Wir alle sind Opfer der Erziehung unserer Eltern!!

    Diskutiere Wir alle sind Opfer der Erziehung unserer Eltern!! im Erziehung und Bildung Forum im Bereich Pädagogik - Arbeit mit Kindern; hi, wir mussten für die schule vor kurzer zeit ein buch lesen, das ich sehr interessant fand. titel: alice miller - am anfang war erziehung. die...
L
Lylo
Ich liebe das Forenleben!
Registriert seit
9. Februar 2003
Beiträge
1.533
Zustimmungen
0
Alter
33
Wir alle sind Opfer der Erziehung unserer Eltern!! Beitrag #1
hi, wir mussten für die schule vor kurzer zeit ein buch lesen, das ich sehr interessant fand.
titel: alice miller - am anfang war erziehung.

die autorin stellt darin die these auf, daß viele kinder früher und heute nach der "schwarzen pädagogik" erzogen werden (gewalt, einschränkungen, u.v.m) und daß sich diese behandlung dann sowohl auf ihr späteres leben als auch auf die erziehung ihrer eigenen kinder auswirkt.
wer früher unterdrückt wurde (psychisch oder körperlich) der wird sich das später entweder unbewusst weiter antun oder es an mitmenschen /eigenen kindern ausleben.
sie stellte außerdem noch drei unterschiedliche menschen (adolf hitler, christiane F., der mörder jürgen bartsch) vor, beschrieb deren kindheiten und deren späteres leben und bewies damit ihre these.

mich beeindruckte das buch deshalb so sehr, weil ich mir darüber klar wurde, daß selbst die kleinste unbewusste handlung in der erziehung später folgen haben kann, sowohl kleine als auch große und schwerwiegende. außerdem wurde mir bewusst, wie wichtig es ist, sein verhalten genau zu reflektieren und sich immer zu fragen, warum man etwas tut. und schließlich kam ich zu der erkenntnis, daß man menschen nicht von vorneherein verurteilen muss, denn anscheinend können manche nichts dafür, daß sie so geworden sind, wie sie sind.

fazit: das buch ist toll :clown:


meine frage: kennt ihr es, habt ihr es gelesen und wenn ja, was haltet ihr davon?

bin auf eure antworten gespannt :)
 
S
Schurki
Ich lebe im Forum!
Registriert seit
2. August 2003
Beiträge
1.219
Zustimmungen
0
Wir alle sind Opfer der Erziehung unserer Eltern!! Beitrag #2
hallo Lilo,
ich habe das Buch vor Jahren gelesen (auch andere Miller Titel) und es hat mich auch ziemlich gefesselt. Ich glaub, mir ging es ähnlich wie dir jetzt. Leider ist es - wie soviele meiner Bücher :-| - durch ständiges Ausleihen verschollen.
grüße vom Schurki
 
P
Pippin
Ich bin lebendes Foreninventar!
Registriert seit
6. Januar 2003
Beiträge
3.720
Zustimmungen
0
Wir alle sind Opfer der Erziehung unserer Eltern!! Beitrag #3
hallo lylo,
gelesen habe ich das buch nicht, aber es gibt ähnliche ansätze und aus meiner praxis mit kindern und menschen generell, stoße ich auf lebensgeschichten, die diese thesen bestätigen.
es ist die frage, wie wir damit umgehen. ich erlebe heutige eltern als sehr verunsichert und es scheint so, dass sie keinen plan haben, weil sie nichts falsch machen wollen. die grenzen sind für kinder nicht deutlich und konsequent können sie nicht sein. dies gilt sicherlich nicht für alle eltern. wer kinder erzieht macht fehler und die resilenz eine jedes menschen trägt dazu bei, wie er seine erziehung oder das, was ihm wiederhren ist, verarbeitet.
wir haben einige jahre bereitschaftspflege gemacht und konnten erleben, wie kinder aufblühten, als sie aus ihrer herkunftsfamilie herausgeholt wurden(dazu gab es immer trifftige gründe nach dem KJHG ), es heißt nicht, dass wenn die erziehung schief ging das leben eines menschen für immer kaputt ist.
so etwas kann auch leicht zur entschuldigung werden,
gruß pippin :clown:
 
L
Lylo
Ich liebe das Forenleben!
Registriert seit
9. Februar 2003
Beiträge
1.533
Zustimmungen
0
Alter
33
Wir alle sind Opfer der Erziehung unserer Eltern!! Beitrag #4
Zitat von Pippin:
es heißt nicht, dass wenn die erziehung schief ging das leben eines menschen für immer kaputt ist.
natürlich nicht, aber falls ein kind aus einer solchen familie nicht herauskommt, die ihm z.b. immer sagt, wie dumm es doch ist, dann wird es später wohl kaum vor selbstbewusstsein strotzen ;)

hmmm hab aber mal ne frage zu den kindern, die aus ihrer herkunftsfamilie rausgeholt wurden: war das nicht erstmal furchtbar schwer für sie, von mama und papa getrennt zu sein? Denn eigentlich lieben kinder ihre eltern ja abgöttisch, egal, was sie getan haben...
 
A
Anonymous
Gast
Wir alle sind Opfer der Erziehung unserer Eltern!! Beitrag #5
Wir haben Auschnitte des Buches in der Ausbildung behandelt. Und im ersten Jahr der Ausbildung hatte ich manchmal das gefühl ich weiss nicht mehr ob ich Männlein oder Weiblein bin, weil wir sollten uns bei jeder kleinsten Handlung in die Perspektive des Kindes versetzen und auch in unsere eigene Kindheit zurück. Wenn du nahezu jede Handlung reflektieren musst finde ich das sehr anstrengend und man stellt sich selbst sehr in Frage. Ich fand es im Nachhinein sehr gut, weil ich dadurch sehr viel bewusster mit den Kindern arbeite.
lg Iceteddy
 
P
Pippin
Ich bin lebendes Foreninventar!
Registriert seit
6. Januar 2003
Beiträge
3.720
Zustimmungen
0
Wir alle sind Opfer der Erziehung unserer Eltern!! Beitrag #6
hai,
es war anfangs schon sehr ungewohnt für die kinder, aber erst mal war entspannung da, regelmäßigkeit, ein warmes heim, grenzen etc. ein kind wollte die mutter nicht sehen. der säugling kennt mama und papa nur von bildern, eigentlich lebten sie sich gut bei den pflegeeltern ein, sie waren alle noch recht jung. für jedes kind bin ich froh, denn ich arbeite jetzt zum teil mit kindern, die nicht aus der familie geholt wurden, aus welchen gründen auch immer oder viel zu spät.
gruß pippin :clown:
 
A
Anonymous
Gast
Wir alle sind Opfer der Erziehung unserer Eltern!! Beitrag #7
Einschränkungen

Hallo,

das es natürlich einflüsse gibt aus der eriziehung und dass die zum teil weitreichende folgen haben dürfte unstrittig sein. Wie weit diese Enflüsse dann aber späteres Fehlverhalten rechtfertigen dürfen, ist eine für mich unbeantwortete frage.

Wer sich aber bewußt ist, welche konsequenzen sein erzieherisches Verhalten haben kann, hat gleichzeitig eine hohe ethische und moralische anforderung an seinem berufsausübung. Dann ist nichts mehr mit nicht durchgeführte systematische bobachtungen. Dann liegt ein konsequenter Entwicklungsplan jedes Kidnes der Gruppe vor. Aussagen wie "keine Zeit mit 25 Kinder" sind dann einfach undenkbar.

Wenn dieses Buch als folge hat, das sich erziehrInnen ihrer verantwortung bewußter werden und entsprechend handeln, bereits in der ausbildung, dann ist es gut. Wenn es aber dazu führt jedes mögliche fehlverhalten eines Kindes auf "erziehungsfehler" abzuschieben, und zwar bei den Eltern, dann nehme das BUch als Grundlage für ein Weihnachstfeuerchen. So schwarzweiß wie die Welt in dem Buch dargestellt wird (schlechte eltern, böse menschen...) ist es nämlich nicht...

Olav
 
A
Anonymous
Gast
Wir alle sind Opfer der Erziehung unserer Eltern!! Beitrag #8
Meines Erachtens geht es nicht um Rechtfertigung,m sondern um Bewusstmachung. Die Kindheit ist in vielen Fällen eine Erklärung, aber für mich keine Entschuldigung. Was mich jetzt interessiert sind die neueren Forschungen die dahin gehen, dass es Menschen trotz widriger Umstände geschafft haben "normal" zu bleiben.
lg Iceteddy
 
A
Anonymous
Gast
Wir alle sind Opfer der Erziehung unserer Eltern!! Beitrag #9
Logisch

Hallo Teddy,

die Untersuchungen scheinen zu belegen, dass sehr viel auch mit der reaktion des umfeldes zusammen hängt. greift ein umfeld bei fehlverhalten nicht ein, sondern unternimmt aus rücksicht auf die so traurige verhältnisse des kindes keine aktion, so schleift sich fehlverhalten tief ein.

was wichtig sist, ist eine konsequent in der erziehung und wenn die zuhause nicht genoten wird, dann wenigstens im kiga und schule.

olav
 
A
Anzeige
Re: Wir alle sind Opfer der Erziehung unserer Eltern!!
ANGEBOTE & SPONSOREN
http://www.kinder.dehttps://www.babyforum.de
Oben