Windelproblem- wie spreche ich es diplomatisch an?

    Diskutiere Windelproblem- wie spreche ich es diplomatisch an? im Elternarbeit Forum im Bereich Hilfe, Rat und Austausch - für die Praxis; Hallöle, wir haben in unserer gruppe einen 3,5 Jahre alten Knirps, der noch eine Windel trägt! Wie kann ich es möglichstdiplomatisch bei der Mutter...
M
marion
Ich bin öfter hier!
Registriert seit
8. Januar 2003
Beiträge
232
Zustimmungen
0
Alter
45
Windelproblem- wie spreche ich es diplomatisch an? Beitrag #1
Hallöle,
wir haben in unserer gruppe einen 3,5 Jahre alten Knirps, der noch eine Windel trägt! Wie kann ich es möglichstdiplomatisch bei der Mutter ansprechen, daß es in unserem Kiga nicht erwünscht ist? Hatte das Problem noch nie und möchte da nicht zu doll vorpreschen...
LG, Marion
 
L
Lylo
Ich liebe das Forenleben!
Registriert seit
9. Februar 2003
Beiträge
1.533
Zustimmungen
0
Alter
33
Windelproblem- wie spreche ich es diplomatisch an? Beitrag #2
hi,

hm, mal ne andere frage - was soll die mutter denn ändern? ihrem sohn keine windel mehr anziehen? dann macht er in die hose. ihn zuhause lassen oder woanders unterbringen? dazu wäre es gut zu wissn, wie lange er schon bei euch ist :)
 
V
Vevi
Ich lebe im Forum!
Registriert seit
14. August 2004
Beiträge
859
Zustimmungen
0
Windelproblem- wie spreche ich es diplomatisch an? Beitrag #3
Hallo!

Zu uns in den Kindergarten dürfen die Kinder nur, wenn sie schon rein sind. Naja, das heisst, dass sie nicht mehr regelmässig in die Hose machen. Es "passiert" schon immer wieder etwas.

Wie ist das? Gibt sie euch Windeln zum Wickeln mit in den Kindergarten?

Kannst du nicht beim Kind ansetzen? Ihm die Toilette zeigen, es mal raufsetzen lassen, ... Mal fragen: "Schaffst du es schon, dass bis Mittag die Windel nicht nass wird und du auf die Toilette gehst - ich helfe dir natürlich dabei!"

Probieren würde ich es mal.

Liebe Grüße
Eva
 
V
Vevi
Ich lebe im Forum!
Registriert seit
14. August 2004
Beiträge
859
Zustimmungen
0
Windelproblem- wie spreche ich es diplomatisch an? Beitrag #4
Hallo!

Tja, jetzt hab ich am Thema vorbeigeschrieben. Du willst ja ein Elterngespräch führen.

Ich würde die Mutter fragen, ob der Kleine zu Hause auch noch immer die Windel oben hätte und was sie schon versucht hat, dass er sauber wird. Vielleicht kannst du ihr dann Tipps geben?

Es gibt gerade einen aktuellen Thread über das Sauberwerden - vielleicht kannst du da mal nachlesen und Hilfe erhalten?

Liebe Grüße
Eva
 
L
Lylo
Ich liebe das Forenleben!
Registriert seit
9. Februar 2003
Beiträge
1.533
Zustimmungen
0
Alter
33
Windelproblem- wie spreche ich es diplomatisch an? Beitrag #5
Zitat von Vevi:
Es gibt gerade einen aktuellen Thread über das Sauberwerden - vielleicht kannst du da mal nachlesen und Hilfe erhalten?
argh da will ich auch mal reingucken - aber ich find ihn nich :( hast du vl n link für mich oder n tipp wo er ist? :oops:
 
A
Anonymous
Gast
Windelproblem- wie spreche ich es diplomatisch an? Beitrag #6
morgen

es steht nirgendwo geschrieben (es sei denn in euren eigenen aufnahmebedingungen, wenn ihr euch das leisten könnt) dass ein kind trocken oder sauber sein muss, wenn es einen kiga besucht. ist noch altersmäßig im "rahmen"...
oder vermutest du andere probleme dahinter? informier dich vorab über das thema.
wenn es für dich definitiv ein problem darstellt, kannst du es thematisieren. formuliere dich fragend an die mutter (hintergründe) zum abklären für ein weiteres vorgehen, falls nötig. aufpassen (!) dräng das kind nicht in eine aussenseiterrolle oder gar, das es belächelt wird. auch die mutter darf nicht vermittelt kriegen "sie müsse mal hopp" ihr kind sauber kriegen.
auf der seite http://www.familienhandbuch.de gibt es ganz nette einstiegsliteratur und quellenverweise zum thema.
 
H
Hongxuan
Ich bin eine Forenlegende!
Registriert seit
27. Juni 2003
Beiträge
20.580
Zustimmungen
0
Alter
52
Windelproblem- wie spreche ich es diplomatisch an? Beitrag #7
M
marion
Ich bin öfter hier!
Registriert seit
8. Januar 2003
Beiträge
232
Zustimmungen
0
Alter
45
Windelproblem- wie spreche ich es diplomatisch an? Beitrag #8
Hallo Ihr alle,
vielen Dank Euch für Eure Antworten.
Ich selbst bin mir bei diesem Thema auch sehr unsicher. Ob es auf unserem Anmeldebogen steht, daß die Kinder sauber sein sollen, wieß ich jetzt gar nicht, aber ich glaube nicht.Aber die Eltern bekommen von uns eine Elternbroschüre mit, in der sie dazu Infos bekommen.
Das Kind ist jetzt einen Monat bei uns. Alleine von den Rahmen- und personellen Bedingungen her können wir es nicht leisten, Windeln zu wechseln. Dazu ist in dem kleinen Kindergarten einfach u.a. kein Platz.
Die Mutter hat daheim gar noch nicht so richtig angefangen.
Nach einem Gespräch mit der Leitung habe ich heute die Mutter ganz freundlich angesprochen, ihr die Lage erklärt und sie gebeten, mit dem Kind zu trainieren, keine Windel mehr mitzugeben, sondern lieber ganz viel Wechselwäsche, damit wir auch im Kiga trainieren können. Das hat sie doch ziemlich gut akzeptiert. Vor allem auch mit dem Verweis, daß auch viele andere der jüngeren Kinder noch immer wieder in die Hose machen. Heute hatte er zum Beispiel auch die Windel voll.... und darüber lachen dann die anderen Kinder, daß jemand eine Windel anhat.
Also ,bislang hat sie es gut aufgenommen, werde aber nochmlas bei den Links schmökern, um ihr vielleicht etwas an die Hand geben zu können.
Gruß, Marion
 
M
Monster-Mama
Ich habe mich eingelebt!
Registriert seit
29. Oktober 2004
Beiträge
79
Zustimmungen
0
Alter
45
Windelproblem- wie spreche ich es diplomatisch an? Beitrag #9
Hallo Marion, *Lobmoduson*
ich finde es toll, daß Du Dir Gedanken machst, versuchst eine Lösung zu finden und auf das Kind und die Mutter einzugehen! Das ist nicht selbstverständlich! *Lobmodusoff*
Hier muß ein Kind sauber sein und wenn nicht, kann es nicht in den KiGa. Das Kind einer Bekannten mußte nach 2 Wochen wieder abgemeldet werden, weil es täglich in die Hose gemacht hatte. Zu Hause war es sauber. Eine andere Bekannte, in einem anderen Bundesland wurde täglich angerufen, daß sie ihren Sohn umziehen kommen soll...
Meine Tochter machte in den ersten 2 Monaten auch mehrmals in der Woche in die Hose. Aber nur und ausschließlich im KiGa. Des Rätsels Lösung war bei ihr aber ganz einfach: sie hat sich nicht getraut, die Erzieherinnen um Hilfe beim Knöpfeöffnen zu bitten. Als ich ihr dann sagte, sie könne ruhig um Hilfe bitten, war das Thema so plötzlich erledigt wie es gekommen war.

LG,
Monster-Mama
 
G
Geli
Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
17. April 2003
Beiträge
7.098
Zustimmungen
0
Alter
43
Windelproblem- wie spreche ich es diplomatisch an? Beitrag #10
Hallo!
Wir haben auch einen Jungen, der noch eine Windel trägt (oftmals).
Anfangs trug er keine Windel und ich hab ihn dann 2 - 3 mal tgl- frischmachen müssen (komplett).
Nun gehe mit ihm zu bestimmten Zeiten aufs Klo, dann passiert auch kein" Unglück". Jetzt, wo das Kind Vertrauen zu mir gefasst und sich an die Einrichtung gewöhnt hat, probieren wir es wieder ohne und meist läuft es gut. Alleine aufs Klo geht er nie (aber hoffentlich bald).
Der Mutter ist es urpeinlich, ich kann sie da nur beruhigen. Ich finds nicht schlimm, wenn es auch manchmal "unpassend" und etwas stressig ist, um so schöner wird der Erfolg sein, wenns denn einmal hinhaut.
Wenn andere Kinder lachen (was übrigens sehr selten geschieht), erinnere ich sie an ihre eigenen gelegendlichen "Missgeschicke".

Liebe Grüße, Geli
 
M
marion
Ich bin öfter hier!
Registriert seit
8. Januar 2003
Beiträge
232
Zustimmungen
0
Alter
45
Windelproblem- wie spreche ich es diplomatisch an? Beitrag #11
Hallöle zusammen,
ich beschäftige mich jetzt auch schon die ganze Zeit damit und bin innerlich ziemlich hin und her gerissen. Hab mir die threads, die Hongxuan vorgeschlagen hat, angeschaut und iregndwie fällts mir echt schwer abzuschalten.
Wahrscheinlich werd ich heut nacht von Windeln träumen. : :kaugummi:
Also, zunächst bin ich noch nie eine von den Erzieherinnen gewesen, die mit einem Kind schimpft o.ä. wenn es mal "reingepischert" o.ä. hat. Oder daß ich mich gar weigere, diese Kinder umzuziehen. Nee, ganz im Gegenteil, hab nie was gesagt, wenn die Kinder noch nicht so ganz "trocken" waren, ich denke, das gehört zum Job dazu. Bekomme ganz im Gegenteil die Vollkrise - und das ist nämlich der krasse Gegensatz in der selben (meinen) Gruppe - wenn Eltern ständig mit dem Kind schimpfen, weil es im Kiga wieder reinpischt, was Zuhause schon seit dem 2;5 Lebensjahr kein Problem mehr war. Die üben auf die Kleine - ist so alt wie mein Windelkind - voll den Druck aus....
Und da schimpft bei uns keiner im Team, wenn es halt - grad oft am Anfang oder weil beim Spielen vergessen oder aus Angst usw. - mal daneben geht. Aber bei Windelkindern.... weiß ich echt nicht, ob das so sein muß. Ich denke, da sollten die Eltern ( in diesem Fall ist die Mama daheim) auch gemeinsam mit uns im Kiga an einem Strang ziehen.
Vor allem wenn die Rahmenbedingungen etc. das einfach nicht hergeben. In den obengenannten Threads wurde viel diskutiert über den Widerspruch zum Rechtsanspruch auf einen Kigaplatz ab dem 3. Lj contra unbedingt trocken sein (bishin zur drohenden Arbeitslosigkeit von Müttern, die dann den Kigaplatz nicht bekommen, da ihr Kind noch nicht vollständig "trocken" ist). Und daß das Mißhandlung ist, nicht kind- und entwicklungsgerecht etc, etc.
Ich verstehe ja die verschiedenen Ansíchten, denke aber einfach auch, daß da jede Einrichtung (Träger usw) seine Linie fahren sollte.
Allerdings: Kolleginnen, die sich weigern, Kindern im Pannenfall zu helfen, kann ich nicht verstehen. Ich denke, das gehört einfach mit zum Job. Was anderes anzunehmen, ist echt Traumtänzerei und echt daneben.
Aber ich denke Windeln wechseln steht auf einem anderen Blatt. Auch rein vom gesetzlichen her, müssen entsprechende Örtlichkeiten gegeben sein, um richtig auf diese Kinder einzugehen.
Im Moment schlage ich mich also weiterhin damit herum, wie ich mit diesem Kind und der Mutter sensibel (er) verfahren kann, daß möglichst wenig Schaden entsteht. - also doch Pampers-Träume heute nacht! ;)
Püüüüh... so ein K...
Marion
 
K
KiamLi
Ich bin öfter hier!
Registriert seit
15. Januar 2003
Beiträge
112
Zustimmungen
0
Alter
45
Windelproblem- wie spreche ich es diplomatisch an? Beitrag #12
Hallo!
Also ich habe einige der Beiträge zu diesem Thema gelesen und bin sehr erschrocken, dass es in vielen Einrichtungen Voraussetzung ist , dass ein Kind "trocken" sein muss um in der Einrichtung aufgenommen zu werden.
Bei unss ist das nicht so und Eltern , kinder und Team sind mit dieser Lösung sehr zufrieden. Man stelle sich folgende Situation vor: die Eltern bekommen die heiß eersehnte Zusage, aber das Kind trägt noch die Windel. Nun wir in den Letzten Wochen vor der Aufnahme ein "Sauberkeitstraining" durchgeführt. Mit welchem Erfolg? Das Kind wird unter Druck gesetzt und "Kindergarten" ist gleich negativ besetzt. Das wollen wir nicht. Ihr etwa???
 
V
Vevi
Ich lebe im Forum!
Registriert seit
14. August 2004
Beiträge
859
Zustimmungen
0
Windelproblem- wie spreche ich es diplomatisch an? Beitrag #13
Hallo KiamLi!

Es kommt sehr darauf an, wie alt die Kinder sind.
Wir in unserem Kindergarten (3 - 6 jährige Kinder) sind personalmässig und raummässig nicht in der Lage - in der Regel - Kindern die Windeln zu wechseln.

Ich denke nicht, dass man mit Kindern kurz vor dem Kindergarteneintritt, zum auf's WC gehen anfangen sollte. Das sollte schon viel früher geschehen. (Verstehe mich aber nicht falsch - nicht die Kinder zwingen oder drängeln!)

Und in Kindergärten, die jüngere Kinder aufnehmen bzw. in Kinderkrippen ist personalmässig und raummässig alles vorhanden, um auch Kinder regelmässig zu wickeln.

Liebe Grüße
Eva
 
S
Stana
Ich bin Stammgast!
Registriert seit
8. Januar 2003
Beiträge
537
Zustimmungen
0
Alter
39
Windelproblem- wie spreche ich es diplomatisch an? Beitrag #14
Halle zusammen,
bei uns ist es so, dass wir den Eltern sagen, dass es außerhalb unserer Leistungen liegt, die Kinder zu wickeln und dass wir auch nicht dafür augestattet sind (wickelraum/-tisch).
Wir legen den Eltern nahe, dass sie den Kindern keien Windel anziehen, da wir auch keien wechseln. Lieber ziehen wir ein Kind um, bzw. gehen mit ihm regelmäßig auf`s Klo.
Hat ein Kind eine Windel an, dann wechseln wir nicht. Ist es vertretbar, dass das Kind die Windel den ganzen Vormittag anhat, dann bleibt sie an, ist die Windel voll, dann machen wir sie ab, aber es bekommt keien mehr an.
 
D
digital.tv
Ich bin neu hier!
Registriert seit
25. April 2005
Beiträge
1
Zustimmungen
0
Windelproblem- wie spreche ich es diplomatisch an? Beitrag #15
Hi,

Zitat von Monster-Mama:
Hier muß ein Kind sauber sein und wenn nicht, kann es nicht in den KiGa. Das Kind einer Bekannten mußte nach 2 Wochen wieder abgemeldet werden, weil es täglich in die Hose gemacht hatte. Zu Hause war es sauber. Eine andere Bekannte, in einem anderen Bundesland wurde täglich angerufen, daß sie ihren Sohn umziehen kommen soll...
Ich kann in SGB 8 § 24 nicht erkennen, dass der Rechtsanspruch auf einen
Kindergartenplatz davon abhängt, dass ein Kind keine Windel mehr
braucht.

Kindergärten, die Kinder deswegen nicht aufnehmen bzw. Kinder wieder
rauswerfen (wie fies! :mad:) dürften einer rechtlichen Überprüfung
kaum standhalten.

Vielmehr muss sichergestellt werden, dass auch Kindern, welche noch
nicht trocken sind, ausreichend Fürsorge zuteil wird.
Schließlich ist man mit 3 Jahren nicht regelmässig trocken, ebensowenig
wie man mit genau 13 Jahren seine Periode bekommen muss, auch wenn man
sich noch so anstrengt.

Jeder Mensch und jedes Kind ist unterschiedlich und individuell zu betrachten. Seine Würde ist unantastbar, das schließt auch ein, dass
es nicht in nassen Windeln gelassen wird oder dadurch diffamiert wird, dass
man regelmäßig seine Eltern zum Umziehen antanzen lässt.

Und Ausreden wie "Nicht eingerichtet" "Keine Zeit" usw. kann man auch
nicht gelten lassen, da das immer nur einzelne Kinder betrifft und sowas in 1 Minute auch auf dem Sofa oder Teppich erledigt werden kann.

Unser Sohn wurde z.B. von seinen Erziehern solange immer wieder
"genötigt", bis er massive Probleme mit dem Wasserlassen hatte, so
dass wir sogar ins Krankenhaus mussten, da er starke Schmerzen
hatte, weil er sowas wie einen "Urinstau" hatte.
Er wusste offensichtlich nicht mehr, wann er was darf, muss usw...

Wir haben dann darum gebeten, solche "Erziehungsmethoden" sein zu
lassen.

2 Wochen später in den KiGa Ferien wurde die Sache dann zu Hause nochmals
schonend thematisiert, und ab da hat alles wunderbar geklappt.

Seitdem hat er *nie* in die Hose gemacht und das Thema ist gegessen.

Dafür kenne ich genügend Kinder die schon mit 2 oder 2.5 Jahren
"sauber" waren, jedoch immer wieder einnässen. Die Eltern sind dann
Megastolz dass sie es geschafft haben, ihr Kind so toll zu erziehen.
Für mich sehr fragwürdig...
 
J
Justine
Ich bin eine Forenlegende!
Registriert seit
21. September 2004
Beiträge
5.798
Zustimmungen
1
Bundesland
Bayern
Geschlecht
Weiblich
Windelproblem- wie spreche ich es diplomatisch an? Beitrag #16
Ich schließe mich der Meinung von digital.tv an. Wobei ich nicht bei allem die Meinung teile. Es dürfen (soweit ich weiß) Kinder ohne Wickeltisch gar nicht (im Liegen) gewickelt werden und Zeit ist sehr häufig ein tatsächliches Problem!
Aber: Bitte NICHT "TRAINIEREN", sondern THEMATISIEREN. Kinder die Möglichkeiten bieten (evtl. auch zunächst mit diesen "Windelhosen, oder wie die Dinger heißen, welche das Kind wie eine Unterhose ausziehen kann). Habe auch schon gehört, dass Experten Eltern geraten haben, dass sie ihre Kinder auf die Toilette begleiten lassen..
Mit 3,5 Jahren ist es durchaus realistisch, dass das Kind die physische Fähigkeiten hat (-> Schließmuskel).


... sorry, muss los.. wenn ich es nicht vergessen schreib ich später weiter..
 
D
Daniela
Ich bin eine Forenlegende!
Registriert seit
5. Januar 2003
Beiträge
8.565
Zustimmungen
0
Alter
35
Windelproblem- wie spreche ich es diplomatisch an? Beitrag #17
Zitat von justine:
Es dürfen (soweit ich weiß) Kinder ohne Wickeltisch gar nicht (im Liegen) gewickelt werden und Zeit ist sehr häufig ein tatsächliches Problem!

Zumindest bei uns ist es eindeutig untersagt, Kinder ohne entsprechende Ausrüstung (=Wickeltisch inkl. allen anderen vorgeschriebenen Materialien) zu wickeln. Allerdings hat unser Träger auch so viele Häuser, dass das nicht weiter ein Problem darstellt, irgendein ausgerüstetes ist immer in der Nähe...



Daniela
 
H
Hongxuan
Ich bin eine Forenlegende!
Registriert seit
27. Juni 2003
Beiträge
20.580
Zustimmungen
0
Alter
52
Windelproblem- wie spreche ich es diplomatisch an? Beitrag #18
Hallo Ihr
das ist jetzt ein bisschen Off Topic, aber ich schreib als jemand, die in den letzten 5 ¾ Jahren täglich Windeln gewechselt hat (das Ende naht...gottseidank).
Ich hab Windel überall gewechselt (Züge, Flugzeuge, Autos, Shoppingcenters, Straßenecken, Wald, Strand, ...) und ich muss sagen, dass Windeln und Unterhosen mit "Klößchen" sich im Liegen mit weniger "Schweinerei" beseitigen lassen.
Ich versteh schon, dass das in einer Einrichtung schon ein Problem sein kann, ...aber Liegen ist doch irgendwie einfacher als stehend, und vor allem schneller.

Übrigens ist mein jüngster (3:6) auch noch in Windeln. (Wegen Wohnbedingungen etc, konnte ich erst vor ein paar Monaten so richtig anfangen - also ihn ohne Windeln rumlaufen lassen, er hat aber schon immer gern auf der Toilette oder dem Topf gesessen, aber es hat nicht geklickt, was da eigentlich passieren sollte.Trotz zugucken bei anderen.)
Nunja, nun kann er auch einhalten und sagen, wann er muss, aber irgendwie will er nicht (zuviel nachdenken?). Nicht mal mit Schokolade kann ich ihn zu einer Unterhose überreden :wow: . (schlagt mich, aber...) ich mach mir und vor allem ihm nun keinen Stress. Seine Tagesmutter macht mit, wie auch immer ich ihn bringe (mit oder ohne Windel). Ich denke, dass er, bis er nächsten Januar in die Preschool geht (wie Kindergarten), ohne Windel kann.
 
M
muck
Ich liebe das Forenleben!
Registriert seit
9. Januar 2003
Beiträge
1.736
Zustimmungen
0
Alter
51
Windelproblem- wie spreche ich es diplomatisch an? Beitrag #19
digital.TV hat geschrieben

Und Ausreden wie "Nicht eingerichtet" "Keine Zeit" usw. kann man auch
nicht gelten lassen, da das immer nur einzelne Kinder betrifft und sowas in 1 Minute auch auf dem Sofa oder Teppich erledigt werden kann.


Ich gebe dir grundsätzlich recht.Es dauert keine Stunde,ein Kind zu wickeln.Und ich halte auch nichts davon,kurz vor Kigabeginn "schnell,schnell" Sauberkeitserziehung zu betreiben.Und gegen ein Malheur gibt es auch nichts zu sagen.Aber denoch...
Ich bin z.Z.(arbeite als Vertretungskraft) in einer ganz normalen Einrichtung,die keine Wickelmöglichkeiten zur Verfügung hat,meine Kollegin arbeitet stundenreduziert und unsere Gruppe ist auf der oberen Etage.Ich bin also oft allein und eine Kollegin ist halt nicht grade nebenan,.
In der Gruppe gibt es zwei Windelkinder.Und ich muss dir sagen,es streßt manchmal schon...
Aber ich denke,das ist nicht "Schuld"(mir fehlt das richtige Wort...)der Kinder oder Eltern ,sondern es wurde von höherer Stelle nicht gut durchdacht.
Wenn Kinder bei Kindergartenbeginn nicht suaber sein müssen,dann muss in der Einrichtung die Voraussetzung geschaffen werden,Windlekinder zu wickeln.Und das nicht irgendwie auf dem Boden vom Waschraum...

Lieben Gruß
muck
 
L
luci1
Ich bin öfter hier!
Registriert seit
29. Juni 2005
Beiträge
107
Zustimmungen
0
Alter
39
Windelproblem- wie spreche ich es diplomatisch an? Beitrag #20
Hallo!
Dachte auch lange, daß es Voraussetzung ist, das die Kinder rein sind, wenn sie in den KIGA kommen, stimmt aber gar nicht!
Viele Eltern machen sich schon bei der Anmeldung im Februar Gedanken, wenn ihr kind noch nicht sauber ist- möchte nicht wissen, in welchem Ausmaß die dann die Kinder trainieren oder sollte ich sagen "dressieren"?
Ich arbeite in einer Altersgemischten Gruppe, für mich ist es selbstverständlich ein Kind zu wickeln wenn es nötig ist(auch wenn ich eine Assistentin und eine Helferin habe)!
Die Zeit die man zum Wickeln braucht... Na, das ist ja nun wirklich eine FURCHTBARE Ausrede! Wickeln dauert sicherlich höchstens ein Drittel der Zeit, die man dazu benötigt ein Kind nach so einem "Unfall" sauberzukriegen (Duschen) und es umzuziehen! Und bis die anderen Kinder alle am Klo waren... sind wir schon immer längst mit dem Wickeln fertig.

ganz liebe Grüße und nix für ungut- aber das mußte ich loswerden.
Luci
 
ANGEBOTE & SPONSOREN
http://www.kinder.dehttps://www.babyforum.de
Oben