Übungsblätter gesucht

    Diskutiere Übungsblätter gesucht im Ideenbörse Forum im Bereich Ideenaustausch und Anregungen für die Praxis; Hallo... Bin grad ganz frisch hier eingetroffen*g und brauche schon eure Hilfe. Ich bräuchte ein paar Ideen .Meine Mutti ist Erz. (wie ich) und...
S
sanny23
Ich bin neu hier!
Registriert seit
15. September 2004
Beiträge
11
Zustimmungen
0
Alter
39
Übungsblätter gesucht Beitrag #1
Hallo...

Bin grad ganz frisch hier eingetroffen*g und brauche schon eure Hilfe.

Ich bräuchte ein paar Ideen .Meine Mutti ist Erz. (wie ich) und sie möchte jetzt ein Projekt machen,zu den Oberbegriffen Spielzeug,Essen,Fahrzeuge usw.
Nun hat sie mich gefragt,ob ich nicht mal im Internet schauen kann,ob es irgendwo solche Übungsblätter zum ausmalen gibt.Nun war ich auf der Suche,habe aber leider nichts gefunden.
Kennt ihr einen Link,wo man solche Übungsblätter ausdrucken kann???

Vielen vielen Dank!!!

LG Sanny


Titel geändert, Daniela
 
L
Lylo
Ich liebe das Forenleben!
Registriert seit
9. Februar 2003
Beiträge
1.533
Zustimmungen
0
Alter
33
Übungsblätter gesucht Beitrag #2
hallo du, willkommen im forum!

tut mir leid wenn ich dich etwas entsetzt empfange, aber...
ÜBUNGSBLÄTTER ZUM AUSMALEN???? oh mein gott oO nimms mir nich krumm, aber.... muss das sein? :-|
projekt kann so viel mehr sein... fragt die kinder welches thema sie beschäftigt, welche ideen sie dazu haben, was sie gern mal machen möchten!!! die sind soooo kreativ, die brauchen keine blätter, auf denen sie irgendwelche flächen bunt machen müssen ;)
 
S
sanny23
Ich bin neu hier!
Registriert seit
15. September 2004
Beiträge
11
Zustimmungen
0
Alter
39
Übungsblätter gesucht Beitrag #3
Hallo...

Ichmeine ja nicht direkt Übungsblätter,sondern ausmalblätter,wo verschiedene Dinge drauf zu sehen sind.Wie soll ich das erklären...
Auf dem Blatt sind z.B. Fahrzeuge,Spielzeug,Essen usw. Und die Kinder sollen dann halt alles Spielzeug ausmalen.Ich hoffe du verstehst was ich meine.
Oder hat noch jemand Tipps was man sonst noch zu diesem Thema machen könnte???

LG Sanny
 
L
Lylo
Ich liebe das Forenleben!
Registriert seit
9. Februar 2003
Beiträge
1.533
Zustimmungen
0
Alter
33
Übungsblätter gesucht Beitrag #4
was bringt es den kindern denn, wenn sie diese bilder ausmalen? :kaugummi:

ich würde wirklich folgendes vorschlagen: beobachtet mal eure kinder und versucht, rauszufinden, welche interessen sie haben. dann sprecht sie auf diese interessen an und überlegt GEMEINSAM, welche aktivitäten ihr dazu machen könntet (alles natürlich auf freiwilliger basis und nicht mit der ganzen gruppe).
oder haltet mal die ohren offen - fragen euch die kinder in letzter zeit ziemlich oft etwas zu einem bestimmten thema? auch daran könnte man anknüpfen.

es muss auch nicht immer gleich ein ganzes projekt sein, wie wäre es mit mini-projekten, bei denen ihr erstmal nur eine aktivität zusammen plant und verwirklicht?
 
L
Lylo
Ich liebe das Forenleben!
Registriert seit
9. Februar 2003
Beiträge
1.533
Zustimmungen
0
Alter
33
Übungsblätter gesucht Beitrag #5
wie seid ihr eigentlich auf die (ziemlich unterschiedlichen) projektthemen essen, spielzueg und fahrzeuge gekommen?
sicher, dass ihr wirklich PROJEKTE meint und keine planung nach dem sita oder irgendwelche angebote?
 
G
Geli
Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
17. April 2003
Beiträge
7.098
Zustimmungen
0
Alter
43
Übungsblätter gesucht Beitrag #6
Ja, genau, und sollten die Kinder Interesse an Deinen oben genannten Themen haben, dann lasst sie doch "einfach" ihr Traumauto oder Traumessen malen, aus Pappmaschee herstellen, basteln, Ihr Lieblingsspielzeug mitbringen, vergleichen und daraufhin ihr Traumspielzeug kreieren, nachdem ihr die Themen besprochen habt. Für Lylo :lol: : Ich meine damit, dass es kaum geht, wenn Du sagst "so, jetzt malt mal euer Traumauto", wenn die Kids es gewöhnt sind, nach Schablonen zu arbeiten und schon allein deshalb es wichtig ist, vorher über die Vorstellung und Umsetzungsmöglichkeiten zu sprechen.
Die "neueren" Erkenntnisse ;-) in der Arbeit mit Kindergartenkindern (und anderswo auch :) ) zeigen, dass Kinder mit freude lernen, wenn sie ein Thema bearbeiten, was sie wirklich interessiert (und Kinder sind interessiert an 1000000000000 Sachen), dass sich Selbstbewusstsein, Selbstvertrauen und noch vieles mehr erst dann wirklich entwicklen, wenn die Kinder ihrer Kreativität freien Lauf lassen können und, dass besonders im Vorschulalter durch Kreativität im Gehirn vVerknüpfungen hergestellt werden, die Grundlage für weitere Fähigkeiten in sämtlichen kognitiven Bereichen bilden (um das Ganze mal in absoluter Minikurzversion zu bringen)

Liebe Grüße, Geli

Ach so, herzlich willkommen auf den blauen Seiten! :welle: Schön, dass Du da bist
 
N
nipo
Ich bin Stammgast!
Registriert seit
29. Januar 2004
Beiträge
429
Zustimmungen
0
Alter
39
Übungsblätter gesucht Beitrag #7
Hey ihr zwei alten Workshop - Hasen,

jetzt muss ich der Sanny mal helfen! ;-)

Prinzipiell seh ich die Sache genau wie ihr:
Die Kinder sollen selbst entscheiden was ihnen taugt, ein Recht auf Mitbestimmung haben, kreativ arbeiten können etc.
Bin kein Fan von Schablonenarbeit - werdet ihr bei mir nie sehen und auch bei der Vorschularbeit bin ich keine, die einfach Vorschulblätter austeilt und sonst nichts macht, ganz im Gegenteil!

Aber...
es gibt Kinder, die trotz zahlreicher Erfahrungen mit allen Sinnen (z.B. Obst riechen, schmecken, genaues Betrachten und Benennen der einzelnen "Bestandteile" kreativen Gestalten, hauswirtschaftlichen Tätigkeiten etc. nicht in der Lage sind, ihr Wissen auf "Arbeitsblättern" umzusetzen.
Hat doch nicht glatt ein 5-jähriger einen Apfel blau, eine Birne rosa usw. angemalt, obwohl vorher besprochen wurde, dass die verschiedenen Früchte mit der passenden Farbe angemalt werden sollen. Ausserdem fiel es ihm schwer die Linien nicht zu übermalen.

Kreativ sein ist toll - bin wie gesagt komplett eurer Meinung, doch in der Schule wird LEIDER nicht die Kreativität und der Ideenreichtum beurteilt, sondern auch, dass man "Arbeitsaufgaben richtig erfüllt".
Und auch darauf sollten die Kinder vorbereitet werden!

Bei uns in Wien ist es z.B. in manchen Schulen üblich, dass die Kinder ein halbes Jahr vor Schulbeginn eingeladen werden und geschaut wird, ob sie "reif" für die Schule sind.
Da kommen ganz schräge Sachen vor, wie z.B. das die Direktorin zwei Würfeln nimmt, würfelt und die Kinder nur mit einem Blick die Punktezahl erkennen müssen.
Oder Bildkärtchen zu einer Geschichte zusammen legen müssen und das letzte Bild selbst dazu zeichnen, weil es fehlt.
Wenn die Bildgeschichte vom Drachen steigen handelt, wird es nicht positiv beurteilt, wenn das Kind einen Zoo als letztes Bild malt. Aufgabenstellung nicht erfüllt - schade!

Wisst ihr was ich meine?

Es ist zwar traurig, aber unsere Gesellschaft hat sich so entwickelt.

Und wenn Sanny`s Mama zur Ergänzung ihrer kreativen Arbeit, wie Zuordnungsspiele,.... Arbeitsblätter nimmt, um den Kindern Oberbegriffe zu veranschaulichen, ist es denk ich okay - wird sich bestimmt etwas dabei gedacht haben!

Nichts für ungut,
Nipo *dieunabsichtlicheinenendlosromangeschriebenhat*

@Sanny: Ich glaub ich hab so ein Blatt sogar irgendwo herumliegen - werd mal schauen.
 
L
Lylo
Ich liebe das Forenleben!
Registriert seit
9. Februar 2003
Beiträge
1.533
Zustimmungen
0
Alter
33
Übungsblätter gesucht Beitrag #8
hoi geli,

jaja, mach mich fertig ^^ *g* nee, mal im ernst: klar sollte man schon über die umsetzung sprechen. ich wollte eigentlich nur das wesentliche rüberbringen.... ausmalbilder sind steinzeit, heute wissen die meisten, dass lernen auch anders - und ganzheitlicher - funktionieren kann und im endeffekt dann auch mehr bringt.

hi nipo,

ich verstehe deine argumente, aber - ich denke wir bereiten die kinder (wenn überhaupt) auf das leben vor. und das, indem wir ihnen helfen, sich einen "rucksack" mit selbstbewusstsein, kompetenzen etc. zu packen.
das sollte aber NICHT mit ausmalbildern an einem tisch geschehen. die kinder sollten die möglichkeit haben, sich ihr wissen selbst anzueignen. und das ganzheitlich (wie ich schon geli eben schrieb).
klar kann es sein dass ein kind mit 5 jahren noch nicht in der lage ist, gesehenes auf einem blatt papier aufzumalen... aber es WIRD es können, irgendwann. sobald es dazu bereit ist. man kann ihm helfen es zu lernen, man kann es fordern. aber man sollte ihm diese fähigkeit nicht um jeden preis eintrichtern wollen.

mir ist klar dass wir alle unter einem gewissen druck stehen, den die gesellschaft auf uns ausübt... man will eben, dass alle kinder "gleich kompetent" in die schule kommen...
es ist mir auch klar, dass ich in so einem fall nicht direkt gegen den strom schwimmen kann, denn sonst würde ich untergehen.
aber ich finde es trotzdem schrecklich... wenn die kinder in den kiga kommen werden sie "dort abgeholt wo sie stehen", wenn sie in die schule kommen, dann müssen sie alle gleich laufen... tz....
 
A
Anonymous
Gast
Übungsblätter gesucht Beitrag #9
also ich denke, dass die argumente contra malblätter schon richtig sind, und ich würde nicht viel mit malblättern arbeiten. aber ganz wegdenken müssen wir ausmalbilder doch auch nicht.

was bringt es den kindern denn, wenn sie diese bilder ausmalen?
grundsätzlich kommt es immer auf die ziele an, die man sich setzt. und kinde rmalen nun mal auch gerne aus - warum also nicht auch malblätter anbieten. man muss ja nicht immer nach dem prinzip "ganz oder gar nicht" handeln.

nicht falsch verstehen, ich verstehe schon die contra-argumente und stimme diesen auch zu!!!

ich habe auch mal malblätter angeboten, die ich allerdings selber gemacht habe. dafür habe ich mir bilder gesucht, die ich mit kohlepapier abgepaust habe und sie dann, wenn sie nicht die richtige größe für dina 4 hatten, mit dem kopierer vergrößert habe.
und was man auch machen kann, um die kreativität zu fördern: ein kind sollen z.b. ein auto malen, ein anderes ein anderes motiv etc (ohne farbe, wenns denn nun wirklich ein ausmalbild werden soll), welches man dann kopieren kann und als ausmalbild verwenden kann.
 
A
Anonymous
Gast
Übungsblätter gesucht Beitrag #10
Herrlich

Hallo,

ich finde diese Diskussion herrlich, denn es kommt ein Argument, welches ich liebe:


Kreativ sein ist toll - bin wie gesagt komplett eurer Meinung, doch in der Schule wird LEIDER nicht die Kreativität und der Ideenreichtum beurteilt, sondern auch, dass man "Arbeitsaufgaben richtig erfüllt".
in der diskussion um die einschulung, wird gesagt, die knder sollen nch im kiga bleiben damit sie kind sind (???) und hier wird gesagt, sie sollen doch lernen das es in der schule anders läuft. Dürfen Kinder jetzt im Kiga doch nicht Kinder sein?

Olav

Ach ja, und was dem "sie können nicht frei malen" angeht, hat sich jemanden schon einmal überlegt, dass es kinder gibt, die so genau wissen wa sie malen wollen, es aber nicht auf papier bekommen und es deswegen lieber erst gar nicht anfangen? Und das es kinder gibt, die soviele ideen haben, dass sie nicht wissen womit sie anfangen sollen? Und das es kinder gibt, die so gerne alles "richtig" machen wollen, dass frei arbeiten beängstigend ist, weil da könnte es sein, dass es nicht so ist, wie die erzieherin es haben will? Und was ist falsch an ein blauen apfel? Wurde das Kind gefragt, WARUM es diesen Apfel blau angemalt hat?

Olav
 
L
Lylo
Ich liebe das Forenleben!
Registriert seit
9. Februar 2003
Beiträge
1.533
Zustimmungen
0
Alter
33
Übungsblätter gesucht Beitrag #11
hi olav,

stimme dir vollkommen zu, du hast mir die worte (fast) aus dem mund genommen!

möchte aber noch etwas ergänzen: malen hat etwas mit kreativ sein zu tun. aber wie kann man kreativ sein und überlegen, wie etwas aussieht, wenn man dauernd irgendwelche zeichnungen von leuten vorgesetzt bekommt und diese nur noch farbig machen muss?
wie viele erzieherInnen nehmen heutzutage denn noch die worte "überleg selbst mal, wie das geht" in den mund, wenn sie von einem kind gefragt werden, wie etwas, eine kuh oder ein mensch z.b., gemalt wird?? und wie weit sind wir denn schon gesunken, dass kinder das ÜBERHAUPT fragen müssen?
und schließlich: guckt euch mal manche kinderzeichnungen an! sie malen nur noch das ab, was sie irgendwo anders sehen. wenn das in einem gewissen rahmen bleibt, ist das ja nich schlimm. aber oft genug wird dieser rahmen gesprengt und die kinder haben GARKEINE oder sehr sehr wenig eigene ideen für die umsetzung von etwas.

deshalb bin ich total gegen ausmalbilder. im kiga sollten diese -ebenso wie schablonen- nicht vorhanden sein. wenn die kiddies welche von zuhause mitbringen - okee. aber ich will sie lieber motivieren, eigene ideen zu haben und diese auch umzusetzen.

(und natürlich schaut sich fast jeder maler auf vom stil anderer maler was ab.... aber dies passiert nicht durchgängig. inspiration holen ist okee. auch und gerade bei kindern).
 
A
Anonymous
Gast
Übungsblätter gesucht Beitrag #12
was olav geschrieben hat erinnerte mich an einen jungen in einer jemaligen gruppe:

er konnte wunderschön malen, aber eben im stil von ausmalbildern. wir haben dann erfahren, dass er zu hause sehr viel malt (ausmalt), da ihn das beruhigt.

kreativ gearbeitet hat er nicht, aber das war primär 2nicht so wichtig", denn er war in einem sehr hohen maße impulsiv/hyperaktiv und blockierte sich so ziemlich oft selber. das malen bot ihm nun die möglichkeit sich zu entspannen. malen konnte er stunden lang, aber eben nicht "kreativ", sondern nur ausmalen oder abmalen.

die ausmalbilder haben ihm auch die möglichkeit gegeben sich direkt mit anderen zu vergleichen. bei seinem niedrigen selbstwertgefühl hat es ihm gut getan, dass die anderen aus den linien raus malten und er eben nicht. so konnte er erfolgserlebnisse sammeln (natürlich auch anders, aber ein aspekt ist eben die malerei gewesen).

der junge war sehr perfektionistisch und sehr realistisch und hat sich stets "beschwert", wenn andere kinder blaue äpfel gemalt haben: "die sehen aber nicht so aus! das ist hässlich!" wir haben ihm dann erklärt dass jeder seinen apfel malt, wie er ihn sieht oder mag, und wenn er eben rote äpfel möge solle er sie rot malen, andere mögen blaue äpfel. so lernte er etwas toleranter zu werden und andere zu respektieren.
 
G
Geli
Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
17. April 2003
Beiträge
7.098
Zustimmungen
0
Alter
43
Übungsblätter gesucht Beitrag #13
Huhu!
Das ist klaro die andere Seite ;) , daher sind ja auch diese Ausmalmandalas so beliebt.
Ich finds halt nur traurig zu sehen/hören, wenn ein Kind sich nix zutraut, immer alles vorgemalt haben möchte und wenn es sogar schon so weit gekommen ist, dass es seine eigenen Bilder schlecht findet :( Und diese "Symptome" zeigen oft Kinder, die viel mit Schablonen arbeiten und meistens ein Ideal vor sich haben, was sie eh nicht erreichen können.
Bei Kindern, die es gewohnt sind, frei zu arbeiten und ihre Bilder (etc) gut finden hab ich auch nix dagegen, mal ein Ausmalbild hinzulegen, wenn sie den Lust drauf haben. Bei der Planung eines Projektes sind Ausmalbilder aber so ziemlich das letzte, woran ich denke, es sei denn, die Kids würden sowas vorschlagen.

Liebe Grüße, Geli :cu:
 
N
nipo
Ich bin Stammgast!
Registriert seit
29. Januar 2004
Beiträge
429
Zustimmungen
0
Alter
39
Übungsblätter gesucht Beitrag #14
Halli Hallo!

Ui, ihr seid ja fleißig am Schreiben ;-)

Wie gesagt, prinzipiell bin ich total eurer Meinung!
Meinen Kindern stehen zick Materialien, verschiedenste Farben, Scheren, Klebstoff, Papier in verschieden Größen, Farben und Stärken zur freien Verfügung.
Sie dürfen damit experimentieren nach herzenslust und einfach Tun.

Vorschularbeit bedeutet für mich NICHT Blätter auszumalen, ganz im Gegenteil - viele Kolleginnen (Gott sei Dank nur einzelne in meinem Team) schwören darauf, weil es ein geringer Aufwand ist kopieren zu gehen, den Kindern ein Blatt vor die Nase zu legen und pasta - da kann ich nicht damit.

Doch wie auch Bolli bereits sagte, es gibt nicht nur schwarz und weiß - ganz oder gar nicht - wenn es den Kindern Spaß macht, warum sollten sie dann nicht auch Mandalas anmalen oder zwischendurch Arbeitsblätter machen?!

Wir machen Kinderkonferenzen, die Interessen der Kinder sind ausschlaggebend für Projekte, Bastelarbeiten werden angeboten, wer nicht mag muss nicht..... also ich denke ich bin echt eine offene, die sich bemüht so gut es halt allein in einer Gruppe mit 25 Kindern geht, individuell auf sie einzugehen und sie in ihrer Entwicklung zu unterstützen.

Doch wie schon gesagt, leider ist unser Schulsystem noch sehr ::?: verkorkst ist vielleicht das richtige Wort - es geht nicht um Kreativität und Kinder die in der Schule gegen den Strom schwimmen haben Probleme - siehe viele hochbegabte Kinder.

Deshalb denke ich, dass es nicht schlecht ist, den Kindern auch mal im Kindergratenalter einen Aufgabe anzuvertrauen, sei es jetzt eigenständig den Tisch zu decken, Blumen gießen helfen etc. - sie machen es gern und ich denke, dass es ihnen auch gut tut (auf Ziele mag ich jetzt nicht eingehen, da es zu weit geht).

Warum sollten sie dann nicht auch HIN UND WIEDER bei Übungsblättern versuchen Aufgaben zu lösen - Übungsblätter sind ja nicht nur Ausmalbildchen, da gibt es viele verschiedene! Und es hat nichts mit eintrichtern um jeden Preis für mich zu tun - denn seit ich mit Kindern arbeite hab ich noch nie eins zu irgendetwas gezwungen! Sie machen die Blätter wenn sie Lust haben, wenn sie nicht wollen ist es okay! Nur, wenn sie sich ein Blatt nehmen, ich mit ihnen die Arbeitsaufgabe bespreche und sie dann irgendetwas tun, hinterfrage ich es für mich sehrwohl.
Ich finde das auch eine gute Möglichkeit zu sehen, ob sich die Kinder über andere Ebenen "genug geholt haben", um es am Papier umsetzen zu können. (Wer noch nie einen Ball gesehen, mit ihm gespielt etc. hat - tut sich auch schwer einen zu zeichnen)

@Olav: Kinder dürfen im Kindergarten nicht nur Kind sein, sondern sie sollen es meiner Meinung nach sogar! Nur denke ich, dass es auch zu unseren Pflichten und Aufgaben gehört, ihnen eine Basis mitzugeben um in der Schule möglichst gut klar zu kommen - da schert sich keiner drum, ob es sie jetzt interessiert das ABC zu lernen, ob sie eine Schere richtig halten können etc. - wichtig ist die Leistung passt, Aufgaben werden ordentlich erledigt und die Kinder fallen nicht ungut auf - so ist es und dies ist ausschlaggebend für die Beurteilung eines Menschen - so traurig es auch ist!

@Geli: Ich glaube, dass sich Sanny vielleicht mit Projekt falsch ausgedrückt hat und es einfach eine Zielsetzung hoffentlich aus gegebenen Anlass ist, den Kindern zu vermitteln, dass verschiedenste Dinge mit Oberbegriffen zusammengefasst werden können - mit Vorschulkindern kann ich mir das durchaus gut vorstellen.

Sodale, jetzt könnt ihr über mich herfallen ;-)

Liebe Grüße und noch einen schönen Abend!
Nipo
 
A
Anonymous
Gast
Übungsblätter gesucht Beitrag #15
ich befürchte, dass wir vom thema "ausmalblätter" abkommen, möchte aber dennoch etwas zu folgendem satz sagen (ich möchte nicht über dich herfallen ...!!!)

ihnen eine Basis mitzugeben um in der Schule möglichst gut klar zu kommen
diese basisi ist (so verstehe ich die aufgabe in der elementarpädagogik) den kindern z.b. folgendes zu vermitteln:
- selbstvertrauen: das kann ich gut, das kann ich nicht so gut, bin aber trotzdem was wert
- selbstbewusstsein: wie bin ich, wer bin ich, was kann ich, was nicht, ich bin ich
- ein positives selbstkonzept: ich bin gut wie ich bin, ich kann einiges, anderes kann ich nicht so gut
- selbstständigkeit (so gut wie geht)
- soziale fähigkeiten: mit anderen auskommen, bedürfnisse äußern, sich behaupten, sich wehren (verbal)

man darf nie vergessen, dass die zeiten des frontalunterrichtes und der paukerei in der grundschule ja eigentlich vorbei sind (oder bin ich da falsch gewickelt?). auch in der gs wird noch spielerisch gelernt. die kinder verpassen nichts, wenn sie keine übungsblätter gemacht haben. schaden tut es natürlich auch nicht!
 
N
nipo
Ich bin Stammgast!
Registriert seit
29. Januar 2004
Beiträge
429
Zustimmungen
0
Alter
39
Übungsblätter gesucht Beitrag #16
Hallo nochmal,

ich denke wir zwei sind der selben Meinung, wollte einfach nur mal sagen, dass ich der Meinung bin, dass das eine das andere nicht ausschliesst!

Ist halt manchmal schwierig, ohne sich persönlich zu kennen und richtig miteinander plaudern zu können seinen Standpunkt für alle verständlich auszudrücken.

:cu: Nipo
 
A
Anonymous
Gast
Übungsblätter gesucht Beitrag #17
ja nipo, da hast du recht!
 
S
sanny23
Ich bin neu hier!
Registriert seit
15. September 2004
Beiträge
11
Zustimmungen
0
Alter
39
Übungsblätter gesucht Beitrag #18
Puh......ich hätte nicht gedacht,das hier so eine Lawine losgeht.

Also noch mal zur Erklärung.In diesem kleinen Projekt,möchte meine Mutti denn Kinder (3-4 Jahre ) die Oberbegriffe vermitteln.Was gehört alles zum Spielzeug,zur Bekleidung,zu den Fahrzeugen usw.
Sie möchte dabei nicht nur mit Arbeitsblättern arbeiten,wie es hier vielleicht rübergekommen ist.
Sie wollte lediglich ein Ausmalbild,wo die verschiedenen Oberbegriffe drauf sind,welche die Kinder dann ausmalen sollen.

Ausmalen ist bestimmt keine Steinzeitsache.Ausmalen dient sowohl der Feinmotorik,als auch der Grobmotorik.
Sie werden natürlich zu diesem Thema auch verschiedene andere Dinge tun,wie z.B. Spiele spielen,freies malen,erzählen usw.

LG Sanny
_________________________
Spielend lernen,
lernend spielen!!!
 
L
Lylo
Ich liebe das Forenleben!
Registriert seit
9. Februar 2003
Beiträge
1.533
Zustimmungen
0
Alter
33
Übungsblätter gesucht Beitrag #19
hi sanny,

für mich ist das, was deine mutter da macht, kein projekt.
projekte gehen vom kind aus, von seinen interessen und -ganz wichtig- kinder bringen impulse ein. nicht (nur) erwachsene.
welches kind kommt zur erzieherin und sagt "hey, kannst du mir mal folgende oberbegriffe vermitteln?" ;)

hmmm ich weiß ich lehne mich jetz etwas zu weit aus dem fenster aber ich denke, das "proekt", was deine mutter da machen will, ist mit durchschnittlichen kigakindern einfach nur zeitverschwendung.
welchem kind muss man erklären, welches spielzeug es gibt, welche klamotten, welche fahrzeuge? wieso muss man für solche themen ein PROJEKT machen? die lernen das doch auch so, im täglichen umgang miteinander!
ich würde gespräche im stuhlkreis vorschlagen, wenn deine mutter die themen so interessiert. die kinder könnten ihr auch dinge von zuhause mitbringen, um ihr die inhalte näher zu bringen... k, das war jetz gemein. tschuldige. aber es IST so - die kinder sind doch nich blöd :-|

knüpft bittebitte an den interessen der kinder an, beobachtet, was momentan bei ihnen angesagt ist, gebt ihnen ANREGUNGEN für aktivitäten und schaut, ob sie dazu lust haben. lasst sie so viel wie möglich selbst planen und durchführen. DAS wäre dann ein projekt.



übrigens: wenn man kinder täglich 3 stunden kulis zusammenschrauben lässt, dient das auch der grob- und feinmotorik. trotzdem gibt es wesentlich bessere methoden, die sowas auch fördern....

ich sag nur: ganzheitliches lernen....
 
A
Anonymous
Gast
Übungsblätter gesucht Beitrag #20
also ich denke "oberbegriffe" gehören n die sparte sprachförderung und das ist sehr wohl sinnvoll. die art und weise der vermittlung ist dann ausschlaggebend dafür, ob die kinder davon profitieren oder nicht.

je nach entwicklungsstand sind kinder aber noch gar nicht in der lage oberbegriffe und die dazugehörigen unterbegriffe in dieser art zu begreifen. dies möchte ich nur am rande erwähnen.

Sie möchte dabei nicht nur mit Arbeitsblättern arbeiten,wie es hier vielleicht rübergekommen ist.
Für mich ist das nicht so rüber gekommen, aber das thema läd halt zu diskussionen ein!

es geht aus deinem posting, sanny, nicht hervor, ob deine mutter an den interessen und bedürfnissen der kinder orientiert das projekt geplant hat.
und es ist meiner meinung nach eine nicht ganz höfliche unterstellung lylo, ihr dies einfach so abzusprechen. nicht böse gemeint, versteh mich nicht falsch! was deine ansichten in bezug auf projekte angehen, teile ich diese absolut, aber was wissen wir schon über die arbeitsweise dieser erzieherin?

dass kinder nicht zum erwachsenen kommen und sagen
"hey, kannst du mir mal folgende oberbegriffe vermitteln?"
ist denke ich jedem klar. aber wenn in der gruppe gewalt thema ist kommen sie auch nicht zu einem erzieher und sagen: "hey, hilf mir mit der konfliktbewältigung klar zu kommen." trotzdem ist für jeden ersichtlich, dass dies thema in der gruppe ist und es sinnvoll ist dies für ein projekt in betracht zu ziehen.
 
ANGEBOTE & SPONSOREN
http://www.kinder.dehttps://www.babyforum.de
Oben