikkatze!) angefangen habe Geigen in kleinen Größen zu "sammeln" - mitlerweile habe ich stolze 18 Stück - zusätzlich einige "kleine" Glockenspiele, und- Rhyhmusinstrumente.


Ich habe deswegen bei dieser Musikgruppe zugesagt, da ich es für mich gut finde, dass ich hier bei dem rießigen Altersunterschied selber einfach sehr viel lernen und beobachten kann.

Mit den Eltern war eben besprochen, für die jüngeren "nur" Musikgruppe, - für die etwas "älteren" zusätzlich so etwas ähnliches(!) wie ein "instrumentenkarusell".
-Und zwar Früherziehung aber "Schwerpunktinstrument" wechselnd
- Klavier (sollte es auch schon geben.... Tja...)
- Geige
-Blasinstrument


Tja, - und nun geht eben das ganze nicht weiter!!!

-und ich weiß schon kaum mehr, was ich tun soll/will.

UNd dann kam unlängst der Satz"dann fangen Sie eben mit den Geigen an, die haben Sie ja eh schon..." (Mutter von der jüngsten knapp 3 Jahre)


Deswegen kam ich auf die Idee, denn Eltern schriftlich mit guten Formulierungen eben einen Zettel zu geben - dann können Sie's zu Hasue in Ruhe durchlesen, und vielleicht denkt auch einer oder 2 darüber nach...


Naja, vielleicht konnte ich ein bichen besser erklären, warum ich so dringend gute Formulierungen brauche...

Danke aber trotzdem schon mal!

Ciao, murcksi
 
M
Musikatze
Ich bin eine Forenlegende!
Registriert seit
14. Januar 2003
Beiträge
8.744
Zustimmungen
0
Alter
54
Suche Begründung für den Erwerb von Elementarinstrumenten Beitrag #5
Äh Murcksi, ich versteh`s nicht so ganz: Also, es gibt einen Träger für diese Gruppe, sprich Du arbeitest für jemanden? Oder ist es eine private Gruppe, die Du initiierst und leitest?
In diesem Fall kannst Du doch auch die Rahmenbedingungen für die Gruppe aufstellen, oder?
Also, jede teilnehmende Familie kauft ein Instrument als "Einstand"? Wem gehören diese Instrumente dann? Der Familie? Oder Dir?

Zur Blockflöte: Also, lehrer die Blödflocke unterrichten, gibt es wie Sand am Meer, da fühlt sich leider jeder berufen - aber nur wenige verstehen was davon... Meine kleinen Schüler klingen sehr anständig, weil ich viel (und sehr spielerisch) an richtiger Ansprache, guter Artikulation und Atmung arbeite. Punktum.
Leider verstehen viele "Hobby"-Lehrer nichts davon, sondern tröten den Kindern was vor und die tröten`s halt nach... So kommt ein Instrument dann in Verruf. Leider!

Únd, ganz persönlich, ich wäre an Deiner Stelle ganz wild darauf, MFE auf Viertelgeigen zu unterrichten... auch mit Dreijährigen...


An den Formulierungen muss ich noch ein bisserl knabbern...


Viele Grüsse von der Musikatze
 
M
murcksi
Ich schaue mich noch um!
Registriert seit
11. November 2003
Beiträge
69
Zustimmungen
0
Alter
37
Suche Begründung für den Erwerb von Elementarinstrumenten Beitrag #6
Hallo!
Also, da haben siche diese unzähligen Eltern sozusagen zusammengeschlossen, und beschlossen, dass Sie gerne eine Musikgruppe haben wollen.
Dann ist der eine Elternteil, der in der "Klassik-Profi-Musik-Szene" tätig ist, auf die Musik-UNi und Kons. ect. spaziert, und hat dort u.a. die Proffessoren gefragt, wen Sie empfehlen können.
Dann warn's halt ziemlich viele, und ich nehme jetzt an wegen der Geigen mach' ich das jetzt.

alles andere Thema, Häufigkeit, EInteilung ect. kann/darf ich natürliche selber bestimmen... (und das ist gar nicht so einfach, ein Musikgruppe ist ja doch etwas anderes, als eine Kindergartengruppe!)


Das mit den Instrumenten ist so gedacht, das jeder so wie du gesagt hast als "Einstand" ein INstrument kauft, dass der Familie gehört, d.h. wenn die Familie nicht mehr mitmacht, gibt's das INstrument auch nicht mehr,- dafür kommen ja andere, und können es dann z.B. dieser Familie "abkaufen".

Die Idee davon kam nicht von mir, sondern von den ELtern...

..und stand fest, bevor ich überhaupt das erste mal Kontakt zu Ihnen hatte...

Deswegen verstehe ich auch momentan nicht so ganz, warum das alles sooooo lange braucht!


-und deswegen die suche nach Formulierungen, bzw. für dies SItuation "Schlagkräftige" Argumente.


...bin ja im Prinzip auch ganz wild darauf, auf 1/16 Geigen zu unterrichten, jedoch nicht aussschließlich - ich finde es super als "Hauptinstrument", da jedoch zu Beginn z.B. bei den 3-Jährigen ja doch nur 4 Töne(die lerren Saiten) verwendbar sind, und ich frühestens mit 5Jahren(ca.) aufgrund der weichen Gelenke junge Menschen "auf's Griffbrett lassen" möchte- finde ich es doch sinnvoller, auch Instrumente, bei denen mehrere Töne vorhanden sind zu verwenden ;)

Das mit der BLockflöte stimmt - leider auch hier in Wien.
(Habe auch mit Klavier und Blockflöte begonnen,- hat mir aber gut gefallen, war auch ganz O.K.- die Geige hatte es mir dann aber doch bald angetan!)
-soweit ich das beurteilen kann, liegt das Problem bei Blockflöte auch daran, dass man ziemlich schnell viele verschiedene Töne irgednwie spielen kann, aber dann bald an diese Grenzen stößt und dann....

-andererseits gibt es aber auch das Vorurteil, dass Geige sooooo schwer sei...
...und da ich die Geige nun mal liiiebe (studiere nicht umsonst nebenbei auch Violine Konzertfach) will ich das ganze ändern! ;)
...man tut, was man kann... 8)

-freue mich auf eine weitere informative Antwort!

Ciao, murcksi
 
A
Anzeige
Re: Suche Begründung für den Erwerb von Elementarinstrumenten
ANGEBOTE & SPONSOREN
https://www.babyforum.dehttp://www.kinder.de
Oben