Was ist unsere Aufgabe im Kindergarten?

    Diskutiere Was ist unsere Aufgabe im Kindergarten? im Brennpunkt/News & Gewinnspiele Forum im Bereich Ganz aktuell; Hallo zusammen, immer wieder wird zu verschiedenen Themen heiß diskutiert, welche Inhalte in der Kigaarbeit sein sollen, können, dürfen, müssen ...
A
Anonymous
Gast
Was ist unsere Aufgabe im Kindergarten? Beitrag #1
Hallo zusammen,

immer wieder wird zu verschiedenen Themen heiß diskutiert, welche Inhalte in der Kigaarbeit sein sollen, können, dürfen, müssen ... mal unabhängig von "nur" Englisch-, Mathe-, Sprach-, usw. Pojekten. Inwieweit ist "Bildung" okay - wann "überflüssig"?

Was ist überhaupt unsere Aufgabe im Kindergarten? Wie sollen wir diese umsetzen?
Was macht qualitativ wertvolle Arbeit aus? Müssen wir Pisa und Iglu stark entgegen kommen?

Sicherlich können noch viele Aspekte hinein gebracht werden. Vielleicht macht einer einfach einen Anfang und wir schauen, wie sich das Thema entwickelt ;)
 
A
Anonymous
Gast
Was ist unsere Aufgabe im Kindergarten? Beitrag #2
Grundsatz

Hallo Susi,

für mich gilt folgende Anforderung an allen, die im pädagogischen bereich tätig sind:

Es ist die Aufgabe aller pädagogisch tätige Personen Kinder einen Umfeld zu bieten, in dem sie sich gemäß ihre Fähigkeiten, Neigungen und Interessen entwickeln können. Diese Aufgabe gilt für alle Beschäftigten, ohne Vorbehalt

Für den Personal im Kindergarten gilt hier eine höhere Anforderung. Diese ist begründet in der Tatsache, dass Kinder im Kindergarten sich in entscheidende Abschnitte ihrer Entwicklung befinden und hier ebenso wesentliche Hilfe in dieser Entwicklung bekommen können.


Olav + Pippin
 
D
Dino
Ich bin eine Forenlegende!
Registriert seit
11. Februar 2004
Beiträge
17.282
Zustimmungen
0
Alter
54
Was ist unsere Aufgabe im Kindergarten? Beitrag #3
Erzähle mir und ich vergesse.
Zeige mir und ich erinnere mich.
Lass mich tun und ich verstehe!
Konfuzius
 
G
Gerd
Ich bin Stammgast!
Registriert seit
25. September 2003
Beiträge
406
Zustimmungen
0
Alter
63
Was ist unsere Aufgabe im Kindergarten? Beitrag #4
Hallo Susi!

Olav und Pippin haben ja schon eine ein Anforderungkriterium formuliert, das ich für durchaus sinnvoll halte. Allerdings würde ich es noch mehr konkretisieren:

Es ist die Aufgabe Kinder ein persönliches und soziales Umfeld zu ermöglichen, in dem sie sich gemäß ihre Fähigkeiten, Neigungen und Interessen entwickeln können. Diese Aufgabe gilt für alle Erwachsenen, ohne Vorbehalt.
--> denn Erziehung/Pädagogik findet ja nicht nur in der Profession, im Kindergarten oder Schule statt.

Von Profis im Kindergarten (pädagogisch berufstätige Personen) ist m.E. darüber hinaus zu erwarten:
Es ist ihre Aufgabe Kindern mit fachlich-professionellen Mitteln zu ermöglichen sich gemäß ihre Fähigkeiten, Neigungen und Interessen in einer Gemeinschaft entwickeln können, soziale Erfahrungen erleben und gestalten zu können, Selbstbewusstsein und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu fördern, die Rechte der Kinder zu verteidigen und qualifiziert vertreten zu können. Diese Aufgabe gilt für alle Beschäftigten, ohne Vorbehalt.

Susi, ich kann mir überhaupt keine Situation mit Kindern vorstellen - ob privat oder beruflich - in der "Bildung" ("education") nicht stattfindet. Die Vorstellung einer "überflüssigen Bildung" erscheint mir absurd. Ich meine es kommt darauf sich zu vergegenwärtigen, dass Erwachsene immer (in ihrem Tun oder Nicht-Tun) das wichtigste "Erziehungs-Medium" für Kinder sind; dass diese Verantwortung nicht nach Dienstschluss abgegeben werden kann oder überhaupt delegiert werden könnte. Es kommt darauf an sie wahrzunehmen oder eben nicht.

Viele Grüße!
Gerd
 
A
Anonymous
Gast
Was ist unsere Aufgabe im Kindergarten? Beitrag #5
Hallo ihr vier,

danke für eure Antworten :)

Ich denke, so sollte es sein und so sehen es wohl auch die meisten.
Aber wie schaut es in der Praxis aus? Kann das wirklich jeder mit jedem Kind umsetzen? Wie passen die allzu beliebten Projekte hinein? Wird man allen Kindern durch ein aufgesetztes Thema gerecht?
 
A
Anonymous
Gast
Was ist unsere Aufgabe im Kindergarten? Beitrag #6
sicher kann man nicht allen kindern durch ein thema gerecht werden. die interessen und bedürfnisse sind dafür doch zu unterschiedlich. ist doch wie in einer schulklasse: nicht jedes thema interessiert jeden schüler gleichermaßen.

auch ist es schwierig alle kinder (in den verschiedenen entwicklungsstufen) anzusprechen.

ich finde man sollte abwechslungsreiche methoden wählen und verschiedene themen, so dass alle mal was davon haben, um es salopp auszudrücken.

individuell auf die kinder eingehen sollte ganz groß geschrieben werden:
INDIVIDUELL AUF DIE KINDER EINGEHEN
 
A
Anonymous
Gast
Was ist unsere Aufgabe im Kindergarten? Beitrag #7
huhu
auftrag: kann mich oben anschließen.........und nochmal auf das schon viel zitierte vorbildverhalten hinweisen.
ansonsten "alles in maßen" oder wie meine liebe talli immer sagte "alls met moat"
und das freie spiel favorisieren.......
____________________________________________________________

zu themen: (bin mir der vieldeutung dieses begriffes hier bewußt und frag mal nach)
woraus erschließt ihr neue themen?
was sind eure kriterien für die auswahl eines themas?
an welchen zielen macht ihr es fest?

für mich widerspricht sich "v.a. individuell auf die kinder eingehen" mit "themen werden nicht allen gerecht" 8) irgendwas passt da nicht. entweder das thema zum kind oder das kind zum thema?
 
A
Anonymous
Gast
Was ist unsere Aufgabe im Kindergarten? Beitrag #8
Genau das frag ich mich ja auch immer, Claudia. Ich kann es nachvollziehen, wenn eine Gruppe aus irgendeinem Anlass, irgendwelche Interessen oder sonst was ein Thema, ein Projekt macht ... aber was ich nicht verstehe: WARUM hat denn immer der ganze Kiga, also alle Gruppen, das gleiche Thema? :roll:
 
A
Anonymous
Gast
Was ist unsere Aufgabe im Kindergarten? Beitrag #9
....
alle Gruppen, das gleiche Thema
...gibt es das wirklich noch???? :wow: :nono: :roll: .....

hui, haben wir (meine alte innung :cu:) um 1985/86 abgeschafft!
von da an hing auch kein rahmenplan oder sonst wie plan aus, sondern die eltern wurden in der kigazeitung anhand einer allgemeinen beschreibung der situation in den einzelnen gruppen und durch ne grobe zielangabe informiert. regte auch eltern an ideen miteinzubringen.....in etwa wurde die informationsart über die praktische arbeit bis dato beibehalten, etwas ausgefeilter/ tiefgründiger. ( bin schon ne weile weg bei meinem letzten besuch wars noch so)
heute am schwarzen brett, da das erstellen der kitazeitung ( enthielt z.t. rätsel, lieder spielebeschreibungen für die eltern, rezensionen zu bb, kinderbüchern, termine, freizeittipps, fachartikel u.a) ...mit reduzierter verfügungszeit zu viel arbeitszeit in anspruch nahm und eingestellt wurde.
 
A
Anonymous
Gast
Was ist unsere Aufgabe im Kindergarten? Beitrag #10
Ja, das gibt es immer noch und ich habs schon von Kigas erlebt, die situationsorientiert arbeiten :lol:
Ich kenne inzwischen schon einige Kindergärten - irgendwie hatte immer jede Gruppe das gleiche Thema :erledigt:
 
A
Anonymous
Gast
Was ist unsere Aufgabe im Kindergarten? Beitrag #11
na themen werden ausgewählt, indem man schaut, was die kinder gerade beschäftigt. ein hohes gewaltpotential in der gruppe veranlasst die erzieher, das thema gewalt, freundschaft etc zu "behandeln". dass diese thema aber einzelnen kindern/oder einem einzelnen kind, die/das vielleicht gerade nicht in die streiterein mit aggressionen involviert sind/ist, nicht gerecht wird, ist doch klar. wenn man ca 25 kinder hat, kann doch nicht immer alle kinder das gleiche thema zum gleichen zeitpunkt interessieren.

das gleiche thema in der gesamten einrichtung: haben wir auch. wir sind eine kleine einrichtung von vier gruppen zu je 10 kindern. da unsere kinder zu einem großteil aus "schwierigen" familien kommen, in pflegefamilien sind oä. haben wir alle gemeinsam das thema "familie" gehabt. wenns doch den kindern gut tu ein bewusstsein dafür zu bekommen was familie ist, welche familien es gibt und das jede "familieart" ihr gutes hat - warum also nicht das gleiche thema in einer einrichtung. aber auch hier: manche kinder haben mal tageweise keinen draht dazu, tageweise aber schon ....
 
A
Anonymous
Gast
Was ist unsere Aufgabe im Kindergarten? Beitrag #12
themen werden ausgewählt, indem man schaut, was die kinder gerade beschäftigt
*erleichterung*
was für eine art einrichtung seid ihr, bolli?
bei nur 10 kindern in der gruppe hat es den anschein ein heilpädagogischer o.ä.? kommst du aus der brd?

halte einen bezug aller auf ein thema nur für sinnvoll bei gemeinsamen veranstaltungen ( projekte, feste, besuche von einrichtungen, museen etc. "außer haus"...)

eine einbeziehung aller ist u.a. möglich durch durchführung von gezielten angeboten in kleingruppen oder einzelarbeit. der inhaltliche aufbau und die methode richtet sich nach dem entwicklungsstand der einzelnen teilnehmer. sich nicht starr an seine vorgabe halten, gf. flexibel umgestalten.
um mal auf "individuell auf die kinder eingehen" zurückzukommen.
wenn der richtige impuls gesetzt wird, ist jedes kind neugierig und interessiert bei einer sache.
 
A
Anonymous
Gast
Was ist unsere Aufgabe im Kindergarten? Beitrag #13
ich arbeite in einem kindergarten für verhaltensauffällige kinder, kinder mit entwicklungsverzögerungen, - rückständen, sprachstörungen etc. alles was auffällig ist und im regelkiga "nicht tragbar" ist. (in der brd).

ich stimme dir zu bei dem was du schreibst claudia.

ich finde nur wichitg, dass kinder auch ein recht darauf haben, mal kein interesse zu haben (wenn immer kein interesse, dann st8immt was nicht, entweder mit der methode/den impulsen, oder mit dem kind).
 
A
Anonymous
Gast
Was ist unsere Aufgabe im Kindergarten? Beitrag #14
Es geht schon

Hallo Susi,

unseren Anspruch läßt sich schon in der Praxis umsetzen, grundbedingung ist allerdings, dass man systematisch arbeitet.

viel Zeit geht häufig verloren mit routine aufgaben, die immer wieder neu erfunden werden müssen. Dadurch geht viel Zeit verloren, die man sonst mit inhaltlichen Arbeit füllen kann. Erschreckend finde ich allerdings, dass gerade diejenigen, die viel zeit mit routine verlieren, sich häufig weigern systematisch zu arbeiten, weil sie dazu keine zeit haben... Ob das nun beobachtungen oder berichte betrifft, system ist mangelware im kindergarten (und den restlichen bildungswelt).

Olav
 
A
Anonymous
Gast
Was ist unsere Aufgabe im Kindergarten? Beitrag #15
ich finde nur wichitg, dass kinder auch ein recht darauf haben, mal kein interesse zu haben
logisch! obs so ist, wirste, wenn du beobachtest auch an ihren signalen erkennen... ;-)
ich meinte nur, dass man jedes "kitzeln" kann, wenn man es auf seiner ebene abholt.
 
G
Gerd
Ich bin Stammgast!
Registriert seit
25. September 2003
Beiträge
406
Zustimmungen
0
Alter
63
Was ist unsere Aufgabe im Kindergarten? Beitrag #16
Hallo Susi! Hallo Claudia!

Die Feststellung von Claudia "für mich widerspricht sich 'v.a. individuell auf die kinder eingehen' mit 'themen werden nicht allen gerecht'. irgendwas passt da nicht." ist m.E. zutreffend. Es besteht tatsächlich ein Widerspruch zwischen Individualisierung und Gruppenpädagogik.

Kein Kind braucht für seine angemessene, "natürliche" Entwicklung eine Gruppe mit 24 annähernd gleichaltrigen Kindern. Von sich aus bilden Kinder im Kindergartenalter Spielgruppen mit 2-5 Beteiligten. Kindergärten - sowohl in der geschichtlichen Entwicklung als auch in der heutigen Form - sind ausschließlich eine ökonomische Notwendigkeit. Ein pädagogischer Anspruch und Auftrag (über die pflegerische Aufbewahrung hinausgehend) kam erst später hinzu. Mit der "Pädagogisierung" der Kindergartenarbeit war anfangs vor allem die Gruppenpädagogik im Blickfeld (wie beschäftige ich eine Kindergruppe sinnvoll?), erst mit der Reformpädagogik der 60er und 70er Jahre es letzten Jahrhunderts wurde die "Individualisierung" der Erziehungs-, Bildungs- und Betreuungstätigkeit in Institutionen in den Mittelpunkt gerückt. Das war damals m.E. tatsächlich ein Fortschritt, der sich z.B. in einer verbesserten Raumausstattung, mehr Rückzugsmöglichkeiten , mehr eingehen auf individuelle Bedürfnisse ausdrückte. 1975 wurde in NRW ein "Gruppennebenraum" zum Standard für neue Kindergärten.

Inzwischen hat sich auf der Grundlage der ökonomischen Entwicklung die "Individualisierung" nicht nur im Kindergarten zum neuen Maßstab der Pädagogik entwickelt. Allen Ernstes wird erwartet, dass ein/e Erzieher/in auf jedes "ihrer" 20-30 Kinder jederzeit umfassend, allseitig und speziell "individuell" entwicklungsfördernd eingeht. Das geht sogar soweit, dass Erzieher/innen dieses Postulat verinnerlicht haben und von sich selber fordern. Kindergartenpädagogik ist aber keine "Indiviualerziehung" sondern immer noch (und auch zukünftig) eine Gruppenarbeit (man könnte auch die verpönte Bezeichnung "Kollektiverziehung" benutzen). "Irgendwas passt da nicht", ist deshalb eine "gefühlte", aber treffende Charakterisierung dieses Widerspruchs.

In der Praxis zeigt sich, dass die erwartete Individualisierung für das einzelne Kind im Elementarbereich (z.B. Entwicklungsberichte, Dokumentationen, Förderungmassnahmen) an Grenzen stößt und stossen muss. In einer familiären Erziehung mit meist 1-3 Kindern ist die individuelle Entwicklungsbegleitung und -förderung schon nicht selten ein schwieriges Geschäft, aber ungleich eher durchführbar als in den bestehenden großen Kindergartengruppen. Rahmenpläne, Themen oder Projekte für alle Kinder im Kindergarten bzw. einer Kindergartengruppe können nie eine individuelle Entwicklungsförderung sein. Das ist auch nicht "schlimm", denn individuelle Entwicklung kann höchstens in der Retorte geschehen - im wirklichen Leben ist auch die individuelle Entwiclung immer Bestandteil und zugleich Ergebnis von sozialen Bedingungen und sozialen Beziehungen. Individualität und Gruppe schließen sich nicht aus, sondern brauchen und bedingen einander.

Deshalb besteht m.E. die Lösung des Widerspruchs "Individualisierung - Gruppenerziehung" unter den gegenwärtigen Bedingungen auch nicht darin, die Individualisierung "besser zu organisieren", sondern (wieder) die Elemente einer dynamischen Gruppenpädagogik bewusst in den Kindergartenalltag aufzunehmen. Dazu gehört auch die realen Grenzen der Inidividualisierung deutlich zu machen und sich gegen überzogene Erwartungen und Anforderungen zu wehren.

Viele Grüße!
Gerd
 
A
Anonymous
Gast
Was ist unsere Aufgabe im Kindergarten? Beitrag #17
Ich bereue es

Hallo Gerd,

aus dieser Sicht kann ich nur sagen, ich bereue es meine Kinder je in Deutschland in einem Kindergarten geschickt zu haben. Es wird mir deutlich warum so wenige Kinder noch in der lage sind, selbstständig zu denken und bereit sind, eigene entscheidungen zu treffen. "Alles für die Gruppe..."

Nein, für mich, nie wieder!!!

Olav
 
A
Anonymous
Gast
Was ist unsere Aufgabe im Kindergarten? Beitrag #18
hallo gerd,

was du schreibst ist in meinen augen schlüssig.

was ich mit "individuell auf die kinder eingehen" meinte ist:
- abwechslungsreiche methoden und verschiedene themen wählen, so dass alle kinder mal angesprochen werden
- kleingruppen bilden für gezielte aktivitäten, in denen kinder der verschiedenen entwicklungsstufen zusammen gefasst werden oder aber das "die großen den kleinen helfen können"
- unlust auch mal zulassen, respektieren
- ...

ist es nicht wichtig für kinder, zu lernen, in einer gruppe zurecht zu kommen und sich dennoch als individuum zu sehen und anzuerkennen?
 
A
Anonymous
Gast
Was ist unsere Aufgabe im Kindergarten? Beitrag #19
huhu bolli

Allen Ernstes wird erwartet, dass ein/e Erzieher/in auf jedes "ihrer" 20-30 Kinder jederzeit umfassend, allseitig und speziell "individuell" entwicklungsfördernd eingeht.
ich bin zwar nicht gerd aber ich verstehe die betonung auf jederzeit und das ist in der tat nicht zu leisten, da muß jede kollegIn prioritäten setzen.
 
A
Anonymous
Gast
Was ist unsere Aufgabe im Kindergarten? Beitrag #20
Hallo Gerd,

schon klar :), ist nachvollziehbar.
Trotzdem ist es schwer, irgendwie alles unter einem Hut zu bekommen. Was ich im Kopf alles vorhabe und gerne umsetzen möchte, ist in der Praxis niemals zu schaffen. Ich merke in jedem Kiga, dass ich wirklich jedem Kind gerecht sein will, aber es geht einfach nicht, jedenfalls nicht, wie ich mir das vorstelle. *seufz* Dafür sind dann wieder zu viele Kinder bei zu wenig Personal vorhanden ...
 
ANGEBOTE & SPONSOREN
http://www.kinder.dehttps://www.babyforum.de
Oben