Trauern mit Kinder

    Diskutiere Trauern mit Kinder im Ideenbörse Forum im Bereich Ideenaustausch und Anregungen für die Praxis; Hallo alle zusammen!! Eigentlich ein kurzes und recht undramatisches anliegen. Muss ein Referat über Trauer mit Kindern halten. Suche Adressen, wo...
S
Snowbell
Ich bin öfter hier!
Registriert seit
8. Januar 2003
Beiträge
101
Zustimmungen
0
Alter
37
Trauern mit Kinder Beitrag #1
Hallo alle zusammen!!
Eigentlich ein kurzes und recht undramatisches anliegen.
Muss ein Referat über Trauer mit Kindern halten. Suche Adressen, wo ich Material bekomme. Und vielleicht Ideen, Spiele oder ähnliches was ich in das Referat einbauen kann um es aufzulockern und interessanter mache.
Danke schon mal!!
Snowbell
 
N
Nadine
Ich schaue mich noch um!
Registriert seit
8. Januar 2003
Beiträge
53
Zustimmungen
0
Alter
41
Trauern mit Kinder Beitrag #2
Hallo Snowbell,

wir haben diese Thema vor einiger Zeit leider im Kindergarten bearbeiten müssen, weil ein Bruder von einem Kindergartenkind verstorben ist.

Wir haben mit den KIndern das Bilderbuch "Abschied von Rune" bearbeitet und ich habe mir von dem

Landesverband ev. Kindertagesstätten in Bayer e.V.
postfach 120320
90332 Nürnberg

Die Reihe 7 mit dem Titel "Das Sterben ins Leben holen", Kinder beim Trauern begleiten kostenlos zuschicken lassen.
Die Mappe hat mir sehr gut geholfen.

Viel Glück dabei.

LG Nadine
 
A
Anonymous
Gast
Trauern mit Kinder Beitrag #4
Offenheit

Hallo,

was ich sehr wichtig finde, ist die Tatsache, dass es Trauer nicht nur im Zusammenhang mit Sterben, sondern mit viele Sachen gibt. Jedes Abschied bringt trauer mit. Das kann sein wenn eine Erzieherin geht, ein Kind aus der Gruppe wegzieht oder wenn das Liebligskuscheltier endgültig verloren ist.

Trauer ist ein natürlichen Vorgang, ist Sinnvoll für die Verarbeitung von Ereignisse und darf auch geäußert werden. "Nicht traurig sein, wird alles wieder gut..." ist m.E. der schlimmste Aussage die man machen kann. "Du bist traurig, dass kann ich verstehen (nachvollziehen), und du darfst auch traurig sein. Trotzdem geht es hier in der Gruppe weiter und ich würde mich freuen wenn Du dich einfach mit dazu setzt und zuschaust..." So lernt ein Kind viel besser mit sein Trauer umzugehen, es zu akzeptieren und zu erkennen, dass "die Welt weiterdreht" auch wenn wir trauern.

Ich erinner mich an eine junge Familie, wo der Vater plötzlich gestorben war. Meine Kollegin hat sich mit den Kindern im Kinderzimmer hingesetzt und gespielt, sie erzählt was passiert war, während ich mich um die Ehefrau und Mutter gekümmert habe. Irgendwann kamen die Kinder in die Küche, kuschelten sich an Mama und sagten: "Wir haben uns doch noch. Und wir haben ganz viele Bilder von Papa..." Dann sind wir gemeinsam ins Schlafzimmer gegangen, wo wir die Kinder gelegenheit gegeben haben, sich von Papa zu verabschieden. Sowohl meine Kollegin und mir standen die Tränen in den Augen als wir gesehen haben, wie die Kinder sich von Papa verabschiedet haben, aber es war gut so und ich denke, dass sie der Abschied nicht zu stark traumatisiert hat.

Für uns Erwachsenen ist es schwierig, weil wir viele Probleme aus uns zukommen sehen und wir in unsere Kulturkreise gelernt haben, trauer zu verstecken. Nicht verarbeitete Trauer ist traumatisierend, führt zu schwere psychische und physische Störungen. Deswegen finde ich es wichtig, dass wir Kinder lernen zu trauern, umzugehen mit Abschied und versuchen da zu zeigen, dass es trotz allem weiter geht.

Olav
 
M
Morgaine
Ich bin eine Forenlegende!
Registriert seit
5. Januar 2003
Beiträge
6.758
Zustimmungen
0
Alter
36
Trauern mit Kinder Beitrag #5
@snowbell

Vielleicht hilft dir dies hier weiter. Hat eine Klassenkameradin mal als Referat vorgetragen. Das sind meine Notizen.

Todesverständnis der Kinder im Alter von 3-6 Jahren:
In diesem Alter sind die Kinder nicht in der Lage, den Tod als abstakten Begriff zu fassen. "Tot-Sein" hat keinen Platz im Denken im Denken der Kinder, sondern spielt sich in der Gefühlswelt des Kindes ab, da die emotionalen Reaktionen der Umwelt das Gefühlsleben des Kindes in erheblicher Weise beeinflussen (Mutter und Vater sind traurig). Für Kinder in diesem Alter bedeutet "Tot- Sein" einfach "Weg-Sein" und wird mi Dunkelheit und Bewegungslosigkeit verbunden. Es ist ein vorübergehender Zustand, eine Art Abwesenheit, ein Leben unter anderen Bedingungen beschreibt und niemals das Kind selbst betreffen können, sondern ganz eng mit Alter und "Alt- Sein" verbunden ist. "Alt" bedeutet dabei einfach anders, anders als die Kinder selbst.
Kinder gehen mit dem Thema "Tod" eher ungezwungen um. Sie fragen ohne Angst und Scheu. Die kindliche Neugierde steht hier im Vordergrund.
Kinder dieser Alterstufe benutzen das Wort "tot" auch dann wenn sie sich einer Sache entziehen wollen. Es bedeutet für sie dann soviel wie "Ich bin nicht zu erreichen, bin nicht da, nicht zu sprechen."
Bei Verboten und Strafen kann es vorkommen, dass ein Kind sagt : Du sollst tot sein." Damit will es seine Entäuschung, seinen Unmot ausdrücken. Für Erwachsene ist es schwer, solch einen Satz zu verstehen.
Trauerreaktionen der Kinder sind von Kind zu Kind verschieden. Es können körperliche Symptome wie Kopf- oder Bauchschmerzen, Unwohlsein auftreten. Die Kinder können in regressives Verhalten fallen (Bettnässen,Daumenlutschen)oder seelische Reaktionen zeigen (Konzentrationsstörungen, Agressivität, aufallende Intovertiertheit).

Praktische Hilfen bietet das Buch "Großmama stirbt" von Antoinette Becker.
Die Geschichte zeit wesentliche Aspekte: wie Geduld haben, Zuwendung geben, Zeit lassen, Bereitschaft Fragen ehrlich zu beantworten).

"Großvater und ich und die traurige Geschichte mit dem kleinen Kätzchen" von Marlee und Benny Alex und Dorothee Degen-Zimmermann
Maria, ein Grundschulkind besucht ihre Großeltern auf dem Bauernhof. Eines Tages finden sie ein totes neugeborenes Kätzchen. Sie denken über Tod und Sterben nach. Wenig später erkrankt der Großvater und stirbt.

Literatur zu dem Thema:
Peter Neysters /Karl- Heinz Schmitt: "Denn sie werden getröstet werden"

Monika Specht-Thomas /Doris Tropper: "Wir nehmen jetzt Abschied"

Christoph Th. Scheilke /Friedrich Schweitzer:
"Must du auch sterben?"

Kindergarten heute 11-12/1999
 
S
sandra A
Ich habe mich eingelebt!
Registriert seit
10. Januar 2003
Beiträge
94
Zustimmungen
0
Trauern mit Kinder Beitrag #6
Eine Ausgabe der Heftreihe "Unsere Kinder" hat sich bei einer Ausgabe, glaube ich, mit diesem Thema auseinandergesetzt. Kann aber leider nicht genau sagen, in welcher.
Gruß Sandra
 
J
Janthina
Ich habe mich eingelebt!
Registriert seit
11. Januar 2003
Beiträge
99
Zustimmungen
0
Alter
35
Trauern mit Kinder Beitrag #7
G
groli
Ich schaue mich noch um!
Registriert seit
12. Januar 2003
Beiträge
66
Zustimmungen
0
Alter
60
Trauern mit Kinder Beitrag #8
in der reihe "bausteine kindergarten" 1998? (jahrgang nicht ganz sicher) ist dieses thema sehr gut ausgearbeitet. schreib mir, ich kann´´s dir dann mailen oder zuschicken! liebe grüsse groli ;)
 
ANGEBOTE & SPONSOREN
http://www.kinder.dehttps://www.babyforum.de
Oben