Yo-Gi-Oh! - *Fieber*

    Diskutiere Yo-Gi-Oh! - *Fieber* im Erziehung und Bildung Forum im Bereich Pädagogik - Arbeit mit Kindern; Servus ihr lieben Kolleginnen und Kollegen, und auf einmal waren sie da... Bei uns bringen die großen Jungs ständig diese Karten in den...
B
Björn
Ich liebe das Forenleben!
Registriert seit
1. Februar 2003
Beiträge
1.508
Zustimmungen
0
Alter
37
Yo-Gi-Oh! - *Fieber* Beitrag #1
Servus ihr lieben Kolleginnen und Kollegen,

und auf einmal waren sie da...
Bei uns bringen die großen Jungs ständig diese Karten in den Kindergarten mit und finden die einfach nur "cool"!
Typisch für Jungen - dinge "cool" finden weil diese in den Medien (für Jungen) propagiert werden oder noch eher, weil sie diese bei "größeren" Jungen sehen!

In meinem Gender-Mainstreaming (Doing Gender)-Projekt, in dem ich auch Spielzeug, Spielzeugwahl und Lieblingsspielzeuge der Kinder untersuchte, analsysierte und mit den Kindern gemeinsam deren Bezug dazu herausfand, stellte ich fest das die Jungen weder wissen wozu diese Karten nützlich sind, wie man mit denen spielt oder warum sie die eigentlich so toll finden.

Was habt ihr für Erfahrungen mit den Karten gemacht?
Wie geht ihr damit um?
Wie seht ihr den Zusammenhang zwischen den Karten und geschlechtlicher Sozialisation!?

Viele Grüße,
Björn
 
S
Schurki
Ich lebe im Forum!
Registriert seit
2. August 2003
Beiträge
1.219
Zustimmungen
0
Yo-Gi-Oh! - *Fieber* Beitrag #2
Hi Björn,
diese Karten sind bei uns noch nicht angekommen.
Aber ich denke, dass es wieder genauso abläuft, wie mit den Pokemon-Karten oder den Bayblades...
... nach ein paar Wochen schreit kein Hahn mehr danach!
Grüße vom Schurki
 
P
Pippi Langstrumpf
Ich bin Stammgast!
Registriert seit
3. März 2003
Beiträge
415
Zustimmungen
0
Alter
54
Yo-Gi-Oh! - *Fieber* Beitrag #3
Hallo Björn,

mein Sohn ist 3 Jahre. Er hat mittlerweile 5 Karten gefunden, bzw. geschenkt bekommen und ist ganz verrückt danach! Er sieht es bei den größeren Kindern im Kiga und weiß überhaupt nicht, was drauf steht. Er tauscht und schenkt ... einfach nur so, weil er gesehen hat, daß die anderen das so machen.
Ich denke, es gefällt ihm, daß er so Kontakt zu den Großen hat. Genausogut könnte er sicher mit ihnen ein anderes Spiel spielen, nur daß er dann wahrscheinlich unterlegen wäre, oder die Großen kein Interesse daran haben, mit ihm ein Spiel zu spielen, das er kann.
So aber hat er etwas, was den Großen, den anderen gefällt, was sie haben wollen.

Im Moment hält es sich in Grenzen. Er gibt ja auch kein Geld dafür aus, deswegen stört es mich nicht unbedingt. ;-)

Wir haben früher Aufkleber gesammelt, oder die schönen Blümchen für das Poisie-Album und haben getauscht. Oder die Jungs atten die Fußballbilder... Heute sind es halt andere Figuren, aber ich denke, der Sinn ist der gleich.

Liebe Grüße

Pippi Langstrumpf :clown:
 
A
Anonymous
Gast
Yo-Gi-Oh! - *Fieber* Beitrag #4
moin
unsere haben sie bewußt - nicht! und vermissen sie auch nicht.
bei uns gilt: nur wer dich annimmt wie du bist ist deiner wert - nicht wer danach guckt was du hast.

scharf drauf (gemacht!) sind wohl alle jungs auch mädels. das ganze ist professionelle abzocke vom taschengeld....
teilweise sind die dinger an den schulen verboten, weil sie dauernd geklaut werden....schrecklich und traurig!
 
M
Musikatze
Ich bin eine Forenlegende!
Registriert seit
14. Januar 2003
Beiträge
8.744
Zustimmungen
0
Alter
54
Yo-Gi-Oh! - *Fieber* Beitrag #5
Ich bin ja eigentlich ganz eurer Meinung.

Aber, mein Sohn hat mir gezeigt, dass erwachsene Wahrnehmung nicht immer richtig ist!

Seit es diese Karten gibt, sammelt und spielt er.

Und zwar ein kompliziertes strategisches Kartenspiel (für das die Mutter echt zu doof ist), das lange dauert und mehrere Jungs in friedlichem Spielfieber vereint.

Ist das so schlecht???

Ich mag dieses Kartendesign auch nicht, diesen verkitschten Mangastrich. Aber viele Jungs haben eine andere ästhetische Vorstellungen - sieht man auch später im Kunstunterricht und in diversen Kunstprojekten: anderer Blick, anderer Strich und ein anderes Interesse!

Sollte man genau das (in Holgers Sinne) nicht unterstützen???


"Musikatze verteidigt ihr Junges"
 
B
Björn
Ich liebe das Forenleben!
Registriert seit
1. Februar 2003
Beiträge
1.508
Zustimmungen
0
Alter
37
Yo-Gi-Oh! - *Fieber* Beitrag #6
Hi Musikkatze,

wie gehts Dir! ;)

Ich kann deine Meinung unterstützen.
Jedoch berichtete ich davon dass unsere "Kindergarten-Jungs" diese Karten sammel und tauschen aber dessen Sinn nicht verstehen.
Es geht nur darum diese Karten zu besitzen weil sie "cool" sind.
Das Spielsystem kenne ich aus ähnlichen Kartenspielen und finde es auch gar nicht schlecht.

Dieses Thema soll auch nicht bewertet werden.
Ich möchte hier gerne Austausch über Erfahrungen und den Zusammenhang und die Auseinandersetzung mit geschlechtlicher Sozialisation von Jungen und Spielzeug(-konsum) anregen.

Viele Grüße,
Björn
 
A
Anonymous
Gast
Yo-Gi-Oh! - *Fieber* Beitrag #7
Für Besitz und cool sein ist es egal, welche Modeerscheinung oder Marke man nimmt. Ich kann diesen Kartenspielen auch nicht viel abgewinnen.
Aber Das ist meine persönliche Meinung. Die etwas größeren beherrschen das Spiel bereits (dessen Sinn mir absolut verborgen bleibt) Sammeln und tauschen gehört zu den wichtigen Erfahrungen eines Kindes.
lg Iceteddy
 
E
Evi
Ich bin lebendes Foreninventar!
Registriert seit
10. Januar 2004
Beiträge
3.828
Zustimmungen
0
Alter
50
Yo-Gi-Oh! - *Fieber* Beitrag #8
Hallo ihr!

Also ich kann mich da der Musikatze nur anschließen.Mein Sohn ist 14 Jahre und sammelt mit einer unwahrscheinlichen Leidenschaft Magic-karten. Etwas komplizierter als Jo- Gi-Oh .
Also, er tauscht und sammelt mit seinen Freunden und es gibt regelmäßige Tuniere des Strategiespiels. Das muss man erst mal können! Ich habs probiert und habe keine Sonne gesehen.
Die Kids treffen sich und erleben Gemeinschaft und das kann nicht verkehrt sein.
Besser jedenfalls als den ganzen Tag vor der Glotze sitzen.
Einzigster Nachteil, da stimme ich zu . Viel zu teuer. Es ist aber Taschengeld und das sollte zur freienVerfügung stehen, oder?

Auch Evi verteidigt ihre Jungs( wobei einer damit schon durch ist)

In diesem Sinne
Liebe Grüße Evi :freu:
 
A
Anonymous
Gast
Yo-Gi-Oh! - *Fieber* Beitrag #9
huhu
ist jedermanns persönliche einstellung, genau! wegen mir braucht hier niemand verteidigt werden!! ;-)
unsere beiden sammeln und tauschen alles mögliche... so gesehen entgeht ihnen da nichts ;-)

aber Taschengeld und das sollte zur freienVerfügung
das stimmt und bisher haben wir auch wenig einfluss drauf genommen. es gab die blades, die pokemons und die diddl blatt sammelei u.v.m.....
wir halten nicht den "daumen auf dem portemonai"aber wir diskutieren die notwendigkeiten neuer "moden" intensiver und was z.b. die jogi karten angeht steht der preis und die leistung absolut nicht in relation. denke verantwortlichen umgang mit geld kann man ruhig vermitteln....
ich finds unverschämt wie die kurzen abgezockt und teilweise zum klauen verleitet werden....
skippo, uno, quartette und diverse frage antwort kartenspiele werden im freundeskreis genauso gerne und intensiv gespielt....andere mölichkeiten hats bei uns gott sei dank auch noch ne menge z.b. draußen.
bye!
 
M
Musikatze
Ich bin eine Forenlegende!
Registriert seit
14. Januar 2003
Beiträge
8.744
Zustimmungen
0
Alter
54
Yo-Gi-Oh! - *Fieber* Beitrag #10
Hi Björn, mir geht es gut!

Also, der Diskussionsansatz ist interessant.
Die Karten werden in den Medien als cool und "jungentypisch" propagiert und deshalb wollen`s die Jungs haben.

Doch ich versteh´ es trotzdem nicht ganz: Yu-gi-oh soll als abwertendes Beispiel dastehen, aber nicht bewertet werden??? Abwertend weil Ki-Ga-Jungs es nicht verstehen, und nicht gewertet, weil Schul- und andere große Jungs das Spielprinzip gut finden?

Hilf´ mir auf die Sprünge!

Okay, es ist ein sehr teures Spiel, weil der Kartensatz stückweise gekauft werden soll (und wirklich unverschämt teuer ist! Ich verweigere mich da und die Jungs sind dann unglaublich erfinderisch: Kaufen sich zusammen ein "Deck" und gehen farbkopieren. Oder malen es ab. Oder, oder, ihrer Fantasie ist wirkich keine Grenze gesetzt).

Aber Barbie-Krempel ist auch nicht gerade billig. Mädchen finden es toll, weil es in der Werbung als erstrebenswert propagiert wird. Aber sie finden es auch toll, weil sie über Stunden-, Tage- und Jahre einfach "nur" spielen können.

Und erst der "Findet Nemo"-Hype...
Und Winnie, Bob, felix - das wie, wann, wo, warum und überhaupt haben wir alles schonmal durchgekaut.


Bitte helft mir mal, ich glaube, mein "Groschen klemmt"...



Viele Grüsse von der Musikatze (hab` übrigens `ne 11jährige Tochter, die sich aus Sorge vor dem unbekannten Abenteuer Pubertät aktiv ins Barbiespielfach begeben hat. zum ersten mal in ihrem Leben! Und der Sohn, der alles sammelt, was man nur sammeln kann: Streichholzschachteln, Muscheln, gogos, Karten, abgebrannte Silvesterknaller, Kronkorken, kaputte Radios, Kameras, Handy, Basecaps und Hüte, Kugelschreiber, ausgeschlagene Zähne, Kassenzettel - Mutters Alptraum... und zugleich Mutters Rührung, denn er spielt wirklich mit allem. Was ist nun typisch???)
 
L
Lylo
Ich liebe das Forenleben!
Registriert seit
9. Februar 2003
Beiträge
1.533
Zustimmungen
0
Alter
33
Yo-Gi-Oh! - *Fieber* Beitrag #11
Zitat von Evi:
Mein Sohn ist 14 Jahre und sammelt mit einer unwahrscheinlichen Leidenschaft Magic-karten. Etwas komplizierter als Jo- Gi-Oh .
Also, er tauscht und sammelt mit seinen Freunden und es gibt regelmäßige Tuniere des Strategiespiels.
das brave kind :D
ich hab au MAGIC-karten, ebenso mein bruder und mein freund - und ich kann euch sagen, es macht riesig spaß, zu spielen (wenn man es erstmal kann).
früher hat mein bruder die au nur gesammelt, weil sie gut ausgesehen haben. bei mir waren gogos in, davor chupacaps (oder so), davor wiederum jede art von tier- bzw. mangabildern und iiiiiiiiirgendwann ganz am anfang aufkleber.

klar ist es scheiße, dass die kinder durch werbung etc. dazu verleitet werden, sich die karten irgendwie anzuschaffen, um cool zu wirken !
möchte aber hier mal anmerken, dass daraus auch mehr werden kann ( = hobbie).

früher waren es aufkleber und briefmarken, heute is es halt das - ich denke, jede generation hat ihr sammelobjekt, das die älteren nicht gutheißen.
 
A
AngieToao
Ich bin neu hier!
Registriert seit
5. April 2004
Beiträge
15
Zustimmungen
0
Alter
32
Yo-Gi-Oh! - *Fieber* Beitrag #12
Bei uns im Kiga hat demletzt ein 6jähriger seine karten mitgebracht. ich fand es nicht so besonders toll...er hat laut rumgeschrien, um die geräusche von diesen monstern nachzumachen und seine pflichten vernachlässigt(zB spielsachen aufräumen u.ä.) als er dann nur noch frech war und nichts anderes mehr im kopf hatte als seine karten hat meine anleiterin ihm diese weggenommen. er hat bestimmt 15min nur geheult und gesagt wie böse sie doch sei. ich finde den ganzen kartenwahn echt übetrieben. keiner weiß doch so genau wie diese spiele funktionieren...und´manche Kinder steigern sich eben in sowas viel zu sehr hinein und können an nichts anders mehr denken.
 
A
Anonymous
Gast
Yo-Gi-Oh! - *Fieber* Beitrag #13
Hallo Ihr,

ein sehr kurzer Beitrag auf ein einfaches Thema!

Wie funktioniert nochmal die Sozialisation?
Welche Zielggruppe haben die Hersteller der Karten?
Was habt Ihr den früher gesammelt und getauscht?
Haben unsere Eltern unsere Spielsachen immer verstanden?

Liebe Grüße

Holger
 
A
Anonymous
Gast
Yo-Gi-Oh! - *Fieber* Beitrag #14
MItnehmen verboten

Hallo,

auch wir haben gesammelt, Mickey Mouse, und alles mögliche andere (Batman...) damals habe ich nicht verstanden, warum wir das nicht mit zur schule nehemn dürften. heute verstehe ich es allerdings.

nicht nur taucht es während dem unterricht und in der pause auf, nicht selten brauchen wir zeit zum ausbügeln von fehlgelaufene Tauschaktionen bis hin zu untersuchen von diebstähle.

deswegen gilt "nicht mit zur Schule nehmen".

Olav
 
G
Gerd
Ich bin Stammgast!
Registriert seit
25. September 2003
Beiträge
406
Zustimmungen
0
Alter
63
Yo-Gi-Oh! - *Fieber* Beitrag #15
Hallo!

Ich mache eigentlich ganz ähnliche Erfahrungen wie Evi und Musikatze beschrieben haben, mit meinen Kindern. Teilweise treffen sich Gruppen um lange "Turniere" zu spielen; mein Jüngster erfindet gerne neue Spielwelten und Figuren; meine Tochter malt gerne manga-ähnliche Fabelwesen und Figuren, die an die Spielkarten angelehnt sind:

http://www.bid-owl.de/lip-hhbm/Foru...&action=_framecontent.action&Target=mainFrame

Leider habe ich mich nie richtig mit diesen "Sammelspielen" beschäftigt und beherrsche die Regeln nicht. Sicher nicht nur weil sie kompliziert sind, sondern wohl auch vom Vorteil beeinflusst "modische Abzocke von Kindern und Jugendlichen". Aber eine "Sammel- und Spielphase" ist in der Entwicklung natürlich und dient dazu "sich und die Welt zu ordnen", Strukturen zu erkennen, Regelverhalten einzuüben und sich in einer Gruppe Gleichgesinnter zu verselbständigen. Die Mittel dazu haben sich geändert, und aus der Sicht der Hersteller war und ist das immer ein einträgliches Geschäft.

Die "Yo-Gi-Oh!"-, "Pokemon"-, "Magic"-Karten o.ä. entsprechen häufig den Entwicklungsbedüfnissen vor und in der Pubertät. Allerdings für Kinder - die das Spiel noch nicht verstehen (insbesondere im Kindergartenalter) - steht nicht das "sammeln und spielen" im Vordergrund, sondern lediglich der "Besitz"; möglicherweise die damit verbundene "Anerkennung" und/oder das "coole Angeben". Hier würde ich eher fragen, was diesen Kindern fehlt.

Dass "Jungen weder wissen wozu diese Karten nützlich sind, wie man mit denen spielt", wie Björn schreibt, mag sicher im Kindergarten- und frühen Grundschulalter stimmen, aber ab ca. 10 Jahren ist es m.E. nicht mehr so. Und ab diesem Alter haben sie eine sinnvolle Bedeutung (die wahrscheinlich auch darin liegt, dass sie Erwachsenen nicht gefällt).

Viele Grüße!
Gerd
 
A
Andrea 79
Ich bin Stammgast!
Registriert seit
24. Juli 2003
Beiträge
485
Zustimmungen
0
Alter
39
Yo-Gi-Oh! - *Fieber* Beitrag #16
Hallo!

@Gerd: Erst mal ein dickes Lob an deine Tochter! Das sind ja richtige Kunstwerke.

Ich persönlich kenne diese Jo-Gi-Oh Karten auch noch nicht - kommt aber bestimmt auch bald ;-)
Im Moment kann ich hier nur meine Beobachtungen zum Thema Pokemon-Karten-sammeln in der Grundschule schildern. Dort hatten meiner Meinung nach einige Pädagogen ein Problem damit,
zum Einen nicht zu verstehen, um was es da eigentlich ging (wobei ich aber auch niemanden erlebt habe, der sich die Zeit dort genommen hätte, sich das in aller Ruhe erklären zu lassen)
zum Anderen, ein anderes Bild von Freizeitbeschäftigung zu haben, als die Kinder. Auf dem Pausenhof in einer ruhigen Ecke zu stehen und zu Tauschen oder zu Taktieren "gehörte" sich nicht. In der Pause muss schließlich getobt und rumgerannt werden. 8) Ist doch Quatsch zu denken, dass die Kinder brav Fangen spielen, wenn ich ihnen das unpädagogische Spielzeug abnehme. (außer ich renn mit der Peitsche hinterher)
@ Björn:
Irgendeinen Flair müssen die Karten aber anscheinend auf die Kinder haben, auch wenn sie offensíchtlich die Möglichkeiten, die diese karten bergen noch nciht vollständig ausschöpfen können. Zu sagen, sie tauschen die karten nur, da sie vorgegauckelt bekommen, die Karten würden sie "cool" machen, scheint mir aber zu einfach. In der Werbung wird nämlich vieles als "cool" deklariert, aber nur ein Bruchteil davon wird wirklich zu einem "In-Produkt".
Hast du dir mal die Mühe gemacht, dir von den Kids selbst so gut wie möglich erklären zu lassen, was ihnen an den Karten gefällt? Die werden dir das bestimmt nicht psychologisch aufdröseln, aber dir möglicherweise eine Kinderbrille aufsetzen, mit der du besser dahinter sehen kannst.
Ich denke es ist immer Vorsicht geboten, etwas zu verteufeln, weil man es nicht versteht, oder weil jemand der es (vielleicht doch) versteht nur nicht verbal erklären kann.
Der Preis für diese Produkte wird damit allerdings keineswegs entschuldigt!

Lieben Gruß,
Andrea ;)
 
B
Björn
Ich liebe das Forenleben!
Registriert seit
1. Februar 2003
Beiträge
1.508
Zustimmungen
0
Alter
37
Yo-Gi-Oh! - *Fieber* Beitrag #17
Hi,,
ich glaube eines muss ich nochmal ganz deutlich sagen:

Ich habe weder eine Abneigung gegen diese Karten, noch bin ich dafür sie den Kindern wegzunehmen, o.ä.!!!

Ich wollte lediglich Erfahrungen in diesem Thread bündeln.

Dass es immer gleich um "gut" oder "schlecht" gehen muss.... :(

Gerade mit dem Projekt wa sich im KiGa gemacht habe (Jungen-Mädchen-Gruppe), möchte ich besser durch die Kinderbrille sehen können und ihre Lebenswelt verstehen.

Ich will ihnen weder was ausreden oder sie beeinflussen.
Ich möchte dass sie mich in "ihre Welt" integrieren und mich, sozusagen, wenigstens durch das Schlüsselloch blicken lassen.
Wenn ich es einen Tages durch einen Weg erreiche dass sie mir gar die Türe öffnen, freu ich mich. ;)

Leider hatte ich KiGa zu wenig Zeit um mich mit den Jungs intensiver mit den Karten auseinanderzusetzen. :(

Viele Grüße,
Björn
 
A
Andrea 79
Ich bin Stammgast!
Registriert seit
24. Juli 2003
Beiträge
485
Zustimmungen
0
Alter
39
Yo-Gi-Oh! - *Fieber* Beitrag #18
Hallo!

Ich glaub, ich hab Hallus! Ich hätte schwören können, dass du im ersten Beitrag geschrieben hast, dass du die Karten nicht so toll findest. War mein Fehler...das steht da nicht! :oops:

Aber ich bring meine Meinung hier trotzdem mal an: Ich finde solche Karten zum Würgen. Sie sind nun mal all das, was ich mir unter unpädagogischem und konsumfördernden Spielzeug vorstelle. Ich sehe darin absolut keinen tieferen Sinn.
Allerdings seh ich auch, wie fasziniert die Kids davon sind und wie lange sich ein Kind damit beschäftigen kann, dem es normalerweise nicht möglich ist, sich 5 Min. auf die gleiche Sache zu konzentrieren.
Wie gesagt: Gut find ich den Kram nicht, aber sie sind wenigstens nciht so gefährlich, wie die Ü-Eier-Inhalte :hau:

LG,
Andrea ;)
@björn: :knuddel: wollte in meinem letzten Beitrag nicht "borstig" klingen.
 
N
Nordlicht
Ich bin Stammgast!
Registriert seit
29. Juli 2003
Beiträge
721
Zustimmungen
0
Yo-Gi-Oh! - *Fieber* Beitrag #19
hallo zusammen,

was mich am meisten stört ist, das wenn ein produkt ausgereizt ist, gleich das nächste auf den markt geworfen wird (pokemon´s und was es nicht noch so alles gab und gibt). auch finde ich die karten unverschämt teuer. schließlich sind meist kinder die konsumenten.

das sie mit den karten ihre eigenen spielregeln haben, die die erwachsenen nicht verstehen, finde ich positiv. denn wenn wir uns zurück erinnern, so haben wir uns als kind doch auch gefreut, wenn wir kinder untereinander etwas hatten, was die erwachsenen nicht begriffen haben. es war doch ein schönes gefühl, dass wir was konnten, was die erwachsenen nicht konnten oder nicht verstanden.

lieben gruß
nordi
 
B
Björn
Ich liebe das Forenleben!
Registriert seit
1. Februar 2003
Beiträge
1.508
Zustimmungen
0
Alter
37
Yo-Gi-Oh! - *Fieber* Beitrag #20
Amnd,

kein Problem Andrea.
Wollte auch nicht schimpfen. Wollte nur nochmal darauf hinweisen.

Es ist etwas seltsam dass wenn man ein Thema eröffnet, die Diskutanten sofort zw. gut und schlecht pendeln....manchmal würde etwas mehr Objektivität gut tun.

Bye
 
ANGEBOTE & SPONSOREN
https://www.babyforum.dehttp://www.kinder.de
Oben