Wahrnehmung, auditive Medien

    Diskutiere Wahrnehmung, auditive Medien im Erziehung und Bildung Forum im Bereich Pädagogik - Arbeit mit Kindern; Hallo Medienfreunde und Medienkritiker! Das gute alte Radio ist das Medium welches täglich am stärksten frequentiert wird. Wer kennt es nicht...
A
Anonymous
Gast
Wahrnehmung, auditive Medien Beitrag #1
Hallo Medienfreunde und Medienkritiker!
Das gute alte Radio ist das Medium welches täglich am stärksten frequentiert wird. Wer kennt es nicht? Gemeinsames Frühstücken und die Kinder Unterhalten sich über die neuesten Geschichten von Bibi Blocksberg, Gänsehaut, dem guten alten Benjamin Blümchen oder dem nie müde werdenden Bob der Baumeister. Im Hort geht es dann um die top aktuelle Musik. Die Frage, die ich an dieser Stelle einmal stellen möchte ist, welche Methoden setzt Ihr ein um die Wahrnehmung der Kinder zu fördern um ihnen die Möglichkeit der selktion zu geben?

liebe Grüsse

Holger (Moderator)
 
A
Anonymous
Gast
Wahrnehmung, auditive Medien Beitrag #2
Hallo Holger,

im Kiga-Bereich kann man kaum was tun, um die Kids selber auf selektiertes TV zu bringen. Das ist eher in Elternhand. Was man da machen könnte sind informative Elternabende ...

Bisher haben wir für gewisse Jungs, die sehr im Pokémonfieber waren, einen täglichen Bewegungsausgleich geschaffen: Spiel draußen (es konnten täglich 5 Kids alleine raus) oder Bewegungsbaustelle in der Turnhalle ...
 
N
naseweis
Ich bin öfter hier!
Registriert seit
6. Januar 2003
Beiträge
249
Zustimmungen
0
Alter
47
Wahrnehmung, auditive Medien Beitrag #3
hallo susi!

wenn die kinder alleine raus gingen, wer übernahm die aufsichtspflicht? ist da nicht auch umstritten, die kids alleine zu lassen (da gabs doch nach dem schrecklichen unfall in einen kiga eine diskussion im "thema der woche")

naseweis
 
A
Anonymous
Gast
Wahrnehmung, auditive Medien Beitrag #4
Hallo Naseweis,

stimmt - Diskussion ist im Forum "Thema der Woche" - einleitend mit dem schrecklichen Unfall.

Also: 5 Kids durften raus. Sie waren größenteils im Sichtbereich. Es gab klare Regeln: wer sie nicht einhielt, musste sofort rein kommen. Die Tür von der Gruppe nach draußen war nur angelehnt und die gesamte Fensterfront ließ einen Blick über das Gelände zu. Neue Kinder, unsere Minis, durften erst nach ein paar Monaten alleine raus. Sie sollten sich erst in der Gruppe zurecht finden ...
 
ANGEBOTE & SPONSOREN
https://www.babyforum.dehttp://www.kinder.de
Oben