ungerechtf. Vergabe von Kiga-Plätzen - was kann ich tun?

    Diskutiere ungerechtf. Vergabe von Kiga-Plätzen - was kann ich tun? im Rechtliches Forum im Bereich Hilfe, Rat und Austausch - für die Praxis; Hallo, wir wohnen in Trudering bei München. In unserem Stadtteil herrscht akuter Kindergartenplatzmangel. Ich habe meinen Sohn in [b]6 Kindergärten...
A
Andrea Klussmann
Ich bin neu hier!
Registriert seit
2. Mai 2003
Beiträge
1
Zustimmungen
0
ungerechtf. Vergabe von Kiga-Plätzen - was kann ich tun? Beitrag #1
Hallo,
wir wohnen in Trudering bei München. In unserem Stadtteil herrscht akuter Kindergartenplatzmangel. Ich habe meinen Sohn in 6 Kindergärten angemeldet und bisher nur Absagen erhalten.
Jetzt habe ich erfahren, das meine Nachbarin deren Sohn ein Monat jünger ist als mein Sohn, die nicht arbeitet und dies auch in nächste Zeit nicht tun wird, da sie schwanger ist ein Platz für ihren Sohn bekommen hat. --Versteht mich nicht falsch ich gönn ihr den Platz!----
Ich bin seit fast zwei Jahren wieder berufstätig (16h die Woche) und muss nach Ablauf meines Erziehungsurlaubs eine Vollzeit- oder Halbtagesstelle annehmen oder ich verliere meine Stelle. Tim ist in der Warteliste auf Platz 12!!! Wie kann das passieren?
Ich war schon bei der Kindergartenleitung und habe meine Situation dargelegt. Hier habe ich erfahren, das eine Überprüfung der Daten auf dem Anmeldebogen zu zeitaufwendig ist! Ergo dessen kann jeder ob Berufstätig oder nicht ankreuzen er wäre es! Ich finde dies hat nichts mit einer fairen Verteilung zu tun!

Meine Frage: Wie kann ich weiter vorgehen. Gibt es rechtliche Schritte, die ich einleiten kann? Hat hier jemand bereits Erfahrungen gesammelt?
Vielen Dank für Eure Hinweise
Liebe Grüsse Andrea :?:
 
A
Anzeige
Re: ungerechtf. Vergabe von Kiga-Plätzen - was kann ich tun?
A
Anonymous
Gast
ungerechtf. Vergabe von Kiga-Plätzen - was kann ich tun? Beitrag #2
hallo
sollte es von bundesland zu bundesland unteschiede geben???ich glaube aber nicht. dein sohn hat ein RECHT auf einen kigaplatz und da du berufstätig bist muss das auch berücksichtigt werden!
gehe zum jugendamt deiner stadt, und mach die flott, dir einen notwendigen platz zu besorgen (sonderantrag) . du kannst ja das beispiel deiner nachbarin anbringen.....
zur not muss dein kind als 26tes in eine gruppe aufgenommen werden, das ist zwar für alle parteien nicht so toll aber in deinem fall sicher nötig. i.d.r. wird der sonderantrag vom einem träger genehmigt- nur aussuchen kannst du dir die einrichtung dann nicht.
 
A
Anonymous
Gast
ungerechtf. Vergabe von Kiga-Plätzen - was kann ich tun? Beitrag #3
???

Hallo Andrea,

so wie du die lage schilderst ist da etwas im argen. Die Frage die sich allerdings bei mir aufdrängt ist, ob da wirklich die Einrichtungen schuld sind oder ob da vielleicht die betreffende Mutter (Eltern) irgendetwas gedreht haben. Manchmal sind Leute nämlich sehr kreativ in der Begründung warum sie ein Kigaplatz brauchen.

Am Sinnvollsten erscheint auch mir Dich an das Jugendamt zu wenden, evt. mit Hilfe des AGs, und dort zu fragen wie es mit einen Platz aussieht.

Olav
 
M
MichaelaF
Ich habe mich eingelebt!
Registriert seit
18. Januar 2003
Beiträge
89
Zustimmungen
0
Alter
49
ungerechtf. Vergabe von Kiga-Plätzen - was kann ich tun? Beitrag #4
Hallo Andrea
Wie schon erwähnt hat dein Sohn ein RECHT auf einen Kiga platz.
Du hast die Möglichkeit über das Jugendamt eine Platz zu bekommen, du kannst ihn sogar einklagen falls das nötig ist.

Das Problem, das bei dieser Vorgehensweise besteht ist das der Gestzgeber nicht vorscheibt, das der Kiga-platz in deiner nahen Umgebung sein muss und du einen Kiga-platz bekommen kannst der Kilometerweit von deinem Wohnort entfernt liegt und damit ist einem meistens nicht geholfen.

Versuch es doch noch mal mit einem Gespräch mit der Leitung der Kita vieleicht ergibt sich dort noch eine Lösungsmöglichkeit.

Gruss Michaela
 
S
Silvia
Ich bin neu hier!
Registriert seit
27. April 2003
Beiträge
6
Zustimmungen
0
ungerechtf. Vergabe von Kiga-Plätzen - was kann ich tun? Beitrag #5
Hi

Recht auf einen Kindergartenplatz ist meines Wissens in Bayern anders geregelt.

Wir verteilen die Kindergartenplätze nach verschiedenen Kriterien - und jede Einrichtung hat andere Aufnahmekriterien.

Es muß nicht unbedingt mit dem Monat älter zusammen hängen - teilweise müssen wir auch nach Geschlecht gehen, damit die Gruppenzusammensetzung ausgewogen ist.

Zudem haben wir keinerlei Recht zu überprüfen ob Eltern wirklich berufstätig sind, wir sind keine Kontrollinstitution. Wir müssen und wollen den Eltern eigentlich Vertrauen was sie angeben.... .

Einen Platz erzwingen kannst Du nicht und wäre meiner Meinung nach nicht empfehlenswert. Das müßtest Du ja dann bei allen 6 Einrichtungen machen....

Aber bleib einfach freundlich, höflich mit den Leitungen der Kindergärten in Kontakt.
Wenn Du bei 6 Kindergärten angemeldet bist, bist Du ja in 6 Kindergärten auf der Warteliste. Da wird sich schon was tun



Gruß Silvia
 
A
Anonymous
Gast
ungerechtf. Vergabe von Kiga-Plätzen - was kann ich tun? Beitrag #6
Grundsatzurteil

Hallo Sylvia,

das Recht auf ein Kigaplatz ist mit ein Grundsatzurteil geklärt, gilt also auch für Bayern. In ein anderen Zusammenhang wurde mir seitens der Staatsregierung mitgeteilt, dass die Einhaltung von geltendes Recht in Bayern selbstverständlich sei und das eine Anfrage nach ein Mißstand deswegen keine Antwort bedürfe (...)

Daraus folgt, dass auch in Bayern (da geltendes Recht) Kinder einen Anspruch haben auf ein Kigaplatz. Wenn nicht müsste es eigentlich reichen wenn man die Staatsregierung anschreibt mit der Bitte die Einrichtungen doch darauf hinzuweisen, dass in Bayern geltendes Recht respektiert wird...

Olav
 
S
Silvia
Ich bin neu hier!
Registriert seit
27. April 2003
Beiträge
6
Zustimmungen
0
ungerechtf. Vergabe von Kiga-Plätzen - was kann ich tun? Beitrag #7
Hi
danke für die Antwort -
habe ein bißchen gesurft und bin wieder auf die Information gestoßen,
daß Bayern als einziges Bundesland das Gesetz: Recht auf einen Kindergartenplatz nicht anerkennt !
Siehe einges politische Seiten, die genau damit gegen Bayern reden, weil die Bayern das Gesetz nicht anerkennen.

Info:
- in anderen Bundesländern besteht ein Recht auf einen Kindergartenplatz, aber der kann dann ganz woanders in der Stadt sein.
D.H. er kann sehr weit weg sein, und damit ist vielen Eltern auch nicht geholfen, wenn sie einfachen Weg von 45 Min haben.

Zum Einklagen von Kindergartenplätzen hier meine persönliche Meinung

Wenn meine Einrichtung voll ist, dann ist sie voll.

Wir hatten dieses Jahr 68 Anmeldungen an den Anmeldetagen und nach der Anmeldung haben sich inzwischen noch 12 Familien für Sept. 03 vormerken lassen.,
( kath. Kindergarten )

Wir haben 3 Gruppen und es sind insgesamt ca. 25 Plätze frei im September.
Davon sind 7 Plätze durch Geschwisterkinder besetzt worden.
D.H. noch 18 Plätze zur freien Vergabe.

Wenn ich dann erstmal die 4 und 5 jährigen nehme, und die Familien die sich schon das 2 Jahr anmelden bleiben evtl. 2 -3 Plätze für Dreijähjrige übrig.

d.h. über 60 Familien brauchen noch einen Platz
- wenn soll ich da bitte nehmen ?

Und wir haben mind. 8 Kindergärten im unmittelbaren Stadtteil und trotzdem ist so ein starker Bedarf da .........

Soll ich alle 60 noch zusätzlich in die Gruppen nehmen ? ....
Wer entscheidet welche Kindergärten zusätzliche Kinder nehmen müssen ?
Wer entscheidet welche Kinder, welche Familien genommen werden ?

Muß nicht erstmal die Stadt die Kinder mit Plätzen versogen ?

Ich verstehe die Situation der Eltern, versuche zu helfen wo ich kann
aber was sollen wir als Leitungen machen ?

Jeder Kindergarten hat eigene Aufnahmekriterien - und meines Wissens hat man gerade bei der Stadt die größten Probleme einen Platz zu bekommen, da die nach Dringlichkeit aufnehmen. Das heißt als normale Familie hat man erstmal wenig Chancen, außer das Kind ist schon älter.
Aber wir als kath. Einrichtugen können das nicht auffangen.

Muß das nicht dann in den Händen der Stadt anders geregelt werden ?

Gruß Silvia
aus München
 
A
Anonymous
Gast
ungerechtf. Vergabe von Kiga-Plätzen - was kann ich tun? Beitrag #8
Trennen

Hallo Silvia,

das Recht auf ein Kigaplatz muss vom öffentlichen Hand gewährleistet werden, nicht von den privaten einrichtungen, wozu auch die religiösen zählen. Daher seit ihr aus der sicht sicherlich nicht verpflichtet aufzunehmen.
Mancherorts aber schließen die Kommunen Vereinbarungen mit private Träger um ihre Pflichte erfüllen zu können. Dann muss man halt aufnehmen.

Ein kleiner bemerkung am Rande, wenn die Gruppen zu größ werden, muss halt personal her.

Olav
 
A
Anonymous
Gast
ungerechtf. Vergabe von Kiga-Plätzen - was kann ich tun? Beitrag #9
hallo
na praktisch. wenn bayern einen rechtsanspruch nicht anerkennt (was ich bezweifle,das die so einfach nein sagen können dazu) braucht das land auch keine neuen kitaplätze schaffen.
andere reißen sich den arm ab um eine 90% erfüllung des anspruchs auf die beine zu stellen, schaffen neue plätze, neue kitas und bayern macht was es will?
das wüßte ich gern genauer ob ein bundesland einfach nicht mithalten muss...iss ja ein ding.
durch den rückgang der anmeldezahlen in zukunft, besteht die hoffnung auf kleinere gruppen, wie sie schon seit jahren (zehnten) gefordert werden. da bayern keine neuen plätze schafft bleiben dort die gruppen voll!? :hau:
 
S
Silvia
Ich bin neu hier!
Registriert seit
27. April 2003
Beiträge
6
Zustimmungen
0
ungerechtf. Vergabe von Kiga-Plätzen - was kann ich tun? Beitrag #10
Hi

surf doch mal auf ein paar politischen Seiten mit Bezug auf den Kindergartenplatz. Da wird immer erwähnt, daß Bayern noch gegen dieses Gesetzt angeht.

Also ich lebe in München und da werden ständig neue Einrichtungen aufgemacht und auch im Umkreis.
Zwar ist das Geld sehr knapp, aber ganz so schlimm ist es nicht wie Du tust....., es gibt echt sehr viele soziale Einrichtungen hier, und es werden ständig mehr ..

Schau mal bei uns auf den Stellenmarkt in München.
Wir haben so viele Einrichtungen, daß immer an die 200 Stellenals Erzieherin in und um München gesucht werden, und da sind die Stellen von der Stadt NICHT dabei.

Wenn wir Stellen ausschreiben haben wir massenweise Bewerbungen, die nicht aus Bayern sind. Also scheint es da wesentlich weniger Kindergärten, soziale Einrichtungen zu geben als hier bei uns. Die Zuwanderung nach Bayern ist unglaublich, gerade wenn es um unseren Beruf geht.

Also wenn, dann brauchen wir erstmal mehr päd. Fachkräfte und dann noch mehr Kindergärten .......

Also in diesem Sinne alles Gute
Silvia aus Bayern
 
A
Anzeige
Re: ungerechtf. Vergabe von Kiga-Plätzen - was kann ich tun?
ANGEBOTE & SPONSOREN
http://www.kinder.dehttps://www.babyforum.de
Oben